Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
Teilen auf Facebook
 

Peenestadt Neukalen

Markt 1
17154 Neukalen

(0151) 14611844 Bürgermeister Herr Zoschke

E-Mail:
E-Mail:
E-Mail:
Homepage: www.stadt-neukalen.de
Homepage: www.peenestadt-neukalen.de

Öffnungszeiten:

Sprechstunde Bürgermeister Dienstag: 17:30 - 18:30 Uhr oder nach Vereinbarung

1. Stellvertretender Bürgermeister Michael Rinke

Tel.: 0162 / 2854415

2. Stellvertretender Bürgermeister Marc Reinhardt

Tel.: 0172 / 25454764


Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
10.06.2020:
 
27.05.2020:
 
17.05.2020:
 
08.05.2020:
 
07.05.2020:
 
05.05.2020:
 
13.03.2020:
 
26.02.2020:
 
24.02.2020:
 
23.02.2020:
 
23.02.2020:
 
23.02.2020:
 
22.02.2020:
 
04.07.2016:
 
15.06.2016:
 
07.06.2016:
 
03.06.2016:
 
31.05.2016:
 
20.01.2016:
 
09.01.2016:
 
08.01.2016:
 
24.12.2015:
 
23.12.2015:
 
22.12.2015:
 
21.12.2015:
 
20.12.2015:
 
19.12.2015:
 
18.12.2015:
 
17.12.2015:
 
16.12.2015:
 
16.12.2015:
 
15.12.2015:
 
14.12.2015:
 
13.12.2015:
 
12.12.2015:
 
11.12.2015:
 
10.12.2015:
 
09.12.2015:
 
08.12.2015:
 
07.12.2015:
 
06.12.2015:
 
05.12.2015:
 
04.12.2015:
 
03.12.2015:
 
02.12.2015:
 
01.12.2015:
 
25.11.2015:
 
15.11.2015:
 
10.11.2015:
 
05.10.2015:
 
05.10.2015:
 
05.10.2015:
 
01.09.2015:
 
25.07.2015:
 
19.07.2015:
 
13.07.2015:
 
20.06.2015:
 
20.06.2015:
 
19.06.2015:
 
08.05.2015:
 
14.04.2015:
 
27.03.2015:
 
16.03.2015:
 
12.02.2015:
 
30.01.2015:
 
16.01.2015:
 
09.01.2015:
 
08.01.2015:
 
05.01.2015:
 
24.12.2014:
 
24.12.2014:
 
23.12.2014:
 
22.12.2014:
 
21.12.2014:
 
20.12.2014:
 
19.12.2014:
 
18.12.2014:
 
17.12.2014:
 
16.12.2014:
 
16.12.2014:
 
15.12.2014:
 
14.12.2014:
 
12.12.2014:
 
11.12.2014:
 
10.12.2014:
 
09.12.2014:
 
08.12.2014:
 
07.12.2014:
 
06.12.2014:
 
05.12.2014:
 
04.12.2014:
 
04.12.2014:
 
03.12.2014:
 
02.12.2014:
 
01.12.2014:
 
29.11.2014:
 
26.11.2014:
 
18.11.2014:
 
16.11.2014:
 
13.11.2014:
 
01.11.2014:
 
11.10.2014:
 
17.09.2014:
 
28.08.2014:
 
28.08.2014:
 
25.08.2014:
 
19.08.2014:
 
12.08.2014:
 
28.07.2014:
 
25.06.2014:
 
25.05.2014:
 
12.05.2014:
 
06.05.2014:
 
28.04.2014:
 
08.04.2014:
 
24.03.2014:
 
 

Aktuelle Meldungen

Frohes Pfingstfest 2024

(17.05.2024)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen aus Nah und Fern ein frohes Pfingstfest.

Foto zu Meldung: Frohes Pfingstfest 2024

Erhöhte Waldbrandgefahr.

(15.05.2024)

Hallo Freunde, bitte beachten!!!

Foto zu Meldung: Erhöhte Waldbrandgefahr.

Grüße zum Muttertag

(11.05.2024)

Die Peenestadt Neukalen allen Müttern zum Muttertag die herzlichsten Glückwünsche.

Foto zu Meldung: Grüße zum Muttertag

75 Jahre Johanna Kasch

(11.05.2024)

Hallo Freunde!
Es gibt viele, sehr viele wichtige und interessante Bürger in unserer Peenestadt Neukalen. Unter diesen befinden sich welche, die doch besonders hervorragen. Eine solche prägende Persönlichkeit wird heute 75 Jahre alt. Die Meisterin des Platt-Snacken’s Johanna Kasch feiert heute ihren 27394-ten Lebenstag. Johanna führte viele Jahre den Heimatverein (2000-2012), war in unzähligen guten Sachen involviert und natürlich glänzt sie Jahr für Jahr mit ihrem malerischen Talent. Nicht nur dafür, sondern auch weil sie ein wirklicher “Mensch“ ist, weil sie mit Ihrem Rat nicht zurück hält und mitunter auch nur einfach nur da ist, bekam sie alle möglichen Ehrungen unserer Heimatstadt. Chapeau und ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG JOHANNA!!! 
🍀💐🌷🌹🥀🌺🌸🌼🌻

Foto zu Meldung: 75 Jahre Johanna Kasch

Vatertag 2024

(09.05.2024)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen einen schönen Vatertag. 

Foto zu Meldung: Vatertag 2024

30 Jahre Katholische Kirche "Maria Königin"

(30.04.2024)

Gute Morgen Maria Königin, hallo Freunde!

Am 30.4.2024 wird die katholische Kirche “Maria Königin“ in der Peenestadt Neukalen 30 Jahre alt.

An diesem Tag im Jahre 1994, weihte der Weihbischof Norbert Werbs die Glaubensstätte mit einem Festgottesdienst ein.

Die katholische Gemeinde in Neukalen hat auch seine Geschichte. Nur kurz ein Blick zurück.

Die katholische Kirche hatte sich in Neukalen über gut 400 Jahre ziemlich rar gemacht. Nach der Reformation war die lutherische Kirche die absolute Nummer eins in der christlichen  Glaubensfrage.  Aber das ist nicht unser Anliegen. Wir sind für die geschichtlichen Sachen zuständig.
Am 15.6.1930 um 10.45 Uhr wurde der erste katholische Gottesdienst nach der Reformation in Neukalen in der städtischen Turnhalle durchgeführt. Diesen hielt Pfarrer Albert Groß vom katholischen Pfarramt Teterow ab. Das hatte seinen Grund in dem Zuzug vieler Menschen aus dem Rheinland. Das ging so einige Zeit, dann kam die Nazizeit. Erst 1950, genau Anfang Juni kehrte katholisches Leben nach Neukalen zurück. Diesmal blieb es von Dauer. Viele Flüchtlinge aus den Ostgebieten wollten Ihren Glauben leben, ca. 900 waren es im Neukalener Umland. Auf dem Areal einer alten Gaststätte wurde ein katholisches Altersheim untergebracht. Das hatte den Grund, dass man dadurch die Kaufgenehmigung für das Haus bekam. 4 Ordensschwestern versorgten die ca. 14 Pflegefälle. Dazu kam dann die Seelsorgestelle, die durch einen festen Pastor besetzt wurde. Der erste war Johannes Bahlmann (1950-1958). Ihm folgten:
1958 - 1979: Kosch, Franz-Xaver
1979 - 1990: Porath, Peter
1990 - 2001: Schmidt, Rainer
seit 2001: Sturm, Manfred
Gottesdienste fanden auf der alten Kegelbahn bzw. im ehemaligen Gastraum statt.
Politische Begebenheiten verhinderten bis zur Wiedervereinigung den Bau einer eigenen Kirche.

1990 wurde das Altersheim aufgelöst und es gab die ersten Planungen, der Abriß begann. 1992 wurde es dann schon konkret, die ersten Bauarbeiten begannen fast an der gleichen Stelle. Am 18.9.1993 legte Weihbischof Werbs den Grundstein für das Gotteshaus. Am 5.11.1993, nur 7 Wochen später, gab es das Richtfest. In der Überbrückungszeit fand die Gemeinde Unterschlupf bei den Freunden der evangelischen Kirche. Dafür gab es bei der Einweihung ein besonderes Dankeschön vom Bischof. Übrigens sie hatten es mit der 7. Sieben Monate nach der Grundsteinlegung gab es schon die Weihe. Es ist halt kein Flughafen!
Die Kirche ist ein Schmuckstück unserer Heimatstadt und wir wünschen dem Haus und der Gemeinde alles Gute für die Zukunft. 
Herzlichen Glückwunsch MARIA👍🌼🌸💐, Du bist eine Königin 👑 😊🍀🌻🌺🌼👍🏻⛪️

Foto zu Meldung: 30 Jahre Katholische Kirche

Ehrenamt Amt Malchin

(24.04.2024)

Guten Abend Freunde!
Ehrenamt Amt Malchin 
Heute fand im schicken Rathaussaal zu Malchin die Ehrung der Ehrenamtlichen im Amtsbereich statt. 
„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“

Neben vielen anderen zu Recht Geehrten bekam auch Franziska Martens diese wohlverdiente Würdigung für Ihr Engagement in der Peenestadt Neukalen. 
Gute Taten begeht ein guter Mensch. So ein guter Mensch ist unsere Geehrte definitiv.
Franziska Martens, ist seit dem 1.8.2015 die Inhaberin unserer Rats-Apotheke in Neukalen. Sie ist immerhin die 21. Person die seit 1795 die Geschicke der Pharmazeuten in diesem Haus fortsetzt.
Wir Neukalener möchten Danke sagen für die vielen kleinen Aktionen die sie zusammen mit Ihrem Team übers Jahr verteilt, vor allem für unsere Kinder, auf die Beine stellt.
regelmäßig regt das Team zu Mal-, Bastel- u. Ratewettbewerben an und stiftet die Preise dazu.

Ganz besonders ist die jährliche Aktion zum Nikolaus zu erwähnen. Hier füllt sie mit ihren Mitarbeitern liebevoll die Stiefel unserer Kinder.

Die Rats- Apotheke ist stets ein beliebter kultureller Anlaufpunkt ob beim Frühlingssingen der Kita oder zu Weiberfastnacht beim Neukaledonischen Karneval - denn stets ist sie gut vorbereitet, bestens dekoriert und spendabel

Franziska unterstützt unseren Weihnachtsmarkt und das Bepflanzen unserer Blumenkübel rund um den Markt, sowie auf dem Bürgermeister Willi Voß Platz.

Wir sagen Danke für Spenden zum Billiardtisch unseres Jugendclubs, für die Trainingsanzüge für unseren Fußballernachwuchs, für die Geschwindigkeitsanzeigen an den Ortseingängen die für mehr Sicherheit und ruhigeren Verkehr sorgen.

„Unser Schicksal hängt nicht von den Sternen ab, sondern von unserem Handeln.“ William Shakespeare 
Vielen Dank an Franziska, an Ihre Familie, denn ohne die geht so vieles nicht und an Dein super Team von der Apotheke, auf das zu Recht stolz bist!

„Die Welt ändert sich sich durch Dein Vorbild, nicht durch Deine Meinung.“ Paulo Coelho

DANKESCHÖN im Namen aller Neukalener und unser Glückwunsch an alle Menschen die heute die nötige Anerkennung für ihr ehrenamtliches Schaffen bekommen haben.

Foto zu Meldung: Ehrenamt Amt Malchin

Subbotnik 2024

(06.04.2024)

Heute Vormittag haben sich knapp 30 Neukalener/-innen beim schönsten Wetter am diesjährigen traditionellen Subbotnik beteiligt.

Gestartet wurde um 9:30 Uhr am Freizeitzentrum mit der Einweihung unseres 2. Krähenpfadschildes "Alte Schule".

Anschließend verteilten wir uns vorrangig auf die Umzugsarbeiten von der Turnhalle in die Feuerwehr u. ins Bürgerhaus - aufgrund der dort anstehenden Renovierungsarbeiten.

Ein großer Dank an dieser Stelle an unsere Discothek Neukalen um Kay Mehling für die Unterstützung im Kinder- u. Frauensport. Tischtennis wird nun erstmal in der Feuerwehr gespielt.

Das FFw Boot wurde getestet und ist wieder einsatzfähig im Neukalener Stadthafen der Peenestadt.

Weitere Arbeiten fanden auf dem Hundesportplatz, in der Außenpflege im Stadtgebiet u. in der Feuerwehr statt - wo dann alle zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen waren.

Vielen Dank an allen Beteiligten für eure großartige Unterstützung.

Foto zu Meldung: Subbotnik 2024

Arbeitseinsatz 2024

(02.04.2024)

Guten Abend Freunde!
Arbeitseinsatz in der Peenestadt Neukalen 
Bürger putzen ihre Heimat, klingt ein bisschen übertrieben, aber passt. 
Es ist schon eine kleine Tradition das wir uns zum Monatswechsel März/April zum Arbeitseinsatz treffen 
Der findet am 6. April 2024 statt. 
Start ist um 9:30 an der alten Schule mit der Einweihung unseres 2. Krähenpfadschildes. Dann verteilen wir uns je nach Beteiligung auf folgende Punkte:
●den Umzug Turnhalle zur FFW bzw. ins
  Bürgerhaus,
●Arbeiten auf dem Hundesportplatz, Markt/Kirche, 
 Spielplatz/Stadtpark, Friedhof, ... 
●Mittag gibt es dann in der FFW

Wir freuen uns auf rege Teilnahme von Euch, gemeinsam sind wir stark - Danke und kräftig weiter sagen ☝🏻👍🏻🍀

Also notiert Euch diesen Termin. 
Für Teilnehmer die sich für die Grünanlagen melden, bitte die gewohnten Gerätschaften mitbringen.

Foto zu Meldung: Arbeitseinsatz 2024

Osterspaß für Groß und Klein

(31.03.2024)

Heute fand in der Peenestadt Neukalen der Osterspaß für Groß und Klein am "Peenehuus Cafe und mehr" statt.

Foto zu Meldung: Osterspaß für Groß und Klein

Storch ist angekommen

(30.03.2024)

Pünktlich zum Osterfest ist der Storch in der Peenestadt Neukalen angekommen.

Foto zu Meldung: Storch ist angekommen

Peenehuus Cafe und mehr

(29.03.2024)

Die Veranstaltung zum Osterfest wurde zusammen mit der Stadt Neukalen organisiert. Wir laden herzlich dazu ein.

Foto zu Meldung: Peenehuus Cafe und mehr

Osterfest 2024

(29.03.2024)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen aus nah und fern ein frohes und gesundes Osterfest.

Foto zu Meldung: Osterfest 2024

Eberhard Zingelmann verstorben

(14.03.2024)

Hallo Freunde! 

Verneigt EUCH tief und soweit es geht, vor einem der über Euch “steht“!

Das haben wir vor knapp über 9 Jahre zum 80. Geburtstag von Herr Zingelmann geschrieben. Und es trifft unsere Gefühlslage momentan am Besten!

Wir haben eine ganz traurige Nachricht erhalten. Das Neukalener Urgestein Eberhard Zingelmann ist am Mittwoch verstorben und ist jetzt bei seiner geliebten Gisela.

Was “Meister Eder“ für München und Pumuckl, das war “Meister Eberhard“ für Neukalen und für uns selber.

Am 9.11.2024 wäre Eberhard 90 Jahre alt geworden. Ach das wollten wir doch noch richtig feiern. Es sollte nicht sein.

Jetzt ist er bei seinen Freunden, bei Bernhard, Karl und Jochen, jetzt ist dieses freundschaftliche Kleeblatt wieder vereint.

Wir sind traurig und deswegen verschieben wir einen tiefer gehenden Rückblick auf das Leben vom “Meister“ auf einen späteren Zeitpunkt.

Es war uns eine Ehre Sie kennen zu dürfen, es ist uns eine Ehre Sie verabschieden zu dürfen und es ist uns eine Ehre für das Gedenken an Ihre Person in der Zukunft zu sorgen.

Mach’s Sie es gut MEISTER

Foto zu Meldung: Eberhard Zingelmann verstorben

Frauentag 2024

(07.03.2024)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen Frauen recht herzlich alles Gute zum Frauentag.

 

Foto zu Meldung: Frauentag 2024

Einwohnerversammlung

(18.02.2024)

Einwohnerversammlung am 22.02.2024 um 19 Uhr in der FFw der Peenestadt Neukalen. 

Foto zu Meldung: Einwohnerversammlung

Prinzenpaar beim Bürgermeister

(12.02.2024)

Guten Abend Carnevalsgemeinde!

Bevor es zum Höhepunkt des Neukalener Carnevals, der Rosenmontagsgala geht, für Euch einige Bilder vom spitzenmäßigen Bürgermeisterempfang bei Rico.

Wenn das weibliche gekrönte Oberhaupt Neukaledoniens auf dem Tisch tanzt, spätestens dann ist die heißesten Phase des 66. Neukalener Carnevals erreicht.( Diese Bilder bleiben privat )

Danke an alle Beteiligten

Bis gleich Freunde des Carnevals. Wir rocken gemeinsam die Diskothek Erlebniswelt Neukalen

Foto zu Meldung: Prinzenpaar beim Bürgermeister

DRK-Jugendfreizeiteinrichtung

(03.02.2024)

Seit dem 01.02.1999 gibt es die DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen.

Ja, es sind bereits 25 Jahre, wie doch die Zeit vergeht.

Zu diesem Anlass konnten wir am 2.2.2024 zahlreiche Gäste in unserer Einrichtung begrüßen. Viele herzliche Worte wurden ausgesprochen, Geschenke übergeben und tolle Gespräche über 25 Jahre DRK Jugendklub geführt.

Ich möchte auf diesem Wege ganz herzlich DANKE sagen für einen Tag, der ewig in Erinnerung bleiben wird.

Christine Horn

Foto zu Meldung: DRK-Jugendfreizeiteinrichtung

Caspar David Friedrich

(15.01.2024)

Hallo Freunde!

Nicht nur Freunde der bildenden Künste feiern in diesem Jahr den 250. Geburtstag von Caspar David Friedrich. Dieser große Maler, Grafiker und Zeichner wurde am 5. September 1774 in Greifswald geboren. Er gilt bis heute als einer der bedeutendsten Künstler der deutschen Romantik. Was aber hat dieser, am 7. Mai 1840 in Dresden verstorbene Sohn der Hansestadt mit der Peenestadt Neukalen zu tun?

In unserem Heimatort gibt es einige Virtuosen mit Pinsel und Farbe, das beweisen die stets schönen Bilder bei den jährlichen Adventskalendern am Rathaus. Ein Neukalener Maler schaffte es auch auf die ganz große Bühne. Also zurück zu Meister Friedrich und seine Verbindung zu Neukalen.

Er persönlich eher wenig, für die Verbindung sorgte seine 1768 geborene, ältere Schwester Catherina Dorothea. Ihre Tochter Caroline Catharina Sponholz (1793 - 1853) ehelichte am 5.12.1820 in der Neukalener Kirche den Forstwirt Georg Friedrich Pflugradt (1792 - 1862). Am 28. September 1828 erblickte auf dem Forsthof zu Franzensberg Gustav Pflugradt das Licht der Welt.

Der jüngste Sohn der beiden verlebte seine Kinderzeit auf dem Forsthof. Prägend für seine Zukunft war der tägliche Weg zur Schule in Neukalen. 3,5 Kilometer am Morgen, 3,5 Kilometer am Nachmittag durch diese landschaftlich so reizvolle Gegend. Ständig wechselnde Jahreszeiten, wechselnde Ansichten. Diese versuchte er schon in jungen Jahren festzuhalten. Die Begabung und das Talent waren entdeckt. So wandelte er alsbald in den Spuren seines Großonkels Caspar David Friedrich, die Gene waren klar zu erkennen.

Nach dem Besuch der Grundschule in Neukalen und der Lateinschule in Malchin erlernte Gustav Pflugradt den Kaufmannsberuf. Er studierte privat bei dem Landschaftsmaler und Grafiker Johann Wilhelm Schirmer in Düsseldorf und ab 1858 bei dem Landschaftsmaler Ferdinand Bellermann an der Berliner Akademie sowie an der Berliner Bauakademie bei Karl Eduard Biermann in dessen Klasse für Landschaftszeichnung. 1859 erhielt er ein Stipendium von jährlich 50 Thalern des Großherzogs Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin. Gustav Pflugradt wurde bald zu einem anerkannten romantischen Landschaftsmaler.

Ab 1867 zeigte Pflugradt seine Werke regelmäßig in den Ausstellungen der Königlichen Akademie der Künste zu Berlin und bei den Großen Berliner Kunstausstellungen, aber auch in Bremen, Dresden, Hamburg, Hannover, Magdeburg, München, Schwerin und weiteren Städten.

Um 1888 riet er seinem 27jährigen Neffen Franz Pflugradt, der bis dahin als Landwirt in Peenewerder bei Demmin tätig war, seinem Talent entsprechend ein Studium an der Berliner Kunstakademie aufzunehmen. Franz Pflugradt wurde ebenfalls zu einem bedeutenden Maler, besonders der Landschaft Vorpommerns.

Gustav Pflugradt ließ sich in Berlin nieder und war Mitglied des Vereins Berliner Künstler. Er bereiste Deutschland, insbesondere Norddeutschland und seine Mecklenburger Heimat. 1894 ernannte ihn Großherzog Friedrich Franz III. zum Professor. Das staatliche Museum in Schwerin widmete ihm eine Sonderausstellung. Seine Motive – außer Gemälden hinterließ er auch Aquarelle und Zeichnungen – wählte er vornehmlich aus Mecklenburg und dem westlichen Deutschland und variierte sie in jahreszeitlichen Stimmungen.

Als der Maler Gustav Pflugradt am 20.5.1908 in Berlin starb, wurde er auf dem Dorffriedhof in Pütte beigesetzt. Sein Grab ist heute noch vorhanden.

Seit 1998 trägt die Schule in Niepars den Namen „Regionale Schule Professor-Gustav-Pflugradt“.

Heutzutage erzielen die Gemälde von Gustav Pflugradt bei Verkaufsaktionen Preise im vierstelligen Bereich.

Soweit unser bescheidener Anteil zum 250. Geburtstag von Caspar David Friedrich. Für weitere Details könnt ihr gerne im Netz nachschauen. Wir bedanken uns ausdrücklich bei Wolfgang Schimmel für die detaillierte Vorarbeit.

Foto zu Meldung: Caspar David Friedrich

Weihnachts- & Neujahrsgrüße 2023

(24.12.2023)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen aus Nah & Fern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie ein gesundes, friedliches und glückliches neues Jahr 2024

Foto zu Meldung: Weihnachts- & Neujahrsgrüße 2023

Adventskalender 2023 Bild 7

(24.12.2023)

Das 7. Bild vom Adventskalender 2023 wurde am 24.12.2023 auf dem Bürgermeister Willi Voß Platz der Peenestadt Neukalen von Peter Jürß präsentiert.

Fotos: Andreas Ulbricht Photographie

Foto zu Meldung: Adventskalender 2023 Bild 7

Rückblick 2023 Teil 01

(22.12.2023)

Hallo Freunde!

Wieder ist ein Jahr fast vergangen, die Zeit bahnt sich unaufhörlich ihren Weg. Und dann dieses Gefühl, dass es mit zunehmendem Alter immer schneller vorbei ist. Was soll’s, wir wollen heute auf die erste Hälfte von 2023 zurückblicken. Der Kaffee ist eingekippt und die Stichpunkte liegen vor uns. Wie würde unser allseits geschätzter NCC-Präsident Willi Kaiser sagen, jetzt muss nur noch Fleisch drumherum. Dann wollen wir mal.

Heuer gehen wir sogar ein paar Tage weiter zurück, sonst umgehen wir ja das grandiose Hallenspektakel vom TuS Neukalen Fanprojekt. Am 30.12.2022 gab es dieses Event. Eine knacken volle Neukalener Sport- und Kongresshalle, 7 ausgewogene Mannschaften, 21 spannende Spiele, spektakuläre Paraden, eine Hammer-Tombola und vieles mehr. Stark. Das nächste Turnier gibt es bald, 29.12.2023, 17.00 Uhr.

Zum Jahreswechsel waren die Heinzelmännchen erstmals in Warnemünde, mal ganz was anderes und echt schön.

Pünktlich zu den 3 heiligen Königen kam aus der Neukalener Kita Spatzennest das Feedback von der Weihnachtsaktion von Zweirad Hassemer. Diese durften wir kurz vor Weihnachten begleiten. Die Spatzen waren leider fast komplett krank und so gab es das Dankeschön etwas später. Klasse Aktion.

Bereits zum zwölften Mal fand die Tannenbaum-Weitwurf-Meisterschaft unser FFW statt. Trotz norddeutschem Wetter (im Norden regnet es nicht, das ist nur feuchte Luft!) volle Hütte bei den Kameraden. Malte Henneberg, Louie Heier, Anton Peters, Kathleen Ebert und Arne Hartkopf trugen sich in die Siegerliste dieses Jahres ein.

Am 11.1. wurde André Ebeling, als Nachfolger für Willi Voß, zum Amtsvorsteher des Amtes Malchin am Kummerower See gewählt.

Der Rest des Januars verlief recht ruhig. Zu erwähnen sind da die stattlichen Geburtstage von zwei Neukalener Handwerksfamilen. Die Zingelmänner rund ums Dach und die Tischler namens Schacht wurden gleichzeitig 125 Jahre alt. Handwerkstradition aus der Peenestadt.

Die evangelische Kirchgemeinde wählte einen neuen Kirchgemeinderat. Neben dem Pastor (da noch Armin Schmersow) gehören dem Gremium weiterhin an: Bianca Braatz, Susann Gültzow, Manuela Streibel, Viola Wolff und Marc Reinhardt. Dieser neue Rat macht ordentlich positiven Betrieb, aber dazu später mehr.

Die Freiwillige Feuerwehr der Peenestadt Neukalen hatte ihre jährliche Hauptversammlung. 43 aktive Kameraden hat die Wehr aktuell. Viele Mitglieder bekamen Ehrungen, Ernennungen oder Beförderungen.

Mitte Februar startet bei uns in der Stadt der Breitbandausbau und hält bis heute an. Kein Kommentar unserseits.

Mit der Weiberfastnacht am 16.2.23 begann die heiße Phase des 65. Neukalener Carnevals. Am Sonntag hatten wir Dank Atze dort oben ein prächtiges Umzugswetter. Einfach immer wieder Gänsehaut. Mit Prinzessin Katja I. und Lutz I. an der Spitze waren es drei wunderschöne Tage in Neukaledonien, den Segen des geistlichen Oberhaupts inklusive. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Johanna Kasch für ihre wunderbar gemalten Mottos in den letzten Jahrzehnten.

Apropos Kirche, aus Hamm kam die Nachricht, dass die dortigen, nicht mehr benötigten Kirchenglocken nun nach Schorrentin kommen sollen.

Am 23.2. erhielt Ursula Schaeffer ihre Auszeichnung im Rahmen des Ehrenamtes vom Amt. „Mit jedem Lächeln streichelst Du Deine Seele.“ (Hildegard von Bingen). Eine Seele von Mensch bekam zu Recht den Lohn für Ihr schaffen.

Im Februar begannen die Arbeiten am 30 Jahre alten Schilffdach des Peenehuus.

Anfang März jährte sich der Tag der Sprengung der drei Schornsteine der Ziegelei zum zehnten Mal. Acht Kilogramm Sprengstoff, verteilt in 18 Sprenglöcher zwangen das jahrzehntelange Wahrzeichen der Stadt zu Boden. Damit endete 2013 die seit 1778 existierenden Ziegelgeschichte Neukalens auch optisch.

Auch Anfang März bekamen wir es dann per schnöden Aushang mitgeteilt. Die Raiffeisenbank zieht sich nach 30 Jahren ab dem 1.4.23 komplett aus Neukalen zurück. Ist das „Warum“ noch verständlich, so ist das „Wie“ einfach nicht nachvollziehbar.

Zum Weltgebetstag gab es einen gemeinsamen Abend der beiden Neukalener Kirchgemeinden unter dem Motto „Glaube bewegt“.

Das 31. Jahresheft des Heimatvereines kam im März zu uns. Immer wieder voll mit interessanten Neukalener Geschichten und an dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Autoren. Ende März hatte der Verein seine Jahreshauptversammlung.

Neukalens Blumenfeen waren wieder emsig. Zusammen mit den Frauen der Kirchgemeinde und Kindern der Christenlehre bekam der komplette Neukalener Markt neue blumige Farbtupfer. Super Sache.

Auf der jährlichen Hauptversammlung des TuS gab es einen Wechsel im Finanzmanagement. Tom Burow übernahm das Amt von Thomas Schubert. Viel Glück Tom.

Der April startet mit einem kleinen Frühlingsmarkt am Peenehuus und einem Arbeitseinsatz der Neukalener. 30 wetterfeste Bewohner schafften zusammen mit dem Stadtbauhof so einiges. Eine wichtige Aktion für unsere Gemeinde.

Am 6.4.23 trafen die Störche wieder ein. Seit nunmehr über 6 Jahrzehnte gibt es nun dieses Nest vor dem Landambulatorium. Gebaut u.a. von Herr Hilgendorf und Herr Guhl.

Am 7.4.23 waren wir bei Karina in ihrem Friseurstübchen. Das gibt es nun schon 25 Jahre. Respekt und Anerkennung.

Am 12.4. waren die Freunde vom Heimatverein in Schwerin und besuchten Marc Reinhardt im Landtag.

Am Ostersonntag gab es die Ostersause bei unserer Feuerwehr. Ein wirklich familienfreundliches Zusammenkommen.

Nahe der FFW gab es dann wenig später das Ergebnis der Pflanzaktion der Blumenfeen mit der Kita Bunte Arche aus dem Herbst davor zu sehen. Da freut sich das Auge und das Herz wird warm.

Im April hieß es auch Abschied nehmen. Von unserem Doktor Wolfgang Tietz. Mach es gut da oben.

Bei den Kleinen Krähen des TuS Neukalen gab es neue Anzüge. Echt stark und einfach toll.

In der Ecke gab es auch den gemeinsamen Sponsorenabend vom TuS und dem Fanprojekt.

In Malchin gab es im 100. Jahr von Zweirad Hassemer das 30. Motorradtreffen. Starke Action und ein super Team. Macht weiter so. Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, gab es das 45-jährige Betriebsjubliäum der Schmiede Guhl.

Jeder ist seines Glückes Schmied und wenn zum Glück auch noch Können dazu kommt, dann passt es. So wie bei Familie Guhl. Es ist mir eine Ehre.

Bei Roman im schönen Gasthaus am Hafen fand am 5.5.23 das erste Unternehmer-Frühstück des RUN-Netzwerkes statt. Eine gelungene Veranstaltung.

In Kämmerich gab es den ersten Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus. Was lange währt, passiert irgendwann doch. Super.

Am 12.5.23 haben wir das Frühlingsfest des Heimatvereins im schön hergerichteten Anglerheim gefeiert. Zu Gast der singende Cowboy von der Peene, Jan Tessin. Tessi, wie immer top.

An Christi Himmelfahrt - getreu dem Motto: Herrentag - ging es, wie gehabt, mit dem Rad um den Kummerower See. Gute Truppe, was willst du mehr.

Auch im Mai gab es Vandalismus an der Elternlounge unten am Peenecamp. Schrecklich und widerwärtig.

Der TuS Neukalen II bekam vom jahrzehntelangen Sponsor Pflanzenbau Wagun neue Spielkleidung.

Die B-Jugend der JSG Dargun/Neukalen feierte ihren Abschluss und die Krönung des Roten Baron.

Beim TuS Neukalen I erlebten wir in Sarow das 250. Punktspieltor von Sebastian Paß.

Sein Team wurde 7. in der Kreisoberliga. Die Zweite beendete die Saison als 13.

In der Gartsbrucharena wurde die beiden Zuschauertribünen aufgebaut.

3.6.23 wieder ein fantastisches Kinderfest bei bestem Wetter statt. Ein wunderschönes Fest für die Kleinen und die schon etwas Größeren. Ein großes Lob an das ganze Team dort.

Daniela Beutz feiert mit ihrem Salon am Markt 5. Geburtstag und hier zu der schöne Spruch: „Wenn es holprig wird, steigt man nicht aus, sondern schnallt sich an!“, so machen wir das.

Am 9.Juni gab es dann bei der lieben Anke Seemann das 15-jährige Jubiläum Ihrer Postfiliale und den schönen Spruch von Nora Ephron: „Sei die Heldin Deines Lebens, nicht das Opfer!“, so machen wir das.

Das Peenehuus veranstaltete das Piratenfest.

Der „Von Kind zu Kind-Laden“ von Doreen Göbel ist neu bestückt und freut sich auf viele Interessenten.

Zum 1. Todestag von Willi Voß am 25.6.23 gehen Freunde und Wegbegleiter zu seinem Grab und Gedenken einem wahren Freund.

Freund, ja das ist auch Marco Dädelow. Dieser ist Ende Juni Meister geworden. Meister im Garten- und Landschaftsbau. Herzlichen Glückwunsch.

Enden werden wir mit unserer Postleitzahl, 17154. Die feierte am 1.7.2023 ihren 30. Geburtstag. Am 1.7.1993 endete die Ära von 2043.

So Freunde, das halbe Jahr ist rum. Teil II gibt es zwischen den Tagen. Bis dahin bleibt gesund und genießt die Zeit mit euren Lieben.

Danke für die Aufmerksamkeit.

Foto zu Meldung: Rückblick 2023 Teil 01

Krähenpfad - Rathaus

(18.12.2023)

Guten Morgen Freunde!

Von A bis Z über den Krähenpfad durch die Peenestadt Neukalen

Für eine neue Attraktion sorgt der Heimatverein Neukalen in Neukalen. Nomen ist Omen, Heimat verstehen, Heimat kennenlernen. Das Vorhaben des Vereins richtet sich nicht nur an die touristischen Gäste der Stadt, nein auch an die Einheimischen, an Rückkehrer oder Zugezogene der Peenestadt.

Zusammen mit der Krähe Kalli geht es auf eine geschichtliche Reise durch den Ort.

Wenn alles einmal fertig ist, umfasst der Krähenpfad durch die Stadt 26 Gebäude und Plätze. Sie ergeben das touristische bzw. geschichtliche ABC, das es zu entdecken gilt. Die Teilnehmer sollten dann sich die Buchstaben notieren, denn diese Buchstaben gibt es nur auf den entsprechenden Schildern.Bei einer gewissen, noch zu bestimmenden Anzahl, bekommen sie als Preis die kleine Neukalener Krähe Kalli als Plüschtier oder Schlüsselanhänger.

Auf den Schildern sind neben den Buchstaben jeweils der Name des Ortes und eine Kurzfassung zur Bedeutung vermerkt. Dazu gibt es jeweils einen QR-Code als Link der den Interessierten zu detaillierten Informationen führt. Auf jeder dieser Tafeln in A3-Format gibt es die Skyline von Neukalen und Kalli in unterschiedlichen Positionen.

Die Idee von Mario Heinzel stieß beim Heimatverein auf sofort auf fruchtbaren Boden. Mit Ilona Rettig, Wolfgang Schimmel, Manfred Becker und Andreas Ulbricht bildete man eine Arbeitsgruppe. Aus dieser heraus machte man nun Nägel mit Köpfen. Bei der Umsetzung der Ideen bekamen sie mit Andrea Schoenenburg von Buß-Design Malchin super Unterstützung. Gemeinsam wurde am Konzept und der optischen Gestaltung gebastelt. Mit einem tollen Endergebnis. Das konnten wir am Samstag im Rahmen des Neukalener Weihnachtsmarktes endlich präsentieren.

Die Finanzierung des ersten Blockes von 5 Schildern hat schon mal geklappt. Das erste ziert nun das erste Haus der Stadt. In den kommenden Wochen geht es nun peu a peu mit den anderen weiter.

Ein großes Dankeschön an alle irgendwie Beteiligten an diesem Projekt. Wir haben noch einiges an Weg vor uns und freuen uns über jede Unterstützung. So manches Detail lässt sich nicht so in Worte fassen. Zur Nachfragen stehen wir euch natürlich gerne zur Verfügung. Das alles muss wachsen.

Ein extra Dankeschön an den Bürgermeister, an die Stadtvertretung und das Team vom Stadtbauhof.

Die ersten 5 Objekte sind wie folgt:

Rathaus

Pfarrhaus

Bürgermeisterhaus, Ludwig Mau

Stadtambulatorium

Schulkomplex

Foto zu Meldung: Krähenpfad - Rathaus

Adventskalender 2023 Bild 6

(17.12.2023)

In der Peenestadt Neukalen wurde am 17.12.2023 pünktlich um 15.00 Uhr das 6. Bild vom Adventskalender 2023 vom NCC präsentiert.

Hallo Carnevalsgemeinde!

Der Neukalener Bürgermeister Willi Voß Platz im strahlenden Rot des NCC. Das 6.Adventsbild kam heute von uns. Anna, Luisa, Marén und Mandy haben es kreiert und zur Präsentation gab es auch gleich noch einen passenden Text!

Aus der Rademacherstraße kommen sie her;

sie wollen uns sagen, es weihnachtet sehr!

auf dem Markt, wo sonst die Bühne sitzt,

heute das NCC-Bild blitzt;

und droben aus dem Karnevalstor,

sah mit großen Augen Willi Kaiser hervor.

Und wie sie so strolchten durch die Neukal‘ner Tann,

da rief er sie mit heller Stimme an:

„Oh Prinzenpaar“, rief er, „gehüllt in rotem Fell,

hebt eure Beine und sputet euch schnell!

Die Korken fangen zu knallen an,

die neue Saison hat angefang‘.

Alt und Jung sollen nun

vom dem Leid des Lebens einmal ruhn,

und im Februar feiern alle auf Erden;

denn es soll wieder Karneval werden!“

Sie sprachen: „Willi! Gut, dass du da bist,

da unsere Reise lange nicht zu Ende ist;

wir lieben diese schöne Stadt,

wo‘s eitel gute Narren hat.“

„Habt denn das Säcklein auch bei dir?“

Sie sprachen: „Das Säcklein, das ist hier;

denn Sekt für die Damen und Bier für den Herrn,

das mögen alle Narren gern!“

„Habt denn die Rute auch bei dir?“

Sie sprachen: „Die Rute, die ist hier;

doch für die Narren nur, die schlechten,

die zu viel schlafen in den drei Nächten!“

Willi sprach: „So ist es wahr;

so geht mit Gott, mein Prinzenpaar!“,

Aus der Rademacherstraße kommen sie her,

und wollen euch sagen, es weihnachtet sehr!

Nun sprecht, ihr wisst es ganz genau:

Auf unser Prinzenpaar ein „Neukalen - Helau!“

Dem können wir uns nur anschließen.

Euch allen noch einen schönen dritten Advent!

Bleibt gesund und auf diesem Draht, damit Ihr mehr von uns erfahrt!

Foto zu Meldung: Adventskalender 2023 Bild 6

30 Jahre Peenestahl

(17.12.2023)

30 JAHRE PEENESTAHL

Guten Morgen Freunde!

Heute vor 30 Jahren, am 16.12.1993, fand die offizielle Geschäftseröffnung statt. Im August 1993 hatten Engelhardt Kelm und Norbert Winkelmann (später auch Konrad Potts) die Idee, im September stand die Konzeption, am 1.10.93 begann die Bauausführung und schon am 25.10.93 konnten die ersten Aufträge realisiert werden. 500.000 Mark investierten die beiden Geschäftsführer, dazu kamen 75.000 Mark vom Land als Fördermittel.

Kelm und Winkelmann waren zu DDR-Zeiten bei einem großen Landtechnikbetrieb in Malchin tätig, unter anderem waren sie die Spezialisten für Feldhäcksler. Dänische Geschäftsleute und der Zufall begründeten diese Erfolgsstory. 1990 siedelte eine dänische Brauerei nach Dargun über (in Neukalen waren die Preise zu hoch, das ist aber ein anderes Thema), hier wurden erfahrene Stahlbauer gebraucht, das war ihre Chance, diese nutzen sie 1993 und machten diesen Schritt in die Selbständigkeit. Zu Beginn beschäftigte die Firma 5 Mitarbeiter, hatte aber schon 1994 18 Fachkräfte und einen Umsatz von 3,1 Millionen Mark, 1997 waren es schon 29 Mitarbeiter bei 6,7 Millionen Umsatz. Stetig wuchs das Unternehmen, hatte in der Region seinen Namen, expandierte und exportierte auch ins Ausland. 2008 waren 40 Leute beschäftigt, die Produktpalette wurde immer umfangreicher, wie zum Beispiel die Maschinenhallen für Biomasse-Heizkraftwerke. 750 Projekte waren es zum 15-jährigen Jubiläum, knapp 13.000 t Stahlprofile waren bis dato verarbeitet. Stets wurden auch Lehrlinge ausgebildet, im Schnitt 2-3 pro Jahr, die sozialen Leistungen wurden peu a peu ausgeweitet Eine Zweigstelle in Polen wurde zwischenzeitlich auch realisiert. Auf Kelm und Winkelmann folgten Daniel Nötzel und Katrin Martin als Geschäftsführer. Dem Erfolg des Unternehmens tat dies keinem Einbruch. Knapp 1000 Tonnen Stahl wird zurzeit Jahr für Jahr verarbeitet und so weiter und so fort.

Wir wünschen dem Unternehmen weiter alles Gute für die Zukunft und sagen DANKESCHÖN!!!

Ein echter Grund zum feiern und mit eingebunden ein Moment des Gedenkens an den unvergessenen Engelhardt Kelm.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und einen Daumen hoch für PEENESTAHL Neukalen!!!!

Foto zu Meldung: 30 Jahre Peenestahl

Adventskalender 2023 Bild 5

(16.12.2023)

In der Peenestadt Neukalen wurde heute am 16.12.2023 pünktlich um 15.00 Uhr das 5. Bild vom Adventskalender 2023 von dem Heimatverein Neukalen (Maler: Rolf Dietze) präsentiert.

Foto zu Meldung: Adventskalender 2023 Bild 5

Weihnachtsmarkt 2023

(16.12.2023)

Einige Impressionen vom Neukalener Weihnachtsmarkt der am 16.12.2023 stattfand. Danke an alle Mitwirkenden und Helfer die auch im Hintergrund alles gut vorbereitet haben.

[Download]

Foto zu Meldung: Weihnachtsmarkt 2023

Weihnachtsmarkt 2023

(13.12.2023)

Hallo Freunde!
Weihnachtszeit, schönste Zeit. Im realen Leben oft schnell so dahin gesagt, im Gefühl an sich ist dann doch so.
Es ist die besinnlichste Zeit des Jahres, geprägt von Kerzenlicht und Plätzchenduft, Eisblumen am Fenster, geheimnisvollen Weihnachtsgeschichten, klirrender Kälte und romantischen Nächten am lodernden Kaminfeuer. 
Der Winter in seiner schönen Form verlässt uns zwar gerade wieder, doch die Stimmung bleibt. Die wollen wir auch in diesem Jahr wieder mit unserem kleinen Neukalener Weihnachtsmarkt bei Laune halten. Am Samstag, den 16.12.2023 starten wir ab 14.00 Uhr zwischen Bürgermeister Willi Voß Platz, Sankt Johannes Kirche und Pfarrhaus unser gemütliches Zusammensein. Dieses Zusammenkommen ist der eigentliche Fokus dieses Nachmittags. Garniert wird er mit allerlei Gaumenfreuden, Spiel und Spaß für die Kleinen und der Eröffnung des Krähenpfades durch den Heimatverein Neukalen.
Also Freunde, Termin notieren, winterfest einkleiden und ab ins Zentrum der Peenestadt Neukalen.
Wir sehen uns.

Foto zu Meldung: Weihnachtsmarkt 2023

Senioren-Weihnachtsfeier 2023

(13.12.2023)

Bürgermeister Rico Zoschke hatte alle Senioren zur Weihnachtsfeier eingeladen. Es gab heute im schön hergerichteten Bürgerhaus einen leckeren Vorweihnachts-Kaffeeklatsch, mit allem was dazu gehört. Dann gab es mit Winfried Streibel eine Musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit und ab jetzt ist es ein fröhliches Zusammensein, der einen oder anderen Anekdote und ganz viel Smalltalk. Wir wünschen Euch noch einen schönen Abend.

Foto zu Meldung: Senioren-Weihnachtsfeier 2023

Seniorenweihnachtsfeier 2023

(11.12.2023)

Einladung zur Seniorenweihnachtsfeier der Peenestadt Neukalen. 

Foto zu Meldung: Seniorenweihnachtsfeier 2023

Adventskalender 2023 Bild 4

(10.12.2023)

In der Peenestadt Neukalen wurde heute am 10.12.2023 pünktlich um 15.00 Uhr das 4. Bild vom Adventskalender 2023 von den Kindern der Kita Bunte Arche eröffnet.

Foto zu Meldung: Adventskalender 2023 Bild 4

Adventskalender 2023 Bild 2

(03.12.2023)

In der Peenestadt Neukalen wurde heute am 03.12.2023 pünktlich um 15.00 Uhr das 2. Bild vom Adventskalender 2023 vom Katzenhaus Neukalen, Monique Stahr Kohls eröffnet.

Foto zu Meldung: Adventskalender 2023 Bild 2

Katzenhaus Neukalen

(02.12.2023)

Info vom Katzenhaus der Peenestadt Neukalen.

Foto zu Meldung: Katzenhaus Neukalen

Adventskalender 2023 Bild 1

(01.12.2023)

In der Peenestadt Neukalen wurde heute am 01.12.2023 pünktlich um 15.00 Uhr das 1. Bild vom Adventskalender 2023 von der Schule Dargun eröffnet.

Foto zu Meldung: Adventskalender 2023 Bild 1

Weihnachtsbaum 2023

(29.11.2023)

Die Mitarbeiter des Bauhofes der Peenestadt Neukalen stellten am 29.11.2023 den Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz auf, jetzt muss nur noch die Beleuchtung angebaut werden und dann kann die Weihnachtszeit kommen.

Foto zu Meldung: Weihnachtsbaum 2023

Termine im Dezember 2023

(28.11.2023)

Termine der Peenestadt Neukalen im Dezember.

Foto zu Meldung: Termine im Dezember 2023

Neukalener Rassegeflügel Verein 2023

(26.11.2023)

Der Neukalener Rassegeflügel Verein und die Zuchtfreunde haben die Geflügel Schau sehr gut vorbereitet und organisiert, freuen konnten sie sich auf ca. 250 Besucher. Am Sonnabend, 25. November war die Ausstellung von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag, 26. November von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Zugleich wurde eine Tombola veranstaltet und man konnte auch Tiere gleich kaufen. Im Vereinsraum konnte man sich mit Kaffee & Kuchen und einem kleinen Imbiss stärken.

Foto zu Meldung: Neukalener Rassegeflügel Verein 2023

Geflügelschau 2023

(22.11.2023)

Info vom Geflügelverein der Peenestadt Neukalen.

Foto zu Meldung: Geflügelschau 2023

Volkstrauertag 2023

(19.11.2023)

Am Sonntag, den 19. November 2023 war um 10.30 Uhr der Gottesdienst in der der Sankt Johannes Kirche, anschließend um 11.30 Uhr fand eine Gedenkfeier am Ehrenmal, zum Gedenken der Opfer von Gewalt, Terror und Vertreibung statt.

Neukalener Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, Verbände und sonstige Organisationen nahmen an der Gedenkstunde teil.

Foto zu Meldung: Volkstrauertag 2023

Volkstrauertag 2023

(16.11.2023)

Der Volkstrauertag findet am 19.11.2023

Foto zu Meldung: Volkstrauertag 2023

66. Carneval aus Neukaledonien

(11.11.2023)

Einige Impressionen vom 66. Carneval aus Neukaledonien mit dem Motto:

“Ob Sarotti Mohr, Klementine oder Marlboro Mann. Zum 66.Carneval schaltet der NCC das Werbefernsehen an!“ führen uns Prinzessin Bianca I. und Prinz Andreas I.

Auf die beiden und auf euch ein dreifaches Neukalen Helau, Neukalen Helau, Neukalen Helau

Foto zu Meldung: 66. Carneval aus Neukaledonien

Straße des Friedens Nummer 14

(04.11.2023)

Favoriten  ·   · 

Guten Morgen Freunde, guten Morgen Neukalen, guten Morgen Nummer 14

Nehmt Euch einfach mal drei Minuten, Dankeschön

Wo Hermes und Luther hinter dem Tresen standen oder Nummer 14 lebt

Neukalen hat seinen nationalen Bekanntheitsgrad zu einem nicht unerheblichen Teil der Diskothek Erlebniswelt zu verdanken. Eine Großraumdisko inmitten einer teils historischen Altstadt, sicherlich auch ein Novum in unseren Breiten. Über die Diskothek an sich brauchen wir hier nicht referieren, deren Takt kennen Generationen. Wir wollen uns viel mehr mit dem Gebäude, mit der baulichen Geschichte dieses Lokals beschäftigen.

Straße des Friedens Nummer 14, früher Haus Nr. 7 (1814), Haus Nr. 9 (vor 1907) oder Malchinerstraße 14 (1907-1946). Dieses Haus war und ist der Mittelpunkt der Geschichte. Nummer 14 lebt Gastronomie.

Alles begann vor 265 Jahren, 1758 mit Johannes Radöhl. Dieser schenkte als Erster aus. Das übernahm Heinrich Radöhl (1777) und später, 1798, Johann Radöhl. Letzter kann getrost als Urvater für die jetzt 225-jährige gastronomische Bedeutung des Hauses genannt werden. Er führte in diesen Gemäuern eine Bäckerei, eine Herberge und eben eine Gaststube. Er war mehr der Bäcker, seine Frau Sophia kümmerte sich um Hotel und Ausschank.

Bis 1843 führte die Familie Radöhl die Wirtschaft, dann kam Hermes ins Spiel. Jener August Hermes schloss die Bäckerei und baute das Haus komplett zur Gaststätte mit Hotelbetrieb um. Er starb 1879 an einer Lungenentzündung. Seine Frau führte das Geschäft noch bis 1882 weiter.

Dann folgte ein nächster prägender Meilenstein in der Geschichte des Hauses. Georg Kähler aus Sülz erwarb den Gasthof für 19.500 Mark. Am 1.12.1882 wurde dieser unter dem Namen “Großherzog von Mecklenburg“ eröffnet. Der Gastwirt war beliebt für seinen Humor und für die gute Küche. “Lorbaß“ war sein Spitzname. Eine Woche nach der Eröffnung heiratete er im eigenen Lokal die Einheimische Albine Trense. Lange hielt das Glück nicht. Herr Kähler starb am 15.5.1900 mit nur 43 Jahren an Schlagfluss, was man heutzutage als einen Schlaganfall betiteln würde. Seine Witwe verpachtete die Wirtschaft danach.

Erst an Heinrich Pinnow, dann folgte Moritz Luther und dann Fritz Lagemann.

1910 verkaufte sie dann das Haus an Paul Berend. Der baute mit seiner in Neukalen geborenen Frau Martha Lieseberg den ersten Saal an das Gebäude. Ab 1914 wurden hier Filme von durchreisenden Filmvorführern gezeigt. Der Name “Großherzog“ verschwand nach dem Krieg und es hieß jetzt es “Hotel Behrend“. 1922 kaufte sich Herr Behrend ein eigenes Filmvorführgerät für stolze 400.000 Mark und gab sich den Beinamen “Lichtspiele Behrend“. Das konnte so nicht gut gehen. Zum Schluss hochverschuldet musste das Grundstück 1929 zwangsversteigert werden. Die Stadt übernahm zunächst. 1930 ging es für kurze Zeit an Ernst Müller, dann an Arthur Lange. Es folgten Hans Glatz, dann ab Frühjahr 1933 Alfred Stiewe. Der hielt etwas länger im Haus aus, das hieß jetzt “Hotel Stiewe“. Erst ab 1937 kam wieder Kontinuität in die Gaststätte. Walter Dahms kaufte das Hotel am 15.3.1937 von der Stadt. Der Saal wurde neu gebaut und der uns noch bekannte Name “Hotel Dahms“ tauchte nun in die Annalen des Hauses ein. Hier gab es viele Feierlichkeiten und Kinovorstellungen. Kleine Randnotiz aus den 1940-ziger Jahren: Neben dem Eintritt mussten die Gäste auch ein Stück Holz mitbringen, damit der große, eiserne Ofen befeuert werden konnte. Als Walter Dahms verstarb, führte seine Frau Margarete Dahms die Gaststätte noch bis zum 15.11.1961 weiter, dann wurde es an die Konsumverband verpachtet. Das Hotel betrieb sie noch bis 1973. Anfangs war der größte Saal der Stadt zweckentfremdet und diente einige Jahre als Konsum-Möbel- Verkaufsstelle. Erst ab 1963 bekam er seine ursprüngliche Funktion wieder. Es fanden neben Tanzveranstaltungen auch Ausstellungen, Sportvorführungen, Jugendweihefeier und natürlich die Karnevalssitzungen statt.

Die Gaststätte hatte in der Folge viele namhafte Leiter. Da wären Frau Dietzmann, Herr Guthnow, die Eheleute Milpitz, Herr Rohde und die unvergessene Heidi Wessel.

Ab dem 5.8.1977 übernahm Hans-Jürgen Gültzow den “Gasthof Neukalen“, der somit in diesem Jahr 46 Jahre alt wird. Besonders nach der Wende hat Herr Gültzow mit viel Liebe zum Detail und den richtigen Riecher das ganze Areal neugestaltet. Aus einem Haus wurde eine Häuserkette, aus einer Diskothek eine Großraumdiskothek. Die benachbarten Häuser, Elektro-Hinzpeter ( Nr.12), Kaufmann Losehand (Nr.16) oder der Konsum (Nr.10) wurden alle irgendwie mit eingebunden. Was da das ganze Team um Herr Gültzow geleistet hat, ist aller Ehren wert.

Stück für Stück, Jahr für Jahr wurde modernisiert, erweitert, verbessert, getanzt, gefeiert, gelacht und so weiter und so fort. Viele Höhen und auch so manche Tiefe wurde gemeistert. Am 4.5.2013 war der letzte offizielle Tag von Hans-Jürgen Gültzow in seinem Lebenswerk. Seitdem führen Heiko Baum und Kay Mehling die Regie des Tanztempels Nummer Eins in der Region.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und bis die Tage.

Wir wünschen allen ganz viel Gesundheit und Spaß, sowie den Gebäuden der Diskothek noch eine ganz lange Zeit.

Herzlichen Glückwunsch für

225 Jahre Gastlichkeit, 46 Jahre Diskothek Neukalen und 10 Jahre Heiko Baum und Team.

Foto zu Meldung: Straße des Friedens Nummer 14

Straße des Friedens - Postgebäude

(13.10.2023)

Hallo Freunde!

Heute ist es mal wieder Zeit für ein Jubiläum, besser geschrieben für Zwei. Denn zwei nebeneinander stehende Gebäude in der Straße des Friedens unserer Peenestadt begehen im Oktober 2023 ihren 125. Geburtstag. Unser gutes altes Postgebäude (Nr. 20) und das Haus (Nr. 18) der Familie Henning direkt daneben.

Bei einem verheerenden Brandt am 1. Weihnachtsfeiertag 1897 wurden beide Häuser zerstört. 10 Monate später war der Wiederaufbau beendet. Beide bekamen die damals modernen roten Klinkerfassaden, siehe auch Stadtambulatorium (1888) oder Rektorstaße 6 (1896).

In beiden Häusern wohnten Bäcker. In Nummer 18 war es zunächst Bäcker Brinkmann (1895-1930), es folgte Bäcker Kruschel, dessen Frau eine geborene Henning war. Bis heute ist das Haus im Besitz der Familie Henning.

Das Haus Nummer 20 bewohnte Bäckermeister Schröder. Nach dem Brand baute die Reichspost hier neu. Bis 1935 blieb das Grundstück noch in den Händen der Schröders, dann erwarb die Reichspost das Gebäude. Heute gehört es Familie Erbuth.

Ab 1907 bis 1946 war die heutige Straße des Friedens die Malchinerstraße. Das hatte den Bezug auf das Malchiner Tor und auf die Chaussee nach Malchin.

Foto zu Meldung: Straße des Friedens - Postgebäude

Neukalener Mühle

(04.10.2023)

Neues von Presse Heinz 

Hallo Freunde!
Nutze die Zeit wenn du sie hast. Da habe ich beim recherchieren zu einem Jubiläum mit einmal diesen Schnappschuss aus dem Jahr 1963 vor mir. Ein Blick aus der Mitte der Peenestadt hinaus in die Weiten der Mecklenburgische Schweiz. Da ist ja auch die Mühle, deren Anblick uns stets bei unseren Wanderungen durch die Heimat begleitet. Das dachten wir auf den ersten Blick. Beim zweiten Blick kam Klarheit. Denn das ist nicht die Hardersche Mühle oder die rote Mühle (1861 erstmals, zuletzt 1936 erbaut). Die Mühle ist die Grambowische Mühle, die sogenannte schwarze Mühle. An diese können wir uns noch aus Kindertagen erinnern. Die lag oberhalb der großen Gartenanlage zwischen Rathmannsteich und Salemer Weg, heute Dr. Radermacher Straße und Am Mühlberg. Ich glaube sie wurde Ende der 1970-iger Jahre abgerissen. Oder? Vielleicht weiß es ja jemand genauer. So wie auf dem zweiten Bild sah sie zum Schluss aus. 
Ein verträumtes Bild von der roten Mühle aus dieser Zeit und eins aus der "Neuzeit" haben wir auch gefunden.

Foto zu Meldung: Neukalener Mühle

Bilderserie aus Neukalen 1945

(03.10.2023)

Wünsche euch allen einen schönen 3. Oktober mit einer Bilderserie von 1945 aus Neukalen.

Foto zu Meldung: Bilderserie aus Neukalen 1945

Neue Glocken in Schorrentin eingetroffen

(12.09.2023)

Neue Glocken in Schorrentin eingetroffen!!

70 Bürgerinnen und Bürger begleiten heute die Ankunft der neuen Glocken in Schorrentin. Nach einem Umzug durchs Dorf hielt Pastor Alexander Uhlig eine kleine Andacht vor der Schorrentiner Kirche und hieß die Glocken herzlich willkommen. In den nächsten Tagen werden die Glocken nun ausgetauscht. Am Sonntag den 01.10.23 um 10 Uhr soll dann im Rahmen des Erntedankgottesdienstes die offizielle Glockenweihe in Schorrentin stattfinden. Die alten Glocken, von denen eine 1957 von den Beserabern aus Kämmerich gestiftet wurde, sollen einen würdigen Platz in der Kirche finden.

Foto zu Meldung: Neue Glocken in Schorrentin eingetroffen

Flohmarkt am 09.09.2023 in Malchin

(07.09.2023)

Flohmarkt am Samstag, den 09.09.2023 von 10.00 bis 16.00 Uhr. Ein Teil des Erlöses bekommt das Katzenhaus-Neukalen.

Foto zu Meldung: Flohmarkt am 09.09.2023 in Malchin

Verabschiedung von Pastor Armin Schmersow

(20.08.2023)

Verabschiedung von Pastor Armin Schmersow. Alles Gute für die Zukunft und Gottes Segen 😇🤘

Foto zu Meldung: Verabschiedung von Pastor Armin Schmersow

Ehrungen zum Stadtfest

(19.08.2023)

Hallo Freunde!

Nach einem mehr als verständlichen Pausieren im Vorjahr, setzen wir heute eine lieb gewordene Tradition im Neukalener Vereinsleben fort. Zu Beginn der Abendveranstaltung des Stadtfestes gab es für drei besondere Einwohner der nunmehr 742 Jahre alten Peenestadt die Auszeichnung für Ihr Ehrenamt. Wie es sich gehört bekamen sie im Beisein der Stadtvertretung Ihre hochverdiente Ehrung.

Ladies first, Monique Krüger, “Hans Dampf in allen Gassen oder besser in allen Bauten“. Eine Fachfrau Par Excellence, immer hilfsbereit, immer da wenn man sie braucht. Seit Jahrzehnten ist Monique in vielen Gremien Neukalens aktiv dabei. Wir freuen uns noch auf viele Jahre mit Dir.

Stichwort Hans. Der zweite Geehrte ist Hansi Schelän, genau natürlich Hans-Herrmann Schelän. Seit über 50 Jahren ist er Mitglied im Neukalener Angelverein e.V.. 10 Jahre, von 2012 bis 2022, war er dessen Vorsitzender. Auch davor und danach ist er stets in verantwortlicher Position bei den Petrijüngern aktiv mit dabei.

Dritte im Bunde, heute Abend leider nicht persönlich anwesend, ist Bärbel Schimmel. Frau Schimmel ist bei vielen Aktionen unserer Stadt mit im Boot. Besonderes ist Ihr Engagement bei kirchlichen Gemeinde der Peenestadt zu würdigen. In allen Bereichen des Gemeindelebens ist sie ein hilfreicher Partner für Ihre Mitmenschen.

Alle 3 Geehrten auch an dieser Stelle unseren herzlichen Glückwunsch zu dieser verdienten Auszeichnung.🍀👍🌺🌻🌼

Jetzt lasst uns feiern

Foto zu Meldung: Ehrungen zum Stadtfest

Drachenboot-Tauziehen

(19.08.2023)

Einige Impressionen vom gestrigen Drachenboot-Tauziehen am Neukalener Hafen der Peenestadt.

Fotos: Andy's Sport Photographie

Text von SG Tempo Salem:

Was für ein toller Nachmittag! 😍

Vielen Dank an alle, die den Tag zu etwas unvergesslichen gemacht haben!

3.100€ haben wir an Spenden für die kleine Luna gesammelt. Ihr seid der Wahnsinn 🫶🏼

Impressionen und ein kleiner Bericht wird noch folgen.

Foto zu Meldung: Drachenboot-Tauziehen

Benefizveranstaltung am Hafen - Stadtfest im Gartsbruch

(18.08.2023)

Hallo Freunde!😊

Wir freuen uns auf Samstag, wir freuen uns auf das Stadtfest, wir freuen uns auf die Benefizveranstaltung am Hafen. Alle für Luna, da sind wir dabei. Die Organisation liegt in den Händen der Freunde von SG Tempo Salem. Sie haben alles gut vorbereitet. Nun freuen wir uns gemeinsam auf EUCH!

Drachenboot-Tauziehen im Neukalener Hafen, stark. Das hat dieser altehrwürdige Ort noch nicht erlebt. Und er hat eine wirklich lange bewegte Geschichte. So was wie einen Hafen gibt es seit der Gründung unserer Heimatstadt, in seinen heutigen Ausmaßen seit nunmehr 157 Jahren.

Der Hafen und der dazu gehörige 2.4 Kilometer lange Peenekanal wurden 1866 fertiggestellt. Neukalen hatte endlich ein besseres Tor zur Welt. In den Anfangszeiten herrschte auch reger Betrieb auf der Wasserstraße. Hauptproblem war die ständige Verschlammung. Es musste regelmäßig ausgebaggert werden. Ein Problem was auch heute noch aktuell ist. Knapp 100 Jahre lang, nämlich bis 1965 wurde der Hafen zumindest noch von der Landwirtschaft genutzt, danach war es mit der industriellen Nutzung ganz aus. Es wurde ein reiner Lagerplatz und verwahrloste zunehmend.

1993 war Schluss damit und Neukalen begann sich wieder zur Hafenstadt zu entwickeln. Als erstes wurden die Molen gezogen und das Hafengebäude errichtet. Baubeginn war 1992 und im verschneiten Januar 1993 war Richtfest. Eingeweiht wurde das 1,8 Millionen D-Mark teure Objekt am 4.9.1993.

Ergo feiern wir an diesem Wochenende etwas vorzeitig "30 Jahre neue Hafenstadt Neukalen“

Wir hatten hier Hafenfeste, Lichterfeste, die aktuelle Schaubude, Stadtfeste, eine Karnevalseröffnung, Wahlpartys und noch so vieles mehr. Jetzt haben diese besondere Aktion, die unsere und die vor allem auch eure Unterstützung braucht. Geben wir diesem so wichtigen Anliegen den verdienten Rahmen.

SEID DABEI!!! Gemeinsam für Luna🍀👍🏻

Es sind noch Startplätze für den Wettkampf frei. Ihr könnt euch als Team oder als einzelne Person noch anmelden. (via Facebook, Instagram und allen weiteren Kanälen)

Das erwartet euch am Hafen in Neukalen von 11:00-14:00 Uhr:

➡️ Drachenboot-Tauziehen (6 vs. 6) 👇🏼👇🏼👇🏼

➡️ Hüpfburgen

➡️ Kinderschminken

➡️ Ausstellungen

➡️ Leckeres Essen (Gastronomie am Hafen)

➡️ Spenden-Bierwagen

Foto zu Meldung: Benefizveranstaltung am Hafen - Stadtfest im Gartsbruch

Staatlich anerkannter Erholungsort

(18.08.2023)

Hallo Freunde!

Welche Freude, es ist vollbracht. Ein jeder der, aus welcher Himmelsrichtung auch immer, das wundervoll gelegene Peenestädtchen Neukalen betritt, kann es nun schwarz auf weiß lesen: Staatlich anerkannter Erholungsort

10 Jahre nach den Titeln “Peenestadt“ und “Kommune des Jahres“ erhielt unsere Heimatstadt im Juni 2022 diesen Titel zugesprochen. Projekte, die von vielen Schultern getragen wurden und werden. Aber mit einem Mann verbinden wir diese Erfolge ganz besonders. Willi Voß. Dieses Ziel zu erreichen war sein Herzensprojekt, dessen Gelingen er am 17.6.2022 im Rahmen einer Stadtvertretersitzung auch noch selbst verkünden durfte.

Knapp 15 Monate und einige überwundene bürokratische Hürden später sind wir nun soweit. Jetzt ist es optisch sichtbar und auch die Umsetzung der dazu gehörigen Dinge sind am Laufen. Der Tag vor dem Stadtfest ist ein würdiger Termin für diese offizielle Präsentation des Zusatznamen. Ein Titel der auch verpflichtet. Dem gerecht zu werden ist eine gemeinschaftliche Aufgabe für uns alle. Wir sind uns sicher das es uns dies gelingen wird. Es ist Willis Erbe.🍀👍🏻

PEENESTADT NEUKALEN

STAATLICH ANERKANNTER ERHOLUNGSORT

Foto zu Meldung: Staatlich anerkannter Erholungsort

Reiten Warsow

(06.08.2023)

Guten Morgen Freunde!

„Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“

So heißt ein geflügelter Spruch im deutschen Sprachraum. Abgeleitet ist dieser von einem Zitat von Friedrich von Bodenstedt (1819-1892). Im Original heißt es bei ihm: „Das Paradies der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde, in Gesundheit des Leibes und am Herzen des Weibes.“

Das Pferd, Symbol für Freiheit und Abenteuer, ein Wegbegleiter, ein Freund des Menschen, der sie mag.

Das alles trifft auf Sabine Bender zu. Eine Powerfrau mit ganz viel Herzblut für Pferde. Nur das Glück war ihr in letzter Zeit nicht so hold.

Ende 2019 kaufte Sabine den Reiterhof in Warsow. Sie wurde dabei nicht nur von der Dorfgemeinschaft mit offenen Armen empfangen. Zusammen mit ihren beiden Söhnen machte sie sich ans Werk: aufräumen, umgestalten, wieder herrichten. Im Frühjahr 2020 sollte es mit dem Reitsportzentrum Warsow so richtig losgehen. Doch ein Virus hatte was dagegen. Wie für so viele andere, gerade neu gegründete Unternehmen war dies ein Stich nahe dem Herzen. Die Nachwehen sind bis heute spürbar. Doch Aufgeben ist für diesen wahren Wirbelwind keine Option.

Sie kämpfte und kämpft weiter, Pferde sind ihr Leben, ihre Leidenschaft und das möchte sie mit vielen anderen teilen. Bei einem Rundgang über den mehr als 10 ha großen Reiterhof sprudelt es an Informationen nur so aus ihr raus. Das haben wir schon, das müssten wir, das wollen wir noch… Wahnsinn, da ist noch ganz viel Zukunft dabei. Ihre Schwerpunkte liegen jetzt zunächst aber bei der Zucht von Sportpferden, die Ausbildung für Reiter und Pferd sowie der Pensionspferdehaltung. Und nicht zu vergessen: Sabine Bender ist eine Expertin für die BEMER-Therapie, eine pulsierende Magnetfeldtherapie für Pferde.

Das alles und noch so einiges mehr, besonders aber die Liebe zu den Pferden erwartet euch im Reitsportzentrum Warsow. Schaut vorbei, macht einen Termin oder besucht die Internetseite von Sabine. Gerne dürft ihr euch selbst ein Bild machen.

Die Familie Bender freut sich auf euch!

Bitte kräftig teilen, diese Powerfrau, die Pferde und das Team haben es sich verdient ☺️👍🏻🍀🐎🐎🐎

Foto zu Meldung: Reiten Warsow

Tom Lucka hilft in Afrika

(28.07.2023)

Der Neukalener Tom Lucka arbeitet für den Profifußball und hilft in Afrika.

Foto zu Meldung: Tom Lucka hilft in Afrika

Hanse-Tour Sonnenschein

(09.07.2023)

Danke an alle die gespendet haben. 

Foto zu Meldung: Hanse-Tour Sonnenschein

Hanse-Tour Sonnenschein

(08.07.2023)

Die Peenestadt Neukalen begrüßt die Fahrradfahrer der Hanse-Tour Sonnenschein, mit dabei Eckhard Hähnke und das Busfahrerehepaar Sandra und Robert Becker aus der Peenestadt Neukalen.

Foto zu Meldung: Hanse-Tour Sonnenschein

80. Geburtstag Hannelore Dietzel

(07.07.2023)

Guten Morgen Hannelore, guten Morgen Oma, guten Morgen Freunde!

Sie gehört für uns Neukalener einfach mit zum Stadtbild, ein sprichwörtlicher, weiblicher „Hans Dampf in allen Gassen“. Dieser Spruch stammt aus einer Erzählung von Heinrich Zschokke aus dem Jahr 1814. Ganz so alt ist unsere heutige Jubilarin nicht. Hannelore Dietzel wird heute 80 Jahre jung. Genau jung, denn die acht Jahrzehnte spürt man bei dieser Powerfrau nicht. Haus, Hof, Garten, Mann, Kinder, Enkel, Hund, Fußball und der Heimatverein: tagein, tagaus, von morgens bis abends, stets sieht man Hannelore in Action.

Hannelore bedeutet dem Namen nach „Gott ist gnädig“ und gehörte in ihrem Geburtsjahr 1943 zu den Top 10 bei den Vornamen.

Der 7.7. ist auch der Tag der Schokolade. Das passt, denn bei dieser Süßigkeit sagt sie nicht nein. Braucht sie auch nicht, denn die paar Kalorien sind schnell abgelaufen.

Hannelore, die Heinzelmännchen und mit ihnen ganz viele Peenestädter gratulieren Dir vom ganzen Herzen zu diesem Ehrentag. Bleib so, wie Du bist, so mögen wir Dich. Ganz viel Gesundheit für Dich und Deine Lieben. Genieße einfach den Tag und halte einfach mal die Füße stille.

HERZLICHEN

GLÜCKWUNSCH

🍀🍀🍀🍀🌻🌼🌸🌺😊

Foto zu Meldung: 80. Geburtstag Hannelore Dietzel

Amtes Malchin am Kummerower See

(06.07.2023)

Sehr geehrte Bürger*innen des Amtes Malchin am Kummerower See,

am 08.07.2023 ist die Hanse-Tour Sonnenschein wieder zu Gast in unserem Amtsbereich. Um 12:00 Uhr werden die Pedalritter, aus Dargun kommend, zu einem einstündigen Aufenthalt auf der

Wiese rechtsseitig von Koesters Eck einkehren und dort ihre Mittagspause verbringen. Um 13:00 Uhr wird das Fahrerfeld dann über Teterow zum Finale nach Rostock aufbrechen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie die Radler auf ihrem Weg durch unser Amtsgebiet lautstark unterstützen würden. Im Folgenden der Streckenverlauf bei uns. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den angegebenen circa-Zeiten um Schätzungen handelt.

11:00 Uhr Abfahrt aus Dargun

ca. 11:25 Uhr Neukalen

ca. 11:40 Uhr Gülitz

ca. 11:50 Uhr Malchin

12:00 – 13:00 Uhr Mittagspause auf Kösters Eck

13:00 Uhr Abfahrt aus Malchin

ca. 13:19 Uhr Basedow Höhe

ca. 13:23 Uhr Abzweig Basedow

ca. 13:30 Uhr Seedorf

Die kurzzeitig entstehenden Verkehrsbehinderungen bitte ich – im Hinblick auf den guten Zweck – einzuplanen und zu tolerieren.

Bitte unterstützen Sie die Spendensammler!

Bis Samstag!

Ihr

André Ebeling

Amtsvorsteher

Foto zu Meldung: Amtes Malchin am Kummerower See

Markt Bepflanzung

(06.07.2023)

Hallo Freunde!

Es ist eine Freude die Neukalener Blumenfeen in Action zu sehen. Gerade gestalten sie die Blumenkästen rings um den Neukalener Markt und auf dem Willi Voß Platz neu. Ein echter Hingucker.

Vielen Dank Mädels 👍🏻🍀🌻🌼🌺😊👏🏻

Foto zu Meldung: Markt Bepflanzung

Postleitzahl 17154

(01.07.2023)

Guten Morgen Freunde!

Am 1.7.2023 feiert unsere Postleitzahl 17154 ihren 30.Geburtstag. Davor war unsere Stadt postalisch unter 2043 zu erreichen. Diese Zahl bekam unsere Stadt am 1.1.1965 zugeteilt. Anders wie in der BRD hatte die DDR keine Zahlen freigehalten, darum gab es nach der Wiedervereinigung noch 2 ½ Jahre die Bezeichnung O-2043. Die PLZ an sich, gibt es in Deutschland seit 1941.

Übrigens gab es in der Schweiz auch die 2043, in Boudevilliers!

Wir sagen herzlichen

Glückwunsch

: “17154“👍👍😎☕💐🍀

Foto zu Meldung: Postleitzahl 17154

Hafengebührensatzung

(27.06.2023)

Hafengebührensatzung der Stadt Neukalen
über ihren Sportboothafen

Auf Grund des § 5 der Kommunalverfassung für das Land Mecklenburg-Vorpommern (Kommunalverfassung M-V) in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. Juli 2011 (GVOBI. M-V S. 777), letzte berücksichtigte Änderung durch Artikel 1 des Gesetzes vom 23. Juli 2019 (GVOBl. MV S. 467) sowie des Kommunalabgabengesetzes für das Land Mecklenburg-Vorpommern (KAG M-V) in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. April 2005 (GVOBI. M-V 2005, S. 146), neu gefasst durch Gesetz vom 14. Juli 2016 (GVOBI. M-V S. 584) wird nach Beschluss der Stadtvertretung von Neukalen vom 31.01.2019 und 17.03.2022 folgende neue Hafengebührensatzung über den Sportboothafen Neukalen erlassen:

§1

Geltungsbereich

Das gebührenpflichtige Hafengebiet umfasst die Land- und Wasserflächen, deren Grenzen in der Hafennutzungsordnung festgelegt sind. Diese Grenzen des gebührenpflichtigen Hafengebietes sind in der beigefügten Anlage kenntlich gemacht.

§2

Gebührenpflicht

  1. Für die Benutzung des Hafens und seiner Einrichtungen erhebt die Stadt Neukalen eine Be­nutzungsgebühr gemäß den nachfolgenden Regelungen.

 

  1. Die Gebührenpflicht entsteht mit der Erteilung der Benutzungserlaubnis, spätestens aber mit dem Einlaufen des Sportbootes oder Fahrgastschiffes in die Hafenanlage.

 

§3

Bemessung der Benutzungsgebühren

 

  1. Für Sportboote, die im Hafenbecken einen Gastliegeplatz belegen, wird für jede   

       angefangene 24-Stunden-Nutzung folgende Liegeplatzgebühr erhoben:

 

-je angefangenem Bootslängenmeter (Länge über alles)                             2,00 €

 

(Beginn frühestens 12.00 Uhr, Ende spätestens 12.00 Uhr am darauffolgenden Tag)

 

  1. Für Tagesbesuche von Sportbooten ab 2 bis maximal 5 Stunden Aufenthaltsdauer ist die hälftige Liegeplatzgebühr eines Bootes gemäß Absatz 1 zu zahlen, folglich

 

-je angefangenem Bootslängenmeter (Länge über alles)                             1,00 €

 

  1. Die Stadt Neukalen oder der von ihr beauftragte Betreiber kann für Sportboote vom 1. April bis 31. Oktober nach Maßgabe freier Liegekapazitäten Saisonliegeplätze vergeben.

 

Für Saisonliegeplätze wird folgende Liegeplatzgebühr erhoben:

 

-je angefangenem Bootslängenmeter (Länge über alles)                           60,00 €

 

 

Eine Rückzahlung der Gebühr bei vorzeitiger Aufgabe des Liegeplatzes ist ausgeschlossen. Die Anträge auf Saisonliegeplätze sind bei der Stadt schriftlich für die Saison bis zum 28.Februar zu stellen. Auf die Vergabe eines Saisonliegeplatzes besteht kein Anrecht und liegt im Ermessen der Stadt.

 

 

 

(4)  Schiffsführer oder Eigner von Fahr- und Hotelgastschiffen zahlen für jede

       angefangene 24-Stunden-Benutzung des Fahrgastanlegers

 

 -  je angefangenem Schiffslängenmeter    (Länge über alles)                     1,00 €                                     

 

(5)  Schiffsführer oder Eigner von Fahrgastschiffen, außer im Linienverkehr auf dem 

      Kummerower See, zahlen für das Anlegen am Fahrgastanleger die hälftige

      Liegegebühr eines Schiffes gemäß § 3 Absatz 4, das heißt

                      

        - je angefangenem Schiffslängenmeter    (Länge über alles)                      0,00 €  

 

(6)  Für die Benutzung des Caravanstellplatzes  werden erhoben:           15,00 €/Tag                               

 

 

(7) Für die Benutzung der Ver-und Entsorgungsanlagen im Hafen (einschließlich  

      Caravanstellplatz) werden folgende Gebühren über Münzautomaten erhoben:

 

       - für Strom                                                                             2,00 €/kWh

       - für Trinkwasser                                                                   2,00 €/100 Liter

       - für Duschen                                                                       1,00 €/ Duschvorgang

     

§4

Zahlungspflichtige Personen

 

 (1) Zur Zahlung der Benutzungsgebühren sind der Schiffseigner oder der

      Schiffsführer verpflichtet.

 

 (2)Benutzer von Kanus, Kajaks, Faltbooten oder Schlauchbooten ohne

     Motorantrieb sind von der Gebührenpflicht ausgenommen. Der Anspruch auf

     einen Wasserliegeplatz besteht nicht.

§5

Auskunftspflicht

Die Zahlungspflichtigen haben der Stadt oder dem beauftragten Betreiber alle   Auskünfte zu erteilen, die zur ordnungsgemäßen Berechnung der Benutzungsgebühren erforderlich sind.

§6

Festsetzung, Fälligkeit und Zahlung

 

(1) Die Benutzungsgebühren werden für den Zeitraum der vorgesehenen Nutzung

      im Voraus festgesetzt und mit der Festsetzung sofort fällig. Saisonpauschalen

      sind ebenfalls sofort nach Festsetzung fällig.

 

(2) Die Festsetzung der Benutzungsgebühren erfolgt durch die Stadt, die  

     Hafenbehörde oder den beauftragten Betreiber. Die Benutzungsgebühren sind in

     bar an die Stadt oder den beauftragten Betreiber gegen Quittung zu zahlen.

 

(3) Für die festgesetzten Benutzungsgebühren besteht für die zahlungspflichtigen

     Personen Bringpflicht.

 

 

§7

Ahndung von Verstößen

Zuwiderhandlungen gegen diese Bestimmungen stellen Ordnungswidrigkeiten nach § 17

des KAG M-V (in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. April 2005, neu gefasst durch Gesetz vom 14. Juli 2016- GVOBl. M-V S. 584) dar und können entsprechend geahndet werden.

§8

Inkrafttreten

Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung in Kraft. Gleich-
zeitig treten die Hafengebührensatzung vom 03.06.2009 und die Entgeltordnung vom 03.06.2009 sowie deren 1. Änderung vom 03.02.2010 außer Kraft.

 

 

Neukalen, den 12.07.2022

 

Rico Zoschke                                                                                    

Bürgermeister

Foto zu Meldung: Hafengebührensatzung

LWBB- Glasfaserausbau

(26.06.2023)

LWBB- Glasfaserausbau Terminvorschläge Informationsveranstaltungen Neukalen/Malchin/Gielow

Foto zu Meldung: LWBB- Glasfaserausbau

Ein Jahr ohne Willi Voß

(25.06.2023)

Guten Morgen Freunde!

Am Fenster!

Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt für einen Augenblick still. So geschehen am 25.6.2022 in unserer Peenestadt Neukalen. 365 Tage hat sie sich nun weitergedreht und doch ist der Gedanke an diesen Augenblick immer noch ein trauriger. Heute vor einem Jahr verlor das „Schiff“ Neukalen auf seiner Fahrt durch das erste Viertel dieses Jahrhunderts völlig unerwartet seinen Kapitän und Steuermann Willi Voß. Dieses „Plötzlich und unerwartet aus dem Leben gerissen“ machte es so schwer. Eine Familie verlor den Mann, Vater und Opa. Wir, die Peenestadt Neukalen, den besten Freund, den Zuhörer, den Ratgeber, den Vermittler, den Organisator. Der Faden eines Lebenswerkes und von so mancher kühnen Zukunftsidee war von heute auf morgen durchschnitten.

Ein Jahr ohne Willi Voß. Alles ist anders geworden. Aber nein, auf seinen Fundamenten bauen wir weiter, seine Saat wird gepflegt und weiterentwickelt. Es gibt immer diese Momente, an denen wir an ihn denken und die Augenblicke, an denen wir ihn vermissen, die Situationen, in welchen sein Rat wichtig wäre. Aber diese Erinnerungen sind wie ein Fenster, aus dem er schaut und uns hilft, den richtigen Kurs zu finden.

Der Schlusssatz bei der Einweihung des Willi-Voß-Platz trifft es nach wie vor:

"Und der Mensch heißt Mensch,

Weil er irrt und weil er kämpft

Und weil er hofft und liebt

Weil er mitfühlt und vergibt

Und weil er lacht

Und weil er lebt

Du fehlst!

Du fehlst, doch hier auf diesem Platz wirst Du für immer bei uns sein.

Wir lachen, Wir leben, Du bleibst!“

Das Fenster unserer Erinnerung bleibt stets geöffnet.

Danke Willi

Foto zu Meldung: Ein Jahr ohne Willi Voß

Nachwuchs im Storchennest

(23.06.2023)

Hallo Freunde! Über sechs Jahrzehnte hat das Storchennest der Peenestadt Neukalen schon erlebt. Das einst u.a. von Richard Hilgendorf und Ulrich Guhl errichtete Nest vor dem ehemaligen Stadtambulatorim, hat auch in diesem Jahr wieder Nachwuchs. Für Euch haben wir hier ein aktuelles Bild. Kommt alle gut ins Wochenende und augenzwinkernd geschrieben, Nachwuchs braucht unsere Heimatstadt. Also bitte 😏☺️😊♥️

Foto zu Meldung: Nachwuchs im Storchennest

Frohes Pfingstfest

(27.05.2023)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen aus Nah und Fern ein frohes Pfingstfest.

Foto zu Meldung: Frohes Pfingstfest

Peenestadt Neukalen 2016

(27.05.2023)

Erinnerung aus dem Jahr 2016.

Foto zu Meldung: Peenestadt Neukalen 2016

Vatertag 2023

(17.05.2023)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen Männern & Vätern aus Nah und Fern alles Gute zum Vatertag.

Foto zu Meldung: Vatertag 2023

Muttertag 2023

(13.05.2023)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen Müttern aus Nah und Fern alles Gute zum Muttertag.

Foto zu Meldung: Muttertag 2023

Raiffeisenbank

(14.04.2023)

Hallo Freunde!

Das Arche Noah Wetter hat uns ins Archiv geschwemmt. Und siehe da, ja da war doch was mit der Raiffeisenbank. Eigentlich wollten wir den nicht sehr bürgernahen Entschluss dieses Geldinstitutes nicht kommentieren. Warum, man kann ja schnell mal was Falsches in die Tastatur geben. Wir versuchen es trotzdem mal. Aus rein wirtschaftlicher Sicht ist der komplette Rückzug aus der Peenestadt ja vielleicht verständlich, aus menschlicher absolut nicht. Aber was ist schon menschlich heute zu Tage. Strukturschwache Region, Punkt, aus, fertig. Dadurch ergibt sich dann der sogenannte “Rattenschwanz“ und am Ende guckt der gemeine Bürger ins Leere. Eine Schablone die auch auf ganz viele andere Facetten passt. Uns ist beim Blick ins Archiv aufgefallen, dass die Zahlenartisten der Bank auch auf gewisse regelmäßige Abstände bei Entscheidungen standen.

Alles begann nach der Wende in der Straße des Friedens 11. 1993 erwarb die Raiffeisenbank dann das Haus Str. des Friedens 9. Nach einer umfassenden Sanierung wurde die neue Filiale am 10.12.1994 feierlich eingeweiht. Unter der Leitung der hochgeschätzten Frau Kluwe lief alles bestens. Nach 14 Jahren, im Jahr 2008, wurden die Geschäftsräume umfangreich renoviert und der Selbstbedienungsbereich auf den neusten Stand der “Geldtechnik“ gebracht. Der erste Kunde am 8.9.2008 war unser Freund Andreas Ulbricht.

Am 1.5.2013, am Tag der Arbeit, war Schluss mit Kundenservice in der Bank, ab jetzt arbeitete da nur noch die “Geldtechnik“. Trotz aller Einwände seitens der Stadt, blieb es bei dieser Entscheidung. Für Frau Kluwe ging es nach 34 Jahren (Raiffeisen und davor BHG-Bank) in Neukalen jetzt nach Malchin. Es war kein leichter Abschied für die Bankkauffrau mit Leib und Seele.

Nun, 9 Jahre und 11 Monate später, ist alles zu. Der erhoffte Aprilscherz erwies sich am 1.4.2023 als Realität und auch der Selbstbedienungsbereich ist nun Geschichte. Es ist wie es ist. Das geaschah fast auf den Tag genau am 205. Geburtstag von Urvater Friedrich-Wilhelm Raiffeisen (30.3.1818 - 11.3.1888). Mit einem Zitat (vor 150 Jahren) aus seinem Munde möchten wir schließen:

„Wie einstmals durch die physische Gewalt, so herrscht heutzutage durch das Geld der Stärkere über den Schwächeren. Man kann wohl sagen, dass das Sprichwort ‚Geld regiert die Welt‘ sich in der heutigen Zeit auf das glänzendste bewahrheitet.“

Foto zu Meldung: Raiffeisenbank

Busfahrt zum Landtag nach Schwerin

(13.04.2023)

Einige Mitglieder des Neukalener Heimatvereins aus der Peenestadt unternahmen am 12.04.2023 eine Busfahrt auf Einladung vom Landtagsabgeordneten Marc Reinhardt zum Landtag nach Schwerin. Die Busfahrt sowie Besichtigung des Landtages und eine Fragestunde mit dem Landtagsabgeordneten Marc Reinhardt war sehr gut vorbereitet. Anschließend fand ein gemeinsames Mittagessen und die Besichtigung des Schloss Museums statt. Bis zur Abfahrt um 15 Uhr war Freizeit und die mitfahrenden Mitglieder möchten sich auf diesem Weg nochmal beim Landtagsabgeordneten Marc Reinhardt rechtherzlich bedanken.

Foto zu Meldung: Busfahrt zum Landtag nach Schwerin

Osterfeuer in Neukalen

(09.04.2023)

Guten Morgen Freunde!

Natürlich wünschen Euch nochmals ein schönes Osterfest. 🐇😘

Wir sehen bestimmt viele von Euch heute Abend bei der Ostersauce unserer Freiwilligen Feuerwehr.

Ja Osterfeuer in Neukalen. Da gibt es Geschichten zu berichten. Beispiel gefälligs. Vor 20 Jahren gab es unfreiwillig gleich zwei davon. Das weckt Erinnerungen, oder? Für Euch jetzt Bilder und Texte aus der regionalen Presse von damals.

Viel Spaß bei lesen und bis später. 🍀😇👍🏻🍻🥂☕️🌭

Foto zu Meldung: Osterfeuer in Neukalen

Ostersause 2023

(08.04.2023)

Die Ostersause 2023 findet am Ostersonntag ab 17 Uhr an der FFw der Peenestadt Neukalen statt.

 

Foto zu Meldung: Ostersause 2023

„FROHE OSTERN“

(06.04.2023)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen aus nah und fern ein frohes und gesundes Osterfest.

Foto zu Meldung: „FROHE OSTERN“

Neueröffnung “Seeblick Kummerow“

(03.04.2023)

Hallo Freunde!

Die Peene, der Amazonas des Nordens, Natur hautnah erleben. Entlang des Flusses bzw. an der Südseite des Kummerower See könnt ihr eine gastronomische Einheit hautnah erleben. Beginnend beim Peenecamp und dem Freizeitzentrum in Neukalen, übers Fliedereck in Salem nach Malchin zum Café Kösters Eck, geht es anschließend ab nach Kummerow zum Seeblick.

Der Fünferpack für Spaß und Genuss erwartet Euch!👍🏻😊

In einem wahren Kleinod am Kummerower See zieht wieder Leben ein. Anfang der 2000-er Jahre wurde das 1965 eingeweihte Lehrlingswohnheim in Kummerow zum Hotel Seedomizil umgebaut. Das Gebäude liegt in einer einmaligen und unverbauten Lage direkt am achtgrößten See Deutschlands. Am 28.04.2023 beginnt für dieses Haus als “Seeblick Kummerow“ ein neues Kapitel. An diesem Tag wird das Restaurant & Café seine ersten Gäste in den umgestalteten Räumen erwarten. Damit schließt sich wieder eine Kette in der gastronomischen Versorgung am Amazonas des Nordens sowie bei der Reise um den 32 Quadratkilometer großen See. Ja der See kam in der Geschichte des Lokales stets im Namen vor. Seedomizil, Seeperle, Café am See. Der neue Name Seeblick trifft die Lage bestens. Denn nicht an vielen Orten kann der Blick so ungestört auf die Weiten des Gewässers schweifen und das mit dem positiven Nebeneffekt, kulinarisch bestens versorgt zu werden. Die Seegemeinde Kummerow verbinden nicht nur viele Einheimische mit dem 1730 errichteten Schloss. Diese elegante und pragmatische Anlage zugleich zeugt von den Arbeits- und Machtverhältnissen vergangener Epochen. Im Mittelpunkt steht das zweistöckige, circa 3.000 Quadratmeter große Wohnhaus. Das wurde durch die Familie Kunert in den letzten Jahren liebevoll saniert und zu einer Kunst- und Kulturstätte verwandelt. Ebenso können dort Familienfeiern aller Art oder Events durchgeführt werden. In enger Zusammenarbeit mit dem Seeblick können Sie diese besondere Atmosphäre nutzen.

Auf alle diese neuen Aktivitäten können wir uns rund um den Kummerower See freuen. Das bedeutet natürlich auch viel Arbeit im Sinne der Gäste. Also wer Lust und Bock hat, dort mit zu mischen, das junge Team vom Seeblick Kummerow freut sich auf Euch.

Foto zu Meldung: Neueröffnung “Seeblick Kummerow“

Frühjahrsputz 2023

(01.04.2023)

Hallo Freunde!

Knapp 30 wetterfeste Neukalener folgten heute dem Aufruf zum Arbeitseinsatz in der Peenestadt. Mit diesem "Schietwetter" können wir umgehen. An drei Schwerpunkten wurde fleißig gewerkelt. Die Umrandung vom Tennisplatz wurde freigelegt, der Marktplatz gesäubert und die Wege auf dem Neukalener Friedhof bekamen eine gesäuberte Auffrischung. Bei den fleißigen Händen auf dem Friedhof war auch Siegfried Köpsell dabei. Siegfried ist nun schon seit 30 Jahren dort in Amt und Würden. Ein richtiger Moment einfach mal Dankeschön zu sagen, für das was er dort seit Jahr und Tag leistet. Super 🍀👍🏻🌺🌼🌻👏🏻

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden. Anschließend gab es bei den Kameraden unserer freiwilligen Feuerwehr wärmende Getränke plus eine leckere Bratwurst. Dankeschön. 👍🏻😊🍀🌭☕️

Foto zu Meldung: Frühjahrsputz 2023

Jahreshauptversammlung vom Neukalener Heimatverein e.V.

(31.03.2023)

Am 31.03.2023 fand im Bürgerhaus der Peenestadt die Jahreshauptversammlung vom Neukalener Heimatverein e.V. statt. Die Vorsitzende Frau Rettig begrüßte die ca. 50 Mitglieder und den Bürgermeister Rico Zoschke. Er sprach zu den Mitgliedern und beantwortete auch einige Fragen. Anschließend bei Kaffee und Kuchen spielte Winfried Streibel Unterhaltungsmusik.

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung vom Neukalener Heimatverein e.V.

Bepflanzung 2023

(28.03.2023)

Guten Abend Neukalen!

Blumen sind die kleinen Kuriere des Herzen. Der sie pflanzt schafft Freude für die Seele und für das Auge. Neukalens Blumenfeen waren wieder emsig am Werk. Blumen sind Seelen die in der Natur blühen. Die Idee kam aus dem Kirchgemeinderat. Frauen der Kirchgemeinde Neukalen, unterstützt von den Kindern der Christenlehre, haben gestern die Blumenkübel rings um den Neukalener Markt bzw. auf dem Bürgermeister Willi-Voß-Platz bepflanzt. Blumen spiegeln die Buntheit der Seele, diese Farbenpracht gibt es nun im Herzen der Peenestadt Neukalen zu bewundern. Die Aktion, unterstützt von der Raiffeisenbank MSE, ist absolut top und hat einen Daumen hoch verdient. Früher hieß es “schöner und unsere Städte und Gemeinden“ und alle haben mit angepackt. Toll das ihr Euch so ein einbringt, super. Unser Leben sollte manchmal langsamer gehen, um die Blumen am Wegesrand zu sehen. Blumen brauchen Wasser, vielleicht können die Anwohner ein Auge mehr auf die blühende Pracht haben und bei Bedarf mal gießen, 👍🏻🚿

Vielen Dank 🍀🌻🌼🌺👍🏻😊

Foto zu Meldung: Bepflanzung 2023

Arbeitseinsatz 2023

(27.03.2023)

Guten Morgen Neukalen!

Neukalen putzt sich

Unter diesem Motto möchten wir Euch einladen zum Arbeitseinsatz der Peenestadt Neukalen. Am 1.4.2023 wollen wir uns um 9.00 Uhr an der Sportanlage neben dem Peenecamp treffen. Dort und auch am Friedhof liegen erstmal die Schwerpunkte des “Subbotniks“, wie es früher einmal hieß. Wir wollen dort wieder gemeinsam Ordnung schaffen. Den ein oder anderen Brennpunkt gibt es noch (Hafen), aber da müssen wir schauen wie zahlreich wir dann sind. Ideen oder Anregungen eurerseits nehmen wir gerne mit auf.

Handschuhe, Lust und vielleicht Hacke, Harke, Spaten oder Laubbesen, mehr braucht ihr nicht mitbringen.

Danach gibt es für alle Mitmacher Bratwurst und Getränke bei den Freunden von der Freiwilligen Feuerwehr. Also den Stift gezückt, notieren und dann dabei sein. Wir sehen uns.

Foto zu Meldung: Arbeitseinsatz 2023

2 Wohnungen zu vermieten

(09.03.2023)

2 Wohnungen im Stadtzentrum von Neukalen zu vermieten.

Foto zu Meldung: 2 Wohnungen zu vermieten

8. März - Frauentag

(08.03.2023)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen Frauen recht herzlich alles Gute zum Frauentag.

Foto zu Meldung: 8. März - Frauentag

Schließung der Raiffeisenbank

(05.03.2023)

Aushang in der Raiffeisenbank der Peenestadt Neukalen. 

Foto zu Meldung: Schließung der Raiffeisenbank

Neue Glocken für die Kirche Schorrentin

(24.02.2023)

Neue Glocken für die Kirche Schorrentin

Ursprünglich sollte das alte Geläut der Kirche Schorrentin durch einen Neuguss ersetzt werden. Mittlerweile hat sich aber die Möglichkeit ergeben von einer aufgegebenen Kirche aus Hamm in Nordreih-Westfalen ein gut erhaltenes gebrauchtes Geläut zu erwerben. Dies ist nicht nur nachhaltiger, sondern auch erheblich kostengünstiger für die Kirchgemeinde Neukalen.

Die drei Glocken wurden inzwischen durch die Firma Griwahn ausgebaut und werden für ihren Einbau in der Kirche Schorrentin vorbereitet. Dazu müssen zunächst die alten Glocken ausgebaut und der Glockenstuhl ertüchtigt werden. Von dem eingesparten Geld soll außerdem die Westseite des Kirchturms saniert werden. Insgesamt investiert die Kirchgemeinde 90.000€, wobei 60.000€ aus dem Strategiefonds des Landes gefördert werden.

(Foto: Die drei ausgebauten Glocken aus Hamm)

Foto zu Meldung: Neue Glocken für die Kirche Schorrentin

Auszeichnung für das Ehrenamt im Amt Malchin am Kummerower See

(23.02.2023)

Hallo Freunde!

Heute Abend fand im Malchiner Rathaus die Auszeichnung für das Ehrenamt im Amt Malchin am Kummerower See. Für Neukalen war Ursula Schaeffer unter den Geehrten. Die Laudatio hielt unser Bürgermeister Rico Zoschke:

"Unter dem Motto „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ wollen wir heute Abend Menschen ehren - die sich oftmals - ohne darum viel „Aufheben“ zu machen – engagieren.

Ihr Wirken geschieht oftmals im „Verborgenen“ und wirkt nach außen und innen doch sehr stark.

Wir ehren daher heute Abend Ursula Schaeffer – liebevoll genannt u. bekannt einfach - Uschi.

„Mit jedem Lächeln streichelst Du Deine Seele“ (Hildegard von Bingen)

Es ist der eindeutige Tenor der sich in Gesprächen mit Mitgliedern der Neukalener Kirchgemeinde über Ursula Schaeffer - ergibt.

Sie ist die gute Seele - ist quasi das Mädchen für Alles in der evangelischen Gemeinde in Neukalen.

Gutmütig, hilfsbereit und liebenswert. Seit über 25 Jahren ist “Uschi“ in vielfältigster Weise ins Gemeindeleben eingebunden.

So kümmert sie sich unter anderen um Termine - bereitet die Gottesdienste und ähnliches vor.

Sie ist sehr engagiert bei den Projekten “offene Kirche“ bzw. Besuchsdienst.

Über viele Jahre hinweg hat Sie in unserer Peenestadt den Mütterkreis geleitet.

Durch ihre oft selbstlose Art übernimmt sie wichtige Arbeiten und sorgt durch ihr ausgeglichenes Gemüt für den zwischenmenschlichen Zusammenhalt in der Gemeinde.

Eine Seele von Mensch - für dessen Handeln und Schaffen wir einfach das hochverdiente Dankeschön aussprechen möchten!

„Glaube niemals, dass du unwichtig bist.

Jede Seele hat ihren Sinn und ihre Kraft.

Wenn es dich nicht gäbe, wäre das Leben einiger Menschen leer.“

(unbekannter Autor)"

Die Auszeichnung bekam sie von Stadträtin Manuela Rißer und Amtsvorsteher André Ebeling überreicht.

Unseren herzlichen Glückwunsch an Ursula 🍀👏🏻👏🏻👍🏻

Während der Veranstaltung wurde auch an den vor 8 Monaten verstorbenen Willi Voß gedacht und sein Lebenswerk gewürdigt. Für Kathrin Voß gab ein schönes Erinnerungsfoto als Erinnerung.

Foto zu Meldung: Auszeichnung für das Ehrenamt im Amt Malchin am Kummerower See

Die 65. Carneval Saison

(22.02.2023)

Hallo Carnevalsgemeinde!

Die 65.Saison ist noch nicht zu Ende. Am 11.3. geht sie mit dem Kappenball im Bürgerhaus offiziell über die Ziellinie. Also die Kostüme noch nicht so weit weglegen. Bevor es gleich an die ersten Aufräumarbeiten geht, wollen wir hier schon mal ein paar verdiente Dankeschöns dalassen. Als Erstes natürlich an unser Prinzenpaar Katja I. und Lutz I., nebst ihrem fleißigen familiären Gefolge 🍀😍👍🏻. Weil wir schon bei der Verpflegung sind. Ein Dankeschön an alle Neukalener Gastronomien, sowie an die beiden Imbisstände am Sonntag. Ihr habt uns in den 3 Tagen hervorragend mit Speis und Trank versorgt ❤️🍺☕️🥪🥞🥨🍔😋👏🏻🍻🍾🥂

Ebenso ein großes Dankeschön an dasTeam um Dr. Knüpfer aus Malchin für die schnelle Hilfe.👍🏻👍🏻👍🏻😊

Als nächstes gleich zu den Kameraden unserer freiwilligen Feuerwehr. Super, auf Euch ist stets Verlass. Danke das ihr uns immer so tatkräftig unterstützt. 🍀👍🏻❤️ Ein großes Dankeschön an Bürgermeister Rico und sein Team vom Stadtbauhof.

Spitze. 😊 Spitze war auch wieder das ganze Team der Diskothek Erlebniswelt👏🏻👏🏻👏🏻 Dankeschön 🍀🍀❤️

Neben den Sponsoren, Behörden und Ämtern geht ein besonderer Dank an die Schalmeien aus Malchin. Super 👏🏻👏🏻👏🏻

Bevor wir jetzt zum ganz großes Danke kommen, natürlich der Dank an den Vatikan und Segen von Papst Petschek I. ☦️✝️😇😇 Und Danke an Niesi für den neuen Carnevalsschlager 👍🏻😊♥️🎙

Und jetzt IHR. DANKESCHÖN das ihr diese Saison so gerockt habt. Wir sind stolz auf EUCH!❤️❤️❤️

Bleibt gesund und auf diesem Draht, damit Ihr mehr davon erfahrt!😊👏🏻👍🏻🍀🍻🍾📸

Foto zu Meldung: Die 65. Carneval Saison

Prinzenverbrennung 2023

(21.02.2023)

Es geht weiter 😍😇

62 Prinzen wurden in der Geschichte Neukaledoniens im Torweg links gegenüber der Diskothek auf ihre letzte Reise vorbereitet. Prinz Taugenichts starb wo anders. Mit Prinz Lutz I. beginnt eine neue Tradition. Er ist der erste der seine letzte Salbung im Torweg rechts gegenüber der Diskothek bekam. 🍾👍🏻😍🥃🥃🥃

Gestorben an einem "Mückenstich" (ok Pfeil 😅), verbrannte er später bei mächtigen Wehgeschrei und einem imposanten Feuerwerk, genauso wie alle seine Vorgänger!😉😍

Foto zu Meldung: Prinzenverbrennung 2023

Empfang beim Neukalener Bürgermeister Rico Zoschke

(20.02.2023)

Hallo Carnevalsgemeinde!

Bevor ihr uns auf die Vorbereitungen auf die Rosenmontagsgala stürzen, ein paar Bilder vom Empfang beim Neukalener Bürgermeister Rico Zoschke

Foto zu Meldung: Empfang beim Neukalener Bürgermeister Rico Zoschke

Umzug 2023

(19.02.2023)

Einige Fotos vom 65. Carneval aus Neukaledonien mit dem Prinzenpaar „Prinzessin Katja I. und Prinz Lutz I“

Fotos:

Andreas Ulbricht Photographie.

Foto zu Meldung: Umzug 2023

Weiberfastnacht 2023

(16.02.2023)

"Die Weiber sind los!" 😊🥂

Ein Mal im Jahr nennen wir uns Liebsten ♥️❣️mal Weiber! Mit der Weiberfastnacht und der Jagd nach Schlipsen beginnt die heiße Phase des Neukalener Carnevals

Lasst sie ruhig raus die Sau🥤🧋🍺🍸🥃🍷🥂 wer wenn nicht IHR. Ihr braucht nicht fasten und nicht dursten. Wir wünschen Euch jede Menge Spaß und Freude. Der 16.2.2023 ist EUER 😍

Auf unsere Weiber ein kräftiges, dreifaches Neukalen Helau, Neukalen Helau, Neukalen Helau 😎🍀📸💃👀💋

Foto zu Meldung: Weiberfastnacht 2023

Breitbandausbau in Neukalen gestartet

(14.02.2023)

Breitbandausbau in Neukalen gestartet !!!

In Neukalen und seinen Ortsteilen ist der Breitbandausbau gestartet. Die Landwerke M-V haben damit begonnen, die notwendigen Leitungen im Gemeindegebiet von Neukalen zu verlegen. Bis voraussichtlich Ende März sollen auch alle bis jetzt geförderten Hausanschlüsse hergestellt werden. Durch die Bauarbeiten wird es auch zu vorübergehenden Einschränkungen bei der Benutzung von Gehwegen und Straßen im Gemeindegebiet Neukalen kommen. Mit der zuständigen Baufirma wurde vereinbart, dass alle aufgenommen Gehwege und Straßen wieder in einen tadellosen Zustand übergeben werden. Bei Fragen und Problemen können sie vor Ort an beim Bauleiter, im Amt Malchin bei der zuständige Mitarbeiterin Frau Asmus ((03994) 640-356, ) oder am Dienstag um 17.30 Uhr im Rathaus bei der Bürgersprechstunde melden.

Foto zu Meldung: Breitbandausbau in Neukalen gestartet

Ferienwohnung.in.Neukalen

(30.01.2023)

Ferienwohnung.in.Neukalen

Die ruhig gelegene Ferienwohnung befindet sich in direkter Nähe des Hafens der Peenestadt Neukalen und westlich vom Kummerower See, im Herzen von Mecklenburg-Vorpommern. Die Altstadt fasziniert mit zahlreichen Straßen in kreisförmiger Siedlungsplanung.

Die Unterkunft verfügt über einen separaten Eingang, kostenfreies WLAN, 2 Schlafzimmer, ein Duschbad sowie einem großen offenen Wohn- und Kochbereich mit Smart-TV.

Ihre eigenen Mahlzeiten können Sie in der komplett ausgestatteten Küchenzeile (Cerankochfeld, Backofen, Geschirrspüler, Wasserkocher, Toaster, Kaffeemaschine, Kühl- und Gefrierkombination) zubereiten.

Kostenlose Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe vorhanden.

Einrichtung

  • Privater Eingang
  • Kostenfreies WLAN
  • Kostenfreie Parkplätze in unmittelbarer Nähe
  • Tierfreie Unterkunft
  • Nichtraucherunterkunft
  • Grillmöglichkeiten am Hafen
  • Babyreisebett möglich (Aufpreis pro Aufenthalt)
  • Bettwäsche und Handtücherpaket (Aufpreis pro Aufenthalt)

Einkaufsmöglichkeiten im Ort (fußläufig)

  • Supermarkt
  • Discounter
  • Bäckerei
  • Fleischerei
  • Apotheke
  • Spielzeugladen

Aktivitäten und Unterhaltung (im Ort)

  • Angeln
  • Kanuverleih
  • Bootsverleih
  • Radfahren
  • Badestelle an der Peene (Kostenfrei)
  • Tennis
  • Bowling
  • Diskothek
  • Restaurants
  • Golfplatz (12 km)
  • u.v.m., siehe auch www.Stadt-Neukalen.de

 

Preise auf Anfrage, für:

  • 4 Personen
  • Aufbettung Baby
  • Handtücherpaket/Aufenthalt
  • Bettwäschepaket/Aufenthalt
  • Endreinigung/Aufenthalt

 

Kontaktmöglichkeiten

Mail: Ferienwohnung.in.Neukalen@web.de

Handy: 0151 65424032, 0162 1761614 (nur SMS oder WhatsApp)

Foto zu Meldung: Ferienwohnung.in.Neukalen

Ferienwohnung Stadthaus

(30.01.2023)

Ferienwohnung Stadthaus

Unsere Nichtraucher-Ferienwohnung im 2. OG bietet auf 27 m² Platz für 2 Personen. Sie verfügt über einen Wohn-/Schlafraumbereich, einer Küche mit Sitzecke sowie einem Bad mit Dusche und WC. In der Küche befindet sich ein Kühlschrank mit kl. Tiefkühlfach, Wasserkocher, Kaffeemaschine und einen Herd mit Backofen. Im Wohn-/Schlafbereich befindet sich ein TV. Ein Babybett zum Ausleihen und ein Parkplatz am Haus ist vorhanden.

Durch die zentrale Lage sind Ausflüge nach Rostock, Warnemünde, Greifswald, Stralsund, Rügen, Usedom und zum Müritz Nationalpark als Tagesausflug möglich. Gute Einkaufsmöglichkeiten, Gaststätten sowie ein Freizeitzentrum mit Bowlingbahn, Fitness und Sauna befinden sich im Zentrum und sind zu Fuß zu erreichen. Sehenswert ist auch der kleine Hafen der Peenestadt mit einer Gaststätte, einem Café und am Markt ein sehr schönes Bistro. In Neukalen und im 5 km entfernten Salem gibt es kleine Badestrände sowie Kanuverleih.

Belegung maximal 2 Personen und Kinderbett möglich,

Preise und Endreinigung nach Absprache.

Karin Gregull:

Handy: 0160 3065164

Foto zu Meldung: Ferienwohnung Stadthaus

Ahnenforschung Schultz

(26.01.2023)

Ahnenforschung Schultz

Meine Großtante Elisabeth Schultz, geb. Hückstädt lebte mit Ihrer Familie in Mecklenburg: bis ca. 1919 in Schorrentin, ungefähr von 1920 bis 1930 in Neubukow und im Zeitraum 1940/1950 in Rostock, Bei den Polizeigärten 9a.

Zur Familie gehörten das Ehepaar

Karl Christian Friedrich Schultz, geb. 07.06.1885 1913 in Schorrentin bei Altkalen

Elisabeth Luise Wilhelmine Hückstädt, geb. 12.03.1890in Schlowe

sowie der Sohn

Joachim Friedrich Helmut Paul Schultz, geb. 01.02.1918 in Schorrentin

und die Töchter

Hildegard Karoline Alexandrine Johanna Schultz

Gisela Emma Martha Dorothea Schultz

Brigitte Inge Erika Schultz

Inge Helene Martha Schultz

Rosemarie Helga Alma Margarete Schultz

(alle geboren in Neubukow zwischen 1920 und 1927).

Vielleicht kann mir jemand Informationen zu den Kindern und deren Nachkommen liefern. Ich würde mich sehr darüber freuen.

Foto zu Meldung: Ahnenforschung Schultz

Andre Ebeling, Amtsvorsteher des Amtes Malchin am Kummerower See

(11.01.2023)

Guten Abend Freunde!

Herzliche Glückwünsche gehen aus der Peenestadt Neukalen über den Kummerower See. Der Bürgermeister der Seegemeinde Kummerow, Andre Ebeling, ist seit heute der neue Amtsvorsteher des Amtes Malchin am Kummerower See. Er ist der Nachfolger von Willi Voß auf dieser wichtigen Position. Herr Ebeling wurde mit 8:4 Stimmen gewählt. Da können wir nur gratulieren und wünschen gutes Gelingen sowie stets eine gute Zusammenarbeit. Wir drücken die Daumen!

Foto zu Meldung: Andre Ebeling, Amtsvorsteher des Amtes Malchin am Kummerower See

12. Tannenbaum-Weitwurf-Meisterschaft

(11.01.2023)

Guten Morgen Freunde!

Nächsten Samstag ist endlich wieder so weit. Der ultimative Abschied vom Weihnachtsfest.

Die von unserer Freiwillige Feuerwehr Peenestadt Neukalen organisierte Neukalener Meisterschaft im Tannenbaum-Weitwurf steht auf dem Plan. Athletinnen und Athleten jeden Alters werden aus der ganzen Umgebung erwartet. So ein 1,80 großer Weihnachtsbaum wiegt ca. 21 kg und ist nicht gerade handlich. Mal schauen. Für die nötige Stärkung und auch für die dringend erforderlichen Getränke sorgen unsere fleißigen Feuerwehrleute. Wir hätten da noch einen Vorschlag. Wie wäre es mit einem artverwandten Wettbewerb, dem "Tannennadel-Weitwurf". So ein Baum hat immerhin ca. 180.000 Nadeln. Das Gesamtpaket fliegt, siehe oben, aber wie weit schnippt man die einzelne Nadel. Das wäre doch mal eine Option ☝️😉

Bis dahin.

Foto zu Meldung: 12. Tannenbaum-Weitwurf-Meisterschaft

Schorrentin am Abend

(06.01.2023)

Wünsche euch allen einen schönen Abend aus Schorrentin und später eine angenehme Nachtruhe.

Foto zu Meldung: Schorrentin am Abend

TuS Vereinsturnier 2022

(05.01.2023)

TuS Neukalen Fanprojekt

 

Ja Leute, was sollen wir sagen? Das Vereinsturnier ist zu Ende. Wir hatten eine komplett volle Turnhalle in Neukalen. Noch nie hatten wir so viele Teilnehmer bei einem Vereinsturnier! Geile Spiele! Geile Stimmung! Unsere Tombola war ein voller Erfolg. 1000€(!!!) dürfen wir nun für den guten Zweck nutzen. Und das Alles dank Euch🙏🏼 Ein dickes Dankeschön geht auch an unsere fleißigen Helfen beim Catering, beim Los-Verkauf und beim Ausschank. Auch an die Leute, die beim Auf- und Abbauen geholfen haben👍🏻 Danke für die coole Halbzeit-Show unserer Basketball-Abteilung.

Die besten Genesungswünsche schicken wir Richtung Peter! Wir hoffen du kommst schnell wieder auf die Beine und beehrst uns nächstes Jahr (wenigstens) als Zuschauer wieder!

Natürlich möchten wir auch unseren Sponsoren für die Tombola und für die Getränke danken.

Wir wünschen Euch ein wundervolles kommendes Jahr! Wir sehen Uns!

Euch Fanprojekt 🙏🏼🍻

Unsere Sponsoren:

Gasthaus & Herberge Am Hafen, Freizeitzentrum Neukalen, Intersport CARRE, Peenecafe Koesters Eck, Bistro Neukalen, Spielzeugkiste Göbel, Zur gemütlichen Ecke, Physiotherapie Wolff, Physiotherapie Gonsior, BauXpert Schnepf Malchin, LVM Versicherungsagentur Stefan Flöhr, Baumarkt Gnoien GmbH & Co. KG, Rats-Apotheke Neukalen, Edeka Thimian, Darguner Brauerei GmbH, Frisör am Markt, Uhrenexperte Falk R., Bauer Voigt, Jäger Stach und Honda , Ducati & Can Am Vertragshändler Ralf!

Foto zu Meldung: TuS Vereinsturnier 2022

Einen guten Rutsch ins neue Jahr

(31.12.2022)

Hallo Freunde!

Wir wünschen Euch einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!

Foto zu Meldung: Einen guten Rutsch ins neue Jahr

Rückblick Teil 2

(28.12.2022)

Hallo Freunde!

Trotz des verregneten Wetters waren es schöne Feiertage im Kreise der Familie. Frisch gestärkt können wir uns nun ans Werk machen und für Euch auf die zweite Hälfte des Jahres 2022 zurückblicken.

Die begann für zwei Heinzelmännchen mit einem Abenteuer der erholsamen Art. Für uns ging es mit dem Fahrrad von Salzburg durch bzw. über die Alpen bis nach Grado ans Mittelmeer. 520 entschleunigte Kilometer durch atemberaubende Natur und wunderschöne Ortschaften. Ein Traum. Achtung, Werbung: das lag auch an den Toprädern aus dem Hause Zweirad Hassemer. Dieser konnte auch endlich den Hauptpreis der Tombola vom Kindertag an das Kind bringen. Julina bekam ihr schickes neues Bike.

Die “Mutter“ alle Kindergärtnerinnen Tante Emmy, Frau Friedrich, wurde 75 Jahre. Der Chef vom Bistro Neukalen, Feras Malta, konnte im Juli sein 15-jähriges Jubiläum als Chef feiern. Neben dem bewegenden Abschied von Willi Voß gab es leider einen weiteren Grund zur Trauer. Die von uns hochgeschätzte Frau Gisela Zingelmann verstarb am 20.7.22. Die “Chefin“ fehlt im Leben der Stadt, fehlt besonders unserem Meister Eberhardt.

Im August gab es dann einiges zu feiern. Der Monat begann mit dem 40. Geburtstag der Firma Fliesen-Wolff. Detlef, Michael und Frank sagten Danke und das vor allen bei denen, die für sie am wichtigsten sind: ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Tolle Geste. Dann kam der 20.August. Ein strammes Programm für uns. Ab 10.00 Uhr startete das Sportfest des TuS in der Gartsbrucharena. Unter dem Motto „Wir machen Bewegung“ gab es die ganze Palette des TuS zum Kennenlernen und Mitmachen. Umrahmt wurde dies mit Spielen der B-Jugend und der 1. Elf. Zwischendrin gab es die Übergabe des sanierten Bahndammes. Nach fast 3-jähriger Plan- und Bauzeit wurde die 260 Meter lange Straße durch die Firma März übergeben. Knapp 500.000 € wurden verbaut. Gut ist es geworden und deswegen gab es anschließend gleich ein Straßenfest.

Alle zusammen trafen sich dann abends im Gartsbruch zum Stadtfest. Knapp 1000 Menschen feierten gemeinsam. Hier mal ein großes Dankeschön an das Team von der Diskothek Erlebniswelt. Super gemacht.

Der September begann wie schon im Vormonat mit einem Firmenjubiläum. Die häusliche Krankenpflege von Ute Braß feierte ihren 30. Geburtstag. „Einem Menschen zu helfen, mag nicht die ganze Welt verändern, aber es kann die Welt für diesen Menschen verändern.“ Dankeschön. Bleiben wir bei der 30. Diesen runden Geburtstag beging auch die Neukalener Schützenzunft. Glückwunsch an die Neukalener Schützen.

Eine “Säuberungsaktion“ gab es für unseren Stadtpark. Energetiker mit viel Energie trafen sich zum Arbeitseinsatz. Diese Aktion der E.DIS Netz GmbH hatte Monique Krüger organisiert. Neben einer neuen Bank wurde ganz viel aufgeräumt, gestrichen und gejätet. Wiederholung erwünscht.

Die Frauengruppe der Feuerwehr wurde 60 Jahre alt. So lange mischt auch Ingrid Thimian schon als Verkäuferin in Neukalen mit. Mit ihrem EDEKA ist sie nun schon seit 20 Jahren rund um die Woche für ihre Kundschaft da. Respekt und Glückwunsch.

Rein in den goldenen Oktober. Da gilt es die Freitagsdemos auf den Neukalener Markt zu erwähnen. Seit gut einem Jahr treffen sich die Frauen und Männer zum gemeinsamen Protest gegen die aktuelle politische Situation. Sie nutzen ihr Recht auf freie Meinungsäußerung und das ist gut so. Man muss diesen nicht zustimmen, aber man sollte dies respektieren. Der NCC schickte eine Grußbotschaft vom nahen Mühlenberg. Einfach goldig. Es gab auch die super Aktion von Bianca. Die Frauen des Heimatvereines hatten bei ihren Spielnachmittagen Geld gesammelt, die Stadt hatte noch was dazugelegt. Dafür gab es Blumenzwiebel und diese pflanzten die Kids zusammen mit der Initiatorin sowie den Kita-Mitarbeitern an einigen Stellen in unserer Peenestadt. Wir freuen uns auf das Ergebnis im Frühjahr. Das Peenehus von Carola und Feras feierte Einjähriges, das Team vom Freizeitzentrum konnte endlich wieder „Bahn frei“ sagen. Leider wurde es auch wieder traurig. Der plötzliche Tod von Engelhardt Kelm betrübte uns. Wie bei ihm, ist unser Mitgefühl bei allen Angehörigen, die in diesem Jahr einen ihrer Lieben verloren haben.

Der 11. Monat eines jeden Jahres seit 1958 gehört dem Carneval. Am 11.11. wurde pünktlich um 11.11 Uhr die 65.Saison eröffnet. Mit einem Programm der besonderen Art wurde auf das Motto hingearbeitet: „Der NCC feiert den 65. ohne Tabu, mit Jim Knopf, Layla und Winnetou.“ Eine Woche später folgte die farbenprächtige Präsentation des neuen Prinzenpaares: Prinzessin Katja I. und Prinz Lutz I. Wir freuen uns mega auf die drei tollen Tage im Februar, die wir voraussichtlich wieder so feiern können, wie es sich für Neukalen gehört.

Hinter dem alten Neubau in der Hafenstraße passiert etwas. Die Stallanlage aus dem Jahr 1965 ist weg. Dort wird demnächst Malermeister Martin Braß seinen Firmensitz bauen.

Am 13.11. war die Wahl des neuen Bürgermeisters von Neukalen. 82,4 % stimmten für Rico Zoschke. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,2 %. Ein klares Votum. Sehr gut. Viel Erfolg für die kommende Aufgaben.

Jubiläen gab es auch. Besonders natürlich die 95 Jahre Gasthaus Warsow. Was für eine Geschichte, besonders über die Gemütlichkeit und die Linden. Herrlich. Wir wünschen den “Mollis“ ganz viel Glück und Gesundheit. Einen Preis bekamen auch einige Neukalener Handwerker. Sie gehörten mit zu den Gestaltern des Kummerower Schlosses. Das bekam den Preis Denkmalschutz und dazu gehörten Kurt Schacht, Egbert Neumann sowie Werner und Roberto Guhl.

Beide Kindergärten hatten endlich wieder ihren traditionellen Laternenumzug. Die Freunde vom Heimatverein hatten noch zwei Events. Zunächst gab es den stimmgewaltigen Auftritt der Peenekosaken und dann hatten sie auch wieder ihre vereinsinterne Weihnachtsfeier.

Rein in einen ereignisreichen Dezember. Der Adventskalender startet neu. In diesem Jahr, wegen der kurzen Vorbereitungszeit, in einer Sparvariante. Insgesamt gab es acht Bilder. Am 1.12.2022 wurde Rico offiziell zum Bürgermeister ernannt. Sein erster Stellvertreter ist Michael Rinke, der zweite Stellvertreter ist Marc Reinhardt. Neu im Stadtparlament ist Jens Kaczorak. Am 10.12.2022 gab es den kleinen, urgemütlichen Weihnachtsmarkt in Neukalen. Der war einfach Spitze, Punkt! Am 14.12. gab es die Rentnerweihnachtsfeier der Stadt. Volles Haus im Bürgerhaus. Danke an alle. Ein Tag später wurde Willi Voß posthum zum Ehrenbürger unserer Stadt ernannt. Anschließend unterschrieb die Familie Voß im Beisein der Neukalener Familie den Eintrag von Willi ins Ehrenbuch Neukalens. Im Anschluss gab es die bewegende Einweihung vom neuen Bürgermeister Willi Voß Platz vor dem Rathaus.

Wieder nur einen Tag später durften wir die Aktion der Firma Zweirad Hassemer unterstützen. Alle Kitas der Umgebung bekamen von Toni und seinem Team jeweils zwei Dreiräder und ein Laufrad geschenkt. Kinderherz, was willst Du mehr. War schon eine tolle Sache. So ähnlich haben wir es schon zum 6.12. in Demmin erlebt. Das hatte die Firma ABO-Haustechnik den Kindergarten reichlich beschenkt. Strahlende Kinderaugen in jedem Raum, einfach schön.

Am 18.12. fand das Weihnachtsfest im Katzenhaus Neukalen statt. Eine wirklich gelungene Sache, Fortsetzung erwünscht.

Am 20.12.22 gab es auch das Namensschild am Kandelaber. Sehr gute Arbeit, das passt ins Bild vom Bürgermeister Willi Voß Platz. So auch die 100 Neukalener, die sich am 24.12. morgens um 10.00 Uhr zum letzten Adventsbild dort trafen. Es gab ein Bild von Malerlegende Peter Jürß, plus wieder mal ein treffendes Gedicht, deren Aussage Frieden, dem Wunsch aller, aus dem Herzen sprach. Gemeinsam mit dem Gesangsduo Schimmel/Langer wurden viele Weihnachtslieder gesungen. Ein schöner Abschluss für das Jahr. Das vorletzte Wort aus unserer Sicht geht dann doch aber nach Kämmerich. Danke an die Herren Pfizer, Ossi und Maw für die stets künstlerisch wertvollen Weihnachtsgrüße.

Das letzte Wort ist leider wieder so traurig. Wir alle fühlen mit Malchin, fühlen mit der Familie der verstorbenen jungen Frau. Wir sind oft so ohnmächtig, so hilflos. Bleibt bitte alle gesund!

Wir wünschen Euch noch schöne Stunden im ablaufenden Jahr. Möge die Welt besser werden. Danke!

Foto zu Meldung: Rückblick Teil 2

Weihnachts- & Neujahrsgrüße 2023

(24.12.2022)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen aus Nah und Fern Beste Weihnachts- & Neujahrsgrüße 2023.

Foto zu Meldung: Weihnachts- & Neujahrsgrüße 2023

8. Adventsbild

(24.12.2022)

Das 8. Bild vom Adventskalender 2022 wurde auf dem Bürgermeister Willi Voß Platz der Peenestadt Neukalen von Peter Jürß präsentiert.

Fotos: Andreas Ulbricht Photographie

Foto zu Meldung: 8. Adventsbild

Rückblick Teil 1

(23.12.2022)

Hallo Freunde!

Rückblick Teil I

Dann wollen wir mal. Das Jahr 2022 liegt in den letzten Zügen. Bis wieder drei Zweien in der Jahreszahl auftauchen dauert es ein wenig, nur schlappe 100 Jahre. O weh, da bleiben wir doch lieber im hier und jetzt.

Nehmt Euch die Zeit, einen Kaffee oder Tee und geht mit uns ins Album des Jahres 2022.

Das nun auslaufende Jahr lag zu Beginn wieder im Bann einer Viruserkrankung. Wie schon im Jahr zuvor war das öffentliche Leben stark eingeschränkt. Zu berichten gab es trotzdem einiges. Da waren die runden Geburtstage von Monika Wolff, Petra Bohm, Herbert Kasten und Brigitte Möller. Personen die über Jahrzehnte das Leben in der Peenestadt mitbestimmt haben bzw. es immer noch tun. Mitte Januar wurde der Plan vom Traum am Kummerower See von Herr Jacobi erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Er unterrichtete die Stadtvertretung von seinen Bauplänen auf dem 2,3 Hektar großen Gelände auf dem Gebiet der ehemaligen LPG-Tierproduktion. Echt schade das die gesamtpolitische Lage und Grundstücksstreitigkeiten diesem hoffnungsvollen Projekt den Wind aus den Segeln genommen hat. Auf der Neukalener Ziegelei gab es auch Grund zu feiern. Das Katzenhaus freute sich über Spenden und nebenan konnte André Kohls als einjähriges Jubiläum als selbstständiger Tischler feiern. Mit Sturmtief Nadia begann eine stürmische Zeit! Die kleinen Krähen des TuS Neukalen konnten sich über neue Spielkleidung freuen. Die Ergotherapeut Robert Steiger sorgte für diese fetzige Outfit!

Es folgt der Februar, bekanntlich immer ganz im Zeichen der drei tollen Tage von Neukaledonien. Auch die waren leider nicht so wie gewohnt, aber so wie sie dann waren, stark. An dieser Stelle nochmal ein riesiges Kompliment an Marlén, Niesi, Pfizer und Co. Ihr Film über die Suche nach der Seele des Neukalener Carnevals war einfach Spitze. Getreu dem Motto, lasst uns zusammenstehen und den Narrenweg gemeinsam gehen, sind rund 300 Carnevalisten rund ums Rathaus gezogen. Obwohl es sicherlich auch gut war, es ersetzt aber keinen echten Carneval. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Seele des Carnevals lebt, Dank Euch, Dank des NCC!

Und schon sind wir im Lenz angekommen. Im März feierte Wehrführer Rico Zoschke sein 20-jähriges Jubiläum als Chef der Freiwilligen Feuerwehr Neukalen. Apropos Feuerwehr, die hatte zu dieser Zeit viel Arbeit. Die Stürme Ylenia, Zeynep und Antonia ließen ihre Muskeln spüren und richteten reichlich Schaden an Gebäuden und vor allem im Holzbestand an. Besonders unseren Stadtwald „Gartsbruch“ hatte es mächtig erwischt und der Besitzer war mit den Aufräumarbeiten überfordert. Da half die Stadt, da halfen die Bürger. Ein Arbeitseinsatz sorgte wieder für einen aufgeräumteren Wald. Positiver Nebeneffekt, es hat Spaß gemacht und zeigte das man so etwas ruhig öfter machen könnte/müsste. Zum Hafen wurde unsere Wehr auch gerufen. Eine kleine Verwechslung sorgte für einen größeren Schaden. Diesel verunreinigte das Hafenbecken. Alles konnte schnell behoben werden. Danke an unsere Feuerwehr.

Ehrungen gab es beim TuS Neukalen. Mit Monika Wolff und Thomas Schubert wurden zwei verdienstvolle Mitglieder zu Ehrenmitglieder ernannt. Hochverdient! Geschichtlich gab es auch was zu vermelden. Der in Neukalen verstorbene Bekannte Volksschriftsteller Ludwig Kreutzer hatte seinen 120 Todestag. Ein Mann, dem wir in Neukalen, doch noch einiges mehr als Erinnerung schuldig sind. Dann hieß es im März auch Abschied nehmen. Der von uns hochgeschätzte Journalist und ehemaliger Nordkurier-Reporter Toralf Plath verstarb viel zu früh. Zeilen die fehlen werden.

Hinein in den April. Der begann für uns mit einer wahrhaft familiären Begegnung. Wir weilten beim 100-jährigen Jubiläum der Tischlerei Sievert in Gielow. Ein Tag der in Erinnerung bleibt. Dann durften wir mit größtem Respekt über die “Silberhochzeit“ von Frau Friederike Antony mit dem Schorrentiner Gutshaus berichten. Was dort in den letzten 25 Jahren entstanden ist, sehr gut und eine absolut tolle Sache. In unserer Nachbarstadt Malchin gab es das 29. Motorradtreffen. Die stets sehenswerte Ausfahrt der Biker um Familie Hassemer führte auch wieder durch die Peenestadt.

Schon sind wir im Wonnemonat Mai angekommen. Und es gab viel Gutes zu berichten. In der Gartsbrucharena sorgte die Firma Premio mit Lutz Gleisner an der Spitze für ein neues Outfit der Trainerbänke. Die sind ein echter Hingucker auf der eh schon tollen Anlage der TuS Neukalen. Gleich in dessen Nähe gibt es seit dem Mai, eine von zwei Geschwindigkeitsanzeigen in Neukalen. Diese verkehrsberuhigenden Anlagen haben wir einer privaten Initiative von Apothekerin Franziska Martens zu verdanken. Zwei ganz tolle Geschichten, Daumen hoch. Am Ostflügel der St. Johanneskirche wurde eine Tafel mit der Chronik des Gotteshaus angebracht. Die Kirche in Schlakendorf wurde nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen mit einem Einweihungsgottesdienst übergeben. Im Stadthafen gab es den ersten Anlauf der MS Plauer Werder von der Weißen Flotte. Der Heimatverein feierte sein Frühlingsfest und die Ortsgruppe der CDU bekam einen neuen Vorstand. An der Spitze steht nun Simone Schrank.

Die Sonne schien weiter über Neukalen. Der Juni begann mit einem echten Highlight. Das vom Peenecamp organisierte Kindertagsfest war Klasse. Was dort das Team um Claudia Bernhardt und Robert Drewes auf die Beine gestellt, einfach nur Klasse. Der TuS brachte die Saison mit anständigen Platzierungen seiner Teams zu Ende. Sally und Benny wurde in die Teilrente verabschiedet, mal schauen. Es folgte der eigentliche Höhepunkt des Jahres. Neukalen bekam offiziell die Ernennung zum staatlichen anerkannten Erholungsort. Dies konnte Bürgermeister Willi Voß im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung am 16.6.2022 verkünden. Am 12.6.2012 wurden wir Peenestadt, 10 Jahre später gab es diesen Zusatz. Wir waren alle stolz. 10 Tage später war die Welt eine andere. Am Samstag hatten wir das Benefizspiel zwischen Tempo Salem und Rapid Rützenfelde. Was wir da, trotz Dauerregen, erleben durften, ganz stark. Eine wirklich ganz große Sache von allen Beteiligten. Ein Lob an ALLE!

Dann wird es Nacht, dann kommt der Morgen und du fällst von 100 auf 0. Willi Voß stirbt völlig unerwartet im Alter von 68 Jahren. Neukalen weint, wir weinen.

Es muss weiter gehen, aber nicht jetzt, selbst mir fehlen die richtigen Worte für einen Übergang. 😔

Teil 2 gibt es zwischen den Feiertagen.

Foto zu Meldung: Rückblick Teil 1

Am Samstag auf dem Neukalener Bürgermeister Willi Voß Platz

(22.12.2022)

Tradition lebt

Am Samstag gibt es auf dem Neukalener Bürgermeister Willi Voß Platz, pünktlich um 10.00 Uhr, mit den Glocken im Hintergrund, das Heiligabend Adventsbild. Das erste gab es 2011 von Sabine Neumann, ab 2012 ist dafür Neukalens Haus- und Hofmaler Peter Jürß zuständig. Nur im Jahr 2021 gab es dieses, wie auch die gesamte Aktion aus bekannten Gründen nicht.

Im Jahr 2020 gab es zwei Bilder, eines vom NCC und dann das Bild von Peter am 24.12. Die Bilder haben wir für Euch im Anhang.

In diesem Jahr waren es bisher 7 tolle Bilder. Insgesamt gab es seit 2011 nunmehr 226 Adventsbilder im Fenster des Bürgermeisters bzw. an der großen Rathaustür.

Wir laden Euch ein dabei zu sein. Das Neukalener Musikduo Langer/Schimmel sorgt für besinnliche Musik. Lasst uns gemeinsam singen, gemeinsam auf das Fest freuen, gemeinsam auf das 227. Bild und das Gedicht von Peter freuen, gemeinsam zusammen sein.

Tradition lebt!

Foto zu Meldung: Am Samstag auf dem Neukalener Bürgermeister Willi Voß Platz

7. Adventsbild

(21.12.2022)

Das 7. Adventsbild 2022 wurde auf dem Bürgermeister Willi Voß Platz der Peenestadt Neukalen von der Kita Bunte Arche präsentiert.

Foto zu Meldung: 7. Adventsbild

Bürgermeister Willi Voß Platz

(20.12.2022)

Hallo Freunde!

Es ist vollbracht, alles ist auf seinem Platz. Hoch oben am Kandelaber steht es nun für jeden sichtbar geschrieben:

Bürgermeister Willi Voß Platz.

Ein ganz großes Dankeschön an alle beteiligten Unternehmen, gute Arbeit!

Danke an Andreas für das Bild und schön das du wieder gesund bist!🍀👍🏻👏🏻📸

Foto zu Meldung: Bürgermeister Willi Voß Platz

Katzenhaus-Neukalen

(18.12.2022)

Liebe Stadt Neukalen, lieber Bürgermeister Rico Zoschke, lieber stellvertretender Bürgermeister Marc Reinhardt. Wir danken von Herzen für die Unterstützung vor und bei unserer Veranstaltung. Es ist toll, dass diese Stadt so viel für ihre Vereine und Bürger tut.
Wir haben uns über den Besuch und die Spenden genau so sehr gefreut, wie über die Hilfe bei den Vorbereitungen für unser kleines Fest. Da ist man doch wirklich gerne Teil des Ganzen.
Dank geht auch an das Getränkehaus Meyer, die uns ebenfalls schnell und unventionell bei unseren Vorbereitungen geholfen haben.
An alle geht ein ganz herzliches Miau aus dem Katzenhaus Neukalen und ein lieber Gruß von den Mitgliedern des Tierschutzvereins Demmin.

Foto zu Meldung: Katzenhaus-Neukalen

4. Advent

(18.12.2022)

Wünschen allen einen besinnlichen 4. Advent. 

Foto zu Meldung: 4. Advent

Firma Zweirad Hassemer aus Malchin

(16.12.2022)

Hallo Freunde!

Wenn Kinderaugen strahlen und einem direkt ins Gesicht blicken, schwebt man wie auf Wolken. Es ist das größte Glück dieser Erde! Die großen “Kugelaugen“ erinnern einem stark an die Räder eines Zweirades. Und genau diese bekommen in diesen Tagen die Kitas im Amt Malchin am Kummerower See, in Stavenhagen und in Teterow als Geschenk überreicht. Für diese vorweihnachtliche Gabe sorgt die Firma Zweirad Hassemer aus Malchin. 🚴🚴‍♀️🚲🏍🏍🏍

Für den Chef der Firma,Toni Hassemer, ist es ein Herzenswunsch Kinder glücklich zu sehen. Sie sollen zusammen lachen, Spaß haben, einfach glücklich sein. Das würde er sich auch von den “großen“ Kindern mehr wünschen, das sie wieder näher zusammen rücken, das sie gemeinsam was unternehmen, einfach glücklich sind. Gemeinsam Zusammen Machen. Daumen hoch dafür und auch für die Aktion die er nun umsetzt. 👍🏻👍🏻👍🏻

Heute früh überbrachten Toni Hassemer und Patrick Kusserow jeweils ein Laufrad und zwei Dreiräder an die Kindertagesstätten Bunte Arche und Spatzennest in Neukalen. Danach ging es noch zu den Waldzwergen nach Gielow.

Die Begeisterung stand sowohl den kleinen zukünftigen Benutzern der Räder, als auch den Kitamitarbeiter der Bunten Arche und später bei den Waldzwergen ins Gesicht geschrieben. Der Drang zur Bewegung ist eines unser wichtigsten Eigenschaften, die „“Welt“ erobern und erleben. Diese Entdeckungstour können die Kinder künftig auf den “Rücken“ eines Zweirades aus dem Hause Hassemer unternehmen. Wir wünschen Euch allen viel Spaß damit. Haltet die Räder in Ehren, damit sie noch lange für Spiel und Spaß in Euer Kita sorgen. Das Spatzennest war heute ziemlich leer. Ganze drei Kinder waren nur da, die Spatzenschule war sogar komplett krank. Aber sie kommen ja wieder und dann wird die Freude groß sein.

Eine rundum gelungene Überraschung. Dafür bedankten sich die Kita-Leiter im Namen aller Kinder noch einmal ganz herzlich beim Team von Zweirad Hassemer.😊😊😊

Es wäre doch schön eine Brille zu haben, mit der man alles wie durch Kinderaugen sehen würde. Man erinnere sich daran, wie reich an Abenteuer, Fantasie und Glück die bunte Welt der Kinder doch ist!

DANKESCHÖN 👍🏻👍🏻👍🏻

Foto zu Meldung: Firma Zweirad Hassemer aus Malchin

Bürgermeister Willi Voß Platz

(15.12.2022)

 

 

Guten Abend Neukalen!
Im Zuge der Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Willi Voß bekam der Platz vor dem Neukalener Rathaus heute den offiziellen Namen: Bürgermeister Willi Voß Platz.
Zur Weihung dieses Platzes gab es die "Gedanken eines Freundes".

Bürgermeister Willi Voß Platz
Gedanken eines Freundes
Und immer dieser Moment, die Gedanken nehmen Dich gefangen. Ein Bild von Willi, eine Szenerie mit Willi, ein Bericht über sein Wirken, ein Gespräch über Neukalen, alles  noch gar nicht so lange her. Es trifft Dich  immer wieder, Gestern, Heute, Morgen. Doch es ist nicht die Realität, es sind die Erinnerungen die mit Dir in der Zeit zurückreisen. Kein Traum und doch man träumt davon. 

Der Mond schaut friedlich auf den kleinen Ort Neukalen. Der liegt eingebettet in die Hügellandschaft der Mecklenburgischen Schweiz in seinen Träumen. In weißen Schwaden zieht der Nebel durch die schlafende Stadt. In seinen Schatten gehüllt sitzt ein Mann auf dieser Nebelbank und durchstreift die Straßen. Mitunter bremst die Fahrt, die Silhouette lässt mal ein Nicken und mal ein Kopfschütteln erkennen. So geht es bis das die Nacht sich neigt und der Tag beginnt. In der Mitte der Stadt, auf dem Platz vor dem Rathaus verziehen sich die Schwaden. Die ersten Sonnenstrahlen des neuen Tages sorgen für einen neuen Schatten. Der Mann scheint vor seinem Haus zu sein. Und in die Stille des Morgengrauens hinein hören wir das Lied von Herbert Grönemeyer. Es spricht uns aus dem Herzen, es beendet den Traum:
Und es ist Sonnenzeit
Unbeschwert und frei
Und der Mensch heißt Mensch
Weil er vergisst
Weil er verdrängt
Und weil er schwärmt und stillt
Weil er wärmt, wenn er erzählt
Und weil er lacht
Und weil er lebt
Du fehlst
Und der Mensch heißt Mensch
Weil er irrt und weil er kämpft
Und weil er hofft und liebt
Weil er mitfühlt und vergibt
Und weil er lacht
Und weil er lebt
Du fehlst
Du fehlst, doch hier auf diesem Platz wirst Du für immer bei uns sein.
“Wir lachen, Wir leben, Du bleibst!“
Danke Willi

Foto zu Meldung: Bürgermeister Willi Voß Platz

Willi Voß wurde Ehrenbürger der Stadt Neukalen

(15.12.2022)

Guten Abend Neukalen!
Nun ist es offiziell. Willi Voß ist Ehrenbürger der Peenestadt Neukalen. Posthum bekam er im Beisein seiner Familie diese höchste Auszeichnung unserer Stadt. Ebenso gab es einen Eintrag ins Ehrenbuch von Neukalen!
Die Familie unterschrieb folgende Zeilen:

Willi Voß
Ein Mann muss drei Dinge im Leben tun: Ein Haus bauen, ein Kind zeugen und einen Baum pflanzen." 

Eine oft dahin gesagte Lebensmetapher, eine Aussage die auch sehr viele Männer umsetzen. Wahre Größe zeigt Mann, wenn er diese Dinge auch hegt und pflegt. Ganz besondere Menschen übernehmen diese Ziele, diese Sorgfalt für ihren Heimatort. Viele Häuser ergeben eine Stadt, viele Kinder erfüllen diese mit Leben und ganz viel Natur macht es lebenswert. Dafür stand in Neukalen seit Jahrzehnten der Name Willi Voß. Über 40 Jahre war er kommunalpolitisch aktiv, die letzten 14 Jahre als ehrenamtlicher Bürgermeister der Peenestadt. Er holte mit viel Enthusiasmus und Bürgernähe Neukalen Ende der 2000-ner Jahre aus dem “nach Wendeschlaf“. Eine der prägenden Eigenschaften von Willi Voß war sein Motivationstalent. Er konnte, wie kaum ein anderer, die Menschen um sich herum mitnehmen. So entstanden gemeinsam neue Ideen, neue Projekte, ein neues Neukalen. Die Ortsbeinamen Peenestadt und Erholungsort werden auf immer eng mit seinem Namen verbunden bleiben. Sein langes, unermüdliches Wirken für Neukalen stellt ihn ein auf eine Stufe mit Ludwig Mau, der Neukalen ab 1847 in über 40 Jahren Bürgermeisterzeit auch in eine neue Zeit führte.  
Er hatte noch jede Menge vor. Der Tod riss ihn urplötzlich mitten aus dem Leben und er hinterließ zwei trauernde Familien. Die eigene und sein Neukalen. Das Leben geht weiter, Neukalen geht weiter und das auf einen Weg, dessen Fundament zu einem Teil von Willi Voß gesetzt wurde.
Unvergessen bleiben die Gespräche mit Willi Voß. Egal wie schwer das Problem war, am Ende stand immer eine Lösung. 
Auf die Frage was Neukalen so besonders macht, kam von ihm die klare Antwort: “Das WIR zählt“.

Foto zu Meldung: Willi Voß wurde Ehrenbürger der Stadt Neukalen

Rentnerweihnachtsfeier am 14. Dezember 2022

(14.12.2022)

„Weihnachten ist keine Jahreszeit. Es ist ein Gefühl.“ Das sagte einst Edna Ferber. Umso schöner war es heute für rund 60 Rentner aus Neukalen und Umgebung, als sie auf dem Weg dorthin das wirklich herrliche Winterwetter genießen konnten. Bürgermeister Rico Zoschke hatte sie alle zur Weihnachtsfeier geladen. Nach 3 Jahren Pause gab es im schön hergerichteten Bürgerhaus heute die Rentner-Weihnachtsfeier. Zunächst gab es einen leckeren Vorweihnachts-Kaffeeklatsch, mit allem was dazu gehört. Dann gab es zusammen mit dem Gesangsduo Langer & Schimmel eine gesangsfreudige Einstimmung auf die Weihnachtszeit und ab jetzt ist es ein fröhliches Zusammensein, garniert mit einer Portion Musik, der einen oder anderen Anekdote und ganz viel Smalltalk. Wir wünschen Euch noch einen schönen Abend!

[Download]

Foto zu Meldung: Rentnerweihnachtsfeier am 14. Dezember 2022

5. Adventsbild

(11.12.2022)

Hallo Carnevalsgemeinde!
Zum letzten Mal in 2022 war der NCC  tonangebend auf dem Neukalener Marktplatz. 70 Tage bevor wir zum 65 Mal die drei tollen Tage starten, gab es das heutige Adventsbild von den Carnevalisten. Die Kinder unserer Tanzgruppen haben dieses gestaltet und hier im wahrsten Sinne des Wortes ihre Fingerabdrücke hinterlassen! Super, das gab viel Applaus. Bleibt gesund und auf diesem Draht, damit Ihr mehr von uns erfahrt.

Euch allen noch einen schönen dritten Advent und kommt gut in die neue Woche!

Foto zu Meldung: 5. Adventsbild

3. Advent

(11.12.2022)

Wünschen allen aus Nah und Fern einen besinnlichen 3. Advent. 

Foto zu Meldung: 3. Advent

Weihnachtsmarkt 2022

(10.12.2022)

Am 10 12.2022 fand in der Peenestadt Neukalen der Weihnachtsmarkt statt.

Es war uns eine Ehre. Mit Eurer sehr zahlreichen Teilnahme war unser kleiner,  gemütlicher Weihnachtsmarkt ein voller Erfolg. Ein ganz großes Dankeschön an alle Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen! Ihr ward ALLE Spitze!. Gute Besserung an alle die krankheitsbedingt nicht da sein konnten.
Euch allen einen schönen dritten Advent!

[Download]

Foto zu Meldung: Weihnachtsmarkt 2022

4. Adventsbild

(10.12.2022)

Das 4. Adventsbild 2022 wurde auf dem Marktplatz der Peenestadt Neukalen vom Heimatverein präsentiert. 

Foto zu Meldung: 4. Adventsbild

Weihnachtsmarkt 2022

(09.12.2022)

Am 10.12.2022 ist von 14 bis 18 Uhr der Weihnachtsmarkt in der Peenestadt Neukalen. 

Foto zu Meldung: Weihnachtsmarkt 2022

3. Adventsbild

(06.12.2022)

Das 3. Adventsbild 2022 wurde auf dem Marktplatz der Peenestadt Neukalen von der Schule Dargun präsentiert.

Foto zu Meldung: 3. Adventsbild

2. Adventsbild

(04.12.2022)

Das 2. Adventsbild 2022 wurde auf dem Marktplatz der Peenestadt Neukalen vom Katzenhaus (Monique Stahr Kohls) präsentiert.

Foto zu Meldung: 2. Adventsbild

2. Advent

(04.12.2022)

Wünschen allen aus Nah und Fern einen schönen 2. Advent.

Foto zu Meldung: 2. Advent

Bürgermeister Rico Zoschke

(01.12.2022)

Guten Abend Neukalen!

Nun ist es offiziell!

Rico Zoschke ist das neue Stadtoberhaupt von Neukalen. Sein 1. Stellvertreter ist Michael Rinke. Als 2. Stellvertreter funktioniert ab heute Marc Reinhardt. Allen Dreien wünschen wir viel Erfolg in Ihrer neuen Funktion. Glückwunsch und immer ein gutes politisches Händchen!

Foto zu Meldung: Bürgermeister Rico Zoschke

Adventskalender 2022

(28.11.2022)
Hallo Freunde!
Eine vorweihnachtliche Tradition in Neukalen gibt es in diesem Jahr wieder. Nach zwei Jahren mit Bildern aus der "Konserve" wird es nun wieder neue Bilder geben. Wir starten den Neubeginn mit einer gekürzten Fassung. An 8 Tagen im Dezember gibt es ein Adventsbild am Neukalener Rathaus. Und das mit allem drum und dran wie früher. Bitte denkt umweltfreundlich und bringt die Glühweintassen schon mit. Eine Spendenbox gibt es auch wieder. Der Erlös geht an den DRK-Jugendclub Neukalen. Die genauen Termine findet ihr im Anhang. 
Euch allen noch einen schönen Restsonntag bzw. ersten Advent.

Foto zu Meldung: Adventskalender 2022

Bistro Kurti

(27.11.2022)

Guten Morgen Kurti, guten Morgen Freunde!

In schweren Zeiten immer auf Kurs geblieben. Heute gibt es Dein Bistro 3 Jahre. Herzlichen Glückwunsch von uns. Wir wünschen Dir alles Gute 🍀🌻🌺🌼👍👍👍

Kann gerne geteilt werden 🤗👍🤗

Foto zu Meldung: Bistro Kurti

1. Advent

(27.11.2022)

Wünschen allen aus Nah und Fern einen schönen 1. Advent 

Foto zu Meldung: 1. Advent

Weihnachtsbaum 2022

(18.11.2022)

Die Mitarbeiter des Bauhofes der Peenestadt Neukalen stellten am 18.11.2022 den Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz auf und jetzt muss nur noch die Beleuchtung angebaut werden und dann kann die Weihnachtszeit kommen.

Foto zu Meldung: Weihnachtsbaum 2022

Auftritt der Peene Kosaken

(17.11.2022)

Auftritt der Peene Kosaken

Pünktlich um 18 Uhr traten die Peene Kosaken im Bürgerhaus der Peenestadt Neukalen auf.

Die ca. 50 Personen hörten aufmerksam zu und sangen kräftig mit.

Gleichzeitig gaben die Peene Kosaken bekannt, dass Sie auch sehr gerne Mitglieder / Mitsänger aufnehmen würden.

Foto zu Meldung: Auftritt der Peene Kosaken

Chor Der Peenekosaken

(15.11.2022)

Chor Der Peenekosaken

Wir laden herzlich ein zum GEMEINSAMEN, GEMÜTLICHEN GESANG

am 17.11.2022, um 18:00 Uhr

im Bürgerhaus Neukalen

Das Motto „Wir sind Ein Amt Malchin“

Eintritt frei!

Foto zu Meldung: Chor Der Peenekosaken

Bürgermeister Wahl

(13.11.2022)

Guten Abend Neukalen!

Die Stimmen sind ausgezählt, unsere Heimatstadt hat einen neuen Bürgermeister. Mit 82,4 % Ja Stimmen ist Rico Zoschke ins Amt gewählt. Unseren herzlichen Glückwunsch zu dieser Wahl und viel Erfolg für die kommende Aufgaben. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,2 %. 

Heute Abend wird gefeiert, ab morgen beginnt die Arbeit. 

Foto zu Meldung: Bürgermeister Wahl

Volkstrauertag 2022

(13.11.2022)

Am Sonntag, den 13. November 2022 war um 10.00 Uhr der Gottesdienst in der der Sankt Johannes Kirche, anschließend um 11.30 Uhr fand eine Gedenkfeier am Ehrenmal, zum Gedenken der Opfer von Gewalt, Terror und Vertreibung statt.

Neukalener Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, Verbände und sonstige Organisationen nahmen an der Gedenkstunde teil.

Foto zu Meldung: Volkstrauertag 2022

65. Carneval 2022

(11.11.2022)

Hallo Carnevalsgemeinde!!!😍🎤👍

Jubel, Trubel, Heiserkeit, seit zur Heiterkeit bereit. Das ist so zu Carneval und die Heiserkeit nehmen wir gerne in Kauf. Der Start in die “eiserne“, die 65. Saison des Neukalener Carnevals ist gelungen. Neukaledonien ist in die 5.Jahreszeit gestartet. Bei bestem Atze-Wetter ging es pünktlich um 11.11. Uhr los mit der Party. Alles was Rang und Namen in der hiesigen Carnevalsszene hat und sich irgendwie freischaufeln konnte, war live und in Farbe mit dabei. Der Neukalener Markt war wunderbar gefüllt, mit Menschen aller Couleur, Genau so soll es sein und genau zu diesem Anliegen ist auch unser diesjähriges Motto entstanden. “Der NCC feiert den 65. ohne Tabu, mit Jim Knopf, Layla und Winnetou"

Das Programm des NCC, das ja bekanntlich immer zum neuen Motto führt, hatte heute einen schulpolitischen Charakter. Unser Land ist ja momentan nicht gerade mit bürgernahen Entscheidungsträgern gesegnet. Und da ist beim Carneval der Brauch, diese auch treffend aufs Korn zu nehmen. Denn wer einen Fehler begeht und diesen nicht korrigiert, begeht auch eine Zweiten. Davor wollten wir unsere Politgrößen schützen und haben in Neukalen eine VHS etabliert. “VersagerHochSchule“. Dort versuchten hochgradige Lehrkräfte den Rot/Grünen Sachen wie Frieden, Finanzen, Menschenkunde und Völkerverständigung zu vermitteln. Ob Boris “Bobele“ Becker, Herr Adolf, Frau Puppendoktor Pille oder Winnetou dies geschafft haben, daran können wir uns nicht mehr erinnern. In dieser Sache müssen wir neudeutsch “scholzen“! Was wir mit Sicherheit vermelden können ist die Tatsache, dass Winnetous Pfeife lecker geschmeckt hat. Fakt ist, dass er, Jim Knopf und Layla zu unserem Kulturgut zählen und wir mit Ihnen und mit EUCH ALLEN diesen Carneval feiern wollen. Denn Carneval ist etwas für die, für die Carneval etwas ist.

Ein ganz großes Dankeschön an EUCH, an die Tanzgruppen, an die Mädels vom Ausschank, an Thomas für die gute Tonlage, an Atze für das Wetter, DANKESCHÖN an alle Beteiligten. Auf Euch ein dreifaches Neukalen Helau, Neukalen Helau, Neukalen Helau.

So Freunde, ab in die Ecke, lasst uns feiern was wir können, bis das die Nacht sich neigt/zeigt. Egal Prost!!!

Danke an Andreas für die Bilder!

Foto zu Meldung: 65. Carneval 2022

Bürgermeister Wahl

(10.11.2022)

Guten Morgen Neukalen, hallo Freunde!

Nächsten Sonntag wählen gehen!

Wir haben einen bildlichen Vergleich in unseren Gedanken. Eine Stadt und einen Baum. Unsere Heimatstadt ist 741 Jahre alt, tief und eng verwurzelt, wie eben auch ein Baum in diesem respektablen Alter. Vor gut fünf Monaten kam ein tornadogleicher Schicksalsschlag über den Baum, über die Stadt. Er verlor von jetzt auf gleich, einen seiner stärksten Äste im oberen Kronenwerk. Dieser traurige Moment hinterließ eine tiefe Wunde im Bild des Baumes, im Herzen der Stadt. Diese Wunde zu schließen wird nie ganz gelingen. Der Bedeutung dieses Astes wird in Zukunft in der Krone des Baumes, im Bild der Stadt würdevoll gedacht werden.

Und der Ast sprach: „ Der Baum lebt weiter, immer weiter. Die Stadt will weiterleben. Ihr müsst die Lücke schließen, die ich hinterlassen habe.“

Es muss weitergehen. Neukalen braucht einen neuen Bürgermeister.

Vergess Neukalen das wählen nicht. Nächsten Sonntag ist Bürgermeisterwahl in unserer Peenestadt. Jede Stimme, jedes Votum ist wichtig. Vergess Neukalen das wählen nicht!

Foto zu Meldung: Bürgermeister Wahl

Volkstrauertag 2022

(09.11.2022)

Die Peenestadt Neukalen ruft die Neukalener Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, Verbände und sonstige Organisationen zur Teilnahme an der Gedenkstunde auf.

Am Sonntag, den 13. November 2022 gedenken wir der Opfer von Gewalt, Terror und Vertreibung.

Foto zu Meldung: Volkstrauertag 2022

Einladung zur Einwohnerversammlung

(09.11.2022)

Einladung zur Einwohnerversammlung Neukalen 2022

Am Donnerstag, dem 10. November 2022, findet um 19 Uhr im Rathaus der Peenestadt Neukalen, Rathaussaal, eine Einwohner Versammlung statt.

Foto zu Meldung: Einladung zur Einwohnerversammlung

Ein Baum ist schon ein Phänomen, ein Wunder der Natur.

(01.11.2022)

Hallo Freunde!

Ein Baum ist schon ein Phänomen, ein Wunder der Natur. Er kämpft ums Überleben und findet den Weg zum Licht. Zum Glück gibt immer wieder diese Bäume an unserem Lebensweg, an denen wir uns in ihrem Schatten ausruhen können. Wenn dieser Baum auch noch von seinen Erlebnissen berichten könnte. Einen solchen “Kämpfer“ hat Andreas heute mit seiner Kamera auf Polaroid gebannt. Er steht auf dem Neukalener Friedhof. Wir sind nachdenklich und unheimlich stolz auf diesen Baum.

 

 

Dazu kommt uns das Lied von Rolf Zuckowski in den Sinn.

 

Der Baum des Lebens

Im Frühling zähl ich ruhelos die Tage

Und spüre, wie das Leben neu in mir erwacht

Bin stolz, wenn ich die ersten Blüten trage

Die bald darauf die Sonne zu reifen Früchten macht

Im Sommer fange ich die Sonnenstrahlen

Und neben mir legt mancher seinen müden Kopf zur Ruh

Wenn meine Blätter Schattenbilder malen

Dann singen sie im Wind, und ich hör' ihren Liedern zu

Ich geb den Vögeln ihr Zuhaus

Die Bienen fliegen ein und aus

Wer zu mir kommt, macht seine Reise nicht vergebens

Nicht vergebens

Ich brauch die Erde, Luft und Licht

Und bis mein letzter Zweig zerbricht

Bin ich für alle der Baum des Lebens

Bin ich für alle der Baum des Lebens

Im Herbst lass ich mich von den Stürmen biegen

Und schenke dieser Welt die allerschönste Farbenpracht

Seh meine Blätter hoch im Winde fliegen

Und weiß, dass ihre Freude den Abschied leichter macht

Im Winter trag ich Schnee auf meinen Zweigen

Und spür die Ewigkeit in manchem stillen Augenblick

Ich sammle neue Kraft in meinem Schweigen

Und gebe sie bald wieder tausendfach zurück

Ich geb den Vögeln ihr Zuhaus

Die Bienen fliegen ein und aus

Wer zu mir kommt, macht seine Reise nicht vergebens

Nicht vergebens

Ich brauch die Erde, Luft und Licht

Und bis mein letzter Zweig zerbricht

Bin ich für alle der Baum des Lebens

Bin ich für alle der Baum des Lebens

Foto zu Meldung: Ein Baum ist schon ein Phänomen, ein Wunder der Natur.

Trauer um Engelhardt Kelm

(31.10.2022)

Mit tiefer Bestürzung haben wir die Nachricht erhalten, das Engelhardt Kelm im Alter von 75 Jahren am Freitag verstorben ist. Weit über 20 Jahre war Herr Kelm ganz eng mit der Peenestadt Neukalen verbunden. Der am 27.02.1947 in Wildberg geborene Engelhardt, ging nach seiner dreijährigen Lehrzeit (1963-66) in Malchin zum Ingenieurstudium nach Berlin (1966-69). Nach einem weiteren Fernstudium war er ab 1976 Abteilungsleiter im KfL-Malchin. Ab 1985 fungierte er dort als stellvertretender Direktor. 1993 begann dann seine Neukalener Zeit. Bis 2013 war er Geschäftsführer von der Peenestahl GmbH Neukalen. Er baute mit “seinen Mitarbeitern“ einen hochmodernen, europaweit agierenden Betrieb auf. Der steht auch Dank Herr Kelm bis heute auf sicheren Füßen. Von nun ruhigem Rentnerleben war bei Herr Kelm wenig zu spüren. Er blieb auch nach seinem Ruhestand als Berater im Stahlbau tätig und so blieb die Bindung zu Neukalen sowie zu “seinem“ Betrieb stets aufrecht erhalten. Viele Projekte aus seiner Hand werden unvergessen bleiben. Ebenso sein Engagement für historische Gebäude. Ein ganz Besonderes war für Engelhardt z.B. immer die Schlakendorfer Kirche. Ein Mann der Tat weilt nicht mehr unter uns.

Die Stadt Neukalen spricht der Familie ihr aufrichtiges Beileid aus. In den Analen, in den Erinnerungen der Stadt und bei uns wird das Leben und Wirken von Engelhardt Kelm stets bewahrt bleiben.

Foto zu Meldung: Trauer um Engelhardt Kelm

Kinder setzten 200 Tulpen- und Krokuszwiebel

(21.10.2022)

Hallo Freunde!

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder. Das schrieb einst Dante Alighieri.

Zwei dieser Dinge haben wir heute Vormittag in Neukalen erleben dürfen. Die Kinder der Evangelischen Kita “Bunten Arche“ zogen mit ganz viel Elan los um Ihre Heimatstadt zu verschönern. Das hatte Bianca ermöglicht. Die junge Frau aus der Peenestadt hat die Idee und vor allem den Willen etwas mehr Farbtupfer im Ort zusetzen. Dafür nahm sie sich einen symbolischen Spendentopf. Dieser wurde auch fleißig gefüllt. Hier geht ein blumiges Dankeschön an die “Spiele-Damen“ vom Neukalener Heimatverein. Auch die Stadt selbst gab einen Zuschuss für diese Aktion.

Zurück zu unseren kleinen Gärtnerinnen und Gärtnern. Unterstützt von den Pädagoginnen ging es nun ab ins Naturbeet. Jeweils knapp 200 Tulpen- und Krokuszwiebel galt es zu setzen. Die Jüngsten pflanzten Ihren Anteil genau vor Ihrer Kita. Das wird im Frühjahr für die Kleinen ein farbenfreudiger Blick aus ihren Fenstern. Sie machten eifrig mit, so schnell konnten die Erzieherinnen gar nicht die Löcher vorbereiten.

So ähnlich sah es auch bei den Großen aus. Diese waren mit Bianca und weiterer Frauenpower Richtung Rathmannsteich gezogen. Dort wurden auf der Grünfläche an der Nordseite des Teiches die Blumenzwiebeln quasi im Akkord versenkt. Nach einer Stunde und zwei verbogenen Schaufeln war es geschafft. Applaus Kinder! Jetzt heißt es warten. Das Ergebnis können wir Euch erst im nächsten Jahr präsentieren.

Damit es vielleicht noch mehr solcher Farbtupfer in unserer schönen Stadt gibt, sucht Bianca noch weitere “Mitmacher“. Mit Gritt hat sich heute schon jemand dazugesellt. Also wer Lust dazu hat, gerne. Bitte bei mir melden (Presse Heinz), ich leite es weiter.

Wir können uns für solche Aktionen einfach nur bedanken, tolle Sache! Ein ganz großes Dankeschön an die fleißigen kleinen Gärtner, das habt ihr super gemacht. Dafür wird es noch ein Extra geben.

"Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben!“ Hans Christian Andersen

Foto zu Meldung: Kinder setzten 200 Tulpen- und Krokuszwiebel

Neukalener Marktplatz wurden die Wege geglättet

(13.10.2022)

Hallo Freunde!

In den letzten zwei Wochen hieß es rings um den Neukalener Marktplatz Wege zu glätten. Die vier Übergänge im Zentrum der Peenestadt wurden eingeebnet. Das historische, aber sehr holprige Kopfsteinpflaster musste weichen. Eine enorme Erleichterung für unsere älteren Mitbürger. Ein Aspekt der im Zuge der Innenstadtsanierung nicht vorausschauend beachtet wurde. Mit diesem Problem müssen wir nun umgehen. Seitens der Stadt sind weitere “Glättungen“ im Innenstadtbereich geplant. Aber wie bei fast allen kommunalen Maßnahmen, brauchen wir auch hier Fördermittel bzw. andere Zuwendungen.

Jetzt freuen wir uns aber erstmal über diese vier neuen, flachen Übergänge. Ein Dankeschön an die bauausführende Firma Eggebrecht aus Teterow für die gute und zügige Umsetzung sowie an alle Beteiligten dieses Projektes.

Danke an Andreas für die Bilder zum Text.

Foto zu Meldung: Neukalener Marktplatz wurden die Wege geglättet

20 Jahre Kaufmannsfamilie Thimian

(26.09.2022)

Hallo Ingrid, hallo Heiko, hallo Freunde!

Ehre wem Ehre gebührt. Heute vor genau 20 Jahren begann im Leben der Kaufmannsfamilie Thimian das Kapitel EDEKA. Am 26.09.2002, es war ein Donnerstag, übernahmt ihr den Markt im Herzen von Neukalen in Eigenregie. Wir haben mal kurz nachgerechnet, das sind 7305 Tage, von denen Ihr an 7200 Tage für UNS geöffnet hattet. Ein immenses Arbeitspensum was Ihr Beide stets an den Tag legt. Davor können wir nur den Hut ziehen. Nur so zum Vergleich, der "normale" Arbeitnehmer hat in dieser Zeitspanne 4400 Arbeitstage.

Die Peenestädter, wir die Heinzelmännchen und auch viele „Auswärtige“ sind so froh, das Ihr Tag für Tag für Eure Kunden da seid.

Liebe Ingrid Thimian, Du hast das siebtes Lebensjahrzehnt längst vollendet. Du bist die Verkäuferin schlechthin in der Peenestadt. Seit über 50 Jahren steht Du hinter dem Ladentisch oder sitzt hinter der Kasse. Sei es früher im Milchgeschäft (Markt 22), später dann im eigenen Spar-Laden (1993) und eben seit dem 26.09.2002 im Edeka-Markt, den Du mit Deinem Sohn Heiko seitdem zusammen betreibst. Ihr beide seid wirklich ganz fleißige Geschäftsleute. “Morgenstund hat Gold im Mund und der Sonntag macht die Bilanz erst richtig rund.“ Sieben Tage die Woche, insgesamt über 360 Tage im Jahr ist Euer Markt geöffnet. Respekt, Respekt. Wir gratulieren Euch beiden zu diesem Ehrentag und wünschen Euch alles Gute, ganz viel Gesundheit und noch viele Jahre mit dem was Euch glücklich macht!

Foto zu Meldung: 20 Jahre Kaufmannsfamilie Thimian

Frauen unserer Feuerwehr feiern heute ihren 60.Geburtstag

(25.09.2022)

Guten Morgen FEUERWEHFRAUEN!

“Gemeinsam geben Sie alles, damit andere nicht alles verlieren!“ oder “Fühle Dich sicher! Schlafe mit einer Feuerwehrfrau…dann brennt nichts an!“

Egal, wie wir stehen auf und verneigen uns. Die Frauen unserer Feuerwehr feiern heute ihren 60.Geburtstag. Wer mehr zur Geschichte und Entstehung wissen möchte, besucht einfach unsere Internetseite.

Am 25.September 1962 wurde die Frauengruppe der FF Neukalen ins Leben gerufen. Zu dieser gehörten:

P. Maeting, E. Burgwedel, H. Schäfer, M. Marks, I. Schacht, I. Pagels, G. Froriep, G. Miekley

Zur Gruppenführerin wurde P. Maeting

und zur Schriftführerin I. Schacht gewählt.

Kurze Zeit später (Okt. 1962) wurden die nächsten Frauen aufgenommen. Das waren:

U. Schröder, E. Schröder, A. Balz, H. Hilbricht,

G. Lüders, V. Dassow, B. Penno, M. Penno,

S. Penno, G. Helmis, B. Salow, G. Koch, E. Redel, H. Dethloff

Stand heute sind 3 Frauen im aktiven Dienst und ganz VIELE sind im Umfeld unserer Wehr fleißig am wirken. Für Euch alle diese Zeilen:

Danke an die Feuerwehr......

Ein Gedicht angelehnt an Zeilen von Franz Jarek

Sie stehen fast nie im Rampenlicht, immer nur dann, wenn ein Feuer ausbricht,

Verletzte im Auto eingeklemmt, oder fast ertrunken sind.

Sie kämpfen den Kampf den nur wenige sehn.

Auch wenn es nur eine Katze ist, in luftiger Höh.

Mit Feuerwehr-Fahrzeug rücken sie an, einem Löschfahrzeug mit Leiter daran.

Nie wissen sie woran sie sind.

Sie helfen dem der sich nicht selbst helfen kann.

Sie sind die Frauen und Männer,

vielleicht brauchst du sie nie.

Doch wenn du sie brauchst,

dann kommen sie.

Ob in der Stadt,

oder auf dem Land,

als Feuerwehrfrau und Feuerwehrmann bekannt.

DANKESCHÖN!

Neukalen und die Heinzelmännchen gratulieren Euch zu diesem Ehrentag. Macht bitte weiter so und an alle die auch Lust darauf haben, BITTE GERNE, ihr werdet mit offenen Armen empfangen!

Foto zu Meldung: Frauen unserer Feuerwehr feiern heute ihren 60.Geburtstag

Energetiker mit viel Energie

(22.09.2022)

Das erlebte Neukalen in der letzten Woche. 15 Führungskräfte von E.DIS Netz GmbH trafen sich zum Arbeitseinsatz in der Peenestadt Neukalen. Stadtvertreterin Monique Krüger hatte dies organisiert. Einmal im Jahr gibt es dieses “Ritual“, treffen sich die Leute zu einem Erfahrungsaustausch. Dieser ist stets kombiniert mit einem Einsatz vor Ort. Diesmal in Neukalen. Als Bonus gab es von der E.DIS eine neue Parkbank. Den ihre Arbeitskraft galt dem Stadtpark. Führungskräfte packen an und wie. Der Stadtbauhof hatte alles vorbereitet, für die Umsetzung sorgten das Team um Christian Schug. Fast drei Stunden ging es durch, es wurde ordentlich geschafft. Allem voran wurde die gesponserte Bank zusammengebaut, in Position gebracht und eingeweiht. Die Sandflächen des Spielplatzes wurden komplett gereinigt bzw. wiederhergestellt. Die vorhandenen Bänke, gesäubert, geschliffen und gestrichen. Die Abfallbehälter bekamen eine Generalüberholung. Unzählige Schubkarren-Fahrten mit Unkraut leisteten die Energetiker an diesem Nachmittag. Die Belohnung folgte dann auch. Das Team vom Peenehuus Um Carola Malta hatte ein wunderbares Büfett vorbereitet. Da konnten die Männer ordentlich Energie wieder auftanken. Rundum eine gelungene Sache. Da waren Neukalens amtierender Bürgermeister Rico Zoschke und Herr Schug einig. Zur Auflockerung des Ganzen gab es nebenbei noch die eine oder andere Geschichte aus unserem Heimatort von Mario Heinzel zu hören. Zum Schluss waren sich alle einig, es hat Spaß gemacht und es war was zu sehen. „Immer wieder gerne!“ war der Schlusssatz der Neukalener Gastgeber.

Ein großes Dankeschön an alle Mitstreiter, besonders an Carola Malta und ihr Team, an Andreas Ulbricht für die Bilder, an den Stadtbauhof und an alle Energetiker.

Foto zu Meldung: Energetiker mit viel Energie

Pflegedienst Ute Braß – 30 Jahre

(01.09.2022)

Guten Morgen pflegende Hände, guten Morgen liebe Mitarbeiter, guten Morgen Ute Braß!

Sicherlich geht es nicht nur uns so, dass wir das Gefühl haben, dass die Zeit immer schneller vergeht. Mit großen Schritten vergeht Jahr um Jahr.

Ute, Dein Pflegedienst wird heute 30 Jahre alt. 30 Jahre pflegende Hände, 30 Jahre im Dienst Euerer Patienten.

Ihr als Mitarbeiter der Häuslichen Pflege habt einen großen Anteil daran, dass ein gemeinsames Miteinander bzw. ein Leben in den eigenen vier Wänden noch immer möglich ist. Dafür möchten wir uns im auch im Namen Euer Patienten ganz herzlich bedanken.

Die Arbeit für Mitarbeiter in der Pflege wird immer anspruchsvoller und kräftezehrender. Nicht jeder Patient hat immer gute Laune. Viele Dank für Eure Geduld und das Akzeptieren von Besonderheiten. ....

Sie fühlen sich bei Euch immer gut aufgehoben, Ihr seid die große Hilfe die sie brauchen. Das richtige Wort zur richtigen Zeit, die kleine Geste die so viel bewirken kann, das Lächeln das oft Lebensmut zurück bringt, das mal längere Händchen halten, all das macht Dein Team zu etwas besonderm. Pflegende Hände, seit 30 Jahren, Tag für Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Ohne Euer Engagement wäre vieles nicht möglich.

„Einem Menschen zu helfen mag nicht die ganze Welt verändern, aber es kann die Welt für diesen einen Menschen verändern.“

Neukalen, Deine Patienten und die Heinzelmännchen gratulieren Euch zum Jubiläum. Diese Glückwünsche sind fest verbunden mit einem riesigen Dankeschön an Dein ganzes Team. Bleibt alle gesund und munter. Neukalen braucht EUCH!

DANKESCHÖN🍀🍀🍀🍀🌻🌼🌺🥂🤗👍👍👍👏👏👏

Foto zu Meldung: Pflegedienst Ute Braß – 30 Jahre

Spaziergang durch die Peenestadt Neukalen

(30.08.2022)

Einige Impressionen vom Spaziergang durch die Peenestadt Neukalen.

Andreas Ulbricht Photographie

Foto zu Meldung: Spaziergang durch die Peenestadt Neukalen

Stand Up Paddle Einsteigerkurse

(23.08.2022)

Stand Up Paddle Einsteigerkurse an der Badestelle im Peenecamp Neukalen. Dienstag und Donnerstag 9 Uhr - 11 Uhr. Kursgebühr 35 Euro

Maximal 5 Teilnehmer!

Es wird dringend um Voranmeldung unter 0151- 21989472 gebeten.

Foto zu Meldung: Stand Up Paddle Einsteigerkurse

Möge das Fest beginnen.

(20.08.2022)

Möge das Fest beginnen.

 

Stadtfest in der Peenestadt Neukalen

Foto zu Meldung: Möge das Fest beginnen.

Am Bahndamm wurde eröffnet

(20.08.2022)

Mahlzeit Neukalen!

Heute war es dann nach fast dreijähriger Plan- und Bauzeit soweit. Die 260 Meter lange Straße Am Bahndamm wurde feierlich übergeben. Alle Protagonisten dieses Projektes waren am Samstagvormittag zugegen. Der erste Meilenstein der jüngeren Neukalener Geschichte der ohne Beisein von Willi Voß gelegt wurde. Den Großteil dieser Baumaßnahme hatte Willi noch mit begleitet, mit gestaltet. Nun war es an seine Nachfolger die Straße für die Öffentlichkeit freizugeben.

Die Straße Am Bahndamm, ja da gibt es auch Erinnerungen. Den meisten sicherlich bekannt als die Laufstrecke während des Schulunterrichts, sowohl bei Herr Dominka, als später auch bei Frau und Herr Hecht, war das die “beliebte Runde“. Prägend für viele von uns die beiden Eingänge zur Straße. Vom Schulsportplatz (1964 errichtet) war da die Werkstatt von Herr Wilhelm Schulz, auch Kochhexen-Schulz genannt. Hier war übrigens die Geburtsstätte des Neukalener Motocross. Ende der 1980-ziger Jahre wurde sie abgerissen, heute steht dort das Wohnhaus der Familie Brusch. Ein Stück weiter um die Kurve an die “Erstbauten“ auf dem ehemaligen Acker- und Gartenland. Die Häuser der Familien Neumann und Bigalke sind Baujahr 1943. Zunächst führte nur ein Handwagen breiter Weg am 1907 errichteten Bahndamm entlang. Dieser wurde mit der zunehmenden Bebauung immer breiter. Ende der 1970-ziger Jahre gab es im Zuge der Gasanschlüsse den jetzt entfernten Plattenweg. Dieser führte über 40 Jahre durch die Häuser bis hin zum Hause Ahlgrimm am anderen Ende der Straße. Werner Ahlgrimm hat dieses Gebäude Mitte der 1950-ziger wieder errichtet. Für viele von uns unvergessen sind der Glasscherbenputz an der Fassade und der weiße Hirsch Heinrich im Vorgarten des Maurermeisters. Heute erhält dort Gärtnermeister Rüdiger Erbuth den Charme dieses Hauses. Schluss mit unserem kleinen Schwenk in die Geschichte.

Super das wieder ein Teil unserer Heimatstadt eine Verschönerungskur bekommen hat. Das alles passt hervorragend in das vorhandene Ambiente, ein schönes Stück Neukalen. Der Gesamtumfang der Maßnahme betrug ca. 483.700 €, davon sind ca. 435.000 € Fördermittel. Der Anteil der Stadt betrug 48.600 €.

Danke an alle Anwohner, Danke an alle beteiligten Unternehmen, Danke an die Verwaltung und Danke an die Organisatoren, mit Karl-Heinz Neugebauer an der Spitze, des anschließenden Straßenfests. Dazu gab es eine schöne abschließende Geste. Die bauausführende Firma März übergab den Anwohnern einen Check über 250,- Euro für ihr Fest. Super 👍👍👍🌞🌞🌞👏🏻👏🏻👏🏻🍀🍀🍀

Danke an Andreas für die Bilder 📸👏🏻👍🏻

Foto zu Meldung: Am Bahndamm wurde eröffnet

Stadtfest Peenestadt Neukalen

(17.08.2022)

Diesen Samstag Stadtfest Peenestadt Neukalen.

Einlass ab 19 Uhr

Auf dem Festgelände im Gartsbruch.

Wir freuen uns auf euch.

Foto zu Meldung: Stadtfest Peenestadt Neukalen

Bürgermeister Wahl

(30.07.2022)

Hallo Neukalen, hallo Freunde!

Wir haben einen bildlichen Vergleich in unseren Gedanken. Eine Stadt und einen Baum. Unsere Heimatstadt ist 741 Jahre alt, tief und eng verwurzelt, wie eben auch ein Baum in diesem respektablen Alter. Vor gut vier Wochen kam ein tornadogleicher Schicksalsschlag über den Baum, über die Stadt. Er verlor von jetzt auf gleich, einen seiner stärksten Äste im oberen Kronenwerk. Dieser traurige Moment hinterließ eine tiefe Wunde im Bild des Baumes, im Herzen der Stadt. Diese Wunde zu schließen wird nie ganz gelingen. Der Bedeutung dieses Astes wird in Zukunft in der Krone des Baumes, im Bild der Stadt würdevoll gedacht werden.

Und der Ast sprach: „ Der Baum lebt weiter, immer weiter. Die Stadt will weiterleben. Ihr müsst die Lücke schließen, die ich hinterlassen habe.“

Es muss weitergehen. Neukalen braucht einen neuen Bürgermeister. Bei der gestrigen Stadtvertretersitzung wurde der Termin festgelegt. Am 13.11.2022 wählt die Peenestadt Neukalen ihren neuen Bürgermeister. Dies erst mal für zwei Jahre. 2024 stehen dann die offiziellen Kommunalwahlen an und dort wird auch der Bürgermeister erneut gewählt. Bewerben kann sich jeder ab 18 Jahre und mit festem Wohnsitz in Neukalen. Die Unterlagen sind bis zum 30.08.2022 bei der zuständigen Wahlkommission einzureichen. Näheres erfahrt Ihr im kommenden Generalanzeiger.

Schon mal zur Info an Euch. Die Bürgermeistersprechstunde ist immer Dienstag von 17.30-18.30 Uhr.

Foto zu Meldung: Bürgermeister Wahl

Katzenhaus der Peenestadt Neukalen

(28.07.2022)

Info vom Katzenhaus aus der Peenestadt Neukalen.

Tag der offenen Tür.

Kinderschminken mit Monique, es gibt Glücksrad und Zuckerwatte von der Spielzeugkiste.

Foto zu Meldung: Katzenhaus der Peenestadt Neukalen

Frau Friedrich 75. Geburtstag

(23.07.2022)

Guten Morgen Frau Friedrich, guten Morgen Freunde.

Kinderjahre sind die schönsten Jahre. Eben so schön ist sicherlich das Lebenswerk einer Frau, die diese Jahre ihr ganzes Berufsleben miterlebt hat. In Neukalen gibt es Familien wo Großeltern, Eltern und Kinder während ihrer Kinderjahren von dieser Frau begleitet wurden. TANTE EMMI, Frau Friedrich. Tante Emmi wird heute stolze 75 Jahre alt. Kinder halten jung, Emmi ist das lebende Beispiel für diesen Spruch. Emmi bedeutet im Althochdeutsch groß und alles überschauend. Ersteres steht für Ihr großes Herz und das Zweite für Ihren Umgang mit uns Kindern. Ich denke fast alle Neukalener zwischen 15 und 55 Jahren haben die ein oder andere Anekdote mit Frau Friedrich erlebt. Wir wollen Ihnen zu diesem Ehrentag gratulieren und Danke sagen.🍀😊

DANKE

für das Kuscheln und in den Arm nehmen,

für das Trost spenden und Tränen trocknen,

für das Spielen und Vorsingen,

für das Vorlesen und Beibringen,

für das Anziehen und Umziehen,

für Ihre unendliche Geduld,

für die Wärme und Geborgenheit,

Kleine Menschen, wie wir waren,

brauchen große Herzen wie Ihres!

Alles Gute zum Geburtstag und ganz viel Gesundheit und Glück für die nächsten Jahre.🌺🌼🌻😊👍🏻

Foto zu Meldung: Frau Friedrich 75. Geburtstag

Rohrplage - Peenestadt Neukalen

(21.07.2022)

Wünschen allen aus Nah und Fern Grüße aus der Peenestadt Neukalen. 

Foto zu Meldung: Rohrplage - Peenestadt Neukalen

Trauer um Willi Voß

(29.06.2022)

Liebe Neukalener!

Das Foyer eines Rathauses ist ein Ort der Lebendigkeit. Dieser Raum im Neukalener Rathaus ist in den nächsten Tagen ein Ort der Stille. Die Stadtvertreter aller Fraktionen trugen sich heute in das ausgelegte Kondelenzbuch zum Gedenken an den Bürgermeister und Freund Willi Voß ein. Täglich von 7.00 bis 18.00 haben wir alle die Möglichkeit unser Mitgefühl zum Ausdruck zu bringen.

 

 

 

 

Nachruf der Peenestadt Neukalen

 

Das Leben ist schön, das Leben ist grausam, Leben ist Zeit, Zeitlebends, der Zeit kannst Du nichts entgegen setzen, sie gewinnt, das Leben geht weiter.

„Du bist nicht mehr dort, wo Du warst. Aber Du bist überall, wo wir sind.“

Victor Hugo

 

Am 25.6.2022 verlor Neukalen eine der wichtigsten Persönlichkeiten der letzten Jahrzehnte, Bürgermeister Willi Voß. Plötzlich und unerwartet verstarb er im Alter von 68 Jahren.

Du bist nicht mehr dort, wo Du warst. Dein Tod reißt eine riesige Lücke. Allem voran dieser schmerzliche Verlust für Deine Frau, Deine Kinder, deine Familie. Ihnen allen gilt unser aufrichtiges und tiefempfundenes Beileid, wir sind im Gedanken mit Euch verbunden.

Dein Platz im Büro, leer. Dein Platz im Malchiner Rathaus, leer. Dein Platz beim RUN-Netzwerk, leer. Dein Platz in der Stadt, auf der Straße, bei den Vereinen, bei Meier, Müller, Schulz…, er bleibt leer. Und doch bist Du nicht weg.

Du bist überall, wo wir sind. Das stimmt uns hoffnungsvoll. Deine Ideen, Deine Projekte, alles was Du mit uns zusammen geplant hast, mit uns angegangen bist, das alles lebt. Darin lebst Du weiter, gehst mit uns durch die Zeit und im Gedanken bleibst du immer bei uns.

Wir nehmen da einen Spruch Deines Sohnes Kornel der uns über die Jahre immer wieder beim Neukalener Neujahrsempfang gefallen hat: „Danke Papa, Danke Willi!“ Das eine werten wir als Synonym für die Familie, das zweite gilt für Deine Stadt! Lebe wohl und habe Dank für ALLES!!! Wir verneigen uns in tiefer Trauer und versprechen unsere Heimatstadt in Deinem Sinne weiter zu gestalten.“

Neukalen

Foto zu Meldung: Trauer um Willi Voß

Nachwuchs im Storchennest

(28.06.2022)

Leben vergeht, Leben entsteht.

Danke an René für diesen Blick ins Storchennest der Peenestadt Neukalen!

Foto zu Meldung: Nachwuchs im Storchennest

Bürgermeister Willi Voß verstorben

(26.06.2022)

Die Tränen fließen, die Worte fallen sehr schwer. Dieser Moment, der alles verändert. Dieser Moment, nach dem Nichts mehr so ist wie es war. Plötzlich und unerwartet ist unser Bürgermeister Willi Voß gestern im Alter von 68 Jahren verstorben. Neukalen ist sprachlos, Neukalen weint. Unsere Gedanken sind bei der Familie.

Foto zu Meldung: Bürgermeister Willi Voß verstorben

Benefizspiel 2022

(21.06.2022)

Herzlich Willkommen zum Benefizspiel 2022!

 

Wir freuen uns euch alle an dem herrlichen Tag begrüßen zu dürfen.

13:00 Uhr - Einlass
14:30 Uhr - TC FUN Cheerleader
15:00 Uhr - Anstoß
15:45 Uhr - Auslosung der Tombola Hauptpreise
- TC FUN Cheerleader
17:00 Uhr Abpfiff

Foto zu Meldung: Benefizspiel 2022

TuS Neukalen Saisonende

(19.06.2022)

Einige Fotos vom Spiel der Kreisoberliga Staffel II

TuS Neukalen I – Traktor Sarow / 7:0

Fotos: Andy's Sport Photographie

Foto zu Meldung: TuS Neukalen Saisonende

NEUKALEN Staatlich anerkannter Erholungsort

(17.06.2022)
Guten Abend Freunde!
Was für ein schönes Geburtstagsgeschenk 😊
Am 12.06.2012 bekamen wir den wunderschönen Beinamen Peenestadt. Ab heute, den 16.6.2022, darf sich NEUKALEN Staatlich anerkannter Erholungsort nennen. Das verkündete soeben unser Bürgermeister Willi Voß im Rahmen der Stadtvertretersitzung..
Wir sind mächtig stolz auf unsere Stadt! Ein großes Dankeschön an EUCH ALLE!🍀

Foto zu Meldung: NEUKALEN Staatlich anerkannter Erholungsort

Friedensfahrt: Aktion gegen Krieg und Gewalt

(09.06.2022)
Friedensfahrt:
Teterow und Malchin starten gemeinsame Aktion gegen Krieg und Gewalt
Eine tolle Idee. Die Mecklenburgische Schweiz setzt ein gemeinsames Zeichen gegen Krieg und Gewalt. Vom Teterower und vom Malchiner Marktplatz startet am 11.Juni (Start 14 Uhr) eine Friedensfahrt. Die Radtour führt die Teilnehmer beider Städte nach Remplin zur Kunstkapelle. Hier sprechen der Malchiner Bürgermeister Axel Müller und unser Teterower Bürgervorsteher Werner Herzlik. An der Kunstkapelle wird auch eine musikalische Friedensbotschaft in die Welt geschickt. Mit dabei sind der Malchiner Musiker Wolfgang „Wolle“ Meier und das Teterower Udo Lindenberg Double Thomas Koch. Initiatoren der Aktion sind Katja Birkholz, Gerold Lehmann, Grit Schmelzer, Peter Balsam und Michael Großmann (auf dem Foto von rechts). Die Organisatoren wünschen sich ganz viele Teilnehmer, so dass aus unserer Heimat ein starkes Friedenszeichen in die Welt gesendet wird. Also: Schon mal vormerken: 11.Juni 2022, 14 Uhr Start auf dem Teterower und auf dem Malchiner Marktplatz. Und wer kein Fahrrad fährt, kann gerne mit dem Auto kommen.

Foto zu Meldung: Friedensfahrt: Aktion gegen Krieg und Gewalt

Pfingsgrüße 2022

(03.06.2022)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen aus Nah und Fern ein frohes Pfingstfest.

Foto zu Meldung: Pfingsgrüße 2022

Kindertag am Peenecamp

(01.06.2022)

Hallo Freunde!

Das Lächeln eines Kindes ist wie ein Sonnenstrahl und schön dass heute viele von ihnen beim Kindertagsfest im Peenecamp Neukalen dabei waren. Da konnte Mütterchen Sonne gar nicht anders, sie musste sich zumindest phasenweise zeigen. Punkt 9.30 Uhr stürmten die ersten aufgeregten Kinder das Festgelände. Jede Menge Stände mit viel Spaß und Freude für die Kleinen erwarteten die Kinderschar der Bunten Arche und des Spatzennestes. Das emsige Organisationsteam um Claudia Bernhardt war Bestens vorbereitet. Mitarbeiter und Familie, alle waren mit eingebunden und haben super harmoniert. Unser größter Respekt für das Ergebnis. Wochenlange intensive Vorbereitung, inklusive schlaflose Nächte, das habt IHR echt gut gemacht. Die Peenestadt Neukalen ist um einiges reicher geworden. Ein moderner Spielplatz mit reichlich Abwechslung, ein echt schicker Streichelzoo und eine Elternlounge der feinsten, der bequemen Sorte. Eine enorme Aufwertung des Peenecamps und ein neues touristisches Highlight für die Peenestadt. Punkt 10.00 Uhr weihten die anwesenden Gesellschafter Frank Munzinger und Camp-Leiter Norbert Gurke die Anlage ein. Die Kinder waren gleich begeistert. Eng umlagert war auch gleich Alex Vay vom Haustierpark Lelkendorf. Ob Ziege, Schaf oder Kaninchen, sie fragten Ihm quasi Löcher in den Bauch. Mit viel Ruhe und Wissen gab es für jede Frage eine Antwort. Eine Partnerschaft zwischen Camp und Zoo, die auch längerfristig funktionieren sollte, davon profitieren mit Sicherheit beide Parteien.

Die drei „Neugeburten“ passen harmonisch in das Ensemble der anderen „Kinder“. Der Bolz- und Tennisplatz ist 10 Jahre, ebenso das Peene-Natur-Bad und das Peenecamp ist 7 Jahre alt.

So tummelten sich zwischenzeitlich gut 60 Kinder, nebst Eltern oder Großeltern, rings um Feuerwehr, Hüpfburg,Tombola, Hebebühne, Schminkstuhl und Co. Alles zu erwähnen würde den Rahmen sprengen, da lassen wir lieber die Bilder sprechen. Apropos Tombola. 250 Lose gab es und jedes Los gewann. Diese waren um 14.00 Uhr alle weg. 100 Trostpreise sowie 100 Kleinpreise gingen sofort ans Kind. Für die „großen“ Gewinne hieß es warten. Deren Verlosung begann um 17.00 Uhr. Davor gab es den glücklicherweise einzigen Husch von Oben. Der blieb nur kurz und die Spannung stieg. Unter Beisein des Neukalener Bürgermeisters Willi Voß bedankte sich Gesellschafter Robert Drewes zunächst bei seinem Team und ausdrücklich auch bei deren Familien, allen Helfern, der Stadt sowie ganz besonders bei allen Unterstützern und Sponsoren des Festes. Dann gab es für 50 glückliche Gewinner super Preise und als krönenden Abschluss den Hauptpreis. Das war ein Fahrrad von Zweirad Hassemer aus Malchin. Strahlende Gewinnerin war Julina Coco Behr!

Allen Gewinnern unseren herzlichen Glückwunsch. Und mal ehrlich, gewonnen haben alle heute. Eine sehr gut gelungene Premiere, alles hat rundum gut geklappt. Spaß, Freude, Spiel, Versorgung (alleine 360 verkaufte Bratwürste 👍🌭) und lachende Kindergesichter. Neukalen was willst du mehr. Zum Schluss begleitete Mütterchen Sonne die Gäste auf dem Heimweg! Neukalen, was willst Du mehr.

Wir bedanken uns nochmal bei allen Mitwirkenden. IHR WART SPITZE👍👍👍🍀🍀🍀

Danke an Andreas für die tollen Bilder zum tollen Tag!

Foto zu Meldung: Kindertag am Peenecamp

Vatertag 2022

(26.05.2022)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen Männern & Vätern aus Nah und Fern alles Gute zum Vatertag.

Foto zu Meldung: Vatertag 2022

Marktbepflanzung der Peenestadt Neukalen

(23.05.2022)

Die Mitarbeiter-/in des Stadtbauhofes der Peenestadt Neukalen bepflanzten heute am Markt die Blumenkübel.

Foto zu Meldung: Marktbepflanzung der Peenestadt Neukalen

Schlakendorfer Kirche

(21.05.2022)

Herzliche Einladung zum Einweihungsgottesdienst der Kapelle in Schlakendorf nach Renovierungsarbeiten morgen um 14 Uhr mit anschließendem Kaffeetrinken. Der letzte Gottesdienst fand dort am 30.06.2012 statt.

Foto zu Meldung: Schlakendorfer Kirche

MS Plauer Werder

(21.05.2022)
Hallo Freunde!
Vor Wochenfrist gab es die erste Hafeneinkehr der MS Plauer Werder im schicken Hafen unserer Peenestadt. Den hatte unser Andreas Euch ja schon fototechnisch präsentiert. Wie es der geschichtliche Zufall so manches mal will, dies geschah fast auf den Tag genau, 20 Jahre nachdem die ehemalige "Karl Heinz" vom Neukalener Urgestein Peter Schmidt für immer seinen Heimathafen verließ. Unter dem neuen Namen MS Gabor ging es auf in eine andere Wasserwelt. Zeit für einen Moment des Gedenkens an den Vorreiter des touristischen Gedanken in Neukalen. Danke Peter, Du warst die Wurzel für das, was es heute alles um den Hafen herum gibt!
So mancher "großer" Pott kreutze seitdem den Peenekanal hinunter. Wir haben sie für Euch als Bild dabei.
Wünschen wir der Plauer Werder immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel, eine gute Saison und viele erfolgreiche Anläufe in der Peenestadt Neukalen!

Foto zu Meldung: MS Plauer Werder

Sankt Johannes Kirche

(21.05.2022)
Hallo Freunde!
Die Geschichte eines Gebäudes in Zahlen und Fakten!
Die Neukalener Sankt Johannes Kirche hat ihre Visitenkarte nun in Groß an der Ostseite des Kirchenschiffs. Tolle Aktion der heimischen Kirchgemeinde!
Neukalen sagt DANKESCHÖN!
Danke an Andreas für die tollen Bilder!
Mehr zur Geschichte findet ihr auf www.stadt-neukalen.de

Foto zu Meldung: Sankt Johannes Kirche

Apothekerin sorgt für ruhigen Verkehr

(19.05.2022)
Das Frau/Mann etwas für den geschützten Verkehr in der Apotheke bekommt, ist alltäglich, aber das eine Apothekerin nun für einen “ruhigen Verkehr“ sorgt, das ist schon was Besonderes. Diesem Ereignis wollen wir nun einige Zeilen gönnen.
Alle Freundlichkeit und Wärme kann nicht ohne aufrichtige Worte und ein Lächeln vermittelt werden. Ein Lächeln hat einen Spiegeleffekt, lächle und du wirst ein Lächeln sehen. Eine Frau die diese Lebensweisheit eins zu eins umsetzt, die mit Ihrem Lächeln für den passenden Smiley Modell gestanden haben könnte, hat jetzt was Tolles für Ihre Heimatstadt getan. Franziska Martens, die Chefin der ortsansässigen Rats-Apotheke. Seit August 2015 ist sie die 21. Leiterin der Pharmazeutischen Einrichtung in dessen 162-jährigen Geschichte. Es war auch im August vor einem Jahr, als die Idee entstand. Franziska war in Boltenhagen im Urlaub. Die Ostseebäder sind reichlich bestückt mit diesen Verkehrsberuhigungen. Auf der Rückfahrt wurde schon gegoogelt, Aufwand, Preis, etc. Der „Floh“ hatte sich ins Ohr gesetzt, zumal die Initiatorin als Anwohnerin der Neukalener Hauptverkehrsstraße selber betroffen ist. Ein Überqueren dieser mit z.B. kleinen Kindern ist jedes Mal ein ungewolltes Abenteuer. Bei Elan City wurde Sie fündig. Es folgten Gespräche, Anträge und die ach so schnellen Amtsmühlen. Im Dezember wurden die beiden solarbetriebenen Anlagen bestellt, Ende Januar trafen sie in Neukalen ein. Den Winter wollte man noch abwarten, im Frühjahr sollte es passieren. Wie es dann so ist, ein Teil fehlte, ein Ladegerät um die Anlage zunächst auf „Betriebstemperatur“ zu bringen. Dank Bürgermeister Willi Voß und Bauhofchef Dirk Möllhoff wurde dies besorgt und so konnten gestern beide Anlagen montiert werden. Für die nötige Energie sorgte ein strahlend blauer Himmel und dem gleich zu setzen das Lächeln der Sponsorin.
Eine echt starke Sache und das in einer Zeit wo es der Rats-Apotheke der Peenestadt nicht gerade super geht. Neukalen hat ein Ärzteproblem, ja das stimmt, dadurch hat auch die Apotheke ein Problem, ja das stimmt, aber eben nur zum Teil. Neukalen hat ja kein Patientenproblem. Die Zahl der Patienten ist gleich, nur holen sie sich viele ihre medikamentöse Versorgung nicht vor Ort. Das ist momentan der eigentliche Casus Knaxus der Geschichte.
Zurück zur Neuheit im Neukalener Stadtbild. Ob Du nun mit Deinem fahrbaren Untersatz von Norden oder von Süden in die Peenestadt hinein fährst, begrüßen Dich jetzt dort zwei Geschwindigkeitsanzeiger. Nehmen wir wieder die Weisheit vom Beginn. Deine Geschwindigkeit ist wie Dein Lächeln, der Anzeiger sorgt für den Spiegeleffekt, entweder ist Dein „Lachen“ echt (du hältst Dich an die 50 km/h), dann bekommst Du ein „lachendes“ Danke zurück. Aber ist Dein „Lachen zu schnell“ dann bekommst Du die aufrichtige Quittung auf dem Display serviert, zu schnell bzw. bitte langsam.
Das Ganze hat keinen Bestrafungsgedanken, es soll darauf hinweisen mit einem „Lächeln“ in die Stadt zu fahren. Sie dient dazu Euch die aktuell gefahrene Geschwindigkeit anzuzeigen. Durch einen Sensor wird die Fahrgeschwindigkeit erfasst und auf einem Display dargestellt. Diese Anlagen dient nicht der Verkehrsüberwachung, da sie keine Kamera und keine Kennzeichenaufzeichnung haben. Aber es misst den Verkehrsfluss, bringt da durch einiges an Fakten für die Verkehrsplanungen.
Den Standort im Norden halten wir für ideal, ob man den im Süden vielleicht noch etwas weiter Richtung Stadtmitte versetzen sollte, werden die Erfahrungen zeigen, auf jeden Fall zeigt es Wirkung, davon haben wir uns überzeugt.
Jetzt erst mal ganz wichtig. Wenn Dir etwas Gutes widerfährt, ist dies ein Dank wert. Liebe Familie Martens, liebe Franziska, Neukalen sagt DANKESCHÖN

Foto zu Meldung: Apothekerin sorgt für ruhigen Verkehr

MS Plauer Werder

(15.05.2022)

Heute einige Fotos vom Hafen der Peenestadt Neukalen, mit Ein- und Auslaufen der „MS Plauer Werder“.

Foto zu Meldung: MS Plauer Werder

Muttertagsgrüße

(07.05.2022)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen Müttern aus Nah und Fern alles Gute zum Muttertag.

Foto zu Meldung: Muttertagsgrüße

Grosses Kinderfest 01.06.22 in Neukalen

(03.05.2022)

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Foto zu Meldung: Grosses Kinderfest 01.06.22 in Neukalen

27. Mecklenburger Motorradtreffen 2022

(30.04.2022)

Die Motorrad Ausfahrt vom 27. Mecklenburger Motorradtreffen 2022 führt in diesem Jahr wieder durch die Peenestadt Neukalen.

[27. Mecklenburger Motorradtreffen 2022]

Foto zu Meldung: 27. Mecklenburger Motorradtreffen 2022

Maifest

(28.04.2022)

Lasst uns den Mai begrüßen. 

Foto zu Meldung: Maifest

Ferienwohnung Neukalen - Am Kummerower See

(25.04.2022)
Hallo liebe Urlauber!
wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihren Urlaub oder auch nur einen Kurztrip in unserer schönen Mecklenburgischen Schweiz, direkt am Kummerower See in Neukalen buchen würden.
Das kleine Städtchen Neukalen liegt am Kummerower See, inmitten von Wäldern und weiten Wiesen. Unser Neukalen hat verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und Gaststätten, Kaffees, Bäcker, Fleischer Netto, Edeka und Eisdielen und Bowlingbahn; Kunst und Kultur. Alles ist vorhanden auch ärztliche Betreuung im Notfall.
Neukalen ist bekannt für seinen wunderschönen Hafen! und seine wunderschöne unberührte Natur! Von Neukalen aus, können Sie in 50 min an der Ostsee sein, oder nach Polen fahren oder die Stadt Waren an der Müritz besuchen. Auch bei schlecht Wetter kann man einiges unternehmen. Besuchen Sie doch die Internet Seite der Stadt Neukalen um sich noch genauer zu informieren.
Zu unserer rauchfreien Ferienwohnung: die ebenerdig ist; Nichtraucher; keine Tiere; Sie liegt auf unserem großen Grundstück ist aber vollständig separat.
Sie können ca. 600 m² Fläche voll alleine nutzen, so wie Sie es wollen. Das gesamte Grundstück ist eingezäunt und eigentlich teilweise Natur belassen, Sicht -Windschutz durch Koniferen, Sträucher vorhanden.
Ihr Blick geht in Weite, Alleinlage, Blick zur Mühle und Seeblick, Wunderschöne Lage; Sie haben zwei großzügige Parkmöglichkeiten auf dem Grundstück. Gerne können Sie Ihre Fahrräder o.ä. mitbringen. Dann kann die Radtour beginnen. Wanderwege und Radwege sind umfangreich vorhanden und sie können die schöne Gegend erkunden, wer das Wasser liebt, ist hier auch genau richtig. Der Kummerower See liegt vor der Tür, Paddeln oder Motorboot ausleihen, alles ist möglich. Bei schlecht Wetter können Sie von Neukalen aus verschiedene Ausflüge starten um die schöne Mecklenburgische Schweiz zu erkunden.
Unsere Ferienwohnung wurde 2022 teilweise neu hergerichtet Sie haben ca. 30 m² Wohn Fläche und Terrasse und 600 m² Außenanlage zur Verfügung. Eine Zentralgasheizung ist vorhanden, also ganzjährig zu nutzen.
Die Ferienwohnung liegt ruhig gelegen am Stadtrand. Sie haben von dort einen Blick auf die historische Mühle, auf weite Wiesen, dem Salemer Wald und dem Kummerower See.
Die Wohnung ist ausgelegt für 2 Erwachse Personen, ohne Tiere, keine Aufbettung möglich, Sie haben eine separate Terrasse, wo das Rauchen erlaubt ist. Gerne können Sie auch grillen. WLAN kostenfrei vorhanden.
- Bilder siehe Fotoalbum -
Vermietung
ab 01.04.2022
Bettwäsche, Handtücher, Gas, Strom, Parkplatz WLAN inklusive Endreinigung: 55,00 Euro
Kaution: 100,00 Euro
Anfragen per Telefon oder mail-
anke.henneberg@t-online.de
Tel. 015142452092

Foto zu Meldung: Ferienwohnung Neukalen - Am Kummerower See

Grosses Kinderfest 01.06.22 in Neukalen

(23.04.2022)
Ein besonderes Highlight nach der Zwangspause ...
-jetzt legen wir richtig los...
Zur Begrüßung gibt es für jedes Kind ein Eis gratis!!!
Eröffnung Streichelzoo, Elternlounge und Spielplatz
Hüpfburg
Mal- und Bastelstrasse
Kinder schminken
Sport - Spiel und Spass
kindgerechte Gastronomie
tolle Tombola mit super Familiengewinnen
Feuerwehr und Rettungsdienst
Bogenschießen
Zuckerwatte
Glücksrad
- in Zusammenarbeit mit den Gewerbetreibenden aus Neukalen und der Stadt Neukalen möchten wir allen Kindern einen wunderschönen Tag bereiten.
Bei größeren Gruppen bitten wir um Voranmeldung.
Für weitere Vorschläge/Ideen und eventuelle Unterstützung zu Gunsten der Kinder wenden Sie sich gerne vertrauensvoll unter 0151-21989472 an Fr. Bernhardt.
Das Team vom Peenecamp Neukalen

Foto zu Meldung: Grosses Kinderfest 01.06.22 in Neukalen

Ferienwohnung Stadthaus

(20.04.2022)
Unsere Nichtraucher-Ferienwohnung im 2. OG bietet auf 27 m² Platz für 2 Personen. Sie verfügt über einen Wohn-/Schlafraumbereich, einer Küche mit Sitzecke sowie einem Bad mit Dusche und WC. In der Küche befindet sich ein Kühlschrank mit kl. Tiefkühlfach, Wasserkocher, Kaffeemaschine und einen Herd mit Backofen. Im Wohn-/Schlafbereich befindet sich ein TV. Ein Babybett zum Ausleihen und ein Parkplatz am Haus ist vorhanden.
Durch die zentrale Lage sind Ausflüge nach Rostock, Warnemünde, Greifswald, Stralsund, Rügen, Usedom und zum Müritz Nationalpark als Tagesausflug möglich. Gute Einkaufsmöglichkeiten, Gaststätten sowie ein Freizeitzentrum mit Bowlingbahn, Fitness und Sauna befinden sich im Zentrum und sind zu Fuß zu erreichen. Sehenswert ist auch der kleine Hafen der Peenestadt mit einer Gaststätte, einem Café und am Markt ein sehr schönes Bistro. In Neukalen und im 5 km entfernten Salem gibt es kleine Badestrände sowie Kanuverleih.
Belegung maximal 2 Personen und Kinderbett möglich,
Preise und Endreinigung nach Absprache.
Karin Gregull: karin.gregull@t-online.de
Handy: 0160 3065164

Foto zu Meldung: Ferienwohnung Stadthaus

Frohe Ostern 2022

(15.04.2022)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen aus nah und fern ein frohes und gesundes Osterfest.

Foto zu Meldung: Frohe Ostern 2022

Urlaub 2022 noch nicht geplant?

(08.04.2022)
Urlaub 2022 noch nicht geplant?
Dann jetzt ganz schnell sein und unsere tolle Sonderaktion bis 30.04.2022 nutzen um eine unvergessliche Zeit am "Amazonas des Nordens" zum Sonderpreis zu verbringen.
Wir sind startklar und freuen uns auf euch.
Das Team vom Peenecamp Neukalen

Foto zu Meldung: Urlaub 2022 noch nicht geplant?

Ludwig Kreutzer

(08.04.2022)
Für alle in nah und fern, die nicht unser Heimatblatt, den Malchiner Generalanzeiger nicht lesen können, hier unser neuster Beitrag! Nehmt euch die Zeit und viel Spaß beim Lesen.
Wir haben etwas gutzumachen
Ein großer Sohn der plattdeutschen Literatur ist zwar kein Sohn der Stadt Neukalen, er hat hier aber die letzten Jahre seines schaffensreichen Lebens verbracht. Am Tag der Erscheinung dieser Zeitung ist auch der 120.Todestag dieses Volksschriftstellers. Am 9. April 1902 verstarb in Neukalen Ludwig Kreutzer, bei dessen verdienter Darstellung bzw. Einordnung die Stadt eindeutig Nachholbedarf hat, denn sein Schaffen und Wirken ist leider in Vergessenheit geraten. Als vor einiger Zeit Herr Wolfgang Brockmann aus Berlin, ein Urenkel Ludwig Kreutzers, in unserer Stadt nach Spuren seines Großvaters suchte, musste er leider enttäuscht feststellen, dass nichts mehr über seinen Vorfahren bekannt war. Dieser Artikel soll ein kleiner Anfang sein. Vielleicht wäre dies ja mal ein Projekt für Schüler aus Neukalen.
Ludwig Kreutzer erblickte am 12. Februar 1833 in Dömitz als Sohn des Schulmeisters und Organisten Fritz Kreutzer und seiner Ehefrau Caroline, geb. Rodaß, das Licht der Welt. Nach einer kaufmännischen Lehre in Boizenburg besuchte er zwei Jahre lang das Lehrerseminar in Ludwigslust und wurde danach 1857 als Lehrer in Parchim, 1860 in Ludwigslust und 1868 in Zehlendorf bei Güstrow angestellt. Hier veranstaltete er Schultheateraufführungen, schrieb kleine Geschichten, Laienspiele und Verse, meist in plattdeutscher Sprache. Seine Geschichten wurden in billigen Ausgaben gedruckt und fanden so weite Verbreitung in der Bevölkerung. Ludwig Kreutzer war um 1900 ein recht bekannter Verfasser vieler kleiner Geschichten. Bekannt wurde er durch seine "Plattdütschen Sülverabendknäp" und "10 mecklenburgische Volkserzählungen".
Ab 1864 gab Kreutzer bei Hinstorff den „Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinschen und Mecklenburg-Strelitzschen Kalender“, allgemein nur „Voß- und Haaskalender“ genannt, heraus. Ein seinerzeit sehr beliebtes Medium mit einem sehr hohen Verbreitungsgrad.
1895 erblindete er und zog zu seiner Tochter nach Neukalen in die Malchiner Straße 7, heute Straße des Friedens. Seine Geschichten diktierte er von nun an seiner Ehefrau Johanna, geb. Hahn.
Im Jahr 1898 gab es eine ganz besondere Anekdote, in deren Hintergrund auch eine Gemeinsamkeit zum allseits bekannten Fritz Reuter (1810-1874) zum Vorschein kommt. Im schon erwähnten Kalender schrieb Kreutzer:
„Dat Johr 1848 füng in Nikalen all 1845 an, as sei ehren Börgermeister wegjagten. Un as de Franzosen dat hürten, nehmen sei ’n Ogenspeigel doran un jagten achtunviertig ehren König Lurwig Philipp weg. Un dunn was de Larm in’n Swung. Dor was kein Stadt so grot un kein Dörp so lütt, dei nich ok wat wehjagen wull’n. Blot Düwitz (Dömitz) wier in grote Verlegenheit un wüsst nich, wat dat wegjagen sull. Ein’n Börgermeister hadden de Düwitzer nich.“
Ja, die Nationalstaatsgründung mit Verfassung war 1848 gescheitert. Die Neukalener hatten gegen ihren Bürgermeister revoltiert und Christian Friederich Wilhelm Görbitz entfernt. Er wurde am 20.6.1845 von aufgebrachten Einwohnern gewaltsam auf einer Schubkarre aus die Stadt gebracht.
Recht hatte er, bemerkenswert der satirische Schwenk hin zu den Franzosen. Aber wie kam er in diesem Zusammenhang auf seine Geburtsstadt? Dömitz hatte zu dem Zeitpunkt, als seine Geschichte einsetzt, wirklich keinen Bürgermeister. Am 27. Mai 1848 war Christian Vogel (1790-1854) von seinem Bürgermeisteramt zurückgetreten. Nicht ganz freiwillig. Das ist eine sehr interessante Geschichte. Da geht es um den fast Fenstersturz von Dömnitz, ähnlich dem Prager Fenstersturz vom 23.5.1618. Den erlebte am 27. Mai 1848 fast Christian Vogel (1790-1854), er war gerade Bürgermeister und sein “Volk“ rebellierte und trieb ihn quasi in die “Enge“. Das würde hier aber zu weit führen.
Bei jenem Vogel namens Christian ging in den Jahren seiner “Festungstid“ jener Reuter ein und aus.
Christian Vogel, seit 1825 Nachfolger seines Vaters als Bürgermeister und seit 1826 Stadtrichter, lebte noch bis zu seinem Tode als Advokat in Dömitz. In seinem Haus verkehrte 1839/40 auch Fritz Reuter. Es ist bemerkenswert, dass der Vertreter der Obrigkeit, der gestrenge Bürgermeister Vogel, diesen „merkwürdigen Staatsgefangenen“, wie die Schriftstellerin Elisabeth Albrecht (1874-1956) Reuter titulierte, gestattete, in seinem Haus ein- und auszugehen und dabei malte er ihn natürlich auch. Dass Fritz Reuter sich schon als Schüler in Friedland und Parchim im Zeichnen und Malen versuchte, ist bekannt. Während seiner Haft in Preußen porträtierte er Mitgefangene und Angehörige des Wachpersonals. Das tat er auch in Dömitz. Der Festungskommandant nebst Familie wurde mit Stift und Pinsel festgehalten, auch die Ehefrau des Stabskapitäns Heinrich von Winter. Reuter tat aber noch mehr. Die Lyrikerin Clara Förster (1853-1931) erzählte einst, dass ihr Vater zu jenen Dömitzer Jungen gehörte, die durch Fritz Reuter Zeichenunterricht bekamen. Einige dieser Bilder befinden sich im Fritz-Reuter Museum in Stavenhagen.
Wer mehr Interesse zu diesem Thema oder auch zum Fenstersturz hat, geht bitte zu folgender Quelle: https://www.svz.de/16157336 ©2022
Am 9. April 1902 verstarb Ludwig Kreutzer mit 69 Jahren an einem Nierenleiden. Er wurde in Neukalen auf dem Friedhof beigesetzt. Seine Witwe, Johanna Sophie Mathilde Kreutzer, geb. Hahn, verstarb am 1. Februar 1913 im Alter von 75 Jahren in Neukalen. Die einzige Tochter war mit dem Sohn des Schäfers Johann Brockmann verheiratet. Sie hatte mehrere Kinder und verließ später Neukalen. Es ist bedauernswert, dass seine Grabstätte auf dem Neukalener Friedhof heute nicht mehr vorhanden ist.
2 Jahre nach seinem Tod brachte Wilhelm Schmidt 1904 einen Sammelband mit Werken von Kreutzer heraus. Dort heißt es im Vorwort:
„Wenn heute die besten Namen unter den Volkserzählern genannt werden, dann wird Ludwig Kreutzer gewiss nicht mehr vergessen. Manche seiner größeren Erzählungen sind weit über die Grenzen unseres engeren Vaterlandes hinaus verbreitet. Die von dem Dichter verfassten zahlreichen Theaterstücke haben schon sehr vielen durch ihren humorvollen Dialog und ihre spaßigen Situationen an festlichen Familien- oder Vereinsabenden köstliche Stunden bereitet. Am liebsten ist uns aber der Dichter in seinen kleinen Erzählungen. Gerade in diesen weht am deutlichsten der gesunde Odem heimatlicher Erde. Nach Form und Inhalt sind sie naturwahr, einfach, gesund, voll gelassenen trockenen Humors, aber auch voll echter Frömmigkeit und voll Liebe zu Fürst und Vaterland, und mit Recht rühmt man ihnen nach, dass sie sich fernhalten von aufdringlichen Tendenzen, die den künstlerischen Genuss stören. Darum wurden diese kleinen Geschichten auch von Anfang an sehr gerne gelesen, und der Dichter ist der großen Mehrzahl in unserem Volke bekannter als selbst Fritz Reuter. Alle Jahre war er jahrzehntelang mit seinen Kalendergeschichten bei mehr als Hunderttausenden ein gern gesehener Gast, in Schloss und Hütte.“
Heute ist sein 120.Todestag und vielleicht derBeginn dafür, dieser Persönlichkeit in Neukalen ein verdienten Platz zu geben. Wir werden dies vorantreiben und unterstützen.
Wie bei so fast allen was mit der Geschichte der Stadt Neukalen zu tun hat, geht auch hier ein ganz großes Dankeschön an Wolfgang Schimmel, auf dessen Grundlagen dieser Text entstanden ist.
Danke für die Aufmerksamkeit 😊

Foto zu Meldung: Ludwig Kreutzer

Benefizspiel am 25.06.2022

(08.04.2022)
 
Liebe Fans, Freunde und Sympathisanten,
offiziell können wir euch verkünden, das dass Benefizspiel am 25.06.2022 in der Neukalener Gartsbrucharena stattfindet.
Wir spielen zu Gunsten des Vereins zur Förderung krebskranker Kinder Rostock e.V..
Eine wirklich tolle Organisation zu der Ihr hier mehr lesen könnt:
Über weitere Informationen halten wir euch auf unsere Facebook und Instagram Seite auf dem laufenden.
Tragt euch das Datum in den Kalender ein und lasst uns wie im letzten Jahr ZUSAMMEN etwas Gutes tun.

Foto zu Meldung: Benefizspiel am 25.06.2022

Gartsbruch aufräumen

(03.04.2022)
Guten Morgen Freunde!
Bei ganz leichten Schneefall war gestern Vormittag ordentlich Leben im Neukalener Gatsbruch. Ca. 40 fleißige Waldaufräumer waren an allen Ecken des altehrwürdigen Naherholungsgebiet der Peenestadt am wirbeln. Die erfreulich bunt gekleideten Helfer gaben dem noch tristen Grau des Parks schon mal einen aufbauenden Farbtupfer. Da wurde gefällt, gesägt, gefegt, geschreddert und entästet. Knapp zwei Drittel der Anlage wurden von den frischen Hinterlassenschaften der letzten beiden Stürme befreit. Das Geäst wurde von vielen fleißigen Händen Richtung Weg gezogen. Dort wird es dann später abtransportiert. Da kam ganz schön was zusammen. Ebenso erstaunlich der Berg an Laub, der bei der "Befreiung" des Festspielpatz anfiel. Mit ganz viel guter Laune und Bewegung ging es zügig voran. Man schaffte mehr als eigentlich geplant. Super. Ein extra Lob geht an Christa und Arthur, mit ihrem Alter machen Sie so manchem Baumriesen im Park Konkurrenz, sie waren beide mit vollem Einsatz dabei. Bürgermeister Willi Voß zeigte sich sehr zufrieden. Dieser Einsatz war gut. Die Natur darf jetzt wieder Natur sein, die "Wohnung" unser heimischen Tierwelt ist wieder wohnbar. Nebenbei entdeckten wir auch das "Ehepaar Storch" das zurück in der Heimat ist und auf den Park nahen Wiesen auf Futtersuche war. Neben dem Dank an Alle, geht ein ganz besonderer Dank an die Freiwillige Feuerwehr, die mit Alt und Jung dabei war, sowie an die Männer vom Stadtbauhof. Ein Kuriosum gab auch zum Vorschein, ein Baumstamm mit einem "Hufeisen". Alles endete mit einer leckeren Bratwurst und einem Heißgetränk. 
Eine Aktion von Neukalenern für Neukalen, bitte mehr davon. Es hilft uns allen.
Danke an Andreas für die tollen Bilder

Foto zu Meldung: Gartsbruch aufräumen

Arbeitseinsatz

(30.03.2022)
AN ALLE NEUKALENER!!!
Aktion “Sauberer Park“
Der Gartsbruch in Neukalen ist das älteste Naherholungsgebiet der Peenestadt. Bereits im Jahr 1414 wurde das städtische Waldstück zwischen Bahnhof und Ziegelei, welches früher sehr sumpfig war und weiter nach Westen reichte, erstmals unter dem Namen "Gartbruk" erwähnt. Am 5.2. 1836 wurde beschlossen, im Gartsbruch 200 bis 300 Eichen (zumeist Traubeneichen) anzupflanzen. Einige der alten Eichen dürften noch aus dieser Zeit stammen. Später kamen dann noch etliche Weißbuchen dazu. Und hier liegt auch das Problem. In unserem “Bruch“ ist bei den letzten Stürmen viel zu Bruch gegangen. Die Stadt ist mit in der Verantwortung und ist dem Pächter zu Hilfe gekommen. Die vielen Festmeter Holz sind für Selbstwerber freigegeben worden. Diese müssen auch die Kronen mit beseitigen. Das reicht aber noch lange nicht aus. Im Gartsbruch sieht es sprichwörtlich aus wie “Kraut und Rüben“. Bevor die Vegetation und das doch emsige tierische Leben volle Fahrt aufnimmt, wollen wir handeln. Die Stadt ruft seine Bürger und Vereine zum Arbeitseinsatz auf. Wir wollen am 02.04.2022, ab 9.00 Uhr, den Gartsbruch vom zahlreichen kleineren Geäst und Gestrüpp befreien. Dies wird an den Wegesrand gezogen, wo es später durch den Stadtbauhof geschreddert wird. Wir alle wollen in diesem Jahr dort noch feiern oder uns erholen. Dafür müssen wir zuerst Fleißig sein, dafür brauchen wir EUCH. Lust, gute Laune und ein Paar Arbeitshandschuhe, mehr braucht es nicht. Für eine kräftige Mahlzeit danach, sorgen die Kameraden unserer freiwilligen Feuerwehr.
Alle Helfer, die sich an der städtischen Aktion beteiligen möchten, werden gebeten, sich am 02.04.2022 um 9.00 Uhr an der Bühne einzufinden.
Foto: Weykenat

Foto zu Meldung: Arbeitseinsatz

Spaziergang durch die Peenestadt Neukalen

(20.03.2022)

Einige Impressionen vom heutigen Spaziergang durch die Peenestadt Neukalen.

Fotos: Andreas Ulbricht Photographie

Foto zu Meldung: Spaziergang durch die Peenestadt Neukalen

Frauentag 2022

(08.03.2022)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen Frauen alles Liebe und Gute zum Frauentag.

Foto zu Meldung: Frauentag 2022

Peenehuus Cafe & mehr

(03.03.2022)
Die ersten Sonnenstrahlen locken und wir haben wieder unseren Backkünsten freien Lauf gelassen.
Eierscheckentorte, Mohntorte mit Haselnusskrokant, Spiegeltorte mit Karamellsahnefüllung und Karamell-Nougat-Törtchen warten auf euch.
NEU bei uns-salziges Karamelleis 
Wir freuen uns auf euren Besuch
Euer Team vom Peenehuus Cafe & mehr

Foto zu Meldung: Peenehuus Cafe & mehr

Traum am Kummerower See

(24.01.2022)
Hallo Freunde Neukalens!👍🏻
Der Traum vom Haus am See, wer hat ihn nicht schon mal geträumt, einige haben dieses Ziel sogar besungen. Dieser Traum könnte für bauwillige Interessenten in der Peenestadt Neukalen Wirklichkeit werden. “Traum am Kummerower See“, so heißt das neue Vorhaben von Wolfgang Jakobi. Am vergangenen Donnerstag unterzeichnete er zusammen mit Neukalens Bürgermeister Willi Voß den städtebaulichen Vertrag zum B-Plan Nr.14. Herr Jakobi ist Geschäftsführer der Öko-Projekthaus & Immobilien GmbH mit Sitz in Schwerin und er ist Eigentümer des ehemaligen LPG-Geländes in Neukalen. Auf dessen Ostflanke, direkt an der Grenze zum nahen Naturschutzgebiet entsteht nun der erste Abschnitt des Wohngebietes: “Traum am Kummerower See“. Auf diesem knapp 2,3 Hektar großen Stück sollen zunächst ca. 18 Grundstücke für Häuslebauer angeboten werden. Die Grundstückspreise werden ca. zwischen 100 bis 120,- Euro pro Quadratmeter liegen. Für die Peenestadt geht eine langersehnte Hoffnung nun schrittweise in Erfüllung, die Beseitigung der LPG-Altlasten. Dieser Anblick ist schon seit Jahrzehnten kein schöner mehr. Eine Partnerschaft durch die beide Seiten ihre Vorteile ziehen können. Das betonten zum einem der Bauherr und Bürgermeister Voß sicherte ihm jegliche Unterstützung seitens der Stadt zu.
„Morgens halb zehn in Neukalen. Du sitzt auf deiner Dachterrasse und genießt bei einem frischgebrühten Kaffee den Blick auf den Kummerower See.“
Neukalen, Herr Jakobi machen es möglich.“
Bitte beachtet die genaueren Informationen im nächsten Malchiner Generalanzeiger.

Foto zu Meldung: Traum am Kummerower See

Peenehuus Café und mehr

(22.01.2022)

Wir freuen uns auf Euch.

Euer Team vom Peenehuus Cafe und mehr

Foto zu Meldung: Peenehuus Café und mehr

Kleine Handwerksbetriebe

(13.01.2022)

Hallo Freunde!

Die Peenestadt Neukalen ist 740 Jahre alt und seit jeher eine Stadt des Handwerks. Unzählige kleine Handwerksbetriebe, eine Handvoll schon über 100 Jahre. Da lässt sich die Neukalener Krähe nicht zweimal sagen und so entstand die "Zangenkrähe"! Ein Hoch auf sie und auf unsere Handwerker allemal!🤗😉👏🏻👍🏻🍀

Foto Alex, Danke

Foto zu Meldung: Kleine Handwerksbetriebe

Abfallentsorgsplan 2022

(11.01.2022)

Abfallentsorgungsplan 2022

Foto zu Meldung: Abfallentsorgsplan 2022

Gasthaus am Wall

(09.01.2022)
Gasthaus Am Wall Bei Rohdes
Ab dem 14.01.22 wollen wir wieder für euch da sein.Aber nur für Außer Haus Verkauf!!!!!
Öffnungszeiten:
Freitag 17.00-19.00 Uhr
Samstag 11.00-14.00 Uhr
Sonntag 11.00-14.00 Uhr
Ich bitte euch, rechtzeitig die Bestellung abzugeben.
Erreichbar sind wir unter 03995620619 😊
Liebe Grüße

Foto zu Meldung: Gasthaus am Wall

Frau Bohm 65. Geburtstag

(08.01.2022)
Hallo Petra, hallo Freunde!
„Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind, Manche fliegen höher als andere, aber alle fliegen so gut sie können. Vergleiche sie nicht untereinander, denn jedes Kind ist einzigartig, wundervoll und etwas ganz Besonderes!“
Ein Spruch der passt buchstabengenau auf Petra Bohm, Neukalens Kindergärtnerin par excellence. Sie hat Generationen mit durch die ersten Lebensjahre geführt. Mit Ihr verknüpfen viele von uns Geschichten und Anekdoten.
Heute wird Petra 65 Jahre alt. Neukalen und die Heinzelmännchen (alle mit ihr groß geworden) gratulieren Dir zu diesem Ehrentag. Wir wünschen Dir und Deinen Lieben ganz viel Gesundheit und Glück. Generationen von Kindern drücken Dir die Daumen und wünschen ein ruhiges Rentnerleben!!!
Wir haben Euch noch ein Bild von einem Geisterfest von vor 15 Jahren mit beigefügt. Ein Lächeln für die Zukunft
Seit fast 35 Jahren existiert die Kita in der Thomas Müntzer Straße, genauer geschrieben seit dem 19.11.1987, siehe Fotos. Lange Jahre war dies der staatliche Kindergarten. 1997 wurde aus diesem das Spatzennest. Am Jahr 1.4.1998 wechselte die Trägerschaft der Einrichtung zur AWO Stavenhagen. Von Beginn an, bis zu ihren gesundheitlichen Ausscheiden war Petra Bohm Chefin der Kita.

Foto zu Meldung: Frau Bohm 65. Geburtstag

Frau Möller 80. Geburtstag

(08.01.2022)
Hallo Brigitte, hallo Freunde!
Die “Mutter“ der Imbissversorgung und vom gemütlichen Cafè in den Wendejahren, Brigitte Möller, hat heute Ihren runden Geburtstag.
Liebe Brigitte, die Heinzelmännchen wünschen Dir
alles Gute
zu Deinem 80.Ehrentag. Wir wünschen Dir eine riesige Portion Gesundheit und alles an Glück für Dich und Deine Lieben. Es war eine schöne Zeit mit Euch. Beste Grüße nach Salem. Habt alle zusammen einen schönen Tag!!

Foto zu Meldung: Frau Möller 80. Geburtstag

Weihnachtsgrüße 2021

(31.12.2021)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen aus Nah & Fern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie ein gesundes, friedliches und glückliches neues Jahr 2022.

Foto zu Meldung: Weihnachtsgrüße 2021

Rückblick 2021

(31.12.2021)

Hallo Freunde!

30.12.2021.Wir haben uns getraut und da mal einen Rückblick gebaut!

Nehmt Euch ruhig eine kurze Zeit dafür.

Dann wollen wir mal.

Das zweite Jahr im Coronazeitalter begann mit vier Firmenjubiläen. Am 13.1.21 feierten Doreen und Dirk Göbel das 10-jährige Bestehen Ihrer Spielzeugkiste. Auf jetzt 40 Jahre blickt Voß-Moden nun schon zurück. Roman Orlowski feierte mit seiner Allianz-Agentur den 20.Geburtstag. Ende Januar gab es dann das 30-jährige Jubiläum vom Gasthaus am Wall. Regina und Hartmut Rohde, Neukalens gastronomisches Vorzeigepaar, kulinarisches und menschliches Kulturerbe. Alle Vier konnten dies nicht entsprechend feiern, wegen, na Ihr wisst schon. An dieser Stelle ein besonderer Gruß an Hartmut, der momentan mit den Folgen einer Krankheit kämpft. Wir drücken Dir alle die Daumen, dass Du wieder in unsere Mitte zurückkehrst. Der Januar war geprägt von Stille, die Natur war frostig, die Stimmung ebenso.

Ebenfalls im Januar begann die “Abwicklung“ der Neukalener Stadtbibliothek. Eine Woche lang waren wir live im Rathaus mit dabei. Über 1000 Artikel sind in der Heimat geblieben und haben die Spendendose kräftig gefüllt. Der Rest ging dann an unseren Freund Andreas Jordan und somit an Jose Carreras Stiftung.

Insgesamt kamen 900,- Euro zusammen. Davon gingen jeweils 370,- Euro an die beiden Kitas der Stadt. Damit könne sie lokal einkaufen. Aus Büchern werden Bücher, super. Der Rest der Summe ging an den aufgelösten Bibliotheksverein für einen würdigen, dankbaren Abschied.

Auch im Februar war die Stadt gefangen im Netz des Virus. Für viele Geschäftsinhaber ein “Spiel“ mit der Existenz. Auf sportlichen Sektor bewegte sich Neukalen mehr denn je. Es gab die RunTUStic Team Challenge vom TuS-Neukalen Fanprojekt und Intersport Carré Rostock. Pünktlich zum Aschermittwoch hatten sie die Strecke bis Neukaledonien (15000 Kilometer) zurückgelegt. Am Ende sind es unglaubliche 30000 Kilometer! Hammer, Top. Genau diese beiden Attribute treffen auch auf die Carnevalisten zu. Und das dafür, was sie aus der 63.Saison trotz aller Umstände auf die Beine gestellt haben. Nach 25 Jahren rollte mal wieder ein Zug durch Neukalen. Der NCC war mit einer Sendung im lokalen Radio zu hören und es gab eine “andere“ Prinzenverbrennung. Prinz Taugtnix I. und Prinzessin Auchnichts I., so ganz werden wir sie nicht los, mal schauen.

Ende Februar verstarb der hoch geschätzte Hugo Meilke Senior. Die Gewichtheberlegende der Region schlecht hin, starb im Alter von 84 Jahren.

Der März begann mit dem 30-jährigen Bestehen des Neukalener Heimatvereines. Ein oft Unterschätzer, aber doch so wichtiger Verein in unserer Peenestadt und da meine ich nicht nur die jährlichen Heimathefte. Danke dass es Euch gibt. Mitte März eröffnete Dr. Mahmond Sannan seine Praxis im “Rathaus der Dienste“. Ebenfalls im März wurden die Auswechselbänke in der Neukalener Gartsbrucharena von “Vandalen“ heimgesucht, schrecklich und natürlich wurde kein Schuldiger gefunden. Der Rest des Monats verfiel im tristen Grau einer Pandemie.

Anfang April konnten die beiden Zingelmänner, Jörg und Thomas, auf jeweils 20 Jahre Eigenständigkeit zurückblicken. Neukalener Qualitätsarbeit aus dem Hause Zingelmann hat schon über 100 Jahre Tradition in unserer Gegend.

Der Storch nebst Gemahlin traf auch wieder ein und gab sein gewohntes Geklapper zum Besten. Bei unseren Nachbarn in Demmin gab es diesen schrecklichen Großbrand. So gut es ging haben wir die Freunde unterstützt. Erneut verzichten mussten wir auf den Anblick vieler “geiler“ Maschinen. Die Ausfahrt des Motorradtreffens fiel wie das Fest selber, der schon erwähnten Grippe zum Opfer. Hassi, es kommen wieder bessere Zeiten.

Springen wir in den Mai. Gesine Parpart plus Jette, die Praxis der beiden feierte ihren 15.Geburtstag. Am Tag der Arbeit genauer geschrieben. Eure gute Arbeit ist über die Grenzen unserer Stadt bekannt. Besonders Dir Gesine wünschen wir ganz viel Gesundheit.

Am 13.5.21 wurde unser Rathaus 220 Jahre alt. Die letzte umfangreiche Sanierung des ersten Hauses am Platz gab es im Jahr 2001.

Nicht ganz so alt ist der Solarpark im “Gewerbegebiet Nord“ unserer Heimatstadt. Es wurde 10 Jahre alt. Übrigens ist unser Heimatort Klimaneutral. Wir produzieren jährlich mehr Energie als wir selber benötigen. Auf mögliche “hintersinnige“ Fragen möchten wir nicht eingehen.

Im Mai unterstützten wir die Aktion der Malchiner Kunst- und Kulturschule. Diese hatte Gerold Lehmann zusammen mit dem Leiter der Einrichtung ins Leben gerufen. Hier ein Dankeschön an alle die mitgemacht haben.

Am 1.6.1996, genau um 18.57 Uhr verließ der letzte offizielle Zug den Neukalener Bahnhof. 150 Fahrgäste begleiteten diesen Abschied vor 25 Jahren.

Am ersten Juniwochenende gab es kein “Test“ und auch keine Stadtfest. Neukalens 740-Jahr Feier gab es “nur“ als Zeitung. Hier möchte ich mich noch mal persönlich bei allen bedanken, die bei der Gestaltung mitgewirkt haben.

Auf der Stadtvertretersitzung im Juni wurde dieses Jubiläum im kleinen Rahmen gewürdigt. Dazu gab Neukalens “Heimatprofessor“ Wolfgang Schimmel einen kurzweiligen, interessanten Rückblick auf die Entwicklung der Peenestadt in den vergangenen Jahrhunderten.

Es folgte die Ehrung der Ehrenamtler, das nun schon zu 12-mal. Mit Franziska Martens, Nationalpreisträger Arthur Chudy und Reinhold Schröder hat es wieder drei Richtige getroffen. Glückwunsch. Neukalens neuer Pastor Armin Schmersow hatte seinen ersten öffentlichen Auftritt und stellte sich vor.

Wir waren erstmals in Warsow beim dortigen Vegan Ressort. Eine super Truppe, da liegt Potenzial, die machen ihren Weg.

Ende Juni wurde das Waldschulheim Franzensberg 200 Jahre. Was für eine Geschichte.

Der Juli begann mit einer sehr traurigen Nachricht. Peter Rathfisch verstarb an den Folgen eines Sturzes. Am Horizont der Gedanken hören wir seine Stimme und das begleitende Akkordeon. Ein jahrzehntelang bekannter Klang ist verstummt.

In Schorrentin, seinem Heimatdorf, wurde der neue Dorfplatz übergeben.

Genauso schlimm die Bilder aus den Überschwemmungsgebieten. Neukalen wollte helfen. Unter dem Motto TuS hilft TuS, spannte sich der TuS Neukalen vor die Aktion. Alles zu Gunsten des TuS Ahrweiler. 2317,- Euro gingen am Ende ein. Dankeschön an ALLE.

Es darf wieder Fußball gespielt werden. Die Alten Herren gewinnen 5:1 in Gielow. Am 8.8.21 beginnt die neue Saison für alle Mannschaften. Das Fanprojet des TuS, Sebastian Paß (Hochzeit) und Intersport-Carré Rostock, drei Spendenaktion mit ganz viel Herzblut!

Im August gab es die Jahreshauptversammlung des Angelvereins und eine Reihe von Ehrungen. Hansi Schelän und Udo Frey bekamen die Ehrennadel in Gold, Manfred Becker die in Bronze. Im Vorstand gab es ein mittleres Stühle rücken. Neuer Vorsitzender ist Robert Becker. Ihm zur Seite als 2.Vorsitzende steht jetzt Sandra Hoffmann. Wir wünschen noch einmal viel Erfolg für die kommenden Aufgaben.

Im August gab es auch den Tag der offenen Tür im Katzenhaus auf der Neukalener Ziegelei.

Am 1.9.21 gab es was zu feiern. Die Kita “Bunte Arche“ wurde 120 Jahre alt. „Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind, Manche fliegen höher als andere, aber alle fliegen so gut sie können. Vergleiche sie nicht untereinander, denn jedes Kind ist einzigartig, wundervoll und etwas ganz Besonderes!“ Mit dieser Philosophie sind dort Generationen groß geworden. Dankeschön.

Anfang September war die Jahreshauptversammlung der FFW Neukalen. Wehrführer Rico Zoschke wurde für eine weitere Amtszeit gewählt. Es gab jede Menge Ehrungen. Allen Geehrten unseren Glückwunsch, im Namen der Wehr, im Namen der Stadt und im Namen unserer Sicherheit. Für die sorgt IHR mit, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr, Jahr für Jahr.

Unsere Stadt musste einen weiteren schweren Verlust verkraften. Im Alter von 79 Jahren verstarb der langjährige Bürgermeister Günter Plagens. Er war 1990 das 32. und letzte hauptamtliche Stadtoberhaupt der Peenestadt. Sein Platz in der Geschichte unserer Stadt ist ihm sicher!

Ende September wird “Miss Feuerwehr“ Ilse Pagels 90 Jahre.

Noch 10 Jahre älter wird am 1.Oktober die Firma Elektro Voss, nämlich stolze 100 Jahre.

Ebenfalls am 1.Oktober wird der Angelverein wird 75 Jahre alt.

Das Freizeitzentrum plus die Bowlingbahn ist wieder auf. Maxi Jung und Ihr Team hauchen dem Ganzen neues, frisches Leben ein.

Ende Oktober gab es für ein “altes“ Haus am Hafen, einen neuen Namen und frisches Blut.

Carola und Feras Malta eröffnen das “Peenehus“. Ein gelebter Traum, für dessen Erfüllung wir euch beide Daumen drücken. Der Anfang war gut, bis…, ja da war sie wieder diese Grippe.

Im November beginnen die letzten Arbeiten im Stadtpark. Nach der Sanierung des Denkmales ging es jetzt an die Wege und das “Drumherum“. Wir freuen uns auf das Frühjahr, wenn diese Maßnahmen von der Natur ihre “Farbe“ bekommen.

Der NCC eröffnet live und in Farbe die 64. Saison auf dem Neukalener Markt. “Lasst uns fest zusammensteh’n, den Narrenweg gemeinsam gehn.“ Über 300 Menschen sind mit dabei. Mehr ging nicht. Die 1. Elferratssitzung musste schon wieder abgesagt werden.

Das Bistro von Kurti wurde im November zwei Jahre alt. Er ist in diesen schweren Zeiten immer auf Kurs geblieben. Der Weihnachtsbaum wird aufgestellt, der Weihnachtsmarkt hingegen abgesagt.

Der Vereinssport wird wieder Opfer. Der 3:1 Derbysieg gegen Dargun ist das letzte Lebenszeichen des lokalen Sports in diesem Jahr. Der TuS I steht mit 22 Punkten auf Platz 4. der KOL. Die Zweite ist 6. in der Kreisliga. Die A-Jugend ist 9. In der Landesliga.

Im letzten Monat dieses Jahres hatten wir das 15-jährige von Anke Seemann mit ihrem Geschäft. Zu guter Letzt natürlich den Besuch der Kämmericher Weihnachtsengel “Pfizer und Ossi“. Immer wieder ein Erlebnis.

Es gab auch in diesem Jahr die Nikolaus-Aktion der Ratsapotheke. Hier ein großes Dankeschön an das Team um Franziska.

Der Stadtbauhof bekommt einen neuen Transporter.

Der Weihnachtsgottesdienst in weißer Umgebung auf dem Markt beschließt unseren Jahresrückblick.

Danke Freunde!

Die Heinzelmännchen wünschen Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 🍀🍀🍀🍀

Foto zu Meldung: Rückblick 2021

Scharfe Bilder

(30.12.2021)
Hallo Freunde, hallo Andreas!
Wenn wir noch einen Beweis bedurften, warum Du mit Deiner Kamera so gestochen scharfe Bilder machst, wir haben ihn jetzt gefunden! Im Zielen und Treffen bist Du ja sogar ein gekröntes Haupt. Hier beim Silvesterschießen im Jahr 2002 in Dargun. Der 1.Platz auf der Neukalener Scheibe ging an Andreas Ulbricht! Na, super. Geschossen wurde mit einer Sharps-Rifle, dem Nachbau eines US-amerikanischen Büffelgewehres aus dem Jahr 1874, Kaliber 45 Millimeter, ein schwerer “Prügel“!
Du hast es eben drauf Andreas!!!

Foto zu Meldung: Scharfe Bilder

Peenestadt Neukalen erhält neuen Transporter

(20.12.2021)

Peenestadt Neukalen erhält neuen Transporter

Heute Morgen erhielt die Peenestadt Neukalen ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Andreas Kaack von der Autohaus Tolzin GmbH übergab den Mitarbeitern des Stadtbauhofes Jörg Gamm und Dirk Kleine-Möllhoff sowie Bürgermeister Willi Voß einen neuen Transporter. Der Volkswagen T6.1 Transporter Pritschenwagen mit einer Doppelkabine wird ab sofort in Neukalen und im Umland zu sehen sein, um die fleißigen Mitarbeiter*innen zu unterstützen🚗🎉.

Foto zu Meldung: Peenestadt Neukalen erhält neuen Transporter

4.Advent

(19.12.2021)

Wünsche euch allen aus Nah und Fern einen schönen 4.Advent. 

Foto zu Meldung: 4.Advent

Trinkwasserversorgung

(14.12.2021)

Zeitweilige Unterbrechung der Trinkwasserversorgung

Foto zu Meldung: Trinkwasserversorgung

3.Advent

(12.12.2021)

Wünsche allen aus Nah und Fern einen schönen 3.Advent. 

Foto zu Meldung: 3.Advent

15 Jahre Nähstübchen

(11.12.2021)
Hallo Freunde!
DANKE-ANKE
Vor 15 Jahren machte sich Anke Seemann mit ihrem Nähstübchen selbstständig. Zwei Jahre später kam parallel die Postfiliale dazu. Schön und bemerkenswert, dass es Menschen wie Dich gibt. Den Mut das zu tun was man sich selber vorstellt, Respekt und Anerkennung. Nun hast Du schon 15 Jahre geschafft. Herzlichen Glückwunsch. Wir wünschen Dir und Deinen Lieben vor allem ganz VIEL Gesundheit. Bleib wie Du bist, Du passt in diese Welt, in unsere Neukalener Welt.
DANKE ANKE

Foto zu Meldung: 15 Jahre Nähstübchen

Peenehuus Cafe & mehr

(07.12.2021)
Noch 18 Tage bis Heiligabend...
Das Schönste, was man den Liebsten schenken kann, ist Zeit zusammen🎄🎁
Machen Sie Ihren Freunden und Familienangehörigen mit Gutscheinen aus unserem Haus eine Freude.
Die Gutscheinausgabe erfolgt aus gegebenen Anlass derzeit im Bistro Neukalen, Am Markt 16, 17154 Neukalen.
Gerne können Sie diese auch telefonisch vorbestellen unter: ☎️ 03995629179
Wir wünschen allen noch einen schönen Nikolaustag 👢
Euer Team vom Peenhuus Cafe & mehr

Foto zu Meldung: Peenehuus Cafe & mehr

Adventszeit

(06.12.2021)

Wünsche allen aus nah und fern eine schöne Adventszeit.

Foto zu Meldung: Adventszeit

2.Advent

(05.12.2021)

Wünsche euch allen aus nah und fern einen schönen 2.Advent. 

Foto zu Meldung: 2.Advent

Vegan Resort Warsow

(04.12.2021)
Hallo Freunde!
Heute erreichte uns ein Hilferuf aus Warsow vom dortigen Vegan-Ressort. Die leiden wie alle unsere Gastronomen unter dieser Grippewelle. Da helfen wir gerne, das ist ein duftes Team dort.
Wie folgt und bitte teilen Freunde.👍👍👍
Veganer Bio-Gulasch exklusiv für Neukalen und Umgebung am 4.12.
Aufgrund Corona-bedingt abgesagter Veranstaltungen und einem vollen Lager bieten wir für Samstag, den 4.12. einen handgemachten veganen Bio-Gulasch - Burgunderart mit frisch ausgekochten Rotwein - an.
Für schmale 8 € pro Portion gibt es Apfel-Rotkohl und Jackfruit-Gulasch mit Demeter-Kartoffeln. Alles in bester Bio-Qualität und frisch produziert.
Mit Bitte um Abholung und bringt entsprechend zwei Behälter zum abfüllen mit.
Bitte einfach reservieren unter - 039956 20004 - oder eine kurze Mail an
Die Abholung kann am Samstag ab 12:00 Uhr erfolgen und ist bis abends möglich.
Wir freuen uns auf euch!
P.S. Ihr müsst nicht gleich der Wurst abschwören, einfach mal probieren und auf einen kurzen Schnack vorbeikommen 😉

Foto zu Meldung: Vegan Resort Warsow

1.Advent

(28.11.2021)

Wünsche euch allen aus Nah und Fern einen schönen 1.Advent.

Foto zu Meldung: 1.Advent

Bistro Kurti

(27.11.2021)
Guten Morgen Kurti, guten Morgen Freunde!
In schweren Zeiten immer auf Kurs geblieben. Heute gibt es Dein Bistro 2 Jahre. Herzlichen Glückwunsch von uns. Wir wünschen Dir alles Gute 🍀🌻🌺🌼👍👍👍
Kann gerne geteilt werden 🤗👍🤗

Foto zu Meldung: Bistro Kurti

Info von der Rats-Apotheke Neukalen

(24.11.2021)
Aufgrund der aktuellen Situation werden wir ab Morgen den Betrieb der Teststelle im Rathaus wieder aufnehmen.
Bitte habt Verständnis, dass wir nicht rund um die Uhr testen können. Wir betreiben die Teststelle neben unserer Arbeit in der Apotheke und das erlaubt uns nur eine stundenweise Öffnung der Teststelle.
Wir sind Montag bis Freitag von 8-9 Uhr im Rathaus. Nachmittags nur nach Terminvereinbarung entweder per Telefon unter 039956 20201 oder vor Ort in der Apotheke.
Die Tests sind für alle Kostenlos. Voraussetzungen sind ein Lichtbild-Ausweis (Personalausweis , Führerschein, Krankenkarte, Schülerausweis) und dass ihr KEINE Symptome habt. In diesem Fall wendet Euch bitte an den Hausarzt.
Bleibt Gesund!
Das Team der Rats-Apotheke Neukalen

Foto zu Meldung: Info von der Rats-Apotheke Neukalen

Weihnachtsbaum 2021

(23.11.2021)

Die Mitarbeiter des Bauhofes der Peenestadt Neukalen stellten am 23.11.2021 den Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz auf und jetzt muss nur noch die Beleuchtung angebaut werden.

Foto zu Meldung: Weihnachtsbaum 2021

Volkstrauertag 2021

(14.11.2021)

Vergiss mein Volk die treuen Toten nicht! Das schrieb einst Theodor Körner und dieser Satz wurde zum Synonym des Volkstrauertages. Diesen gibt es seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Advent!

Nach dem Gottesdienst der evangelischen Gemeinde ging es in den Park. Dort hatten sich Vertreter der Vereine, der Parteien und der bauausführenden Firmen mit dem nötigen Abstand versammelt.  Die amtierende Pastorin Uta Lück und der Bürgermeister der Stadt, Willi Voß, begrüßten die Gäste. Wie vor 90 Jahren und auch später, das ist Steinmetzarbeit, das ist Qualität aus dem Hause Behrendt. Für die Wiederherstellung der Außenanlage zeichnet sich die Firma Peene Bau aus. So nah am namensgebenden Gewässer leisteten sie wieder gewohnt gute Arbeit.

Es folgten die Grußworte von Frau Lück und die Kranzniederlegungen bzw. die Ehrerweisung durch die Anwesenden.

Foto zu Meldung: Volkstrauertag 2021

Einladung zum Volkstrauertag 2021

(12.11.2021)

Herr Pastor Armin Schmersow und Herr Bürgermeister Willi Voß rufen die Neukalener Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, Verbände und sonstige Organisationen zur Teilnahme an der Gedenkstunde auf.

Am Sonntag, den 14. November 2021 gedenken wir der Opfer von Gewalt, Terror und Vertreibung.

 

Foto zu Meldung: Einladung zum Volkstrauertag 2021

64. Carnevalssaison 2021/2022

(11.11.2021)

Am 11.11.2021 um 11.11 Uhr begann auf dem Marktplatz die 64.Carnevalssaison in der Peenestadt Neukalen und das Motto lautet „Lasst uns fest zusammensteh´n - den Narrenweg gemeinsam geh´n“.

Foto zu Meldung: 64. Carnevalssaison 2021/2022

Richtfest am Feuerwehrcarport

(08.11.2021)
Richtfest am Feuerwehrcarport
Für die Unterbringung des Rettungsbootes baut die Peenestadt Neukalen einen Carport an das Feuerwehrgerätehaus. Zum Richtfest begrüßte Bürgermeister Willi Voß die Mitarbeiter der Baufirmen, die Mitglieder der Feuerwehr, Stadtvertreter und Mitarbeiter der Amtsverwaltung. Insgesamt investiert die Peenestadt 31.000€ und wird dabei vom Land mit 25.000€ unterstützt.
Fotos: Falko Sommer & Andreas Ulbricht

Foto zu Meldung: Richtfest am Feuerwehrcarport

Stadtpark Umgestaltung

(04.11.2021)
Hallo Freunde!
Ein Bild ohne Rahmen ist wie ein Körper ohne Seele. Mal überdeckt die Schönheit des Motives den Makel, aber für das Gesamtbild ist es immer ein Vorteil. Wie wir darauf kommen, das geschieht momentan in unserem Stadtpark. Das schöne Bild, mit restaurierten Denkmal, dem Spielplatz und den Nebenflächen, links der Peene bekommt einen neuen Rahmen. Die Einrahmung sind die neuen Wege, die dort angelegt bzw. wieder in ihren Urzustand gebracht werden. Wie schon bei allen anderen Maßnahmen im Neukalener Stadtpark ist die ortsansässige Firma Peene-Bau mit den Arbeiten beauftragt worden. Nomen ist Omen, neben dem Namensgebenden Fluss, machen die Männer wieder einen klasse Job. Über die Geschichte des Parks haben wir ja schon berichtet. Nur kurz dazu. Die Insel zwischen den zwei damaligen Peenearmen wurde 1929 "halbwegs" trockengelegt und darauf entstand der Park mit dem Denkmal. Der Entwurf von Steinmetz Behrendt begeistert uns bis heute. Es war ein “2,25 Meter“ hoher Adler. Als Material hatte die Firma Betonwerkstein - vom Bildhauer überarbeitet - verwendet. Dieser Adler war auf der Leipziger Messe ausgestellt und von der Denkmalsgemeinschaft gekauft worden. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass diese nach einer Form gegossene Adlerdarstellung weiter auf keinem anderen Denkmal verwendet wurde, also einmalig nur in Neukalen vorkam.
Es wurde die Wege angelegt und Bäume gepflanzt. Am 19.10.1931 wurde das “ganze Kunstwerk“ dann mit einem riesigen Festumzug eingeweiht. 90 Jahre!👍Der Adler landete 1945 in kleinen Stücken in der Peene. Etwa 1958 wurde der Park neu gestaltet. 2006 gab es durch das Bestreber einiger Neukalener einen “frischen“ Adler. 2010 wurde der Spielplatz komplett erneuert. Im Vorjahr gab es dann den zweiten Adler der 2000-er Jahre und eine Grundsanierung des Denkmales durch die Firma Behrendt, Tradition verpflichtet. Immer mit dabei, die Firma Peene-Bau. Dankeschön!!!👏👏👍👍
Das wird für uns und unsere Gäste ein super Fotomotiv, ein Ort zum Spielen für die Kleinen, ein Ort der Erholung für die Großen, ein Ort des Gedenkens und Mahnens an uns alle. “Vergiss mein Volk die treuen Toten nicht“! Weil Sie treu waren, sind Sie gestorben!
Bis die Tage Freunde.
Danke an Andreas für die Bilder 📸👍

Foto zu Meldung: Stadtpark Umgestaltung

Chronik der Schützenzunft

(26.10.2021)
Hallo Andreas, hallo Freunde!
20 Jahre ist dieses Bild von Dir, geknipst von Norbert Fellechner, alt. Es zeigt Dich im Oktober 2001 noch in der Dienstkleidung des Schützenvereins, dessen Mitglied Du damals warst. Für diesen Verein, für uns, für die Nachwelt hast Du was Großes geschaffen.
Auf der Grundlage der 1992 entstandenen Dokumentation von Wolfgang Schimmel über die Schützenzunft in Neukalen, hast Du Dich ich in Tage- und Nächtelanger Arbeit ans Werk gemacht und den ersten Band einer Chronik erstellt. Auf 185 Seiten wird darin die Geschichte der Zunft und dem zünftigem Drumherum, von der Entstehung 1689 bis zur Auflösung 1939, beleuchtet. Nur wer ähnliches hinter sich hat, der kann die Tiefe und den Umfang so einer Arbeit im Detail verstehen, aber eigentlich alle wissen so eine Arbeit zu schätzen. Es folgte später noch Teil II über die Geschichte von der Neugründung 1992 an. Ich persönlich habe dieses Heft auch, ein gelungener, interessanter Rückblick in die Neukalener Geschichte der letzten Jahrhunderte. Dank Leuten wie Du bleibt dies erhalten, es ist ein Wirken gegen das Vergessen. Was nicht irgendwo niedergeschrieben ist, ist irgendwann weg, das gilt auch im Zeitalter der modernen Medien. Drum sei Deine Leistung hier gewürdigt.
Wen die Geschichte interessiert, ihr findet sie auf unserer Stadtseite oder bei den Freunden vom Schützenverein unter:
schuetzenzunft-neukalen.de

Foto zu Meldung: Chronik der Schützenzunft

PEENEHUUS - Cafe & mehr

(24.10.2021)
Hallo Freunde!
Der Neukalener Hafen ist ein Schmuckstück der Mecklenburger Schweiz. Auf dessen Areal steht ein Gebäude, das sich in seinem doch eher kurzen Lebenslauf schon viele Geschichten zu erzählen hat. Heute am 24.10.2021 beginnt ein neues Kapitel. Das Hafenhaus an der Südseite des Hafens hat mit Feras Malta einen neuen Pächter bekommen. “Lebe Deinen Traum“, setze ihn einfach um. Schon lange wollte Feras mehr als nur Imbiss, jetzt gab es die Chance und er nutze sie. Von einfach umsetzen kann nicht die Rede sein, aber mit viel Einsatz und Enthusiasmus waren er, seine Familie und sein Team in den letzten Wochen fleißig. Über das Ergebnis könnt ihr euch ab heute selbst am Hafen überzeugen. Die Stadt Neukalen, allen voran Bürgermeister Willi Voß, half, wo sie konnte und wird dies auch in Zukunft tun. Es ist das realistische Eigeninteresse, das Gebäude, den Hafen und das Umfeld attraktiv zu gestalten.
Nach Vereinsheim, Vereinsgaststätte, Stadthaus am Hafen, Seemanns Stübchen, Peeneblick, Pier 2 und nochmal Seemannstübchen heißt das Domizil auf der Südseite des Hafens ab heute “Peenehuus“. Starker Name, starke Truppe, wir wünschen viel Erfolg.🍀🌼🌺🌻👍🤗🍻🥂☕☕☕💐
Kurz zur Geschichte:
Nach dem Abriss der letzten Industriebrachen Anfang der 1990er Jahre gab es den Beschluss der Stadtoberen, dort ein Hafenhaus zu errichten. Ein komplett durchdachtes Konzept gab es nicht, wie auch in den Jahren danach nicht wirklich. Aber egal, es wurde ein mit Reet gedecktes Schmuckstück. Am 3.1.1993, heuer eigentlich der Termin für den Jahresanlauf in der Peenestadt, gab es am Hafen das Richtfest. Eingeweiht wurde das 1,8 Millionen D-Mark teure Förderobjekt am 4.9.1993. In den folgenden Jahren erlebte das Gemäuer unterschiedliche Geschichten, war mal dies, war mal das. Vereinsheim, Vereinsgaststätte, Stadthaus am Hafen, mit viel Leerlauf zwischen drin.
Anfang der 2000er übernahm Gudrun Seemann die Regie in dem Haus. Bis 2009 führte sie ihr Seemanns-Stübchen. Dann übernahm Herr Gültzow die Regentschaft auf der südlichen Hafenseite. Dies lief dann wie früher, so peu à peu.
Am Neujahrsmorgen 2012 entging das Hafenhaus nur knapp einer Katastrophe und wäre fast abgebrannt. Glücklicherweise entdeckte eine Spaziergängerin den Rauch und so lief alles glimpflich ab. Das Drumherum lassen wir ruhen. Punkt.
Dann wurde aus dem Objekt das Lokal “Peeneblick“, geführt von Raik Langhammer. Viele gute Ansätze, die schlussendlich aber nicht griffen und auch dieses Projekt zerfiel.
Neuen Schwung brachte dann erst wieder Familie Orlowski in das Hafenhaus. Am 18.3.2016 eröffneten sie es als Pier 2. Es wurde ein Pilgerort für Burger-Freunde. Die haben lecker geschmeckt. Die Umstände, einmal finanziell, aber auch baulich gesehen, zwangen sie nach der Saison 2017 aber zum Rückzug aus diesem Pachtgeschäft.
Danach bekam das Haus eine lange, sehr lange Sanierung aufgebrummt.
2019 war dann Gudrun wieder Chefin am Hafen. Neben dem Gewohnten gab es mit der Fischräucherei ein neues Standbein. Zu guter Letzt ging auch dieser Versuch in Rauch auf und das Gemäuer stand in seinem 28.Lebensjahr erneut leer.
Es wurde beraten und sondiert. Der Zuschlag ging an Feras Malta. Wir können diese Entscheidung nur begrüßen. Wir wünschen euch viel Erfolg bei der neuen Aufgabe. Bleibt wir ihr seid, wie wir euch kennen, das passt und dann wird es gut!!!

Foto zu Meldung: PEENEHUUS - Cafe & mehr

Freizeitzentrum wieder offen!

(21.10.2021)
Freizeitzentrum wieder offen!
Seit gestern ist es wieder da, dieses polterne Geräusch in Nähe der alten Schule. Dem Spaziergängerohr durch die Neukalener Weststadt wird es wieder anzeigen, es wird im Freizeitzentrum der Peenestadt gebowlt. Fast auf dem Tag genau 10 Jahre nach der Grundsteinlegung und nach fast zweijähriger Durststrecke herrscht dort neues „junges“ Leben. Mit dem Team von “Chefin“ Maxi Jung, gab es frische Farbe und frischen Wind. Diese Brise hat den Corona-Staub entfernt, die Bälle rollen wieder, die Pins fliegen in die Box und genau dies erzeugt das markante Geräusch im Gebäude. Neukalen hat ein vermisstes Standbein sportlicher Betätigung wieder. Darauf und natürlich auf die kulinarische Begleitung von einem „altbekannten“ Koch (Claus) können sich Einheimische wie Touristen unserer Heimatstadt freuen. Ansprechpartnerin für alles, dies und jenes ist Claudia Bernhardt. Bürgermeister Willi Voß und Mitglieder der Stadtvertretung gratulierten gestern Abend persönlich zur Eröffnung. Wir wünschen Euch viel Erfolg und immer „gut Holz“. Schön das es weitergeht 😎🎱🍽🍺🥂🍀🍀🍀👍
Danke an Andreas für die tollen Bilder!📸👍

Foto zu Meldung: Freizeitzentrum wieder offen!

Spendenscheck

(21.10.2021)
Hallo Freunde!
Unsere Spendenaktion zu Gunsten der Hochwasserhilfe ist durch das Zielband gelaufen. Echt stark EURE Bereitschaft zur Hilfe. Unter der Federführung des TuS Neukalen haben sich alle Vereine und ganz viele Privatpersonen beteiligt. Der Sozialausschusses der Stadt hat gestern zusammengezählt und kam auf die stolze Summe von 2117,- Euro. Die gehen jetzt eins zu eins an den TuS Ahrweiler. Der Bürgermeister der Peenestadt Neukalen, Willi Voß, bedankt sich ausdrücklich bei allen Spendern. Ein besonderer Dank gilt dem TuS Neukalen, Resi, der Ratspotheke, der Physiotherapie Wolff, dem Team um Feras Malta und der Bäckerei Zingelmann.
Wir wünschen den Freunden in Ahrweiler alles Gute und sind gerne bereit weitere, noch zu definiere Unterstützung, zu geben.
Vielen Dank NEUKALEN 😊🍀👍👍👍

Foto zu Meldung: Spendenscheck

PEENEHUUS - Cafe & mehr

(20.10.2021)
Kuchen, Sahne, Eis und Speisen
sollen zum Genuss verleiten,
Gäste sind uns stets willkommen
und werden liebevoll in Empfang genommen.
 
Das PEENEHUUS
Cafe & mehr
 
in Neukalen, am Hafen (Hafenstr.1A) eröffnet nach umfangreichen Sanierungsarbeiten am24.10.2021 um 13.00 Uhr
Eine Kugel Eis nach Wahl pro Person kostenlos.
Wir freuen uns auf unsere Gäste und werden in den nächsten Wochen
Do von 14.00 bis 19.00 Uhr
Fr von 12.00 bis 20.00 Uhr
Sa von 12.00 bis 20.00 Uhr
So von 13.00 bis 19.00 Uhr
Mo von 12.00 bis 18.00 Uhr
für Sie da sein.
Genießen Sie Kaffee, Kuchen, belgische Waffelkreationen und italienische Eissorten.
Bleiben Sie neugierig, schauen Sie vorbei und erfahren, was das PEENEHUUS an ""mehr"" zu bieten hat.
Gerne nehmen wir auch Reservierungen für Familen- oder Weihnachtsfeiern entgegen.
Sprechen Sie uns an.
Tel 039956 299638
Wir sehen uns.
Das Team PEENEHUUS
Cafe & mehr

Foto zu Meldung: PEENEHUUS - Cafe & mehr

Ilse Pagels 90.Geburtstag

(25.09.2021)
Guten Morgen Frau Pagels, guten Morgen Freunde!
Herzlichen Glückwunsch Ilse Pagels🍀🍀🌻🌺🌼
Wir stehen auf und verneigen uns heute vor Ihnen. Wir sind voller Respekt und Achtung vor Ihrer Lebensleistung, sei es familiär oder gesellschaftlich. Das Erste bleibt privat, für das Zweite gibt es ein Sonderlob. Heute an Ihrem 90.Geburtstag können Sie nicht nur auf ein ereignisreiches Leben zurück blicken, sie sind auch seit 21.544 Tagen Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Neukalen.
Am 25.September 1962 wurde die Frauengruppe der FF Neukalen ins Leben gerufen. Sie gehörten neben P. Maething, E. Burgwedel, H. Schäfer, M. Marks, I. Schacht, G. Froriep und G. Mieckley zu den Gründungsmitgliedern. Dort sind Sie als Ehrenmitglied bis heute aktiv dabei. Dankeschön!
Die Mitglieder IHRER Wehr wünschen Ihnen alles Gute zum Geburtstag, ganz viel Gesundheit und noch viele schöne Jahre. Dem schließen sich die Stadt, deren Vertreter und natürlich auch die Heinzelmännchen mit Freude an. Alles Gute Frau Pagels!!!
Das große Glück, noch klein zu sein,
sieht mancher Mensch als Kind nicht ein
und möchte, dass er ungefähr
so 16 oder 17 wär'.
Doch schon mit 18 denkt er: "Halt!
Wer über 20 ist, ist alt."
Warum? Die 20 sind vergnüglich -
auch sind die 30 noch vorzüglich.
Zwar in den 40 - welche Wende -
da gilt die 50 fast als Ende.
Doch in den 50, peu à peu,
schraubt man das Ende in die Höh'!
Die 60 scheinen noch passabel
und erst die 70 miserabel.
Mit 70 aber hofft man still:
"Ich schaff' die 80, so Gott will."
Wer dann die 80 biblisch überlebt,
zielsicher auf die 90 strebt.
Dort angelangt, sucht er geschwind
nach Freunden, die noch älter sind.
Doch hat die Mitte 90 man erreicht
die Jahre, wo einen nichts mehr wundert -,
denkt man mitunter: "Na - vielleicht
schaffst du mit Gottes Hilfe auch die 100!"
Autor: Wilhelm Busch
Bilder:
Jahreshauptversammlung 2021
70.Geburtstag
Feuerwehrlehrgang 1966

Foto zu Meldung: Ilse Pagels 90.Geburtstag

Info vom Ausflugsrestaurant Aalbude

(25.09.2021)
🤩 Bitte weitersagen und teilen 🤩
‼️Am 8.10 & 9.10 & 16.10. 21‼️
Eisbein-Essen in der Aalbude
Bitte rechtzeitig Plätze bestellen!
Wir freuen uns auf Euren Besuch

Foto zu Meldung: Info vom Ausflugsrestaurant Aalbude

Infoveranstaltung Breitband-Ausbau

(25.09.2021)

Am Donnerstag, 14.10.2021 um 19 Uhr findet in der Feuerwehr Neukalen eine Infoveranstaltung statt.

Foto zu Meldung: Infoveranstaltung Breitband-Ausbau

Info von der Stadtinformation Malchin

(17.09.2021)
Mit tiefer Betroffenheit haben wir vergangene Woche vom Tod des einstigen Bürgermeisters der Peenestadt Neukalen, Herrn Günter Plagens, erfahren.
Günter Plagens verstarb am 11. September 2021 im Alter von 79 Jahren.
Günter Plagens war jahrzehntelang in der Stadtpolitik aktiv. Ab 1979 war er Mitglied der Stadtvertretung und anschließend von 1990 bis 2002 hauptamtlicher Bürgermeister in Neukalen.
In dieser Zeit trug er wesentlich zur Entwicklung der Stadt bei.
Weichen für viele nachhaltig positive Entwicklungen in der Stadt wurden gestellt.
Im Jahre 2002 schloss die Peenestadt Neukalen einen Fusionsvertrag mit dem Amt Malchin- Land. Die Stadt wurde amtsangehörig; verzichtete aufgrund der damaligen gesetzlichen Rahmenbedingungen auf eine eigene Verwaltung. Aber die Stadt gab ihre Eigenständigkeit nicht auf.
An den Verhandlungen zur Fusion war Günter Plagens maßgeblich beteiligt und hat sich für die Belange der Stadt und der Mitarbeiter vehement eingesetzt.
Mit Wirksamwerden der Fusion wurde er aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzt.
Aber für Günter Plagens gab es keinen so wirklichen Ruhestand. Er engagierte sich auch weiterhin in vielen Bereichen ehrenamtlich und setzte sich auch immer für seine Stadt ein.
Seine Weggefährten kannten Günter Plagens als warmherzigen Mitmenschen, der immer das Wohl der Stadt und anderer in den Mittelpunkt stellte, nie sich selbst. Seine Familie füllte und erfüllte seine freie Zeit. Das Musizieren war ihm immer wichtig.
In Neukalen und darüber hinaus war er bestens vernetzt und begegnete seinen Mitmenschen auf Augenhöhe, mit Humor und einem Lächeln.
Günter Plagens hinterlässt seine Frau, seine drei Kinder und Enkelkinder.
Ihnen gilt insbesondere unser Mitgefühl.
Mit Günter Plagens verlieren wir ein Urgestein der Kommunalpolitik.
Er wird in seiner Peenestadt Neukalen und in unserem Amtsbereich unvergessen bleiben.
Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann Spuren hinterlassen.
(Anonym)
Willi Voß
Amtsvorsteher
Amt Malchin am Kummerower See
Manuela Rißer
Erste Stadträtin
Stadt Malchin

Foto zu Meldung: Info von der Stadtinformation Malchin

Nachsaison hat begonnen.

(14.09.2021)

Die Nachsaison am Hafen der Peenestadt Neukalen hat begonnen und alle Boote sind auf Tour.

Foto zu Meldung: Nachsaison hat begonnen.

Trauer um Günter Plagens

(13.09.2021)
„Der Mann selbst stirbt und vergeht; doch seine Ideen und Handlungen leben fort und hinterlassen der Menschheit einen unauslöschlichen Eindruck. Und so bekommt der Geist seines Lebens Dauer und Ewigkeit, beeinflusst Gedanken und den Willen und trägt dadurch dazu bei, den Charakter der Zukunft zu gestalten.“ Samuel Smiles
Die Peenestadt Neukalen trauert um seinen ehemaligen Bürgermeister Günter Plagens. Im Alter von 79 Jahren starb Herr Plagens am vergangenen Freitag. Ein Urgestein unseres städtischen Lebens ist von uns gegangen, seine geliebte Trompete bleibt für immer stumm.
Unser tiefgefühltes Beileid an seine Familie.
„Der kleine “schwarze“ Trompeter von Neukalen rückte spätestens am 30.10.1990 ins Rampenlicht der Neukalener Geschichte. Am Abend dieses Tages wurde Günter Plagens ins Bürgermeisteramt gewählt. Er war das 32. und letzte hauptamtliche Stadtoberhaupt der Peenestadt. Seine gemütliche Volksnähe blieb über die 12 Jahre seiner Amtszeit sein Markenzeichen! 1975 trat Günter in die CDU ein, war seit 1978 deren Ortsvorsitzender. Ab der Kommunalwahl 1979 saß Günter mit im Stadtparlament, war zunächst beim Wohnungswesen, dann für das Gesundheits- und Sozialwesen zuständig. Als Bürgermeister begleitete, gestaltete er den Aufbruch nach Wende maßgeblich mit. Viele städtebauliche Erneuerung brachte er auf den Weg. Das Wohl und Wehe seiner Stadt lagen ihm immer nahe am Herzen. „Probleme schnell erfassen, umfassend beraten und einer praktikablen Lösung zuführen“, so lautete stets seine Devise (Nordkurier (1.11.1990). Der Mann der Tat, der der Bürokratie nie was abgewinnen konnte, trat im Juni 2002 im Zuge der Amtsfusion zurück und ließ sich gesundheitlich angeschlagen in den Ruhestand versetzen. Aber so richtig ruhig wurde es für bürgernahen Günter nicht. Er blieb im Sinne seiner Heimatstadt immer am politischen Ball dran. Vor 2 Jahren trug er sich zu Recht ins Ehrenbuch seiner Heimatstadt ein. Sein Platz in der Geschichte unserer Stadt ist ihm sicher!“

Foto zu Meldung: Trauer um Günter Plagens

Jahreshauptversammlung FFW Neukalen 4.9.2021

(05.09.2021)
Hallo Freunde!
Jahreshauptversammlung FFW Neukalen 4.9.2021
Endlich ließ die Pandemie es zu und die ehrenamtlichen Feuerwehrleute Neukalens konnten ihre satzungsmäßige Jahresversammlung durchführen. Die erforderlichen Konzepte wurden umgesetzt und die Peenestädter Brandschützer machten gleich zwei in einem. 2020/2021 in einer Sitzung, inklusive Wahl des Wehrführers. Nomen ist Omen, der Wehrführer Rico Zoschke begrüßte seine Mannschaften, die Frauen, die Aktiven, die Ehrenmitglieder, die anwesende Jugend und als Gäste selbstverständlich das Oberhaupt Neukalens, Bürgermeister Willi Voß und die Gemeindepädagogin Uta Lück. Etwas wehmütig gab er zu Protokoll, das von den komplett eingeladenen Stadtvertretern, nur wenige der Einladung gefolgt sind.
Nach der Begrüßung hielt Rico Zoschke auch Rechenschaft zu den vergangenen Monaten seit der letzten Versammlung. Diesen hatte er als Gesamtbericht der Geschehnisse mit und um die FFW Neukalen angelegt. So gab es einen kurzen, informativen Einblick in das Leben der Wehr, sei es Jugendabteilung, Brandschutz, etc. Die 40 Aktiven Kameradinnen und Kameraden der Wehr rückten zu 13 Einsätzen aus, davon waren 4 Einsätze zu Wasser. Die Einsatzbereitschaft und die Einsatzdichte sind gut. Die Arbeit der Jugendwehr soll/muss mit dem Abflauen der Beschränkungen wieder forciert werden. Viele Veranstaltungen gab es leider nicht. Das letzte richtige Event der Kameraden war die Frauentagsfeier 2020. Es folgte ein Einblick in die Ausstattung der Wehr. Was ist gekommen, was ist bestellt. U.a. sind die neuen Uniformen geplant und auf dem besten Weg der Umsetzung. Wie diese aussehen, das konnte Kamerad Dirk Oswald präsentieren. Er ist auch Mitglied der FFW Kämmerich und diese hat schon ein neues Outfit. In diesem Zuge ging ein ganz großes Dankeschön der Neukalener, aber auch stellvertretend für die anderen Wehren im Amtsbereich bzw. im Kreisgebiet, an den Kameraden Marc Reinhardt für seinen Einsatz für die Belange der Feuerwehren.
Der folgende Kassenbericht erhielt seine Entlastung. Es folgten die Grußworte vom Bürgermeister Voß und von Frau Lück.
Im Anschluss erfolgte die Wahl des neuen Wehrführers. Einziger Kandidat war Rico Zoschke. Einstimmig wählten die 26 anwesenden Stimmberechtigten ihn wieder in sein Amt und somit tritt Rico seine 4.Amtszeit an. Herr Zoschke ist seit dem 1.3.2002 in dieser Funktion und geht somit in sein 20. Dienstjahr als Chef der Neukalener Wehr. Absolut verdienter Applaus, Gratulation und viel Erfolg!
Es folgten die verdienten Ehrungen der Kameraden.
Neu aufgenommen wurden Dervis Kandemir, Richard Bergholz und Matthias Schubert (Probejahr). Zum Oberfeuerwehrmann wurden die “3B“ befördert, Felix Beutz, Arne Brise und Jören Bergel. Die beiden letzten wurden zusätzlich für ihr 10-jähriges geehrt.
Für 15 ehrenamtliche Dienstjahre wurde Dirk Kleine Möllhoff geehrt. Auf 25 Jahre Feuerwehr blicken seit Samstag Paul Hall, Enrico Neumann, Manuel Vogler und Nico Schaeffer zurück. Bei Daniel Herbst hieß es Dankeschön für 30 Jahre FFW Neukalen. Gar auf 40 Jahre blicken Walter Griebahn, Eberhard Karge und Siegfried Neugebauer zurück. Die letzte Ehrung des Tages ging an Wilfried Schröder für 45 Jahre Dienst zum Wohl seiner Heimatstadt.
Nicht anwesend waren folgende Jubilare: Jakob Buschhusen, Christoph Clemens (beide 15 Jahre), Daniel Schünemann (25 Jahre), Olaf Lipka (35 Jahre).
Allen Geehrten unseren Glückwunsch, im Namen der Wehr, im Namen der Stadt und im Namen unserer Sicherheit. Für die sorgt IHR mit, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr, Jahr für Jahr. Dankeschön und bis demnächst.

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung FFW Neukalen 4.9.2021

Nachruf der Peenestadt Neukalen

(28.08.2021)
Hallo Freunde!
Für alle die den Malchiner Generalanzeiger nicht bekommen. Der Nachruf der Peenestadt Neukalen auf einen der prägensten Persönlichkeiten der Gegenwart unserer Heimatstadt.
Peter Rathfisch
Es war der 7.7.2021, der Neukalens Vereinsleben um ein großes Stück ärmer gemacht hat. Die Peenestadt verlor mit Peter Rathfisch ein Gesicht, was in den zurückliegenden Jahrzehnten eines seiner prägendsten war. Der 80-jährige geborene Schorrentiner gehörte 2010 zu den ersten ausgezeichneten Ehrenamtlern Neukalens. Peter war auch der erste Neukalener, der sich 2017 ins Ehrenbuch der Peenestadt eintragen durfte.
Dort stand unter anderem: „Albert Schweitzer sagte: „Das schönste Denkmal, was ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen.“ Ein Mensch der dies für seine Stadt erreicht hat, verdient seinen Platz im Buch dieser Gemeinde!
So ein Mensch ist Peter Rathfisch, in einfachen Worten, ein Neukalener Original mit Schorrentiner Wurzeln. Ein Mann nach dessen Rat man fragt, der diesen auch gibt, ausgestattet mit so viel Lebenserfahrung, gefestigt durch viele Höhen und Tiefen, sei es privat, gesellschaftlich oder auch gesundheitlich, ein Vorbild!
Wie wahr. Ein Lebenslauf hat nun sein Ende gefunden, eine Lebensgeschichte die schreibenswert ist, die fesselt und die von unbeugsamem Optimismus geprägt war. Wir haben hier nicht den Platz ausführlich ins Detail zu gehen.
Als Kind und Jugendlicher war Peter ein erfolgreicher Radsportler, erst für die BSG Traktor Lelkendorf, dann für SG Dynamo Malchin, erreichte einige Siege und gute Platzierung. Auch Rennen mit Täve Schur, Klaus Ampler, Dieter Eckstein, Egon Adler und Co., z.B. Harz-Rundfahrt, Bäderrundfahrt oder Freie-Erde-Pokal! (alles Mitte/Ende der 1950-ziger Jahre) 1997 traf er Täve beim Lichterfest wieder und 2004 die Ampler-Familie. Ein unvergessener Auftritt, Typisch Peter: Mit dem Ausspruch „den Ampler haben wir immer nur von hinten gesehen“ hatte er nicht nur die schmunzelnde Anerkennung auf seiner Seite, sondern auch eine Schlagzeile im Anzeigenkurier eine Woche später. Zur „Belohnung“ gab es Autogramme von Klaus und seiner Frau Rita sowie dem nicht minder bekannten Sohn Uwe Ampler. Aufgrund einer Verletzung musste Peter kürzer treten, ging er nach Templin, fuhr nur noch sporadisch neben seinem Pädagogikstudium.
Peter wurde Lehrer mit Leib und Seele, erst in Lelkendorf, dann in Neukalen. Deutsch, Sport, Geographie, vor allem Musik waren seine Fächer. Generationen haben von ihm das Einmal Eins der Musik vermittelt bekommen. Immer mit dabei, das Schifferklavier, sein Akkordeon der Marke Weltmeister. Wenn auch kein Weltmeister, ein Meister seines Faches war er allemal. Egal wie, hauptsache man hat so gut gesungen wie man konnte und war textsicher. Das zählte, der Wille war ihm wichtig. Mit diesem beneidenswerten Arrangement ging es auch nach seiner Lehrerzeit weiter. Seine zweite “Berufung“ wurde die Darguner Brauerei. Wir sind uns da absolut sicher, wenigstens ein „“R“ im Namen der Brauerei geht auf das Konto von Peter Rathfisch. Als Marketing-Mitarbeiter war er ein echter Botschafter der Firma, glänzte stets mit Fachwissen, natürlich immer gepaart mit einem Schuss Humor und Geselligkeit.
Das war auch der ureigenste Gedanke des Neukalener Männerchores. 30 Jahre, vom ersten Tag, 8.4.1984, bis zum Schluss Ende 2014 war Peter nicht nur dabei, sondern stets vorweg und sorgte für die musikalische Umrahmung. Seine prägende Stimme war ein Teil des tollen Chores.
Endlos ist der Faden der Peter mit dem Vereinsleben unserer Stadt verband. Die musikalischen Auftritte früher Zeiten mit den Marinos bzw. den Neukalener Stadtmusikanten, u.a. beim Neukalener Carneval, unvergessen. Sein Wirken und Schaffen im Heimatverein, unvergessen. Sein Zutun bei den Dorffesten seines Heimatdorfes Schorrentin, unvergessen. Die Geschichte mit der Anzeigentafel, unvergessen. Seine Bilder von Neukalen (Kirche, Friedrich Franz Höhe), unvergessen und, und, und, unvergessen.
Am Horizont der Gedanken hören wir seine Stimme und das begleitende Akkordeon. Ein jahrzehntelang bekannter Klang ist verstummt.
Die Stadt Neukalen, die Vereine Neukalens verneigen sich. Mach’s gut Peter! Schön, dass Du da warst. Wir werden Dich nie vergessen. Unser aufrichtiges Beileid Deiner Frau Edda und Deinem Sohn Ulf nebst Familie. Du warst, bist und wirst ein Teil unserer Geschichte bleiben! Danke Peter!!!

Foto zu Meldung: Nachruf der Peenestadt Neukalen

Innenminister zu Besuch

(19.08.2021)

 

*** Innenminister zu Besuch ***
Innenminister Torsten Renz besuchte heute unsere Peenestadt Neukalen.
Im Gerätehaus händigte er an Wehrführer und stellv. Bürgermeister Rico Zoschke zwei Zuwendungsbescheide aus.
Zum einen überreichte er 25.000 € für den Anbau eines Carports an die Feuerwehr, damit das Rettungsboot in den Wintermonaten hier untergebracht werden kann.
Desweiteren erhält die Peenestadt 20.000 € um die Zuwegung zum Kriegerdenkmal im Stadtpark zu gestalten.
Wir sagen HERZLICHEN DANK dafür.

Foto zu Meldung: Innenminister zu Besuch

Straßensperrung

(10.08.2021)

Bis auf weiteres ist die Bahnhofstraße der Peenestadt Neukalen gesperrt. 

Foto zu Meldung: Straßensperrung

Aktion "von Stadt zu Stadt"

(07.08.2021)
Hallo Freunde!
Koordination und Vorbereitung sind wichtig. Jetzt kann es in die "Dose" gehen. Die Aktion "von Stadt zu Stadt, vom TuS zu TuS" ist im Gange. Die ersten Gelder sind auf dem Konto eingegangen. Wir werden das Ganze noch erweitern. Die Kinder der Bunten Arche haben hierfür schicke Spendendosen gebastelt. Hier ein großes Dankeschön an Resi und Janett. Eine dieser Dosen ist für die Gartsbrucharena reserviert (dazu später mehr vom TuS). Die anderen findet Ihr
bei Franziska in der Ratspotheke, eine in der Physiotherapie Wolff, sowie in der Bäckerei Zingelmann und bei Feras.
Jetzt seid IHR gefragt. Kräftig Spenden und weiterleiten Leute👍🏻💶🍀
Neukalen hilft Ahrweiler!👍🏻👏🏻

Foto zu Meldung: Aktion "von Stadt zu Stadt"

Spendensammlung 2021

(28.07.2021)

Hallo Freunde!

Stark sind die Menschen, die anderen helfen, ohne etwas zurückzuverlangen. Wir wollen helfen. Der Bürgermeister der Stadt Neukalen, Willi Voß, und der Vorsitzende des TuS Neukalen, Michael Rinke, rufen zur Spendensammlung auf. Der Wille der Neukalener und der Sportler zur Hilfe wurde immer lauter. Es wurde ein konkretes Projekt gesucht. Die Beiden haben sich informiert und so wurde heute beschlossen, dass Neukalen den Ort Ahrweiler bzw. den TuS Ahrweiler 1898 e.V. unterstützt, von Stadt zu Stadt, vom TuS zu TuS. Jetzt seid Ihr dran Freunde! Wir haben ein Spendenkonto über den TuS Neukalen eingerichtet. Dorthin könnt Ihr Eure Spende überweisen. Bis Ende August wollen wir diese Aktion laufen lassen. Der Betrag geht dann 1 zu 1 zum TuS nach Ahrweiler. Die Freunde dort haben neben Ihrem eigenen Hab und Gut, auch sämtliche Sportstätten nebst Utensilien verloren. Hier wollen wir Hilfe leisten.

IBAN: DE96 150502000550000526

Verwendungszweck: Spende TuS Ahrweiler

Foto zu Meldung: Spendensammlung 2021

Hafen von der Peenestadt Neukalen

(22.07.2021)

Ein Foto vom Hafen der Peenestadt Neukalen. 

Foto zu Meldung: Hafen von der Peenestadt Neukalen

Dorfplatz Schorrentin

(02.07.2021)
Hallo Freunde!
Kinder sind das wichtigste Gut was wir haben und zur Welt eines Kindes gehört ein Spielplatz. Den gibt es seit Freitag auch in Schorrentin. Dank des Fördervereins "Dorfplatz Schorrentin ", der Sparkasse und der Stadt Neukalen konnte dieser nun den Kindern übergeben werden. Knapp 7.000 Euro kamen über die Spenden zusammen. Der Vereinsvorsitzende Herr Gerhard Tidow bedankte sich dafür bei allen "Mitmachern", bei Frau Schlecker von der Sparkassenstiftung und bei Bürgermeister Willi Voß für die Unterstützung in jeglicher Art und Weise.
Wir wünschen den Kindern viel Spaß in bzw. auf ihrer "Welt".
Danke an Andreas Ulbricht für die Bilder!

Foto zu Meldung: Dorfplatz Schorrentin

Breitbandausbau im Amt Malchin

(30.06.2021)

Heute ist offiziell der Breitbandausbau im Amt Malchin am Kummerower See gestartet. Jeder Bürger soll bis Ende 2023 die Möglichkeit haben einen Glasfaseranschluss zu bekommen.

Foto zu Meldung: Breitbandausbau im Amt Malchin

Neukalener Stadthaus "Zum Alten Schmied“

(29.06.2021)

Ferien- & Gästehaus zu vermieten:

 

Neukalener Stadthaus „Zum Alten Schmied

 

ca. 120m², 5 Zimmer, 2 Bäder, Küche komplett eingerichtet mit Geschirrspüler, Herd, Mikrowelle, Kaffeemaschine, Toaster, Kühlschrank u.a., im historischen Zentrum von Neukalen, Krumme Straße, geeignet für bis zu 7 Personen,

kleiner gemütlicher Altstadtinnenhof mit Grillmöglichkeit,

sämtliche Einrichtungen des täglichen Bedarfs sind fußläufig zu erreichen,

Preisbeispiel: 5 Personen, 7 Nächte, inkl. Endreinigung, inkl. WLAN, Strom, Wasser, Heizung: insgesamt:  925,-

gern erstellen wir Ihnen ein persönliches Angebot,

Anfragen unter:

oder 016097647008

Foto zu Meldung: Neukalener Stadthaus "Zum Alten Schmied“

Rathmannsteich

(29.06.2021)

Heute besuchte der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg und der CDU- Bundestagskandidat Dr. Stephan Bunge die Peenestadt Neukalen. Bürgermeister Willi Voß und Stadtvertreter Marc Reinhardt führten den Besuch rund um den Rathmannsteich. Dank der Unterstützung von Eckhardt Rehberg kann der Teich und der angrenzende Park in den nächsten 2 Jahren saniert und nutzbar gemacht werden. Insgesamt werden 310.000€ investiert wovon der Bund 90% übernimmt.

Foto zu Meldung: Rathmannsteich

Fleischerfachgeschäft Anita Glasow

(28.06.2021)

Info vom Fleischerfachgeschäft Anita Glasow.

Foto zu Meldung: Fleischerfachgeschäft Anita Glasow

200 Jahre Franzensberg

(24.06.2021)
Hallo Freunde!
Es gibt mal wieder ein Jubiläum zu verkünden, ein Ort unserer schönen Heimat wird respektable 200 Jahre alt, Franzensberg. So ziemlich jeder von uns hat dazu einen Geschichte, eine Erinnerung parat. Wir wollen für Euch einmal zurückblicken und dem Ganzen Struktur geben. Wir versuchen uns zu kurz wie möglich zu halten. Vielleicht schreibt Ihr eure Geschichte als Kommentar.👍😉
Mit Franzensberg verbindet der Einheimische gleich zwei Flecken zwischen den Hügeln der Mecklenburgischen Schweiz. Beide liegen in beschaulicher Ruhe am Waldesrand zwischen Neukalen und Gülitz. Das Geburtstagskind ist das südlicher gelegene, spätere Waldschulheim. Dessen ursprüngliche Bedeutung war natürliche eine andere. Der Weg führt nach Neukalen. Dort wohnte der Amtsförster für die umliegenden herzoglichen Waldungen in Neukalen in der Gegend des Forsthofes. Am Anfang des 19. Jahrhunderts war das Forsthaus schon sehr baufällig und sollte neu errichtet werden. Um jeglichen Streit zwischen der Stadt und dem herzoglichen Amt für die Zukunft zu vermeiden, entschloß man sich, ein neues Forstgehöft außerhalb des Stadtgebietes auf der Schlakendorfer Feldmark nahe an der herzoglichen Waldung anzulegen. So geschah es auch.
Johannis 1821, 24.6.1821, zog der Förster Georg Friedrich Pflugradt in das frisch erbaute Forstgehöft. Es erhielt zu Ehren des regierenden Herzogs Friedrich Franz I. von Mecklenburg (1785 - 1837) den Namen "Franzensberg". Ja, diese Friedrich Franz Dynastie ist schon sehr präsent in unseren Breiten, aber dazu und auch zu Meister Pflugradt, später in diesem Jahr mehr. Zum Forstgehöft gehörten eine Scheune, ein Stallgebäude und ein großer Garten. Es entwickelte sich ein reger Wirtschaftsbetrieb. Der größte Teil der Lebensmittel wurde selbst hergestellt. Im Winter war man oft von der Außenwelt vollkommen abgeschnitten. Um 1850 lebten hier neun Personen: die Familie des Försters Pflugradt, der Jäger Schulz, die Wirtschafterin Wiebcke, ein Knecht, ein Junge und zwei Dienstmädchen.
Nach Förster Pflugradt, der 1861 verstarb, gab es noch drei weitere Förster. Im Jahre 1913 zog der Förster nach Gülitz in den dortigen Pachthof. Das bisherige Forstgehöft Franzensberg wurde als Bauernstelle verpachtet. Nach dem ersten Weltkrieg pachteten zwei abgedankte kaiserliche Offiziere den früheren Forsthof zur landwirtschaftlichen Nutzung. Auf Grund der schwierigen und ungünstigen Bodenverhältnisse gaben sie ihr Vorhaben bald auf, und der Bauer Voß übernahm die Pacht und Bewirtschaftung.
Nach dem 2.Weltkrieg wurde es dort noch unübersichtlicher. Durch Bodenreform und dem “Zug gen Westen“. Letztendlich wurde der Wohnraum in Franzensberg und auch der landwirtschaftliche Betrieb von Familie Kunst übernommen und von ihr bis 1957 genutzt und bewirtschaftet. Danach war das Gehöft unbewohnt, stand leer und war dem Verfall preisgegeben.
Zu Beginn des Jahres 1958 wurde unter Verantwortlichkeit des Stellvertreters des Vorsitzenden des Rates des Kreises Malchin, Herrn Schumacher, und dem Vorsitzenden der kreislichen Pionierorganisation, Herrn Marx, ein Arbeitsprogramm zur Errichtung einer polytechnischen Pionierstation in Franzensberg erstellt. Zu jenem Zeitpunkt war das Vorhaben der Errichtung einer Pionierstation unter den mehr als komplizierten finanziellen und materiellen Bedingungen wohl als eine Pionierleistung im wahrsten Sinne des Wortes zu betrachten. Die noch vorhandenen Stallungen sollten für die Unterbringung von Kleinvieh, als Werkraum und Garage ausgebaut und hergerichtet werden, denn im Rahmen der Polytechnik dachte man an die Haltung von Schafen, Ziegen, Kaninchen, Geflügel und auch an eine Imkerei.
Heute wissen wir, daß es nicht gelang, Stall und Scheune zu erhalten. Sie wurden abgerissen und teilweise als Baumaterial wiederverwendet. Alle Anstrengungen konzentrierten sich auf den Umbau des Wohnhauses und die Versorgung mit Licht und Wasser, was bis zum 1.6.1960 abgeschlossen werden sollte, Bisher gab es in Franzensberg nur Kerzenschein und Petroleumleuchten.
Zu Beginn des Jahres 1961 stand an der Einfahrt nach Franzensberg dann ein markantes Hinweisschild, auf dem zwei Jungpioniere mit ihrem Symbol und der Bezeichnung "Pionierstation Franzensberg" dargestellt waren.
Am 11. Februar 1961 reisten Schüler der Teiloberschule Faulenrost mit dem späteren langjährigen Leiter der Einrichtung Wolfgang Ludwig als Betreuer zur ersten Belegung in Franzensberg an. An die beiden “Ludwig‘s“ können sich bestimmt viele von Euch erinnern, die beiden waren wahre “Herbergseltern“. Wir feiern also hier auch den 60. Geburtstag als Herberge. 🍀💐👍👏
Alles gut, alles schön, aber eben DDR-typisch vergaß man zu investieren und so wurde auch das Landschulheim voll auf Verschleiß gefahren. Dieser Notstand konnte dann endlich 1983 durch eine beherzte Anbaumaßnahme beseitigt werden. Es entstanden zwei Waschräume mit Dusche. Spültoiletten ersetzten fortan die bisherigen Freiluftplumpsklos. Einigen ganz fanatischen Romantikern standen diese allerdings noch einige Jahre zur Verfügung. Ende der 1980-ziger wurde wirklich viel investiert, besonders im Bereich Wasseranschluss. Nach der Wende wurde dies auch an der Bausubstanz fortgesetzt.
Zurzeit ist dort Baustelle. Die jetzigen Besitzer erneuern den Dachstuhl und vieles mehr. Wir haben beschlossen, daraus machen wir eine extra Story.😉📖🖋
Dann noch kurz zu Flecken Franzenberg Part II. Dieser entstand 16 Jahre nach dem Forsthof. Anfangs nannte man sie "Perdaukel", ein allgemein üblicher Name für außerhalb gelegene Anwesen. Wie entstand dieser?
Um 1837 äußerte der Pastor Brinkmann in Neukalen den Wunsch, daß die Kinder von Schlakendorf, Salem und Gülitz eine zentral gelegene Schule bekommen möchten. Er sprach sich für einen Platz auf Schlakendorfer Feldmark in der Nähe des Forstgehöftes Franzensberg aus. 1842 erteilte das Ministerium für Unterrichtsangelegenheiten in Schwerin die Genehmigung.
Ab 1843 wurde dann eine Büdnerei und ab Frühjahr 1844 ein Schulgebäude errichtet.
Michaelis 1844 wurde die Schule unter Leitung des Schullehrers C. Vick eröffnet
Ostern 1879 wurde die Schule in Franzensberg aufgehoben. Die etwa 25 schulpflichtigen Kinder aus Schlakendorf und Franzensberg gingen in Neukalen zur Schule.
Das Schulgebäude wurde als Büdnerei verkauft. Um 1894 hatte Franzensberg insgesamt 33 Einwohner. Es gab damals sogar eine Ziegelei (Besitzer Hannemann) und einen Ausschank für Ausflügler in Franzensberg.
So genug. Wer mehr Details wissen möchte, geht auf die Internetseite unserer Stadt, das können wir nur empfehlen. Auch hier wieder ein großes Dankeschön an Wolfgang Schimmel, ohne sein Dazutun, gäbe es diese Zeilen nicht.👏👏👏
Bis demnächst Freunde!😊

Foto zu Meldung: 200 Jahre Franzensberg

DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen

(16.06.2021)

Liebe Kinder!

 

Die Ferienzeit startet.

In der 1. Ferienwoche (21.06.-25.06.2021) und

in der 5. Ferienwoche (19.07.-23.07.2021)

finden Ferienspiele statt.

Wir werden gemeinsam Basteln, Wandern, Kochen und Backen,

Grillen, das Peenecamp besuchen, gesundes Frühstück zubereiten

und sportliche Aktivitäten unternehmen.

Die Betreuung ist dann von 9.00 – 15.00 Uhr.

In der Zeit vom 28.06.-16.07. 2021 bleibt die Jugendfreizeiteinrichtung wegen Urlaub geschlossen.

 

Liebe Grüße

Chr. Horn

DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen

Straße der Freundschaft (Am Sportplatz)
17154 Nekalen

Tel: 039956 / 299599

 

Foto zu Meldung: DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen

Vegan Resort Warsow

(15.06.2021)
Hallo Freunde!
Wir waren am letzten Freitag zum dienstlichen “Antrittsbesuch“ beim Vegan Resort Warsow. Das befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Ferienhof Köppen im beschaulichen Warsow, direkt an der Landstraße. Zusammenfassend müssen wir eins klar schreiben, wir sind angenehm positiv überrascht. Ein interessanter Gedankenaustausch über dies und das, die Zeit verging wie im Flug. Nichts zu spüren von einem Drang zu missionieren, nicht gegenüber uns und auch nicht im Grundkonzept der Betreiber. Es zählt der Kern der Sache, darum nennt sich die Marke der Betreiber auch “Kernvoll“ und definiert sich wie folgt:
„Wir werden von innen und außen beeinflusst. Unsere Ernährung beeinflusst unseren Kern nach innen und unsere Kleidung gestaltet ihn nach außen. Beide unterliegen zum überwiegenden Teil der kapitalistischen Verwertungslogik. Diese hat zur Folge, dass es nicht mehr um lebenswerten Genuss geht, sondern um gesteuerten Konsum, ohne Nachhaltigkeit und ohne Rücksicht auf Arbeitsbedingungen. Und auf Kosten von Mensch, Tier und Umwelt werden billige Produkte für hohe Profitraten produziert.
Wir stellen dem Ganzen eine bewusst wahrnehmende Achtsamkeit gegenüber und zeigen die guten und lebenswerten Dinge, die unter möglichst achtsamen Bedingungen hergestellt werden. Dazu gibt es menschliche Geschichten und Beweggründe. Diese möchten wir entdecken und zeigen.
In diesem Kern steckt viel Wahrheit. Es sind junge Leute, mit wahnsinnig vielen Ideen und nur wer sich traut, dem gelingt etwas. Wer Lust und Laune hat, kann sich von dem Ganzen selbst vor Ort ein Bild und einen Geschmack bilden. Sie sind herzlich eingeladen zum Veganer Brunch für die Nachbarschaftin Neukalen, Dargun und Umgebung:
Veganer Brunch für die Nachbarschaft
Mit den neuesten Lockerungsschritten können wir endlich Gäste einladen.
Wenn ihr täglich oder ab und zu die L20 nutzt, wird euch unser Schild vom Vegan Resort an der Straße vielleicht schon aufgefallen sein.
Wir bieten handgemachte vegane Speisen von Spitzenqualität und verzichten auf alle billigen Lebensmittelstreckungen, wie weißen Industriezucker, Weizenweißmehl und Sonnenblumenöl.
Sehr gerne laden wir alle Nachbarn, die neugierig auf das vegane Essen sind, zu uns ein und zelebrieren einen entspannten Sonntagsbrunch.
Ort: Vegan Resort - Warsow 39, 17154 Neukalen
Zeit: Sonntag, 20.6.2021 um 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Preis: 20,- p.P. inkl. Kaffee / Tee satt
Was gibt's: warme und kalte vegane Speisen
Auf gute Nachbarschaft!
Bitte unbedingt per E-Mail anmelden:
Telefon: 039956/20004
Eine Bitte an die umliegenden Gemeinden, teilt dies auf Euren Seiten

Foto zu Meldung: Vegan Resort Warsow

Neukalener Stadtvertretersitzung 10.06.2021

(14.06.2021)
Hallo Freunde!
Die letzte Neukalener Stadtvertretersitzung hatte weitere nennenswerte Höhepunkte zu bieten.
Ganz besonders fesselnd war der Vortag von Wolfgang Schimmel anlässlich des 740.Geburtstages von Neukalen. Mit einer bewundernswerten Detailgenauigkeit, nur mit einer Karte und einem kleinen Spickzettel gewappnet, führte er die Zuhörer durch 740 Jahre Stadtgeschichte. Dabei konzentrierte er sich vordergründig auf die Entwicklung der Fläche der Stadt und auf die Anzahl der Einwohner in den jeweiligen Epochen dieses Verlaufes. Ein wirklich sehr guter Vortrag, der Mann hat es drauf. Wie habe ich einmal geschrieben, er ist unser geschichtliches Gewissen. Im Namen aller Anwesenden Danke Wolfgang und bitte weiter so.
Es ging munter weiter.
Zum einen wurde das Kapitel Stadtbibliothek endgültig geschlossen. Auch wenn der Fakt an sich eher wehmütig ist, das Ende ist doch rundum als erfolgreich zu bewerten. Die knapp 900,-Euro, die bei der Auflösung des Bestandes in der Spendendose landeten, wurden verteilt. Die ehemaligen Mitglieder des Bibliotheksverein e.V. bekamen neben einem großen Dankeschön für ihre Leistung, einen Scheck für ein gemütliches Abschiedsessen. Ernst-Rüdiger Edel nahm diesen im Namen des ehemaligen Vorstandes von Bürgermeister Willi Voß in Empfang. Von meiner Seite ebenfalls ein riesiges Danke an diese Truppe, die ihren Bestand wahrlich wohlgeordnet übergeben hatte. So edel der Einsatz, leider hat alles einmal sein Ende. Ganz besonders glückliche Gesichter gab es gleich im Anschluss. Katrin Lock und Janett Birr konnten für die beiden Kindereinrichtung gleich zwei Gutscheine entgegen nehmen. “Aus Büchern werden Bücher“, das war der Sinn unserer Aktion. Mit jeweils 370,- Euro können jetzt sowohl die “Spatzen“, als auch die Kids der Bunten Arche shoppen gehen. Lokal versteht sich. Zum einen bei Doreen Göbel in der Spielzeugkiste Neukalen und zum Zweiten in der Buchhandlung Steffen in Malchin. Super. Wir wünschen Euch viel Erfolg und Spaß beim Lesen und forschen.
Zu Gast bei der Sitzung war auch der neue evangelische Pastor der Peenestadt, Armin Schmersow. Vorweg, der Mann braucht kein Mikro, klar und deutlich, eine markante Stimme. Seine kurze Vorstellung machte eins schon früh klar, der Mann ist hier angekommen, er fühlt sich wohl und er steckt voll neuer Ideen. Damit ist er bei uns genau richtig. Super Einstand und wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohl unserer Heimat.

Foto zu Meldung: Neukalener Stadtvertretersitzung 10.06.2021

Glasfaserausbau im Amtsbereich Neukalen

(11.06.2021)

Glasfaserausbau im Amtsbereich Neukalen

Foto zu Meldung: Glasfaserausbau im Amtsbereich Neukalen

DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen

(11.06.2021)

Die DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen bietet für Die Woche vom14.06. – 18.06. folgende Veranstaltungen an.

Montag                          Spiel „Trionimo“

Dienstag                        Gestaltung Kochbuch

Mittwoch                      Arbeiten mit Bügelperlen

Donnerstag                  Waffeln backen

Freitag                            geschlossen wegen Weiterbildung

 

Anmeldung ist erwünscht (, Tel.01778953359)

 

Mit freundlichem Gruß

Ch. Horn
DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen

Straße der Freundschaft (Am Sportplatz)
17154 Nekalen

Tel: 039956 / 299599

Neukalener Ehrenamt 2021

(10.06.2021)
Hallo Freunde!
Ehrenamt 2021
Die Uhr ist das Geschenk für die geehrten Neukalener Ehrenamtler. 12 Zahlen hat der Zeitanzeiger, zum 12. Mal zeichnete unsere Stadt Menschen für ihren Einsatz zum Wohl und zur Lebendigkeit Neukalens aus. 36 dieser schicken Uhren mit dem Wappen der Peenestadt zeigen mittlerweile den Stand der Zeit bei vielen hervorragenden Persönlichkeiten unseres Ortes an.
Gestern wurden im Rahmen der Stadtvertretersitzung 3 Personen in den Rang eines “lokalen VIP“ gehoben. Lady’s first.
Franziska Martens
Am 1.8.2015 war es soweit, Franziska Martens erhielt die Zulassung für die Weiterführung der Neukalener Apotheken-Geschichte. Sie ist die 21. Person die der Apotheke am Markt 14 vorsteht. Die Geschichte der “Pharmazeuten“ reicht noch weiter zurück, bis ins Jahr 1795. Ohne ihren Vorgängern zu nahe zu treten, über Ihr Lächeln und die charmante Art (hier beziehen wir das ganze Team mit ein) würde sich auch Asklepios, seines Zeichen der Gott der Heilkunde, freuen. Sein Asklepiosstab, ein von einer Schlange umwundener Stab, ist das Symbol des ärztlichen und pharmazeutischen Standes.
Es war kein leichter Weg, aber das Ziel passt. Franziska war Chefin einer Apotheke und Neukalen war froh bzw. erleichert. Die Apotheke vor Ort ist so wichtig. Das allein wäre der Preis schon wert. Dazu kommt dann noch Ihr immenses soziales Engagement. Bei vielen Aktionen, besonders für die kleinen Bewohner unserer Heimatstadt ist Sie, ist Ihre Apotheke mit involviert. Haus, Kinder, Firma, eine unser Powerfrauen aus Neukalen.
Herzlichen
Glückwunsch
 
Franziska!
Zweiter im Bund war:
Arthur Chudy
„Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.“ Dieses Zitat von Charles Darwin, triff voll und ganz auf einen Mann zu, auf unseren Dr. Arthur Chudy zu. Der frühere Ernährungswissenschaftler wohnt seit Jahrzehnten im beschaulichen Warsow und ist ein eifriger, ja emsiger Streiter, für die sinnvolle ökologische Gestaltung unserer Umwelt. Dr. Chudy ist ein absoluter Kenner auf diesem Gebiet, kann sein Wissen auf stets fundierten Grundkenntnisse stützen und ist somit ein wortreicher Verfechter gegen, wir zitieren Ihn mal: „ökologischen Unsinn“. Dazu hält er viele Vorträge und geht dabei auch schon mal auf Konfrontation mit Behörden oder Parteien. Ein wirklich interessanter Zeitgenosse, da haben Gespräche wirklich Tiefgang. Seit vielen Jahren bringt sich Herr Dr. Chudy auf vielfältige Weise in das Stadtleben Neukalens mit ein. 45 Jahre nachdem Dr. Chudy zusammen mit Arno Henning,
Walter Laube, Siegfried Poppe, Reinhard Schiemann und Heinz Wendt den Nationalpreis der DDR bekam, wurde er heute für seine Verdienste um die Peenestadt gewürdigt. 1976 war er Abteilungsleiter im Bereich Tierernährung des Forschungszentrums für Tierproduktion Dummerstorf-Rostock der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR und bekam die Ehrung für seinen Anteil an der Erarbeitung eines neuen Systems der Futterbewertung und -planung und von Methoden zur Erhöhung der Futterökonomie sowie für ihre Überleitung in die Pflanzen- und Tierproduktion.
„Die Wissenschaft von heute ist der Irrtum von morgen.“ (Jakob von Üxküll)
Herzlichen
Glückwunsch
 
Herr Dr. Chudy
Als dritter bekam Reinhold Schröder von den Stadtoberen seine Ehrung
Reinhold Schröder
Der zweite Mann in der diesjährigen Runde der geehrten Peenestädter ist ein Urgestein unserer Feuerwehr, Reinhold Schröder. “Reini“ wie ihn seine Kameraden liebevoll nennen ist seit unglaublichen 62 Jahren Feuerwehrmann. Als er 1999, nach 40 Dienstjahren, aus dem aktiven Dienst ausschied, gab es kein langes Zögern. Reinhold trat in die Ehrenabteilung der Wehr ein und ist seit 2007 deren Chef. Seitdem organisiert er regelmäßige Veranstaltung und Treffen der “Feuerveteranen“ und sorgt somit für den Zusammenhalt dieser Truppe in unser Wehr. Für die Partnerwehr Recke ist Reini ein nicht wegzudenkender Ansprechpartner und vor allem ein gern gebuchter Reiseleiter durch unsere schöne Heimat, durch unsere Mecklenburgische Schweiz.
Nicht nur von den Kameraden der Ehrenabteilung, nicht nur von der ganzen Wehr, nein von uns allen ein großes Dankeschön Reinhold!
Allen 3 Geehrten unsere Hochachtung und unser
Glückwunsch
 
. Bitte weiter so.

Foto zu Meldung: Neukalener Ehrenamt 2021

Neukalen - 740. GEBURTSTAG

(06.06.2021)
Guten Morgen liebe Neukalener, daheim oder in Nah und Fern.
Am ersten Juniwochenende hat unsere Heimatstadt Geburtstag. Da wir aus nicht nachzuweisender Quelle wissen das wir ein Sonntagskind sind🤗, feiern wir heute den 740. GEBURTSTAG. Gestern wären wir alle sicherlich im Park gewesen, hätten mit der Gruppe "TEST" abgefeiert, gequatscht getrunken, etc.🥂🍻😍 Nein auch dieses Jahr nicht. Aber Geburtstag hat unsere Peenestadt nun mal. Dank vieler einheimischer Betriebe und des Heimatvereines gab es ein kleines Jubiläumsheft. Mit dem Malchiner Generalanzeiger kam es pünktlich zum Jubiläum in jeden Haushalt unseres Amtsbereichs. Wer es nicht hat oder auswärtig das Geschehen in unserer Heimat verfolgt, wir haben für Euch diesen Sonderdruck vorrätig. Meldet Euch, dann finden sich Wege, wie das Heft zu Euch kommt.
Ok. Noch mal Danke, Danke, Danke an unsere Unternehmen, schön das IHR das möglich gemacht habt. Ein Sonderglückwunsch an Roman, dessen Allianz-Agentur vor kurzem sein 20-jähriges Jubiläum hatte. 👏👍🍀
Schluss.
Alles Gute
 
zum Geburtstag liebe Heimatstadt wünschen Dir die Heinzelmännchen!🍀🍀🍀🍀🌻🌻🌻🌻🌼🌼🌼🌼🌺🌺🌺🌺🍻👏👍🥂

Foto zu Meldung: Neukalen - 740. GEBURTSTAG

Kindertag 2021

(01.06.2021)
Guten Morgen Freunde!
Vorweg uns “Kindern“ alles Gute zum heutigen Ehrentag. Es ist der 1.Juni. Seit 1950 gehört dieser Tag offiziell den Kindern. Die heutigen Kinder unserer Peenestadt dürfen dies gebührlich feiern.🍀🥰👨‍👧 Der 1.6. hatte in seiner Geschichte für Neukalen leider auch nicht so ruhmreiche Ereignisse in Petto. Eines davon wollen wir heute “gedenken“. Am 1.6.1996 um 18.57 Uhr verließ, von einer roten 1200 PS starken Lok 202 gezogen, der letzte Zug den Neukalener Bahnhof. Es war ein tränenreicher Abschied. Die Bahn legte die Strecken Dargun-Malchin und Malchin-Waren an diesem Tag still. Darum hatte sie schon öfter in der Geschichte gekämpft. Diesmal gelang der Reichsbahn auch die Vollendung. 3-mal konnten Bevölkerung, Wirtschaft und lokale Politiker eine Stilllegung verhindern, besonders kritisch war es nach 1976, als ein Personenzug im Bahnhof Neukalen auf Grund des schlechten Oberbaus entgleiste. Die Güterverkehrskunden entlang der Strecke legten dagegen jedoch Beschwerde ein, so dass der Bezirk Neubrandenburg dieses Vorhaben letztendlich unterbinden konnte. Die Reichsbahn begann daher mit der schrittweisen Sanierung der Strecke in den 1980er Jahren. Das war auch mehr wie nötig, lag die Erbauung der Anlagen doch schon sehr weit zurück, nämlich 1906/07.
Das Bahnhofsgebäude mit den Nebenanlagen wurde 1907 errichtet. Am 1.12.1907 fuhr nach Fertigstellung der Bahnstrecke zum ersten Mal ein festlich geschmückter Personenzug zur Eröffnung auf den Neukalener Bahnhof ein. Die Einwohner mit ihren Vereinen und Fahnen begrüßten das seltene Ereignis. Der Großherzog von Mecklenburg, Friedrich Franz IV., ließ es sich nicht nehmen persönlich bei der Eröffnung dabei zu sein.🚂🚃
Die 24,7 Kilometer lange Verbindung wurde zwischen 1907 und 1996 im Personen- und Güterverkehr bedient. Im Durchschnitt der Jahre, es waren genau 32325 Tage, fuhren 10 Personenzüge am Tag. Das Hauptproblem waren immer die Brücken. Die durchschnittliche Geschwindigkeit war in den 89 Jahren des Betriebs nie mehr für 50 Km/h. Viele kleine Randgeschichten könnten wir zum Besten geben. Zum Beispiel haben sich die Bahnhöfe, Dargun, Malchin und Neukalen relativ erfolgreich gewehrt, als wie auch andere Strecken in Mecklenburg, die Verbindung Malchin–Dargun nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 auf Befehl der SMAD zu Reparationszwecken demontiert werden sollte. Massive Einsprüche aus Dargun und Neukalen konnten die Umsetzung jedoch verhindern. Im Bahnhof Dargun waren zum Zeitpunkt der Rücknahme bereits die Gleise 3 und 5 demontiert und verladen worden.
So Schluss. Interessierte können sich detaillierter im Netz informieren oder einfach fragen, wir antworten.
Um 19.10 hielt der Zug ein letztes Mal in Pisede, erstaunliche 150 Fahrgäste begleiteten den Zug mit anhaltendem Signalton die letzten Kilometer nach Malchin. Um 19.14 Uhr war dieses Kapitel zu Ende. Tränen nicht nur bei Zugbegleiterin Silvia Jurenz, bei Bahnhofschefin Ursel Heiden oder Lokführer Bernd Zierstedt. Ob in Dargun, Schorrentin, Lelkendorf, Neukalen, Gorschendorf oder Pisede, bis auf Malchin war Schluss mit Eisenbahn.
Schön das ein Teil dieser Strecke durch ganz emsige, fleißige Menschen weiter genutzt wird. Seit 2002 betreibt der Naturpark Dargun eine Draisinenstrecke von Dargun bis Salem. Ob in Dargun, Neukalen oder Salem, Erlebnis pur und auch der Hunger kann in den drei Orten bestens gestillt werden. Die Saison beginnt am 7.6.2021. Eine vorherige Reservierung unter wird immer empfohlen. Schaut auch nach dem Eisenbahnmuseum Neukalen.
So genug, seit 25 Jahren oder 9131 Tagen rollt kein Zug mehr durch Neukalen, ok. bis auf unseren Karnevalszug zum diesjährigen Carneval!
Bis die Tage Freunde!🚂🚃🚃🚃🚃🚃

Foto zu Meldung: Kindertag 2021

DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen

(28.05.2021)

Info von der Jugendfreizeiteinrichtung in der Peenestadt Neukalen

HURRA, HURRA

Liebe Kinder das lange Warten hat ein Ende.

Ihr dürft wieder Die DRK Jugendfreizeiteinrichtung besuchen.

Ich freue mich auf euch.

Liebe Grüße

Frau Hörnchen

 

Mit freundlichem Gruß

Ch. Horn

DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen

Straße der Freundschaft (Am Sportplatz)

17154 Nekalen

Tel: 039956 / 299599

Geschäftsstelle:

Deutsches Rotes Kreuz -        Tel.:     03998 27 17 – 0

Kreisverband Demmin e.V. - Fax:      03998 27 17 – 16

Rosestraße 38                                                 

17109 Demmin                                              

DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen

(27.05.2021)
Die DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen bietet für die Woche vom 31.05. – 4.06. 2021 folgende Veranstaltungen an.
Montag, 31.05. Gestalten von Glückwunschkarten mit Kartoffeldrucktechnik
Dienstag, 1.06. Zubereiten einer Kinderbowle, Verkostung mit Knabbereien
Mittwoch, 2.06. Hüpfspiele „ Himmel und Erde“, „Hinkepott“
Donnerstag, 3.06. Basteln von Vögel aus Holz
Freitag, 4.06. Zubereiten und Verkostung von Sandwiches
Alle Veranstaltungen beginnen 14 Uhr.
Ich bitte um eine Anmeldung ( oder Tel. 01778953359)
Mit freundlichem Gruß
Ch. Horn
DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen
Straße der Freundschaft (Am Sportplatz)
17154 Nekalen
Tel: 039956 / 299599
Geschäftsstelle:
Deutsches Rotes Kreuz Tel.: 03998 27 17 – 0
Kreisverband Demmin e.V. Fax: 03998 27 17 – 16
Rosestraße 38
17109 Demmin

Fleischerfachgeschäft A. Glasow - schönes Pfingstfest

(22.05.2021)

Das Fleischerfachgeschäft Anita Glasow wünscht der Kundschaft ein schönes Pfingstfest 2021.

Foto zu Meldung: Fleischerfachgeschäft A. Glasow - schönes Pfingstfest

DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen

(22.05.2021)
Die DRK Jugendfreizeiteinrichtung Neukalen bietet für die Woche vom 25.05. – 28.05. 2021 folgende Veranstaltungen an.
Dienstag, 25.05. Brett- und Kartenspiele
Mittwoch, 26.05. Wanderung zum Aussichtsturm in Richtung Warsow ( ein kleiner Snack und Getränk bitte mitbringen )
Donnerstag,27.05. sportliche Spiele ( Kegeln, Ringwerfen )
Freitag, 28.05. Zubereitung und Verkostung einer Quarkspeise
Alle Veranstaltungen finden nur im Freien statt.
Beginn ist stets 14 Uhr
Da nur 5 Kinder an einer Veranstaltung teilnehmen dürfen, bitte ich um eine Anmeldung ( oder Tel. 01778953359)
Viele Grüße
Chr. Horn

Bürgermeister übergibt neue Rettungsgeräte

(20.05.2021)
***Bürgermeister übergibt neue Rettungsgeräte***
Die Freiwillige Feuerwehr Neukalen hat von ihrem Bürgermeister Willi Voß am Dienstag neue Rettungsgeräte übergeben bekommen. Dies war notwendig geworden, da die alten Rettungsgeräte nach 25 Jahren nicht mehr Einsatzfähig waren. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 27.000 € und wurden je zur Hälfte vom Landkreis und der Peenestadt getragen. Zudem wurde das HLF mit einem modernen Abbiegeassistenten ausgestattet.
„Mit diesen Investitionen sind wir für die Technische Hilfeleistung optimal aufgestellt und können unsere Aufgaben vollumfänglich erfüllen.“ freut sich Wehrführer Rico Zoschke

Foto zu Meldung: Bürgermeister übergibt neue Rettungsgeräte

Malchiner Kunst- und Kulturschule

(18.05.2021)
Hallo Freunde!
Freunde ist auch gleich das Stichwort. Freunden hilf man, mit Freunden macht man Musik. Die Musik ist ein Teil unserer Kultur, sie gehört zu unserem Leben wie die Luft zum Atmen. Musik schafft Stimmungen. Musik verbindet. Musik kann die Mauern in den Köpfen und die aus Stein überwinden. Kinder lieben die Musik in ihren vielfältigen Formen und das gilt es mit der Musikerziehung zu fördern und zu unterstützen.
Gerold Lehmann hat in unser Nachbarstadt eine Unterstützungsaktion für die künftige Malchiner Kunst- und Kulturschule ins Leben gerufen. Da kann, da muss auch Neukalen mitmachen. Viele unserer Kinder waren, sind oder werden diese Einrichtung nutzen. Unser emsiger Stadtfotograf Andreas Ulbricht hat sich mit Fridolin Zeisler ausgetauscht und beide beschlossen auch in der Peenestadt eine Spendenbox aufzustellen. Diese steht in der Ratsapotheke. Bei Franziska Martens brauchten sie nicht zweimal fragen, die rührige Jungunternehmerin hat für solche gute Aktionen immer ein offenes Ohr und eine helfende Hand. Wir werden spätestens morgen auch einen Obolus dazugegeben. Nun seid Ihr an der Reihe.??
Dankeschön!?

Foto zu Meldung: Malchiner Kunst- und Kulturschule

Rathaus feiert 220 Jahre

(13.05.2021)
Hallo Freunde!
Das erste Haus am Platz!
Heute ist Mittwoch, einen Tag vor Christi Himmelfahrt, so war es auch 1801, da geschah in diesem Ort etwas.
Unser Rathaus feiert in diesem Jahr gleich ein zweifaches Jubiläum. Das Hauptgebäude wird am 13.Mai 220 Jahre alt und wurde zuletzt vor 20 Jahren, im Februar 2001 nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen feierlich übergeben.
Das ist doch ein Anlaß mal hinter die Zahlen zu schauen.
Die Geschichte in Kurzfassung würde wie folgt lauten:
Das Rathaus am Markt wurde von den Maurermeistern Meinhardt und Ulrich sowie vom Zimmermeister Gesche 1799 bis 1801 erbaut. Im Mai 1801 gab es eine feuchtfröhliche Feier zur Einweihung. Die Baukosten betrugen 4278 Taler 23 3/4 Schilling. 1879 wurde am Rathaus der Nordflügel angebaut und bis 1924 als Amtsgericht genutzt; 1898 erfolgte der Anbau des Südflügels. Nach einer umfangreichen Sanierung gab es am 9.2.2001 eine Feier zur Neueinweihung des Rathauses. So Freunde, Ihr könnt jetzt für unseren Stadtmittelpunkt ein verdientes Daumen da lassen und das Lesen beenden oder Ihr nehmt Euch die Zeit und lest weiter, aber vergeßt dann nicht Euer gefällt mir!!! Vorab ein großes danke an Wolfgang Schimmel, ohne seine Vorarbeit würde es diese Zeilen so nicht geben.
Zur Geschichte. Schon bald nach der Stadtgründung errichteten die ersten Einwohner auch ein Rathaus für den Magistrat der Stadt. Es fand an der südlichen Kirchhofsmauer, gleich neben dem Bürgermeisterhaus, seinen Platz. 1414 wird es zum ersten Mal erwähnt. Es war ein kleiner einstöckiger Fachwerkbau mit einem Strohdach. Jeden Donnerstag war Markttag, und sobald die rote Flagge vom Rathaus wehte, hatten auch die Verkäufer aus der Umgebung das Marktrecht. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde neben vielen anderen Häusern auch das Rathaus zerstört. Nach dem Krieg war die Stadtkasse leer, und so konnte man erst 1667 daran denken, ein neues Rathaus zu bauen. Da wurde der Bürgermeistersitz dann schon zweigeschossig. Im 18. Jahrhundert nutzte man das Rathaus auch häufig zur Unterbringung und Pflege verletzter fremder Personen, da es eine andere Unterbringungsmöglichkeit nicht gab. Immer wieder waren auch Reparaturen notwendig. Die Bürger drängten vehement auf einen Neubau, Neukalen müsse sich etwas Gebührlicheres leisten können. Es sollte noch dauern bis dies erhört wurde.
Als im Herbst 1799 Johann August Wachenhusen sein Amt als Bürgermeister in Neukalen antrat, erschien ihm das baufällig gewordene alte Rathaus nicht mehr repräsentativ genug, so wie das Volk es lange sagte. So beschloß der Magistrat Anfang Oktober den Neubau eines ansprechenden Rathauses. Bereits am 10.10.1799 begannen die Abrißarbeiten des bisherigen Gebäudes. Viele alte Materialien, unter anderem mehr als 5500 Dachsteine, 30 alte Fenster und 3 Türen, wurden für insgesamt 93 Rthlr. 43 Schilling verkauft. Die Abrißarbeiten kosteten 51 Rthlr. 37 Schilling.
Den Entwurf zum neuen Rathaus fertigte der Maurermeister Johann Gottfried Meinhardt an. Er fuhr zu diesem Zweck extra nach Stavenhagen, um sich das dortige Rathaus anzusehen. So wird auch die optische Nähe beider Häuser ersichtlich.
Am 4.11.1799 konnte schon mit dem Fundament begonnen werden. Am Bau des Rathauses waren beteiligt: Maurermeister Meinhardt und Ulrich sowie der Zimmermeister Gesche; die Glaser- und Malerarbeiten besorgte der Glasermeister Rost. Der Bau stand unter der besonderen Aufsicht des Senators Carow. Von dem im Oktober 1799 abgerissenen alten Rathaus wurden 32 300 Mauersteine abgeputzt und wieder verwendet. Ansonsten kamen die Steine aus den Ziegeleien in Gorschendorf (15 500 Mauer- und 4 500 Dachsteine), Rey (10 000 Mauersteine), Lüchow (7 800 Mauersteine) und "Hagensruhm" (12 000 Mauersteine).
Am 16.6.1800 gab es eine feuchtfröhliche und zünftige Richtköst für die Bauhelfer, welche der Stadt genau 83 Rthlr. 1 Schilling kostete.
Am 13. Mai 1801, es war ein Mittwoch, einen Tag vor Christi Himmelfahrt, konnte dann die Einweihung des neuerbauten Rathauses stattfinden. Es gab eine große Feierlichkeit mit Branntwein, Bier, belegtem Brot und Torten. Die Straßen waren festlich erleuchtet. Für jedes Stadtviertel erfolgte unter Leitung des Viertelsherrn extra eine Feier. Der Magistrat versammelte sich erstmalig im Rathaus. Auf dem Marktplatz spielte der Musikus Burmeister aus Gnoien zum Tanz auf. Somit war also das heutige Rathaus, anfänglich noch unverputzt, fertiggestellt. Die Baukosten betrugen 4278 Rthlr. 22 3/4 Schilling, das wären heute 210.000 €, ein Schnäppchen. Neukalen hatte nun endlich ein festes Rathaus mit einem großen Saal. Dieser große Raum wurde damals häufig zu familiären Festlichkeiten oder Tanzveranstaltungen vermietet.
Das erste Haus am Platz stand, der Komplex ringsherum entwickelte sich in den Folgejahren. Unsere Kurzfassung:
Der Sternberger Landtag beschloß am 9.1.1878 mit großer Mehrheit, daß die Städte Neukalen, Brüel, Krakow, Kröpelin, Marlow, Rehna und Sülze Sitz eines Amtsgerichtes werden sollen. Die Neukalener waren begeistert von dieser Entscheidung, versprachen sie sich doch davon eine Verbesserung der städtischen Entwicklung. Da kein anderes geeignetes Gebäude zur Verfügung stand, erfolgte 1878/79 durch das Großherzogliche Justiz - Ministerium auf der Grundlage eines Vertrages vom 29.7.1878 ein Anbau an das bestehende Rathaus (Nordflügel) mit Gefängnisraum, Dienstwohnung und Spazierhof für die Gefangenen. Die Polizeistation hielt sich dort bis Anfang der 1990-ziger Jahre, das sollte zumindest den Älteren unter Euch noch bekannt sein. 1878 / 1879 wurden nun die vereinbarten Umbauten vorgenommen und ein neues Gebäude als nördlicher Seitenflügel an das Rathaus angebaut. Ausführender Betrieb war Maurermeister Harms.
Ab 1.10.1879 nahm das Amtsgericht seine Arbeit auf. Als Amtsrichter fungierte Herr Peters, der aus Neubuckow nach Neukalen versetzt worden war.
Um dem gesamten Komplex ein ansehnliches Äußeres zu geben, wurden das neue Gebäude und das Rathaus 1879 neu gestaltet und verputzt. Als Verzierung an der Hauptfront, oben im Spitzgiebel, wurde Minerva, Göttin der Weisheit und der Kunstfertigkeit, dargestellt. Mit einem Relief an der Südseite des Rathauses wollte der leider unbekannt gebliebene Künstler ein Sinnbild des pulsierenden Lebens schaffen. Im Giebel über dem Eingang des Amtsgerichts war das mecklenburgische Wappen angebracht. Leider sind alle diese Bildnisse bei späteren Renovierungen abgeschlagen worden. Zum Amtsgericht Neukalen gehörten: Neukalen, Kämmerich, Kleverhof, Küsserow Hof, Küsserow Dorf, Kl. Wüstenfelde, Gülitz, Salem, Schlakendorf, Franzensberg, Schönkamp, Warsow und Neu-Wüstenfelde. Fast 45 Jahre fanden in Neukalen Gerichtsverhandlungen statt, dann war es wieder vorbei. Das Gericht wurde geschlossen, die Stadt kaufte den Anbau und ab 1926 wurden dort Wohnungen vermietet.
Seit 1879 gab es auch die Sparkasse in unserer Stadt, die suchte zur Jahrhundertwende einen neuen Standort. 1897 reifte die Idee diese als Südflügel an den Komplex anzufügen. Gesagt getan, der Altbestand wurde abgerissen und im März 1899 war die Einweihung der Sparkasse mit Wohnungen im 1. Obergeschoß. Dort wohnte unsere Oma Klemke, da waren wir früher jeden Sonntag, standen vor der steilen Treppe und riefen. Oma hieß seitdem nur “Hallo-Oma“. Kleine interessante Randnotiz, die beiden gerade neuen Handwerksmeister Zingelmann (Dach zusammen mit Meister Mehls) und Schacht (Türen) waren an diesem Bau beteiligt. Beide Firmenunternehmen gibt es heute noch.
So stand das Ensemble, halt, der Westflügel kam noch dazu, unsere gute alte “Bussi“. In den späten 30-ziger Jahren hatte man schon einige Verzierungen an der Fassade entfernt, der Grund ist bekannt. Um 1965 erfolgte eine Renovierung des Rathauses, wobei das Dach teilweise verändert und der vordere Giebelaufbau sowie die letzten Verzierungen entfernt wurden. Um 1980 machte das Rathaus keinen guten Eindruck mehr. Der Putz bröckelte schon an vielen Stellen ab. Da die 700-Jahrfeier Neukalens bevorstand, sollte das Rathaus dringend neu verputzt werden. Am 6.4.1981 begannen die Brigaden Mosch und Hinrichs vom VEB (K) Bau Malchin mit den Arbeiten. Zusammen mit dem alten Putz schlug man bedauerlicherweise auch die restlichen Zier- und Schmuckelemente ab. Das Rathaus mit seinen beiden Nebengebäuden wurde neu verputzt und mit roter Farbe angestrichen. Bis zur Festwoche (1. bis 7.6.1981) zur 700-Jahrfeier schaffte man allerdings nur die Süd- und Ostseite. Als einzige Zierde wurde eine Sonnenuhr an der Südseite des Rathauses neu angebracht.
Vor 20 Jahren, am 9.2.2001 genauer, wurde das Rathaus nach einer umfangreichen, sehr teuren Sanierung, anläßlich des 200.Geburstages, feierlich “neueingeweiht“.
Die Funktion eines Rathauses hielt aber nicht mehr lange stand, ein bißchen über 1 Jahr. Die Belegschaft wurde drastisch gekürzt, der Bürgermeister verlor seinen hauptamtlichen Status, Neukalen wurde Mitglied im Amt Malchin Land (2002). Das alles kann, muß man sicherlich detailliert sehen, wichtig, das unser Rathaus wieder sein altes “Chic“ bekam. Heute ist eher ein Haus der Dienste und Vereine, es ist ein Kleinod, ein Fotomotiv, ein Aushängeschild der Peenestadt. Das eine oder andere Wehwehchen hat es auch, aber bei klammen Kassen, ist die Bewältigung schwierig.
Ach wir könnten noch. Vor 10 Jahren, Anfang Dezember 2011, wurde auch der Marktplatz im neuen Glanz übergeben und gibt seitdem dem “alten Gemäuern“ einen würdigen Rahmen. Jetzt ist Schluß. Wer mehr Details wissen möchte, dem empfehlen wir die Internetseite unserer Stadt. Danke für die Aufmerksamkeit!

Foto zu Meldung: Rathaus feiert 220 Jahre

CDU-Neukalen bringt den Frühling in die Stadt

(12.05.2021)
CDU-Neukalen bringt den Frühling in die Stadt.
Der CDU-Stadtverband und die CDU-Stadtfraktion übernahmen in diesem Jahr die Kosten für die Bepflanzung der Blumenkübel in der Peenestadt. Bürgermeister Willi Voß, Fraktionsvorsitzender Michael Rinke und Stadtvertreter Marc Reinhardt bepflanzten die Blumenkübel gemeinsam mit den Mitarbeitern des Bauhofes.

Foto zu Meldung: CDU-Neukalen bringt den Frühling in die Stadt

Fleischerfachgeschäft Anita Glasow

(12.05.2021)

Das Fleischerfachgeschäft Anita Glasow aus der Peenestadt Neukalen gratuliert allen Vätern recht herzlich zum Vatertag.

Foto zu Meldung: Fleischerfachgeschäft Anita Glasow

Aalbude - Herrentag

(12.05.2021)

Hallo liebe Herren, morgen am Vatertag sind wir ab 11 Uhr mit unserem Außerhaus Imbiss für Euch da.??
Im Angebot haben wir Fischbrötchen / Orginal
Thüringer Bratwurst und Burger ? vom Grill / Spareribs / Eisbecher mit frischen Erdbeeren und viels mehr...
‼️Kein Fährbetrieb ‼️
Kommt gern mit der ganzen Familie vorbei

Foto zu Meldung: Aalbude - Herrentag

Seemannsstübchen Räuchert wieder

(11.05.2021)

Das Seemannsstübchen Räuchert wieder.
Am 13.05.21 zu 14 Uhr ist der Fisch fertig und abholbereit.
Angeot: Aal, Heilbutt, Sabling, Rotbarsch, Lachsforelle, Stremmellachs und Wels.
Bestellungen bitte ab sofort.
Tel. 015204149439
Bitte denken Sie an die Maskenpflicht.

Foto zu Meldung: Seemannsstübchen Räuchert wieder

Muttertag - 2021

(09.05.2021)

Allen Müttern zum Muttertag die herzlichsten Glückwünsche.

Foto zu Meldung: Muttertag - 2021

Fleischerfachgeschäft Anita Glasow - Muttertag

(09.05.2021)

Das Fleischerfachgeschäft Anita Glasow aus der Peenestadt Neukalen gratuliert allen Müttern recht herzlich zum Muttertag.

Foto zu Meldung: Fleischerfachgeschäft Anita Glasow - Muttertag

Kirchengemeinde Neukalen - Pastor Armin Schmersow

(07.05.2021)

In der evangelischen Kirchengemeinde Neukalen ist seit Anfang Mai die Pfarrstelle wieder besetzt. Ein gebürtiger Niedersachse, der die Natur und Landschaft Mecklenburgs liebt, freut sich auf die Menschen in der Kleinstadt an der Peene.

Eigentlich war es wie eine Fügung. In Travemünde war Armin Schmersow als Pastor nicht mehr so recht zufrieden. Da klopfte der Kirchenkreis Mecklenburg bei ihm an, als die evangelische Pfarrstelle in Neukalen neu besetzt werden sollte. „Ich bin angesprochen worden“, sagt der 59-Jährige. Und diese Chance, nach Mecklenburg zurückzukehren, wollte sich der Theologe nicht entgehen lassen. „Mein Mann kommt aus Waren, ist Mecklenburger“, erklärt er. Beide haben sie schon ein Haus an der Müritz, sind seit zweieinhalb Jahren verheiratet. Schmersow kennt den Landstrich, war schon 21 Jahre in Rechlin Pastor, bevor er nach Travemünde ging. „Ich liebe Mecklenburg.“ Vor wenigen Tagen nun hat er das Pfarrhaus am Markt in Neukalen bezogen. Seit 1. Mai ist er der neue Pastor hier und trat die Nachfolge von Pastorin Kathrin Fenner an.

Vom ersten Augenblick an wohlgefühlt

In der Stadt an der Peene traf er auf eine offene Kirchengemeinde. „Ich bin hier sehr freundlich und willkommen aufgenommen worden“, sagt Schmersow, der seine Homosexualität nicht verstecken will. Vom ersten Augenblick an habe er sich hier wohlgefühlt. „Landschaftlich ist es traumhaft hier.“ Für einen Ornithologen und Naturfreund sei es das reinste Paradies. Bischof Tilmann Jeremias und Propst Wulf Schünemann hätten offensichtlich gewusst, warum sie gerade ihm die Stelle in Neukalen angeboten haben. „Sie wussten, wie schön es hier ist und dass es mir gefallen wird“, meint Schmersow schmunzelnd. Wenn er durch den Ort gehe, seien die Leute so lieblich und freundlich, alle grüßen. „Und wo hat man es, dass eine Kirche, das höchste Gebäude, auf einer Verkehrsinsel steht?“ In St. Johannes hat er sich gleich verliebt, ist von der Baumann-Orgel von 1742 begeistert und findet den Renaissance-Altar und alten Taufstein wunderschön. Er freue sich darauf, die Menschen in dieser Stadt kennenzulernen.

Aufbauarbeit in Rechlin geleistet

Zusammen mit Hohen Mistorfs Gemeindepädagogin Uta Lück, die Kathrin Fenner in der Babypause vertreten hatte, bereitet er gerade seinen Einführungsgottesdienst vor. Uta Lück werde auch weiterhin pastorale Aufgaben in Neukalen übernehmen. „Sie hat in den vergangenen zwei Jahren vieles aufgebaut, sie ist sehr beliebt bei den Neukalenern“, erklärt er. Wie er es bisher empfunden hat, sei es angenehm, mit ihr zusammenzuarbeiten. Armin Schmersow stammt eigentlich aus Hannover, ist dort geboren und aufgewachsen. 1994 war er in Rechlin auf eine Pfarrstelle gesetzt worden, die 77 Jahre nicht besetzt war. „Dort habe ich Aufbauarbeit leisten können“, sagt der 59-Jährige. Das habe ihn sehr erfüllt. Später hat er auch die Nachbargemeinde Vipperow dazubekommen. Nach mehr als zwei Jahrzehnten an der Müritz wollte er etwas Neues anfangen und ging nach Travemünde in Schleswig-Holstein. Er war auch schon Vogelwart auf Amrum. In Mecklenburg liebe er die Menschen, die Landschaft, die Natur.

Freund bei Unfall verloren

Und warum wurde er Theologe? In der Schulzeit habe er bei einem Motorradunfall einen engen Freund verloren und sich dann um dessen Mutter gekümmert, sagt er. Die habe ihn in einer Situation angerufen, in der sie sich umbringen wollte. Da sei in ihm der Wunsch gereift, Menschen in Trauer zu begleiten. So hat er als Pastor schon Trauerkreise aufgebaut. Das könnte er sich auch in Neukalen vorstellen, wo Uta Lück bereits in der Notfallseelsorge aktiv ist. In Pandemiezeiten werde diese Aufgabe noch wichtiger. Selbst kenne er acht Menschen, die an Corona gestorben sind. Im Bekanntenkreis hätten 150 Leute diese Krankheit durchgemacht. Es sei beängstigend. „Seit anderthalb Jahren befinden wir uns im Ausnahmezustand“, sagt Schmersow. „Ich bin vorsichtig, aber nicht panisch.“

Er sei auch ein Mensch, der gern vernetzt, Menschen einander bekannt macht, einen Faden spinnt. Er liebt Bücher, hatte in Rechlin über 10 000 im Regal zu stehen. Für Neukalen wolle er die Idee mit einbringen, in Gruppen zu wandern, sich auf den Weg machen. Sein Steckenpferd Naturschutz, Ornithologie, vielleicht gehe ja auch da etwas, meint der 59-Jährige, der glaubt, dass es in Neukalen eine spannende Zeit werden wird.

Quelle: Nordkurier - Kontakt zur Autorin

Foto zu Meldung: Kirchengemeinde Neukalen - Pastor Armin Schmersow

Storchenpaar 2021

(27.04.2021)

Nun ist dass Storchenpaar der Peenestadt Neukalen komplett.

Foto zu Meldung: Storchenpaar 2021

Gasthaus am Wall

(13.04.2021)

Das Gasthaus am Wall öffnet seine Pforten wieder für euch. Allerdings gibt es Essen nur zum abholen. Aber besser als nichts! Man kann praktisch die gesamte Karte bestellen. Besondere Sachen wie saurer Aal und Rumpsteak bitte rechtzeitig ein paar Tage im voraus bestellen. Alles andere ist verfügbar. Also.... lasst uns den Koch zum Schwitzen bringen!!!!

Foto zu Meldung: Gasthaus am Wall

Frohes Osterfest 2021

(01.04.2021)

Ein frohes und gesundes Osterfest wünscht allen Kunden das Fleischerfachgeschäft Anita Glasow aus der Peenestadt Neukalen.

Foto zu Meldung: Frohes Osterfest 2021

Auflösung der ehemaligen Bibliothek

(19.03.2021)
Hallo Freunde!
Die Katze ist aus dem Sack?‍⬛?, natürlich bildlich gesehen. Gestern Abend tagte der Sozialausschusses unserer Peenestadt. Dort wurde die "Spendenkiste" von der Auflösung der ehemaligen Bibliothek offiziell geöffnet. Was soll ich schreiben ✍, beim Wert des Inhaltes haben sich die anwesenden Mitglieder doch deutlich verschätzt ?, sie haben ihn unterschätzt ??. Umso größer die Freude über die gespendete Gesamtsumme. In knapp einer Woche sind im Januar, rund 1000 Bücher, etc. von Euch übernommen worden und dafür habt Ihr die Kiste gefüllt. ??
Der genaue Betrag und auch der Verwendungszweck werden auf der nächsten Stadtvertretersitzung bekannt gegeben, so wollen es die Statuten. Soweit können wir uns schon über den Buchrand hinaus bewegen, die Gelder bleiben zu Hause und sie werden wieder zu dem, wofür sie von Euch gegeben wurden!??
Bis dahin Freunde!

Foto zu Meldung: Auflösung der ehemaligen Bibliothek

Darguner Arzt Mahmoud Sannan

(15.03.2021)
Neukalener Rathaus
hat jetzt eine Arztpraxis
Es ist gerade ein paar Tage her, da wurden hier die letzten Bücher aus dem Bestand der Neukalener Bibliothek unter die Leute gebracht. Neukalens Ausleihe gibt es nicht mehr. Sie wurde in der jüngeren Vergangenheit einfach zu wenig frequentiert. Deswegen fallen die Räumlichkeiten im Rathaus aber noch lange nicht in den Dornrösenschlaf. Künftig kommt man hier zwar nicht mehr her, um seinen Lesehunger oder Wissensdurst zu stillen, dafür aber, wenn es hier mal zwackt oder dort mal weh tut. Aus der ehemamligen Ausleihe, die zwischenzeitlich auch mal das Büro des fast in Vergessenheit geratenen Bürgermeisters Ronald Krüger war, wird künftig eine Arztpraxis. Ab dem 1. April wird der Darguner Arzt Mahmoud Sannan seine Patienten in den geschichtsträchtigen Räumen empfangen. Der Mietvertrag zwischen ihm und der Stadt Neukalen ist heute unterzeichnet worden. Sannan ist in Neukalen kein Unbekannter. Er praktizierte schon seit einigen Jahren als Allgemeinmediziner in der ehemaligen Schule, hat sich in der Stadt längst einen Namen gemacht. Nun ist sein neuer Arbeitsort also das Rathaus. „Wir freuen uns sehr darüber, dass sich Herr Sannan hier niederlässt und wir so schnell eine Nachfolgelösung für die Bibliothek gefunden haben“, sagt Bürgermeister Willi Voß. Obwohl es im Rathaus schon längst keine Verwaltung mehr gibt, sind damit alle Räumlichkeiten des ersten Hauses am Platze genutzt. Mahmoud Sannan wird ab dem 1. April seine Sprechstunden immer einmal die Woche am Montag abhalten. Zusätzlich können die Patienten ihn nach Terminabsprache konsultieren. „Neukalen braucht unbedingt einen zweiten Allgemeinmediziner. Wir sind froh, dass wir das medizinische Angebot für unsere Einwohner auf diese Weise verbessern“, ist der Bürgermeister zufrieden. Neben Sannan gibt es mit Ilona Rettig noch eine zweite Ärztin in der Stadt.
 
Text & Foto: Thomas Koch

Foto zu Meldung: Darguner Arzt Mahmoud Sannan

Turnhalle

(12.03.2021)

Eckhardt Rehberg

Am gestrigen Donnerstag war ich im Wahlkreis unterwegs und in Neubrandenburg. Ich besuchte die Peenestadt Neukalen, mit Bundesmitteln kann hier die städtische Turnhalle saniert werden. Weiter ging es im Ort Remplin, der Stadt Malchin zugehörig, auch hier konnte für den Landschaftspark im Dorf eine Finanzierung der Sanierung sichergestellt werden und anschließend kam ich mit dem Oberbürgermeister der

ins Gespräch.

Foto zu Meldung: Turnhalle

Molkerei

(10.03.2021)
Hallo Freunde!
Unser Freund Andreas schickte uns heute Nachmittag ein Bild mit dem Kommentar: „Da stand mal die Molkerei.“ Schicke Aufnahme Andreas, ein Schnappschuß? mit symbolischem Charakter, ja, hier stand die größere der beiden Neukalener Molkereien. Ok, dann machen wir was daraus.
Sicherlich unbewußt schoß er dieses Foto am 10.3.2021. Vor 14 Jahren, am 10.3.2007, gab es dort einen anderen “Schuß“, nämlich eine gewaltige Explosion. Um 7.30 Uhr an diesem Samstag, gab es im Anbau der Molkerei eine Gasexplosion. Ein sehr schwieriger Einsatz für die Feuerwehren und das THW, denn es gab auch ein Todesopfer zu beklagen. Johann Schwäger aus Nürnberg hatte das Gebäude ersteigert und hatte wohl auch Pläne für die weitere Nutzung, dazu sollte es nicht mehr kommen. Der 43-jährige Besitzer kam dabei ums Leben. Seit dieser Zeit verfiel das Gebäude weiter, so daß es schließlich im September 2016 abgerissen wurde. Der Begriff “Alte Molkerei“ gehört aber bei über 90% der Peenestädter zum festen Wortschatz. Nun entsteht Neues auf historischem Grund! Ein schickes, ruhiges Panorama, eingebettet in einen sonnigen Himmel und urtypischen mecklenburgischen Scheunen! Wir wünschen den Bauherren alles Gute!?????????

Foto zu Meldung: Molkerei

Spaziergang

(10.03.2021)

Heute noch das schöne Wetter ausgenutzt bevor der Regen kommt, einige aktuelle Fotos aus der Peenestadt Neukalen.

Foto zu Meldung: Spaziergang

30 Jahre Heimatverein Neukalen

(05.03.2021)
Guten Morgen Heimatverein Neukalen!
Guten Morgen Freunde!
Fast ein jeder von uns hat diesen Verein in dem er beheimatet ist, es ist sein Heimatverein. Und bei einigen heißt dieser Verein Heimatverein. Den gibt es in unserer Heimatstadt ab heute 30 Jahre. Wir verneigen uns ehrfürchtig vor dieser Leistung, denn wir wissen was SIE alles auf die Beine stellen. Bevor wir dann doch eine kleine Laudatio zu Protokoll geben, allen Frauen und Männern des Neukalener Heimatvereines alles Gute zum 30.Geburtstag. Möge es Menschen wie Euch noch ganz lange in unserer Peenestadt, in unserer Heimat, geben.????????
Anfang Februar 1991 kamen einige Bürger unserer Stadt zusammen und bekundeten das Interesse sich intensiver mit der Heimat- und Kulturgeschichte zu beschäftigen, die Tradition des Kulturbundes zu DDR-Zeiten weiterzuführen. Ganz klar aber auch, nicht nur darauf. Es sollte sich auch um den Landschaftsschutz, den Tourismus, der Pflege der niederdeutschen Sprache und des Liedgutes gekümmert werden. Um es vorweg zu nehmen, diese Ziele haben sie auch erreicht.
Am 5.3.1991, es war ein Dienstag, fand um 19.00 Uhr die Gründungsveranstaltung im Speisesaal der Schule statt. Neben vielen älteren Einwohner, die nicht nur aus Neukalen kamen, waren auch jede Menge “junge“ Leute mit dabei. Es war nach Teterow erst der zweite Heimatverein der in der Region aus der Taufe gehoben wurde. Einer der Initiatoren Peter Rathfisch machte es gleich zu Beginn deutlich: „Wir sollten auch in dieser für uns schwierigen Zeit nicht alles dem Selbstlauf überlassen, was unsere Heimatstadt angeht!“ Wie recht er hatte, damals lief so einiges nicht “rund“, aber das lassen wir hier weg.
5 Interessengruppen wurden gebildet.
*heimatgeschichtliche Anliegen und Tradition
*Verschönerung der Heimatstadt
*Umwelt- und Landschaftsschutz
*Niederdeutsches Sprach- und Liedgut (Kultur/Tourismus)
*Veranstaltungen/ Geselligkeit (Heimatfest, Mecklenburger Abend)
Ein erstes Projekt war ein Veranstaltungsplan für die Stadt, eine Planung, die bis heute Bestand hat. Sage und schreibe 130 Mitglieder aus nah und fern standen wenig später schon in der Mitgliederliste. Der Beitrag wurde auf 2 Mark taxiert. Den Vorsitz übernahm Neukalens “Kultur-Ministerin“ Wally Otto. Eine Frau die sich auf allen “Brettern“ ihrer Heimatstadt auskannte. Mit im Vorstand weitere Lichtgestalten unserer Stadt wie Anna Becker, Leonore Gleichmann, Wolfgang Schimmel und schon erwähnter Peter Rathfisch.
Ihren Vorhaben sind sie bis heute alle treu geblieben. Hervorheben muß man definitiv die Jahreshefte des Vereines. Ausgabe 30. erscheint in diesem Jahr (ein weiteres Jubiläum). Da steckt so viel Arbeit des ganzen Vereines hinter Freunde, echt, das ist ein extra “Handgeklapper“ mehr als wert. Da gäbe es die schon erwähnten Feste, den Kappenball, den plattdeutschen Zirkel, die Pflege der Städtepartnerschaft und, und, und… Nicht alles ist eitel Sonnenschein, nicht alles wie es vielleicht mal war. Der Schnitt wird nun mal nicht jünger. Aber ich kann Euch aus eigener Erfahrung schreiben, die “Alten“ sind vielleicht mal verbal “ehrlich bissig“, doch beißen sie nicht. Ganz im Gegenteil, sie würden sich riesig über jede Verstärkung freuen. Mitmachen lohnt sich im Verein, in der Heimat, im Heimatverein.
Zum Schluß, meine herzlichen Glückwünsche zum Geburtstag, im Namen der Einwohner, im Namen des Bürgermeisters Willi Voß, im Namen der Stadtvertreter, im Namen Euer Freunde in nah und fern. Wir wünschen Euch allen einen schönen Ehrentag und hoffen das Ihr dies auch bald anständig feiern könnt!????????☕

Foto zu Meldung: 30 Jahre Heimatverein Neukalen

Neukalener Carneval Club

(16.02.2021)
Hallo Carnevalsgemeinde!
Noch knapp 45 Minuten bis zur Radiosendung!
Bis dahin haben wir für Euch die Bilder einer Zugfahrt durch Neukaledonien!
Vielen Dank an Zugbegleiter Andreas für diese Schnappschüsse ??????????
?????

Foto zu Meldung: Neukalener Carneval Club

Stellenangebot vom Peenecamp

(29.01.2021)

Stellenangebot vom Peenecamp

 

Peenecamp Neukalen

Schulstr. 3

17154 Neukalen

Tel. 0173-2054060

 

Foto zu Meldung: Stellenangebot vom Peenecamp

30 Jahre Gasthaus am Wall

(25.01.2021)
Guten Morgen Freunde!
Guten Morgen Regina und Hartmut!
Guten Morgen Neukalen!
Wo Du Dich wohlfühlst, da laß Dich nieder, dafür steht in Neukalen definitiv ein Ort, das Haus in der Wallstraße 71.
„Den Gästen muß es hier einfach gut gehen!“ Dies war und ist der Leitspruch von Regina und Hartmut Rohde! Am 25.Januar 2021 feiert ihr “Gasthaus am Wall“ seinen 30.Geburtstag. Gasthaus, wo der Gast zu Hause ist. Das die Beiden dieses Motto in die Tat umgesetzt haben, das ist Gesetz, das ist Neukalener Heimatgeschichte. Harmonisch, freundlich, familiär, wo der Gast mit einer Umarmung, einem Handschlag stets persönlich begrüßt wird.
1988 übernahmen Regina und Hartmut das Haus der Eltern, setzten die ersten Umbaumaßnahmen in Gang. Nach der Wende dann der Plan, einen Imbiß zu eröffnen. Klein sollte er sein. Mitnichten, die Kundschaft drängte ab dem Frühjahr 1991 in Scharen ins Lokal, es gefiel ihnen, die Rohde‘s hatten den Nerv der Einwohner getroffen, so dass es alsbald hieß, vergrößern. Im Erdgeschoß entstand ein großer Gastraum plus Küche. In späteren Jahren wurde dieser erweitert, zuletzt kam die Freiterrasse dazu. Die beiden erwarben das Nebenhaus und zogen dort ein. Über der Gaststätte entstanden Ferienwohnungen, die auch bis 2013 reichlich vermietet wurden. Bei allen Um- und Ausbauten, das Gasthaus behielt stets seinen familiären Charme.
Die innerbetrieblichen Rollen sind verteilt, Chef war Regina, immerhin ist sie 4 Tage älter als Hartmut. Die gelernte Handelskauffrau, geboren am 21.7.1954 in Dargun, ist für alles “drum herum“ zuständig. Die klare Nummer eins in der Küche ist natürlich der “gute Laune Bär“ Hartmut. Er wurde am 25.7.1954 in Stavenhagen geboren und ist ausgebildeter Fleischer. Hartmut ist und bleibt ein Koch mit Leib und Seele. Seine Speisen haben einen einzigartigen Charakter. Seine Bratkartoffeln sind schlicht und einfach UNESCO-Weltkulturerbe. Nicht minder preisverdächtigt sind sein Krautsalat, das Würzfleisch, die Sülze, die Zubereitung eines Zanders und so weiter und so fort, oder liebe Leser, gut, kreativ, gut bürgerliche altdeutsche Hausmannskost! Hier isst das Auge mit!
Das “drum herum“ rundet das ganze stets ab. Ein über die Landesgrenzen hinweg bekanntes Markenzeichen vom Gasthaus am Wall, ist die kundenfreundliche Ignoranz des Eichstriches am Schnapsglas. Erst “schlürft“ Frau/Mann ihren Schnaps, dann trinkt sie ihn. Super. Immer wieder sehenswert ist die Innengestaltung der Gasträume, sind Tische und Wände jahreszeitmäßig dekoriert.
Seit 30 Jahren sind sie, die beiden noch 66-jährigen, nun im Dienst des leiblichen Wohles in der Peenestadt und sie wollen es auch weiterhin sein. Mit 66 Jahren fängt das Leben an…, ja, aber ganz ohne ihre Gäste, ohne ihre “Familie“ wollen die beiden noch nicht. Aus Leidenschaft wurde Beruf, aus Berufung wieder Leidenschaft. Uns kann es nur freuen.
Mit ihren unnachahmlichen Büfetts zu jeder Art von Anlass wollen sie weitermachen. Auch an den Wochenenden möchten Regina und Hartmut Rohde wieder Gäste in ihrem Haus begrüßen, es gibt Essen à la carte. Eine Karte deren Inhalt “wie in Stein gemeißelt“ ist, unverwechselbar, bei Bewährtem bleiben, der Gast will es so, wir wollen es so.
Regina und Hartmut möchten DANKE sagen. Zuerst natürlich an ihre Eltern, die Kinder und Enkel sowie natürlich bei allen Mitarbeitern und Geschäftspartnern, die über die Jahre hinweg mitgeholfen haben und ihren großen Teil zum guten Ruf des Gasthauses beigetrugen. Ein ganz großes Dankeschön an alle Gäste aus nah und fern. Bleiben Sie gesund und schauen Sie wieder mal rein. Wo nicht nur gutes Essen zu Hause ist, auch wo man den Schnaps erst schlürft und dann trinkt!
Wir gratulieren Euch beiden von ganzen Herzen, bleibt noch lange gesund und voll Energie. Laßt Euch heute zu gut es geht feiern. Freunde, schickt dieses Ereignis in die Welt, so wie auch die Gäste aus der ganzen Welt kamen! Danke an Andreas für den Großteil der Bilder!

Foto zu Meldung: 30 Jahre Gasthaus am Wall

Bistro Neukalen

(20.01.2021)
Werte Kunden,
ich bedanke mich heute zuerst für die jahrelange Treue und biete ab sofort wieder den Lieferservice für Speisen an. Alles erfolgt unter Einhaltung der Hygienebestimmungen.
Euer Bistro Neukalen
Feras Malta

Foto zu Meldung: Bistro Neukalen

Neukalener Bibliothek

(14.01.2021)
Hallo Freunde!
Auch wenn die Wehmut mitspielt, ihr seid Spitze. Seit 4 Tagen läuft unsere Auflösung der Neukalener Bibliothek. Über den "Einband" gepeilt, sind über 1.000 Artikel über die Schwelle im Rathaus getragen worden. Der eine hatte 5 Schmöcker, der nächste gleich drei Kisten. Egal ob schöngeistige Literatur, Western, Abenteuer, Krimi, Märchen, Arzthefte, Kinderbuch, Schallplatte, CD oder so weiter. Toll. Ein Dankeschön an das Team vom Stadtbauhof um Jörg und an den Bibliothek-Verein.
Morgen Nachmittag ist noch einmal offiziell geöffnet, 14.00 bis 17.00 Uhr.
In der kommenden Woche geht es dann noch mit vorheriger Anmeldung bei der Stadt oder beim Presse Heinz weiter!

Foto zu Meldung: Neukalener Bibliothek

40 Jahre Voß-Moden

(13.01.2021)
Guten Morgen Freunde!
Hallo an alle ehemaligen und aktuellen Mitarbeiter von Voß-Moden
Da hast Du Grund zum Feiern und sitzt, nicht im schmalen Kämmerlein, aber zu Hause. Die Umstände wollen es so, aber wir lassen es nicht aus. Wir gratulieren. Heute am 13.1.2021 wird Voß-Moden 40 Jahre alt, absolut Hammer. Firmengründer Willi, heute Stadtoberhaupt der Peenestädter, bekam am 13.1.1981 seine Lizenz zum Modeprofi! Der gelernte Fachverkäufer war 8 Jahre bei der Meliorationsgenossenschaft Neukalen beschäftigt, zuletzt als Meister für Material und Transport. 1981 eröffnete er seinen ersten Textiladen in der Bahnhofsstraße (Garagen-Umbau) und begann damit die Ära “Voß-Moden“. 1989 ging es Richtung Markt. Dort nutzten sie eine Baulücke für einen Neubau. Da kam es zu jenem Bild mit der Riesenschlange bei der Neueröffnung. Willi gab an diesem Tag einige Anekdoten zu Protokoll. z.B., wie er mit einer Kiste Aal meterweise Cord-Stoff ins entlegene Neukalen organisierte. Diese Fähigkeiten nützen ihm auch heute noch. Sein immer menschliches Handeln ist eben förderlich.
Die Firma kam gut in die neue Zeit, es gab viele Höhen, zuletzt auch viele Tiefen. Es gibt sie trotzallem aber noch. Nach Willi kam Cornel. Von vielen Läden blieb nur der in Malchin. Den führen jetzt Stefanie und Henry mit viel Herzblut. Dem Neukalener Markt mußten sie Ade sagen, am Malchiner Markt, sind sie in bester Lage für Euch da. Aktuelle Mode für Damen und Herren sowie Accessoires finden Ihr dort. Hier könnt Ihr in angenehmer Atmosphäre in den Markenkollektionen der Saison stöbern und fündig werden. Voß-Moden führt Artikel der Marken: Esprit, Street One, Cecil, Hegler und Tom Tailor (Herren).
Wir könnte noch weiter ins Detail gehen, lassen wir mal.
Wir gratulieren dem Team von Voß-Moden zum Geburtstag und wir wünschen Euch
alles Gute, kommt so gut es geht, durch diese Zeit. Es ist NICHT Eure Schuld. Wir drücken Euch die Daumen und Ihr Freunde könnt helfen, kauft vor ORT!!!???????

Foto zu Meldung: 40 Jahre Voß-Moden

Wohnung zu vermieten

(06.01.2021)

In der Peenestadt Neukalen ist in der Residenz „Alte Schule“ eine 2-Raum DG Wohnung 45 m²  zu vermieten.

Warmmiete 450,- €.

Ansprechpartner:

Herr Sebastian Pietzner

Tel. 0172 4017 420

Foto zu Meldung: Wohnung zu vermieten

Bücherliste

(06.01.2021)

Eine jahrzehntelange Institution hat in diesen Tagen seine letzten Momente. Die Schere zwischen Aufwand und Nutzen, besser, genutzt werden, wurde immer größer. So entschieden sich die Damen und Herren vom Bibliotheksverein Neukalen schweren Herzens für die Auflösung. Somit hat auch der Bestand an Büchern, Heften, etc. ausgedient. Der Schatz an Lesestoff muß nun “abgewickelt“ werden und das natürlich aus Kostengründen in Eigeninitiative. Ehe der Inhalt der Regale einem sogenannten “Altpapier-Entsorger“ übergeben wird, kommt Ihr an der Reihe, Ihr dürft noch einmal in der Bestandsliste stöbern. Der eine oder andere sucht ja gerade noch dieses oder jenes Buch. Für ein paar schmale Cent könnt Ihr es dann erwerben. Die Freunde des Bibliothekar-Vereines werden noch einmal die Räume für Euch öffnen. Vom 11.1. bis 15.1.2021 gib es für Euch Bücher, Taschenbücher, Schallplatten, etc. im Neukalener Rathaus. Mitarbeiter des Stadtbauhofes und auch ich, werden in der Zeit von 14.00- 15.30 Uhr vor Ort sein. Die letzte Chance etwas aus dem Fundus zu bekommen. Bitte denkt daran, die Corona-Maßnahmen müssen befolgt werden, so dass maximal zwei Interessenten in die Räumlichkeiten gelassen werden.

Sucht aus, schreibt uns, seit vorbereitet. Die Liste mit den vorhandenen Exemplaren findet ihr auf der Internetseite der Peenestadt Neukalen. Diese stehen sortiert nach Verfassern in den Regalen bereit. Wir hoffen das wenigstens ein paar der “Schmöcker“ in Neukalen bleiben. Danke Freunde!

[Download]

Foto zu Meldung: Bücherliste

Beste Weihnachts- & Neujahrsgrüße 2021.

(25.12.2020)

Die Peenestadt Neukalen wünscht allen aus nah und fern Beste Weihnachts- & Neujahrsgrüße 2021.

Foto zu Meldung: Beste Weihnachts- & Neujahrsgrüße 2021.

Weihnachten - Kirche 2020

(24.12.2020)
Ja, so Gott will! Sie haben es gewollt, die Neukalener hatten gestern Abend ihren Heiligabend Gottesdienst auf dem Markt der Peenestadt! Nichts ist wie sonst. Die Kirchgemeinde hatte eine starke Performance auf Lager! Respekt und Dankeschön! Bilder die "Geschichte" sein werden! Danke an Andreas und Marc?
Danke an das Team um Frau Lück und Herr Neumann!?????

Foto zu Meldung: Weihnachten - Kirche 2020

Weihnachten 2020

(24.12.2020)

Tradition lebt

Zum zehnten Mal gab es heute auf dem Neukalener Markt, pünktlich um 10.00 Uhr, auch endlich wieder mit den Glocken im Hintergrund, das Heilig Abend Bild. Das erste 2011 gab es von Sabine Neumann, ab 2012 ist dafür Neukalens Haus- und Hofmaler Peter Jürß zuständig. Das erste Wort hatte der erste Mann der Stadt, Willi Voß. Er bedankte sich bei seinen Bürgerinnen und Bürger, die das Leben der Stadt am Leben halten. Ein Dank an seine Stadtbauhof-Mitarbeiter, die jeden Tag, still und heimlich, ein “neues/altes“ Bild ins Fenster hingen. Alles ist momentan außergewöhnlich, selbst diese traditionelle Einleitung des Weihnachtsfestes in der Peenestadt. Videoübertragung, Abstand, etc. Aber sie fand statt, das ist wichtig. Er übergab das Wort an den nicht nur von uns hochgeschätzten Künstler. Auch das 219. Bild der Neukalener Adventsbilder, ist echt wieder ein Hingucker. Besonders gespannt war man im Umfeld auf die Worte von Peter, der nebenbei auch ein Meister des lyrischen Wortspieles ist. Obwohl so direkt nicht vorbereitet, gab er doch einige kleine Kostproben zum Besten. „Ein Virus hat uns angegriffen, aber wir sind nicht k.o.!“ oder „küssen nicht erlaubt, doch der kalte Schneemann kriegt ein Knutscher“. Aber hört selber. Danke an Andreas für die Bilder und das Video. Die Stadt, die Stadtvertreter, der Bürgermeister und die Facebook-Seite der Peenestadt wünschen Euch ein ruhiges, gesundes, familiäres Weihnachtsfest!

Bleibt alle Gesund und haltet unsere Heimatstadt in EHREN!

[Weihnachten 2020]

Foto zu Meldung: Weihnachten 2020

Rats-Apotheke Neukalen

(23.12.2020)
Wir wünschen euch:
Besinnliche Lieder, manch´ liebes Wort,
Tiefe Sehnsucht, ein trauter Ort.
Gedanken, die voll Liebe klingen
und in allen Herzen schwingen.
Der Geist der Weihnacht liegt in der Luft
mit seinem zarten, lieblichen Duft.
Wir wünschen Euch zur Weihnachtszeit
Ruhe, Liebe und Fröhlichkeit!
Frohe Weihnachten! Bleibt gesund!
Das Team der Rats-Apotheke Neukalen

Foto zu Meldung: Rats-Apotheke Neukalen

Beste Weihnachts- & Neujahrsgrüße vom Fleischerfachgeschäft

(23.12.2020)

Beste Weihnachts- & Neujahrsgrüße vom Fleischerfachgeschäft - Anita Glasow

Foto zu Meldung: Beste Weihnachts- & Neujahrsgrüße vom Fleischerfachgeschäft

Beste Weihnachts- & Neujahrsgrüße vom Heimatverein

(23.12.2020)

Beste Weihnachts- & Neujahrsgrüße vom Heimatverein der Peenestadt Neukalen.

Foto zu Meldung: Beste Weihnachts- & Neujahrsgrüße vom Heimatverein

Zuwendungsbescheid 17.12.2020

(18.12.2020)
Hallo Freunde!
Mit Mitte 50 den ersten Zuwendungsbescheid übergeben, das erlebte heute der neue Innenminister (seit 27.11.2020) des Landes Mecklenburg/Vorpommern, Torsten Renz in der Peenestadt Neukalen. Um es vorweg zu nehmen, er hat dies mit Bravour hinbekommen. Der Vollblut-Kommunalpolitiker hat nun andere Aufgaben und die sind gerade in diesen Zeiten weiß Gott keine leichten. Wir können ja tadeln und zweifeln, auch wir sind nicht mit allen Entscheidungen im Klaren, aber wer möchte schon diese Verantwortung übernehmen, hier geht es um das Ganze, nicht um den Einzelnen.
Zurück zum Eigentlichen. In Neukalen soll ab spätestens März 2022 ein Licht aufgehen, ein neues, nämlich im ganzen Ortgebiet soll die Straßenbeleuchtung auf LED-Licht umgestellt werden. Die Ortsteile der Peenestadt haben das schon hinter sich, jetzt kommt die Stadt an die Reihe. 101 Jahre nach dem Anschluß an das Elektrizitätsnetz beginnt für uns eine neue “Licht-Zeit“! Dafür überreichte Herr Renz heute den Zuwendungsbescheid. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 588.000,- €. 336.000, -€ laufen über Zuwendungen, 130.000,-€ über CO-Finanzierung und der Eigenanteil der Kommune beträgt 122.000,-€. Dafür entsteht Einiges. 72 neue Masten werden 237 Leuchten die Basis bieten, 4,36 Kilometer Kabel werden verlegt. Arbeit die hoffentlich auch vor Ort bleibt. Neukalen, ohnehin schon klimaneutral, leistet einen weiteren Schub in Sachen CO-2-Reduzierung. Die jährliche Einsparung wird bei 37.000 KWH liegen, das verspricht eine immense Kostensenkung.
Zuvor hatte Bürgermeister Voß einen kleinen Überblick über das momentane Stadtgeschehen gegeben. Der Herr Minister bedankte sich für diesen Einblick, blickte für die Gäste wörtlich durch die etwas größere politische Brille und gab somit einen Einblick in die derzeitige Lage. Er versicherte den Anwesenden Stadtvertretern, das die Mittel, die für die kommenden Jahre für die kommunale Arbeit geplant waren, auch sicher kommen werden. Das ist nicht nur eine politische, sondern auch eine menschliche Entscheidung der Verantwortungsträger. Denn hier an der Basis ist die Grundlage aller Entwicklung im Land.
Danach ging es für die kleine Schar noch zur Freiwilligen Feuerwehr. Herr Renz weilte nicht das erste Mal in Neukalen, doch im ältesten noch genutzten Feuerwehrhaus Europas, da war er noch nicht. 1872 entstand jener Bau. Der Minister und sein Stab ließen sich von MdL Marc Reinhardt und Wehrführer Rico Zoschke die Räumlichkeiten zeigen. Mit Interesse verfolgte Herr Renz den Ausführungen, hatte hier und dort seine Anmerkungen. Er zeigte sich offen für neue Projekte im Rahmen der Feuerwehr. Dann ging es für ihn bei schmuddeligem Novemberwetter weiter zum nächsten Termin. Bleibt zu hoffen das Herr Renz spätestens im “Lenz“ (März) 2022 Übergabe nach der Fertigstellung besseres Wetter hat.

Foto zu Meldung: Zuwendungsbescheid 17.12.2020

Wolfgang Schimmel trug sich in das Ehrenbuch ein

(16.12.2020)
Guten Morgen Freunde!
Bei der gestrigen Stadtvertretersitzung in der Neukalener Feuerwehr standen die jährlichen Ehrungen des Ehrenamtes und der Eintrag ins Ehrenbuch der Peenestadt Neukalen. Verdient ist verdient und Lohn verdient keinen Aufschub.
Wir hatten wieder die Ehre, die Laudatio für das Ehrenbuch zu schreiben. Sehr gerne natürlich und für Wolfgang Schimmel erst recht.
Wir gratulieren Wolfgang zu dieser hochverdienten Ehre, wünschen Ihm und seiner Familie ganz viel Gesundheit und Lebensfreude. Danke für das was war und schon mal vor ab, danke für das was da noch kommt!
Danke an Andreas Ulbricht für die tollen Bilder und zu den geehrten Ehrenamtlern melden wir uns heute Abend!
Text Ehrenbuch Wolfgang Schimmel
„In der Regel liest der Mensch nichts lieber, als Berichte darüber, wie das, was ist, im Laufe der Zeit in der eigenen Heimat und in der näheren Umgebung geworden ist.“
Johann Baptist Hafen, 1869
Diese Zeilen können wir mit bestem Wissen in dieses Buch schreiben. Es geht vom Wolfgang Schimmel. Dieser Mann ist das Gewissen unserer Heimatstadt, präzise geschrieben, das geschichtliche Wissen von Neukalen.
Der Wert unseres Ortschronisten ist unschätzbar, sein Lebenswerk ist schon zu Lebzeiten aller Ehren und Verneigungen wert. Ob dies, das ,jenes, welches, dieses, warum, weshalb, wieso, wer nicht fragt bleibt… Wolfgang hat nicht nur gefragt, er hat geforscht, er hat hinterfragt, zu allem was in und um Neukalen in den letzten Jahrhunderten passiert ist und hat es für die Nachwelt nieder geschrieben. Mit 30 Jahren, genau 1975, begann er seine nunmehr 45-jährige Schaffenszeit, aus Interesse wurde Neugier, aus Neugier wurde Leidenschaft und so ruht sein Stift bis heute nicht. Seine Fakten, Berichte und Recherchen füllen die beliebten Heimathefte, füllen Unmengen an Ordnern, füllen ein ganzes Zimmer, füllen ein halbes Haus. Ein bescheidener Mann, der den Hintergrund liebt, der sich stets immer als ein Teil eines Ganzen, eines Vereines sieht, ein Mann der Vorbild ist, ein Mann der hilft ohne zu fragen.
Danke, das es Dich gibt!

Foto zu Meldung: Wolfgang Schimmel trug sich in das Ehrenbuch ein

Ehrenplatz alte Glocken

(15.12.2020)
Süßer die Glocken nie klingen ?... ähh klangen
Damit die alten Glocken ? der Neukalener Kirche einen Ehrenplatz bekommen konnten, stellten wir eine Fläche aus Granitsteinpflaster dafür her. Nachdem wir sie aufgestellt haben, können sie uns nun an längst vergangene Zeiten erinnern.
Wir wünschen euch weiterhin eine schöne Woche, euer LBD Team

Foto zu Meldung: Ehrenplatz alte Glocken

10. Dezember 2020

(10.12.2020)

Wünsche allen einen schönen Abend und später eine angenehme Nachtruhe.

Foto zu Meldung: 10. Dezember 2020

Rückblick Neukalen 2010

(10.12.2020)
Hallo Freunde!
Es wird bei arbeitsmäßig langsam etwas “ruhiger“, Zeit mal für Euch zurückzublicken. Vor zehn Jahren, ja 2010, da lag am 4.12. eine geschlossene Schneedecke in der Peenestadt. Es war der Beginn des schneereichsten Winter des noch jungen Jahrtausends. Wahre “Berge“ in Weiß zierten über Monate das Stadtbild. Wir werden sie Euch noch liefern. Die Baustellen Hafenstraße und Salemer Weg fielen in Winterstarre. Es dauerte bis in den Frühling, ehe diese wichtigen Umleitungsstrecken fertig wurden. Sie wurden auch dringend gebraucht, denn 2011 begann die Sanierung des Marktes. Zu dem kommen wir jetzt.
Wir haben einen 10-jährigen Schnappschuß unseres Marktes für Euch. Der unvergessene Thoralf Plath machte im November 2010, kurz vor dem Wintereinbruch, diese Aufnahme. Es sind die “letzten Zuckungen“ des sozialistischen Erscheinungsbildes unseres Stadtmittelpunktes. Rings um den Markt war schon vieles saniert, jetzt ging es an den Fußboden. Unter diesem ruhte noch das Pflaster vergangener Jahrhunderte. Ein Bild was Erinnerungen weckt, sei es der Kandelaber, die Straßenführung, Meister Krämer war noch da und siehe da, genau. Es ist das letzte Beweisfoto von der Existenz einer Telefonzelle in Neukalen. Für die “Jugend“ unter uns, ein Relikt aus grauer Vorzeit, dabei sind das erst 10 Jahre!
Viel ist seitdem passiert. Der Markt ist komplett saniert, die Kirche strahlt im mit einem neuen Dach und von der “Ecke“ bis einmal rum, ist dank vieler kleiner und großer Investoren ist er zu einem Schmuckstück der Mecklenburger Schweiz geworden. Deine, Meine, Unsere Heimat, sorgt dafür dass dies so bleibt!!!
Wir lesen voneinander!

Foto zu Meldung: Rückblick Neukalen 2010

6. Adventsbild NCC

(06.12.2020)

Neukalener Carneval Club

Hallo Carnevalsgemeinde!
Auf diesem Draht da seid IHR richtig!!!
Der 10. Durchlauf der Neukalener Adventsbilder ist dieses Jahr leider eine Sparvariante. Zwei Ausnahmen seien gestattet. Die erste gab es heute pünktlich zum Glockenschlag 15.00 Uhr. Der erste Mann der Stadt, Willi Voß, und der erste Mann des NCC, Willi Kaiser, begrüßten passend zur 63.Saison, 63 interessierte Menschen aus Neukalener Kernfamilien mit gebotenem Abstand.
Nach den beiden, präsentierte NCC-Urgestein Beutzi das Adventsbild des NCC. Das tat er mit absoluten carnevalistischen Charme und Wortwitz. Da können wir nicht anders, wir präsentieren Euch sein “Manuskript“, seine originelle Bildbeschreibung, als Erstausgabe!
Ein großes Dankeschön an den Künstler des Werkes, der aus einer ruhmreichen Neukalener Künstlerfamilie stammt, an Andreas für die Bilder und an das Team vom Bistro Neukalen für den herzhaften Glühwein “to Steh und Go“!!!!
Das Bild des NCC:
Dann wollen wir mal, dass was wir hier sehen einordnen.
Hinten ist unschwer unser Motto zu erkennen.
Der NCC versteht die Aufregung nicht,
in Neukaledonien herrscht seit 63 Jahren Maskenpflicht.
Also scheint sich hier eine Szene am Ortsausgang von Neukalen abzuspielen.
Dann sehen wir einen Wegweiser, der einmal Richtung Neukalen und einmal in Richtung Nordpol zeigt.
Außerdem einen Schlitten mit einem älteren Herren, der wieder mal zum Friseur müsste.
Vorne dann ein Hase mit Geldscheinen in den Pfoten. Ein Hase?
Die Frage ist ja jetzt, was ist das für ein Hase und was ist das für ein seltsamer Opi.
Ist der Hase ein Feldhase, ein Schneehase, der Osterhase oder etwa ein Sandhase?
Er führt auf jeden Fall etwas im Schilde, also gehen wir mal davon aus, es ist kein Sandhase, sondern der Osterhase.
Den Osterhasen nervt diese ganze Coronakacke nämlich gewaltig und er hat Angst, sollte Carneval gefeiert werden, dass diese Krankheit auch zu Ostern nicht vorüber ist und er sein Eiergeschäft im Frühjahr vergessen kann.
Also hat er kurzerhand einen Deal mit dem älteren Herren gemacht. Nennen wir ihn kurz Weihnachtsmann. Und Kinder, hört gut zu, da der Weihnachtsmann in diesem Jahr Kurzarbeit angemeldet hat, will er sich an der Steuer vorbei, einen Schein nebenbei verdienen. Was aber beinhaltet dieser Deal.
Von langer Hand wurde geplant, ein Pärchen zu kidnappen. Nicht irgendein Pärchen. Es soll das aktuelle Prinzenpaar von Neukalen sein, welches von seiner Vorbesprechung mit dem Präsidentenkaiser auf dem Nachhauseweg war.
Wenn wir also mal auf den Rücksitz des Schlittens schauen, sehen wir den großen Sack des Weihnachtsmanns. Und in diesem Sack befindet sich, und das kann man gut erkennen, das 63. Neukalener Prinzenpaar. Ohne Prinzenpaar kein Carneval und ohne Carneval keine Superspreaderveranstaltung, heißt, Ostern gerettet.
Nun macht der Weihnachtsmann eine Extratour zum Nordpol, ohne ins Fahrtenbuch zu schreiben und kassiert dafür vom Osterhasen eine fette Prämie.
Übrigens soll das Paar am Nordpol nur schockgefrostet und dann im nächsten Jahr wieder aufgetaut werden, um am 13.11.2021 pünktlich zur Prinzenpaarvorstellung im Bürgerhaus anwesend zu sein. In alter Frische versteht sich.
Die Narrenden von Neukaledonien schauen also in die Röhre und feiern keinen großen Carneval.
Apropos Narrende, das sagt man jetzt so. Weil, wenn man nur Närrinnen und Narren sagt, fühlt sich vielleicht irgend jemand diskriminiert, der sich nicht als Mann oder Frau fühlt, sondern z.B. lieber im Fell eines Rentiers stecken würde.
Stichwort Rentier. Der Weihnachtsmann bekommt ja in diesem Jahr auch 75 Prozent seines letztjährigen Umsatzes und da hat er, um noch mehr Knete für sich zu haben, wegen zu hoher Futter und Tierarztkosten die Rentiere abgeschafft und sich einen Elektroschlitten geleast. Das ist umweltfreundlich und 5000€ kassiert er dafür auch noch extra. Aber ob die Akkus bis zum Nordpol durchhalten? Wer weiß.
Übrigens diese tolle Ladesäule, ist die erste in Neukalen und wer da Strom zapft, bekommt einen kurzen Mitschnitt der Geldübergabe, und den Neukalener Carnevalschlager zu hören. Toll nicht wahr?
Fazit: Das war natürlich alles nur Spaß, aber wir müssen Euch leider sagen, wir haben zum ersten Mal seit 1958 kein Prinzenpaar, denn wem möchte man unter diesen Umständen zumuten Prinzenpaar zu sein. Aber lasst Euch gesagt sein, wenn wir wieder freie Bahn haben, wird es der tollste Carneval aller Zeiten. Versprochen.
So, wir hoffen, dass die Adventszeit und auch das Weihnachtsfest trotz der widrigen Umstände für alle Menschen eine schöne Zeit wird und es ein tolles Familienfest bleibt.
Bleibt alle schön gesund, das wünscht Euch der NCC.

Foto zu Meldung: 6. Adventsbild NCC

1. Dezember

(01.12.2020)

Wünsche allen eine angenehme Nachtruhe.

Foto zu Meldung: 1. Dezember

Weihnachtsbaum 2020

(23.11.2020)

Die Mitarbeiter des Bauhofes der Peenestadt Neukalen stellten am 23.11.2020 den Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz auf und jetzt muss nur noch die Beleuchtung angebaut werden.

Foto zu Meldung: Weihnachtsbaum 2020

Vorgeschichte zum Denkmal

(16.11.2020)
Nun wollen wir Euch die Vorgeschichte zu unseren eben verfaßten Zeilen nicht vorenthalten. Tauchen wir ein, in eine Zeit vor über 100 Jahren.
Die Steinmetz-Familie Berendt begeht in diesem Jahr ihren 108.Geburtstag in Neukalen. Und zu diesem Jubiläum lassen sich einige Fäden bis in heutige Zeit ziehen. So z.B. die aktuelle Geschichte mit dem staatlich anerkannten Erholungsort Neukalen. Der Stammvater der Familie Berendt, wohnhaft im thüringischen Schmalkalden weilte in den Jahren um 1910 herum, desöfteren zu Kuraufenthalten in Neukalen. Diese Luftveränderung bekam ihn vorzüglich und es wurde ernsthaft über einen Umzug nachgedacht. 1912 ergab sich dann die Gelegenheit. Steinmetzmeister Schoepfer hatte in der Darguner Straße, nahe dem Friedhof, ein Haus gebaut und dort sein Geschäft eröffnet. Das alles stand aus familiären Gründen zum Verkauf und Herrmann Berendt kaufte dies für sich und seinen Sohn Georg, der später sich eine Frau aus Neukalen suchte und den Betrieb übernahm.
Die zweite Parallele ist die Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal am heutigen Sonntag. Unser Andreas hat wieder für schöne Bilder davon gemacht. Jetzt die Verbindung zu Georg Berendt. Er ist quasi der Urheber dieses Denkmales. Seine Idee setzte sich unter den Bewerbung durch. Ein Denkmal für die Gefallenen des ersten Weltkrieges war lange schon geplant. 1922 wurden hölzerne Tafeln in der Kirche postiert. 1925 keimten die ersten Gedanken zu was “Festem“ auf. Als Platz wurde der Gartsbruch auserkoren. Aus riesigen Findlingen die bei der Gasanstalt lagen, sollte ein Herr Kruse was “meißeln“. Er gab auf, verständlich. Aber die Idee wurde nicht aufgegeben. Es wurde 1929 eine Denkmalslotterie eingeführt und es fanden sich Bürger die eine Spendensammlung organisierten (ja das liegt wohl im Neukalener Blut). Die neu gegründete Denkmalsgemeinschaft bevorzugte immer noch den Gartsbruch. Da brachte die Stadt eine neue Idee ins Spiel, die “Insel“. Diese frühere Insel zwischen zwei Peenearmen war nach Abbruch der Wassermühle um 1800 und Verlandung des nördlichen Peenearms sowie des Mühlenteiches eine sumpfige Wiese geworden und diente der Rohrwerbung (Schilfgewinnung). Als um 1929 die Peene und der Hafen ausgebaggert wurden, legte man die Wiese durch Auffüllung mit der Modder trocken. Hier sollte schließlich das Denkmal seinen Platz finden und die Umgebung entsprechend angelegt werden. Jetzt wurde ein Wettbewerb der Entwürfe gestartet und den gewann jener Georg Berendt.
Während Georg Berendt mit seinen Beschäftigten im Sommer 1930 mit der Errichtung des Denkmals begann, sorgte ein eigens geschaffenes "Baukommitte des Kriegerdenkmals" dafür, daß die notwendigen Erd- und Transportarbeiten durchgeführt, Grünflächen und Blumenrabatten angelegt sowie Bäume gepflanzt wurden.
Das Denkmal wurde aus vorgefertigten Blöcken aus Kunststein an Ort und Stelle aufgebaut. Die Inschrift "Vergiss mein Volk die treuen Toten nicht! 1914 - 1918" aus großen bronzenen Buchstaben auf der Vorderseite ist weithin sichtbar. An der linken und rechten Seite befindet sich jeweils eine gegossene Bronzetafel mit den Namen der Gefallenen. Die Krönung bildete ein “2,25 Meter“ hoher Adler. Als Material hatte die Firma Betonwerkstein - vom Bildhauer überarbeitet - verwendet. Dieser Adler war auf der Leipziger Messe ausgestellt und von der Denkmalsgemeinschaft gekauft worden. Interessant ist in diesem Zusammenhang, daß diese nach einer Form gegossene Adlerdarstellung weiter auf keinem anderen Denkmal verwendet wurde, also einmalig nur in Neukalen vorkam.
Ist schon Wahnsinn, 2,25 Meter, was für Koloß. Am 19.10.1931 war die feierliche Übergabe. Unmengen von Menschen zogen mit einem Umzug durch die Stadt Richtung Insel. Neben Bürgermeister Ziegler gab es auch Gedichte von Kindern, darunter z.B. Luise Wilken und Hans Schoknecht. 1931 beschaffte man Bäume zur Bepflanzung des Denkmalplatzes, u. a. auch 30 rotblühende Kastanien. Die Birken am Peeneufer des Kriegerdenkmalplatzes pflanzte 1933 Hermann Iben - der spätere Bürgermeister nach 1945 - im Rahmen von Notstandsarbeiten.
Die Geschichte des Adlers nahm ein trauriges Ende, Schatzsucher aufgepaßt. Während der Zeit des II. Weltkrieges verwahrloste der Platz. Nach dem Einmarsch der Roten Armee forderten deutsche Kommunisten, die das Sagen im Rathaus hatten, von Georg Berendt und seinem Sohn Heinrich Berendt die Entfernung des Adlers. Aus Angst vor Schwierigkeiten schlichen beide nachts in den Park, schlugen den Adler in Stücke und versenkten alles in der nahen Peene. Eine unversehrte Abnahme des gesamten Adlers war ihnen leider unter diesen Bedingungen nicht möglich.
Etwa 1958 wurde der Park neu gestaltet, in den folgenden Jahren mehr oder weniger gepflegt und schließlich vor einiger Zeit durch ABM - Kräfte erneut in Schuß gebracht.
Die Form, in welche der Adler 1930 gegossen wurde, existiert noch, ebenso die Firma. Jedoch scheiterte die Anschaffung eines neuen authentischen Adlers an den hohen Kosten. 2007 setzten sich mehrere Bürger unserer Stadt, u.a. Schmiedemeister Günter Brinkmann, Lothar Wutschke, Wilfried Schober, René Birr, Daniel Herbst, Bernd Lucka und Andreas Ulbricht, dafür ein, daß das Denkmal wieder von einem Adler gekrönt wird. Er ist zwar etwas kleiner, gibt dem Denkmal aber ein würdevolles Ansehen.
So das war mal ein kleiner Ausflug in die Stadtgeschichte. Danke an Wolfgang Schimmel für die Vorarbeit und Euch noch einen schönen Abend!

Foto zu Meldung: Vorgeschichte zum Denkmal

Volkstrauertag 2020

(15.11.2020)

Vergiss mein Volk die treuen Toten nicht! Das schrieb einst Theodor Körner und dieser Satz wurde zum Synonym des Volkstrauertages. Diesen gibt es seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Advent!

In unserer Peenestadt war es in diesem Jahr ein Besonderer. Nach umfangreicher Sanierung wurde heute, am Vormittag, das Denkmal im Stadtpark im Rahmen des Volkstrauertages eingeweiht. Nach dem Gottesdienst der evangelischen Gemeinde ging es in den Park. Dort hatten sich Vertreter der Vereine, der Parteien und der bauausführenden Firmen mit dem nötigen Abstand versammelt.  Die amtierende Pastorin Uta Lück und der erste Mann der Stadt, Willi Voß, begrüßten die Gäste. Der Bürgermeister gab einen kleinen Überblick zum Baugeschehen von der Gründung bis hin zum jetzigen Zustand. Dank Fördermittel und dem Stadtsäckel konnte diese 32.000 Euro teure Maßnahme realisiert werden. Und das in einer rekordverdächtigen Zeit. Vom Baubeginn am 11.9.2020 bis Fertigstellung am 5.11.2020 vergingen nur knappe 9 Wochen. Das Denkmal an sich ist “Behrendt-Sache“. Wie vor 90 Jahren und auch später, das ist Steinmetzarbeit, das ist Qualität aus dem Hause Behrendt. Dazu empfehlen wir Euch die Geschichte im Anschluß. Besonderes Lob ging an Fritz Gerhard Behrendt, dem jetzigen Senior der Familie. Sein Engagement war beachtlich, auch die körperlichen Anstrengungen erzeugten Bewunderung. Da kommt ihm seine frühere Gewichtheber-Karriere wohl zu Gute. Für die Wiederherstellung der Außenanlage zeichnet sich die Firma Peene Bau aus. So nah am namensgebenden Gewässer leisteten sie wieder gewohnt gute Arbeit.

Es folgten die Grußworte von Frau Lück und die Kranzniederlegungen bzw. die Ehrerweisung durch die Anwesenden. Ein Wort zum Adler, dem Markenzeichen des Denkmals. Das steinerne Tier, das seit 2007 dort thronte, war nicht mehr wetterfest, der Klimawandel hatte ganze Arbeit geleistet. Nach 13 Jahren musste er weichen und wurde von einem neuen “Nesthocker“ abgelöst, für wie lange wird man sehen. Ein Dankschön noch an Arne Harpeng für die Projektbetreuung und an alle, die heute mit dabei waren.

Foto zu Meldung: Volkstrauertag 2020

63. Saison Neukaledonien

(13.11.2020)

Info von der Stadtinformation Malchin

„Neukalen helau“:
63. Saison online gestartet
Karneval der ausfällt? Sowas gibt es in Neukalen nicht. Die Narren der Peenestadt haben ihre Fans nicht hängen lassen. Die 63. Saison haben sie pünktlich um 11 Uhr 11 mit einer Liveübertragung auf ihrer Facebookseite gestartet. Natürlich unter Einhaltung aller Regeln. Mehr als 300 Zuschauer haben die Show online verfolgt. Die wurde übrigens aus einer ehemaligen LPG-Halle übertragen. Um das alles beherrschende Thema in diesen Wochen und Monaten kamen sie bei der Wahl ihres Mottos natürlich nicht herum: „Der NCC versteht die Aufregung nicht, in Neukaledonien herrscht seit 63 Jahren Maskenpflicht“.

 

Foto zu Meldung: 63. Saison Neukaledonien

100 Jahre Strom in Neukalen

(06.11.2020)
Guten Morgen Freunde!
Heute ist ein besonderer Tag für unsere Stadt. Lest und laßt ruhig ein Gefällt mir da. Ich persönlich bedanke mich bei den vielen Neukalener Firmen, sie sind der "Strom" der Peenestadt, bei Andreas Ulbricht für einen Teil der Bilder und bei Wolfgang Schimmel für die historische Vorarbeit.
Auf den Tag genau, vor 100 Jahren, am 6.11.1920, gab es für Einwohner der Stadt Neukalen den Strom aus der Steckdose, der Ort wurde offiziell an das elektrische Stromnetz angeschlossen. Eine wirklich interessante Geschichte die wir heute für Euch haben.
Bis 1905 wurden die Straßen Neukalens von 36 Petroleumlampen erleuchtet, die der Nachtwächter von Ende März bis zum Oktober täglich anzünden und auslöschen mußte. Nachdem viele Städte in der Umgebung für Beleuchtungszwecke Gaswerke errichtet und hiermit gute Erfahrungen gemacht hatten, kam auch im Winter des Jahres 1904/05 in Neukalen der Wunsch auf, ein Gaswerk zur Erzeugung von Leuchtgas zu schaffen. Der Aufbau der Gaswerke, zur Erzeugung von Leuchtgas für Beleuchtungszwecke, war im Wesentlichen in den größeren Städten des heutigen M-V schon abgeschlossen. Die günstige Lage zum Antransport der Steinkohle aus den schlesischen Kohlerevieren, dem Ruhrgebiet oder auch aus England über das Binnenwassernetz, die Seehäfen oder das Eisenbahnnetz war die Voraussetzung zum Betrieb der Gaswerke. Das älteste Gaswerk Mecklenburgs wurde 1851 in Güstrow errichtet. Um 1900 beginnt nochmals für wenige Jahre der Aufbau von Gaswerken in den kleinen mecklenburg-vorpommerischen Städten, zwischen 1900-1907 wurden 17 Gaswerke gebaut (z.B. Neukalen, Dargun, Gnoien, Woldegk, Torgelow, Tessin u.a.). Dieser Aufschwung lag im Wunsch begründet, die städtische Straßenbeleuchtung und Wohnraumbeleuchtung modern und preiswert zu betreiben. Dies war möglich geworden durch die Erfindung des "Auerlichtes". Es kam ein völlig neuer Leuchtkörper in den Gaslampen zur Anwendung. Der Gasverbrauch reduzierte sich auf 1/5 der alten Lampen, bei gleicher Lichtausbeute. Somit brauchten auch keine so großen Steinkohlemengen mehr per Pferdefuhrwerk antransportiert werden. Der Aufbau der Nebenstrecken der Eisenbahn löste weitere Transportprobleme. Bis zur Fertigstellung des Eisenbahngleises Malchin-Dargun (1907) erfolgte die Kohleversorgung von Malchin per Fuhrwerk und vermutlich per Kahn nach Neukalen. Zu dieser Zeit wurde der Elektroenergie weniger Verbreitungschancen eingeräumt, da die Gleichstromversorgung größere Strecken nicht überwinden konnte. Es lohnte sich plötzlich, in Städten von bis zu 2000 Einwohnern, noch Gaswerke mit Rohrnetzen bei konzentrierter Wohnbebauung zu errichten, dazu waren seit 1895 auch die ersten Kochgeräte auf dem Markt.
So bekam Neukalen am 2.12.1905 sein städtisches Gaswerk mit großem Bürogebäude. Dieses Industriedenkmal steht heute noch in seiner Größe da, nur weit ab von der alten Pracht. Alle Versuche, sei es Hotel, Firma, Museum, etc., alle scheiterten. Das Gas konnte auch bei der Straßenbeleuchtung und kleinen Gewerbebetrieben für Gasmotoren, Wohnraumbeleuchtung der Bürgerhäuser gut abgesetzt werden. Der erzeugte Koks fand Verwendung für die Raumheizung größerer Räume, in passenden Gussöfen oder Zentralheizungen. Solche Beheizung stellte etwas modernes, gut bürgerliches dar.
Aber der Fortschritt machte auch vor Neukalen nicht halt, wenn auch die wohl oft zitierten Jahre später. Elektrizitätswerke schossen wie Pilze aus dem Boden. 1900 sind 652 Kraft­werke mit einer Leistung von 230 Mega­watt am Netz. In den 1920er-Jahren kommt die Elektrizität auch in den ländlicheren Gebieten an. Dafür sorgen 3.372 Kraft­werke mit einer Leistung von 5.683 MW und Hoch­spannungs­leitungen, die den Strom mit immer höherer Spannung über immer größere Distanzen transportieren. Die Elektrizität war abseits der Mecklenburger Schweiz schon voll unter Strom. Die Hochspannungsleitungen aus Rostock gingen nahe an Neukalen vorbei. Bereits 1913 gab es den Plan eines Anschlusses an diese, das scheiterte aber an den Kriegswirren. Im April 1920 wurde ein Elektrizitätsausschuß gebildet und es begann.
Zur Vorbereitung der Stromanschlüsse sollte zuerst einmal der Bedarf ermittelt werden: Im "Neukalener Tageblatt" vom 15.4.1920 war zu lesen:
"Elektrizitäts - Versorgung.
In den nächsten Tagen werden in allen Häusern der Stadt Listen herumgebracht werden, in welche seitens der Hauseigentümer oder der Verfügungsberechtigten Eintragungen darüber zu machen sind, wer einen Anschluß an die zu errichtende städtische Elektrizitäts - Zen¬trale beabsichtigt, unter Angabe der Zahl der anzulegenden Lampen oder der Pferdestärken der geplanten Kraftmaschinen (Motore).
Es sind nicht nur diejenigen Anschlüsse anzugeben, die jetzt nach Fertigstellung des Ortsnetzes sofort, sondern auch diejenigen, die im Laufe der nächsten Jahre beabsichtigt sind.
Die Einwohnerschaft wird gebeten, sich über die beabsichtigten Hausanschlüsse bald im Klaren zu sein, damit die Eintragungen in die Listen ein möglichst richtiges Bild von dem Gesamt - Umfange des zukünftigen städtischen Ortsnetzes ergeben.
Es wird noch bemerkt, daß die Anschlüsse bis an die einzelnen Häuser von Seiten der Stadt gelegt werden, während die Kosten der Leitungen in den einzelnen Häusern von den Eigentümern zu tragen sind.
Neukalen, den 15. April 1920.
Der Rat."
Es wurden insgesamt 201 Hausanschlüsse mit ca. 670 Brennstellen und ca. 6 Motoren gemeldet. Darauf wurde eine Vereinbarung aufgesetzt:
zwischen der Hochspannungsleitungs - Genossenschaft Malchin GmbH. in Malchin i/Mecklenburg einerseits und den Städtischen Elektrizitätswerken und Überlandzentrale Rostock i/Meckl. Betrieb der Allgemeinen "Elektrizitäts-Gesellschaft, Berlin" zum Bau einer Hochspannungsleitung von Levin, Dargun bis Malchin. Am 26.5.1920 war der Ingenieur Otto Berndt aus Rostock in Neukalen anwesend, der als Gutachter und Berater für elektrische Anlagen die Arbeiten leiten sollte. Der Stromanschluß war an die Hochspannungsleitung der Überlandzentrale Rostock geplant. Den Zuschlag zur Ausführung der Arbeiten erhielten die Gebrüder Wraske und die Norddeutsche Elektrizitätswerke – Unternehmungen. Die Stadtverordnetenversammlung vom 11.6.1920 stimmte dem Vorhaben zu. Daß nun eine Hochspannungsleitung bereits an Neukalen vorbei führte, erleichterte den Anschluß. Im Pachtgarten des Zimmerers Koch wurde ein Transformatorenhaus errichtet (zwischen der ehemaligen Gasanstalt und der Wallstraße an der rechten Seite der Wallpforte). Die Firma Wich & Co Hamburg lieferte die Projektunterlagen für 500,- Mark. Im Juli kamen die ersten Materiallieferungen verschiedener Firmen in Neukalen an.
Auf der Stadtverordnetenversammlung am 10.9.1920 wurde beschlossen, die städtischen Gebäude an das Stromnetz anzuschließen. Es waren gemeint: Rathaus, Schule, Krankenhaus, Spritzenhaus und die städtischen Neubauten. Im November 1920 waren die Hausanschlüsse größtenteils fertig. Am 6.11.1920 wurde erstmals Strom zugeschaltet.
August Voss aus Rostock arbeitete als Elektromonteur der Firma Wraske in Neukalen. Am 6.9.1920 stellte er den Antrag an den Magistrat, sich hier niederzulassen und selbständig zu machen. Laut Beschluß der Stadtverordnetenversammlung vom 26.11.1920 wurde dem Monteur August Voss die Beaufsichtigung über das Transformatorenhaus und das Ortsnetz übertragen. Dafür sollten alle anstehenden Aufgaben der elektrischen Stromanschlüsse an ihn gehen. Aber dazu im nächsten Jahr mehr, wenn wir den 100.Geburtstag der Firma Elektro Voss feiern.
Fotos:
August Friedrich Ludwig Voss (1891-1967)
Trafo Wallpforte

Foto zu Meldung: 100 Jahre Strom in Neukalen

20 Jahre Bistro Neukalen

(01.11.2020)
Hallo Freunde, hallo Feras!
Am 4.11.2000 bekam das gastronomische Angebot unserer Heimatstadt eine neue “Zutat“. Das Bistro Neukalen eröffnete am Markt. Von Anfang an eine Bereicherung für uns alle. Vor 14 Jahren bekam dies noch einen weiteren, nicht unerheblichen Schub. Feras Malta übernahm das Bistro. Der Erfolg gibt ihm Recht, er hat ein Klasse-Team um sich rum. Qualität und Freundlichkeit sind die hervorragenden “Schaufenster“ des Bistros. Anläßlich ihres 20-jährigen Jubiläums gibt es für EUCH in der kommenden Woche auf alle Speisen 20% Rabatt. Der Virus hindert Euch zwar eure Bestellung vor Ort zu vertilgen, das ist zum Glück aber die einzige Einschränkung. Nutzt dies reichlich aus und gratuliert den Jungs zum Jubiläum.
Wir tun es hier und jetzt, wir gratulieren Feras, Ali, Dietmar, Nareeman und Ahmed!!! Super und weiter so. Ihr seid keine Konkurrenz, ihr seid Freunde, ihr seid welche von uns, ihr gehört zu uns, ihr seid ein Stück Neukalen. Bleibt so wie ihr seid, das paßt!!! Dankeschön!!!

Foto zu Meldung: 20 Jahre Bistro Neukalen

Laternenumzug 2020

(22.10.2020)

Laternenumzug 2020

Leider haben wir in diesem Jahr unseren traditionellen Laternenumzug schweren Herzens abgesagt. Gestern haben wir auf unserer Dienstberatung nach Alternativen gesucht und eine, so finden wir, schöne Idee entwickelt, an der vielleicht noch mehr Neukalener, Schorrentiner, Schlakendorfer… Freude hätten.

Wir haben überlegt mit jedem Kind eine Laterne zu basteln und diese mit in die Familien zu geben und wir rufen dazu auf, in der Zeit vom 01.11.2020 bis zum 11.11.2020 immer Abends in der Zeit von 17:00 bis etwa 19:30 Uhr ein Licht, eine Laterne oder eine Kerze ins Fenster stellen und so eine kleine Verbundenheit oder ein kleines „Hallo“ all denen zu schenken und zeigen, die sich mit ihren Familien zu einem kleinen Laterne gehen aufmachen.

Mit freundlichen Grüßen

Janett Birr

Einrichtungsleitung

 

Evangelische Kindertagesstätte „Bunte Arche“

Straße der Freundschaft 22

17154 Neukalen

Tel:   039956 20 20 6

Foto zu Meldung: Laternenumzug 2020

Michael Rinke 60 Jahre

(21.10.2020)
Guten Morgen Michael (Michi)!
Heute ist Dein Tag Michi, Du wirst 60 Jahre alt und man merkt es Dir nicht an. Erst wollten wir mit Zahlen spielen. Der TuS ist 30 geworden, sein Chef wird heute 60, Chef ist er seit 20 Jahren, der “alte“ Boss wurde in diesem Jahr 70 (Gruß an Bodo) und wir stehen vor dem 800.Punktspiel. So viele runde Sachen gäb es zu feiern und wir hätten sogar noch mehr, ne lassen wir.
Es soll momentan nicht sein, da steckt ein Virus dahinter. Die Party ist abgesagt, das hält uns aber nicht ab, Dir den hochverdienten Respekt zu zollen und Dir zu diesem Ehrentage zu gratulieren. Du bist eine Größe unserer Stadt, Du hast uns über Jahrzehnte musikalisch unterhalten, “Pop Shop“ war eine Marke in der Szene. Du warst sportlich in allen Facetten aktiv. Spieler, Trainer der Jugend, Trainer der Männer, Jugendobmann und seit 2000 bist Du unser, bist Du mein “Chef“ beim TuS Neukalen 1990e.V. Du kümmerst Dich seit über 20 Jahren mit um das Wohl unserer Peenestadt, bist ein gewissensvoller Abgeordneter und, ich glaub seit 6 Jahren, auch stellvertretener Bürgermeister. Nebenbei hast Du Dich auch beruflich immer weiter nach oben gekämpft, ganz wie es Dein Naturell nun mal ist. Zwar zum Schluß, aber doch wohl das wichtigste, Du hast eine wundervolle Familie. Dieser und natürlich Dir persönlich wünschen wir ganz viel Gesundheit und das alle Eure Pläne eine Chance bekommen und Ihr sie umsetzen könnt. Im Namen des TuS, des NCC und der Peenestadt, lieber Michael Rinke,
alles Gute
 
zum Geburtstag, feier so gut es geht, es ist DEIN TAG! Wir sind stolz auf Dich!

Foto zu Meldung: Michael Rinke 60 Jahre

Rückblick Neukalen 1995

(07.10.2020)
Hallo Freunde!
Bevor es für die meisten uns ins WE geht, haben wir für Euch noch einen Blick zurück in den Oktober 1995. Zu diesem Zeitpunkt begann die erste Sanierung des Weges zwischen Neukalen und Salem. Ein Partnerunternehmen zwischen den beiden Städten, Malchin und Neukalen. Der Plattenweg sollte ein Ende bekommen, wir bleiben dran.
Dann gab es am nach 5-jähriger “Probezeit“ die offizielle Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages zwischen Recke und Neukalen. Was 1989 mit den Pastoren Dietrich Waack und Peter Porath begann, von Neukalener Urgesteinen wie Atze Tonhäuser und Manfred Leverenz früh mit Leben gefüllt wurde, bekam jetzt seinen offiziellen Status. Besonders Tischlermeister Leverenz und sein Pendant seitens Recke, Herr Tischlermeister Josef Rieke können als “Väter“ dieser Partnerschaft bezeichnet werden. Vor 5 Jahren zum 25-jährigen TuS-Jubiläum gab es den Auftritt von TuS-Deutschland (Neukalen, Recke, Sülbeck).Weitere Einzelheiten lassen wir. Wir könnten uns auch noch mit dem damaligen Streit um das Schorrentiner Gutshaus beschäftigen. Aber das machen wir mal als Ganzes, als zusammenhängende Geschichte.
Es folgt ein Blick auf den Rathmannsteich, mit einem Hintergrund, der heute leider nicht mehr so schön ist. Hier hatten Heinz und Frank Harder unentgeltlich neue Abflußrohre gelegt. Den Wert dieses Einsatzes, 500,-DM, spendeten die Harder‘s für die Senioren-Weihnachtsfeier. Stark “gemüllert“!
Das Foto ist von Monica Puchta.
Zum Schluß ein Bilderrätsel. Im Oktober 1995 wurden in der Str. der Freundschaft die Bürgersteige saniert. Dabei gab es dieses Bild im Nordkurier. Na, wo sind die Bauleute bei? Diese Frage geben wir an Euch weiter.
Euch allen ein schönes WE und wir lesen von einander.

Foto zu Meldung: Rückblick Neukalen 1995

Rückblick Neukalen 2005

(07.10.2020)
Guten Abend Freunde!
Wir haben etwas Zeit gefunden und haben im Archiv geblättert. Schauen wir auf den Oktober von vor 15 Jahren. Im Jahr 2005 wurden die Wall- und die Krumme Straße umfassend saniert. Im Oktober gab es zur Übergabe ein Straßenfest. 760.000,- Euro wurden verbaut. Noch heute sind beide Straßenzüge noch gut anzuschauen, bis auf die leider schon üblichen “Wehwehchen“ durch nachträgliche Arbeiten. Ein gutgelegtes Kopfsteinpflaster, und das war es, kriegt man wenn es nur punktuell aufgerissen wird, nie wieder in den Originalzustand. Das ist so. Wir haben für Euch ein schönes Bild von Norbert Fellechner zu diesem Thema.
An unserer Hoyer-Tankstelle im Industriegebiet Nord gab es im September 2005 die doppelte Portion Charme und Lächeln. Die Schüler der 9C der Regionalschule Dargun füllten ihre Reisekasse auf. Ihre Klassenfahrt sollte nach Italien gehen. Stolze 324,- Euro landeten im Sparschwein der fleißigen Schülerinnen und Schüler. Sie kümmerten sie um die Autowäsche und die Innenreinigung der Fahrzeuge. Stolz empfingen die 4 Neukalener Girls den Check aus den Händen von Melanie Krüger (unsere Melli) und Kerstin Henning. Das Team der Tankstelle legte noch was drauf, so hatten sie zum Schluß sogar 350,- Euro im Reiseschwein. Das war ne coole Sache.
Etwas ruhiger und gediegener ging es da im Gasthaus am Hafen zu. Dort traf sich der Einschulungsjahrgang von 1943/44. 73 wurden damals in Neukalen eingeschult, 31 von Ihnen und drei Lehrer waren 55 Jahre später mit am Tisch. Viele bekannte Gesichter darunter, z.B. die Tonhäuser-Zwillinge Atze und Emmes, unsere hochgeschätzte Hannelore und, und. Diese Tradition setzen sie seitdem auch weiter fort. Der Kreis wird leider altersbedingt immer kleiner, aber diese Treffen, diese Momente, die schätzen sie alle. Dafür ein dicken Daumen hoch.
Zum Schluß ein Blick Richtung Feuerwehr. Dort wurde zwischen Altem Gebäude und heutigem Neubau gebuddelt. Es wurden Leichen gefunden. Warum, ja dort war früher der Salemer Friedhof (Salem gehörte lange zur Neukalener Kirchgemeinde). Bis ca. 1920 wurde dort beerdigt, ein Stück weiter war dann auch noch der “Armen-Friedhof“. Neu-Pastor Höpfner nahm sich dem Problem an. Wir hängen Euch den ganzen Artikel mit ran. Zu diesem Thema melden wir uns dann zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Danke an Norbert Fellechner für die Bilder.
Markiert habe ich keine Personen, das überlaß ich Euch. Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche und wir lesen voneinander, sei es Fußball, Carneval oder hier!

Foto zu Meldung: Rückblick Neukalen 2005

Warsow - Neukalen

(01.10.2020)
Hallo Freunde!
Ich nochmal. Mein Zeitmanagement läßt momentan zu wünschen übrig. Aber persönlich ist dies nicht zum Nachteil, nur das einiges eben zu kurz kommt. So unser Rückblick in vergangene Tage. Die nun folgenden drei Kurznachrichten liegen schon seit geraumer Zeit im Vorlagenfach, jetzt müssen sie raus, wir brauchen Platz.
Zunächst gehen wir 25 Jahre zurück, auf nach Warsow. Dort erlebte der geliebte Dorfkonsum seine letzten “offenen“ Tage. Ende August 1995 schloß die Lebensmittel-Quelle der Warsower für immer seine Pforten. Frau Renate Kazich war die letzte Pächterin. Aus gesundheitlichen Gründen mußte sie nun aufgeben. Es war das Ende. Das Gebäude an sich beschäftigte Dorf und Stadtvertretung danach noch desöfteren, aber dazu später mehr.
10 Jahre später, 2005, einen Blick von oben auf den Neukalener Markt. Herr Bengelsdorf hatte die Einbahnstraßenreglung um den Markt der Peenestadt vorgenommen. Ob Kreisverkehr oder nicht…. Hier jetzt egal, das Bild ist gut, ein Blick zurück auf das Herz unserer Stadt, den es so nicht mehr geben wird.
Dann bleiben wir doch gleich auf dem Marktplatz, speziell bei unserer evangelischen Kirche. Die St. Johanniskirche bekam vor genau 5 Jahren, 2015, eine neue Frisur, ein neues Toupet mit Bibern. 28.000 Tausend dieser Dachziegel hatten die Männer der Dachdeckerfirma Thomas Zingelmann gleich mehrmals in der Hand. Beim Abdecken, beim Zuhängen und dann noch einmal beim Eindecken. Wie einst sein Vater, der hochgeschätzte Eberhardt Zingelmann, deckte auch er zum zweiten Mal dieses riesige Kirchenschiff. Anfang der 1980 waren beide schon mal auf diesen gesegneten Latten. Die stammte übrigens aus dem Jahre 1721 und bildete fast 300 Jahre das Gerüst der Dachsteine. Jetzt mußte sie entsorgt werden. Die Firma Zingelmann gibt es seit 1898 in Neukalen. Sie war auch für die Eindeckung des Turmes verantwortlich und somit ist die Kirche eine gelungene, wertvolle Visitenkarte dieser Traditionsfirma.
Punkt und Ende. Ich hoffe die Zeit bis zum nächsten Rückblick wird nicht wieder so lang. Bis die Tage Freunde!

Foto zu Meldung: Warsow - Neukalen

Einkellerungskartoffeln

(23.09.2020)

Es geht wieder los mit den Einkellerungskartoffeln in Wagun.

Foto zu Meldung: Einkellerungskartoffeln

Ausflug des Heimatvereins

(17.09.2020)
Einige Mitglieder des Heimatvereins der Peenestadt Neukalen unternahmen heute einen Ausflug nach Kittendorf. Im Hotel-Schloss Kittendorf war Kaffee und Kuchen eingedeckt und anschließend fand eine Schloss Besichtigung statt. Gegenüber dem Schloss wo eine Kirche steht, durften wir diese auch noch Besichtigen. Bei unserem Mitglied Manfred Becker möchten sich alle noch einmal für die Ausführliche Führung und Berichterstattung recht herzlich bedanken.
Fotos: Andreas Ulbricht Photographie

Foto zu Meldung: Ausflug des Heimatvereins

Doppelhaushälfte mit Einliegerwohnung in Großen Luckow

(16.09.2020)

Doppelhaushälfte mit Einliegerwohnung in Großen Luckow an Dauermieter zu vermieten

Wohnung EG 3 Zimmer, Küche, Bad, Terrasse, ca.90m², barrierefrei

Wohnung DG: 2 Zimmer, Küche, Bad, ca. 60m²

Doppelhaushälfte mit Einliegerwohnung eignet sich sehr gut für mehrere Generationen.

Die ELW ist mit dem EG durch eine Treppe verbunden, sie kann aber auch durch eine  Außentreppe erreicht werden.

Das gemütliche Doppelhaus befindet sich in ruhiger, naturnaher Lage und wurden 2016-17 komplett entkernt und saniert.

Parkmöglichkeiten bestehen auf dem Grundstück.

In die Wohnungen haben wir geräumige, hochwertige Badezimmer eingebaut, mit besonders großen Duschen.

Großen Luckow befindet sich zwischen Ostsee und Müritz.

Hier wohnt man ruhig im Grünen, umgeben von den sanften Hügeln der Mecklenburgischen Schweiz und den Seen der Mecklenburgischen Seenplatte.

In Teterow (ca.15 km) und Waren/ Müritz (ca.20 km) befinden sich sämtliche Einkaufsmöglichkeiten des täglichen Bedarfs und auch Ärzte.

Die Umgebung lädt zum Wandern, Radfahren und Baden ein. Der Malchiner See ist in 5 km zu erreichen und lädt mit Gastronomie und einem schönen Strand zum Verweilen ein.

 

Ansprechpartner:

Heiko Wittich: oder 0160 – 97 64 70 08

Foto zu Meldung: Doppelhaushälfte mit Einliegerwohnung in Großen Luckow

3-Raum-Wohnung

(15.09.2020)

Schöne 3-Raum-Wohnung in der Peenestadt Neukalen zu vermieten. 

Foto zu Meldung: 3-Raum-Wohnung

Herbert Wilke 70. Geburtstag

(14.09.2020)
Info vom TuS Neukalen:
Guten Abend Fangemeinde!
Das Wetter passte gestern Mittag absolut, die Septembersonne zeigte sich von ihrer besten Seite. Die Zweite des TuS Neukalen hatte was vor. Die Mannen, um Kapitän Bobzin, gratulierten ihrem langjährigen Sponsor und Unterstützer Herbert Wilke zum 70. Geburtstag. Sie hatten für den "ehemaligen" Chef der Pflanzenbau AG Wagun ein besonderes Geschenk. Ein Trikot mit Alter und Namen. Da hatten sie das richtige gewählt. Sichtlich gerührt nahm es Herbert entgegen. Ein Geschenk das bleibt, Blumen oder Präsentkörbe sehen hübsch aus, sind aber vergänglich, sein "Trikot" wird einen würdigen Platz bekommen. Auf dem herrlichen Grün, das auch die Handschrift der Pflanzenbauer trägt, bedankte er sich mit dem Versprechen, das die AG auch in Zukunft die enge Zusammenarbeit mit dem Verein fortsetzen wird. Er selber verfolge die Entwicklung der Mannschaft interessiert. Seit über 20 Jahren unterstützen sie nun schon den Sport in Neukalen und es werden noch viele Jahre folgen. Er selber ist nicht nur Hansa-Mitglied, sondern auch Sponsor der Hansestädter. Herbert war nie wirklich aktiver Fußballer, zu wenig Zeit und Talent, aber an die Dorfduelle zwischen Schlakendorf und Karnitz kann er sich noch gut erinnern. Im Studium habe er Basketball gespielt, bei seiner Größe kein Wunder.
Wir können nur DANKESCHÖN sagen. Danke an die Pflanzenbau AG, insbesondere der Familie Wilke.
Der TuS Neukalen wird immer an EURER Seite stehen. ?????????
Danke an Andreas für die Bilder ???
Kommt alle gut in die neue Woche!

Foto zu Meldung: Herbert Wilke 70. Geburtstag

Offene Kirche 2020

(08.09.2020)

Ab 31.08. ist dann für 2020 die offene Kirche wieder vorbei oder nur auf Anfrage im Büro Markt 7 bei Frau Schoknecht unter 039956 / 20 311 zu erreichen.

 

Wegen gesonderter Öffnungszeiten sollte der Schaukasten am Turmhaupteingang beachtet werden.

Kontakt:

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Neukalen

Am Markt 7-9

17154 Neukalen

Telefon: (+49) (0)39956 20311

E-Mail:

Foto zu Meldung: Offene Kirche 2020

Marc Reinhardt

(05.09.2020)

Der CDU-Stadtverband Neukalen gratuliert Marc Reinhardt zur Wiederwahl zum Kreisvorsitzenden der CDU-Mecklenburgische Seenplatte.

Foto zu Meldung: Marc Reinhardt

60. Geburtstag

(30.08.2020)
Liebe Verwandte, Bekannte und Freunde, ich möchte mich für die vielen Glückwünsche ob bei Facebook, WhatsApp, telefonisch sowie persönliche Gratulationen recht herzlich bedanken.
LG Eurer Andreas

Foto zu Meldung: 60. Geburtstag

60. Geburtstag

(29.08.2020)
Hallo Freunde, hallo Andreas Ulbricht!
Diese Seite ist nur ein kleiner Teil Deines Engagements für uns, für Deine Stadt. Wir wollen Dir auch hier gratulieren! Alles Gute Freund!
Wir wünschen dir zum 60. Geburtstag
noch viele spannende und aufregende Alltagsabenteuer,
genügend Zeit für deine Familie und das gesellige Beisammensein
und eine große Portion Gesundheit und Zufriedenheit!
Jeden Geburtstag gibt es nur einmal im Leben,
ein guter Grund die Gläser zu heben.
Auf das was in deinem Herzen steht,
und so niemals verloren geht.
Auf helle Tage und glückliche Zeiten,
mögen Freunde und Familie schöne Stunden bereiten.
Bewahre dir jede Erinnerung,
so bleibst du bestimmt für immer jung.

Foto zu Meldung: 60. Geburtstag

Geburtstagswoche - Rats-Apotheke Neukalen

(27.08.2020)

Info von der Rats - Apotheke Neukalen:

Unsere Geburtstagswoche ist nun vorbei und was sollen wir sagen?! Es war sooo schön. Wir haben uns sehr über die rege Teilnahme gefreut, aber auch über die zahlreichen Glückwünsche und Aufmerksamkeiten. Vielen lieben Dank nochmal an alle, die an uns gedacht haben und auch an die, die mitgewirkt haben. Auf die nächsten 5 Jahre!

Foto zu Meldung: Geburtstagswoche - Rats-Apotheke Neukalen

Herbert Wilke 70.Geburtstag

(25.08.2020)

Neues von Presse Heinz:

Guten Morgen Freunde!
Das Verneigen haben wir kürzlich beim Geburtstag der Feuerwehr ja schon geübt. Heute wiederholen wir dies mit genausoviel Überzeugung. Ein besonderer Einwohner der Peenestadt Neukalen vollendet heute sein 7-tes Lebensjahrzehnt. Der nicht nur von mir hochgeschätzte Herbert Wilke wird 70 Jahre alt.
Seine Lebensgeschichte gehört nicht hier her, das ist eher was für den Laudator beim Empfang zu seinen Ehren. Aber ein paar Worte seien mir gegönnt.
Wir haben die Lebensleistung, sei es die berufliche oder die gesellschaftliche Seite, von Herbert an dieser Stelle schon desöfteren gelobt. Er selber mag das eher nicht, steht lieber bescheiden im Schatten des Geschehens und ist doch oft durch sein Handeln oder durch seine überlegten Worte die Sonne der jeweiligen Szenerie. Wir wollen nur zwei seiner Eigenschaften herausheben. Bodenständig und geerdet. Da freut sich nicht nur der Freund des Wortes über die eindeutige Zweideutigkeit. Über all die Jahre und in allen Positionen ist Herbert stets bodenständig geblieben. Der Boden war über sein ganzes Berufsleben hinweg sein ständiger Begleiter. Nur wenn es Mutter Erde, seinem Boden, gut ging, dann ging es auch dem Betrieb, dann ging es seinen “Leuten“ gut. Die Pflanzenbau AG Wagun ist über alle Äcker hinweg bekannt für ihr familiäres Umfeld, wo Mensch und Natur den bestmöglichsten Draht zueinanderfinden. Dafür könnten wir Studien anführen, brauchen wir aber nicht, denn wir sind geerdet, frei nach unserem Vorbild, Herbert Wilke.
Wir schließen mit dem Eintrag Herbert Wilkes im Ehrenbuch unserer Heimatstadt:
“Wir brauchen für unsere Stadt einen engagierten, umweltbewußten und energischen Bürgermeister, der die Neukalener Geschicke in die Hand nimmt.“ Diese Worte sprach Leonore Gleichmann im Mai 1990. Diese Person wurde Herbert Wilke. Er war mit über 500 Stimmen der klare Sieger der ersten freien Wahl am 9.6.1990 in Neukalen und stellte sich diesem Amt. Das Mitglied der DBD tat dies ehrenamtlich, blieb seiner Tätigkeit als Abteilungsleiter der LPG (P) Wagun treu. Bis zum 30.10.1990 blieb er als oberster Bürger der Stadt. Danach schuf er mit seinen “Leuten“ eine Firma, die Pflanzenbau AG Wagun. Ein Vorzeigebetrieb, ein “Familienbetrieb“, der tief verknüpft ist.
Herr Wilke ist seit Jahrzehnten ein vielseitig engagierter Bürger unserer Stadt, ist Mitglied der Stadtvertretung, der Jagdgenossenschaft, bei der Raiffeisenbank, der Kirchgemeinde und, und, und. Ein Mann der immer ein offenes Ohr hat, der hilft, der Ratschläge und Erfahrungen weiter gibt. Die Familie Wilke hat auch ein großes Herz für Kinder. Ein Zeichen dafür sind die 2016 gestifteten Spielplätze in Schlakendorf und in der Gartsbrucharena.
„ Freude kann man nur haben, in dem man Freude macht“
Wir wissen sein berufliches Erbe in guten Händen, sein gesellschaftliches Schaffen ist hoffentlich noch lange nicht beendet.
Herzlichen Glückwusch Herbert, alles Gute für Dich und Deine Liebsten, für EUCH alle ganz ganz viel Gesundheit.
Wir sind stolz auf DICH!

Foto zu Meldung: Herbert Wilke 70.Geburtstag

Sommerfest am Katzenhaus

(10.08.2020)
Hier paar Impressionen vom Sommerfest 08.08.2020??? und Modenschau mit der Mode von Ulrike Storch...
?????

Foto zu Meldung: Sommerfest am Katzenhaus

145 Jahre Freiwilligen Feuerwehr Neukalen

(08.08.2020)

Neues von Presse Heinz:

Guten Morgen Freunde!
Steht bitte auf, warum fragt Ihr Euch, weil dann Eure Verbeugung tiefer ist.
Neukalen, ich und bestimmt viele von Euch verbeugen sich jetzt vor unserer Freiwilligen Feuerwehr. Die wird heute am 8.8.2020 genau 145 Jahre alt. Generationen von Männern und seit 1962 auch Frauen, sind seitdem im Dienst der Stadt, im Dienst für UNS.
An einem warmen 8.August im Jahr 1875 wurde im ehrwürdigen Seemanns-Hotel (damals noch Gasthof Bruger, wir hatten das vor Kurzem), auf dem Neukalener Markt, die Freiwillige Feuerwehr ins Leben gerufen. Die Geburtshelfer waren namentlich:
I. Heinke - Kommandeur
A. Zastrow - Stellvertreter
E.Salchow - Adjudant
F. Albrecht – Sektionsführer
Insgesamt trafen sich an jenem Abend 38 Männer, getreu dem Motto:
“…in freiwilliger, unbezahlter Arbeit bei Feuersgefahr Hab und Gut des Nächsten zu schützen!“
Damals wie heute, ist dies Grund für eine Verbeugung! (Daumen hoch für die Jugend)
Wir wollen hier nicht die ganze Historie unserer Wehr niederschreiben, die könnt Ihr Euch auf den entsprechenden Seiten selber zu Gemüte führen. Zu Beginn war ihr ganzes, noch bescheidenes Equipment, in kleinen Schuppen untergebracht. 1878 bekamen sie Ihr Spritzenhaus, 1890 den dazugehörigen Schlauchturm.
Durch alle Krisen und Zeiten, auf die Wehr war immer Verlaß. Nach und nach wurde vieles Motorisiert und modernisiert. Auch so manch personellen Aderlaß überstanden die Kameraden (Kampftruppen, Grenzschließung, etc.). Die Aufgaben wuchsen, so gründete Neukalen, neben dem aktiven Dienst, am 25.9.1962 eine Frauengruppe. Diese übernahm viele, eher kontrollierende Aufgaben. Vom Anfang an dabei und das bis heute, ist Ilse Pagels. Wir ziehen den Extra-Hut. Beim weiteren Forschen kam folgendes interessantes heraus. Der 100. Geburtstag 1975 stand an, wo wollte man feiern. Groß sollte es schon sein. Die Wahl fiel auf den damaligen Stalin-Park (heute wieder Gartsbruch). Die Planungen fingen schon ein Jahr vorher an. Das Komitee beschloß eine Bühne zu bauen. Ja genau, unsere jedem bekannte Freilichtbühne. Die haben wir auch unseren Kameraden zu verdanken, denn die Frauen und Männer der FFW haben sie selbst erschaffen. Das Baumaterial stellte die Stadt und das Dach kam auch erst später (700-Jahr Feier 1981). Also Glückwunsch zum 45.
Im gleichen Jahr begann auch die Geschichte der Jugendwehr. Die hat in all den Jahren viele gute Feuerwehrfrauen- und Männer geformt. Glückwunsch zum 45. Aus ihr stammt auch der jetzige Wehrführer Rico Zoschke. Seit dem 1.3.2002 ist er an der Spitze unserer Kameraden und führt diese durch alle Fahrwasser des Lebens. Ende 2007 wurde das neue Gebäude neben dem alten Spritzenhaus eingeweiht. So jetzt gut!
Die Verbeugung neigt sich dem Ende! WIR SAGEN DANKE AN ALLE, FÜR ALLES!!!
HERZLICH GLÜCKWUNSCH ZUM GEBURTSTAG FREIWILLIGE FEUERWEHR DER PEENESTADT NEUKALEN
Wir haben ein paar Bilder von der 125-Jahr Feier 2000 mit dazu gefügt.

Foto zu Meldung: 145 Jahre Freiwilligen Feuerwehr Neukalen

Sommerfest am Katzenhaus

(05.08.2020)

Am und im Katzenhaus der Peenestadt Neukalen findet am Samstag, den 08. August 2020 ab 13 Uhr ein Sommerfest statt und ab 15 Uhr Modenschau mit Kleidern von Ulrike Storch.

Foto zu Meldung: Sommerfest am Katzenhaus

115 Jahre Fleischereigeschäft Glasow

(05.08.2020)

Neues von Presse Heinz:

Hallo Freunde!
115 Jahre Fleischereigeschäft Glasow in der Wilhelm-Pieck-Str.19
Ja, ich kann eins versprechen, die Jubiläen gehen uns in diesem Monat nicht aus. Es war der 1.August 1905, also vor 115 Jahren, da eröffnete Gustav Glasow sein Fleischereigeschäft in der Wilhelm-Pieck Straße 19 (früher Mühlenstraße 19). Über diesem Gebäude prangt auch nach so langer Zeit immer noch der Name Glasow. Ein Name, dessen Geschichte in Neukalen noch viel weiter zurück reicht. Wir werden es für Euch mit einer Kurzfassung versuchen, wer gerne mehr wissen möchte, auf der Stadtseite Neukalens gibt es noch mehr Details.
Bis ins Jahr 1742 reicht der familiäre Rückblick der Glasow‘s. 1868, also vor 152 Jahren begann die Schlachter-“Dynastie“ Glasow. Der jüngste Sohn (von 10 Kindern!) des Ackerbürgers Johann Glasow, Heinrich Glasow, erlernte den Schlachteberuf, er begründete die Familientradition. 1867 wurde er Meister, ging zurück nach Neukalen, heiratete Wilhelmine Rost und erwarb das Haus Wilhelm Pick Str.3 (früher Mühlenstr. 3). Hier richtete er ein Schlachtergeschäft ein. Um 1900 ging er in den Ruhestand und übergab das Geschäft an seinen Sohn Karl Glasow. Karl Glasow verstarb am 18.3.1930. Seine Frau verpachtete deshalb 1931 das Geschäft an den Schlachtermeister Otto Ruthenberg.
Heinrich’s jüngster Sohn Gustav hatte ebenfalls den Berufsweg Fleischer angetreten. Sein Vater erwarb 1905 für ihn den heutigen Firmensitz und so begann mit Gustav die mittlerweile 115-jährige Geschichte dieses Hauses. Interessant ist der Fakt, daß es in Neukalen gut 25 Jahre lang, zweimal eine Fleischerei Glasow gab, von 1905 bis 1930, das sogar in ein und derselben Straße. Oben nahe Markt der Karl und unten nahe der Brücke der Gustav.
1936 übernahm sein Sohn Karl-Heinrich die Ladenführung. Sein Bruder Johannes, ebenfalls Fleischer, fiel leider später im Weltkrieg. Er sollte eine Dosenfabrik in der Molkerei an der Schule leiten. Aus diesen Plänen wurden leider nichts.
Karl-Heinrich Glasow ließ baulich vieles verändern. Bis in die 1960-iger Jahre wurden die Tiere noch selber geschlachtet, danach vom naheliegenden Schlachthof bezogen. Die Enteignungswelle in der DDR-Zeit hat den Betrieb nie erreicht, er ist immer in privater Hand geblieben. Trotzdem waren die Zeiten nicht einfach, es fehlte an vielen Ecken und Enden. Ständig wurde an neuen Rezepturen gearbeitet, um das Angebot zu erweitern. Die Fleischerei Glasow hat sich bei ihren Kunden - über die Stadtgrenzen von Neukalen hinaus - bis in unsere Zeit einen guten Ruf bewahrt, das können wir nur bestätigen.
Paula Schwarz war 1955 der erste weibliche Lehrling und arbeitete fünfzig Jahre als Verkäuferin in der Fleischerei Glasow.
Am 10.2.1983 übernahm der Fleischermeister Hans-Joachim Glasow mit seiner Frau Reinhild den Familienbetrieb von seinem Vater. 1975, vor genau 45 Jahren legte er seine Meisterprüfung in Halle ab. Er führte den Betrieb durch die turbulenten Wendezeiten und modernisierte gezielt das Geschäft. Immer mit dem Grundsatz, Tradition verpflichtet. Dem hat sich auch die jetzige Generation verschrieben. Anita und ihr Mann Lars führen das Erbe der Glasow’s hervorragend weiter. Seit nunmehr 5 Jahren haben die beiden den Fleischerhut auf. Genau wie ihre “Vorfahren“ können Sie mit vielen Preisen und Auszeichnungen glänzen. Und das zu Recht. Hier wir HANDWERK groß geschrieben. Das so bleibt sind wir sicher und mit Sohn Ole wächst die 5.Generation heran.
Wir gratulieren der Familie Glasow zum 115. Geschäftsjubiläum im Haus Nummer 19 in der Pieckstraße, Hans Joachim zum 45-jährigen Meisterjubiläum, Anita und Lars zum 5-jährigen Chef-Dasein. Zum Schluß unsere Gratulation zum 152. Jahrestag der Neukalener Schlacht-Geschichte im Namens Glasow.
Wir wünschen EUCH viel Erfolg. Die Familie Glasow bedankt sich bei allen die in den ganzen Jahren zum Erfolg mit beigetragen haben:
Bärbel Goetze, Monika Hamann, Bodo Harloff, Horst Heiland, Udo Henneberg,
Regina Hoffmann, Olaf Karsten, Andi Kock, Gerhard Kühnel, Kathrin Manthey
Lars Ninnemann, Waltraut Oswald, Ilse Pagels, Reinhard Penzlin, Viola Rinke,
Gerda Schirrmacher, Paula Schwarz, Eva Seemann, Karl Seemann, Dorothea Streibel, Adalbert Tonhäuser, Iris Werner, Horst Winkler, Horst Witt

Foto zu Meldung: 115 Jahre Fleischereigeschäft Glasow

5 Jahre Rats-Apotheke Neukalen

(01.08.2020)

Info von der Rats-Apotheke Neukalen:

5 Jahre Rats-Apotheke Neukalen! So einiges ist in dieser Zeit passiert. Ärzte sind gekommen und gegangen, Nachwuchs geboren und auch das Team hat sich nach und nach vergrößert.
Auch wenn ich damals etwas gezögert habe, bereue ich es nicht den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt zu haben. An dieser Stelle möchte ich mich bei meiner Familie und allen bedanken die mich in den vergangenen Jahren begleitet haben. Vielen lieben Dank an alle Patienten und Kunden die uns weiterhin treu geblieben sind, auch wenn mehrere Arztwechsel anstanden und der Weg in eine andere Apotheke manchmal dichter ist.
Ich hoffe noch viele weitere Jahre die Apotheke in Neukalen leiten zu können - mit dem tollen Team an meiner Seite! Ein großes Dankeschön gilt auch ihnen!
Bleibt alle Gesund und genießt das tolle Wetter!
Unsere Geburtstagswoche wird vom 24-28.08.2020 stattfinden! Ich freue mich drauf!
Liebe Grüße
Franziska Martens

Foto zu Meldung: 5 Jahre Rats-Apotheke Neukalen

160 Jahre Ratsapotheke

(01.08.2020)

Neues von Presse Heinz:

Hallo Freunde!
160 Jahre Ratsapotheke und 225 Jahre Apothekengeschichte
Am 1.8.2020 ist es soweit, Franziska Martens erhielt vor genau 5 Jahren, die Zulassung für die Weiterführung der Neukalener Apotheken-Geschichte. Sie ist die 21. Person die der Apotheke am Markt 14 vorsteht. Die Geschichte der “Pharmazeuten“ reicht noch weiter zurück, bis ins Jahr 1795. Da wurde der Kaufmann Johann Carl August Giffenig der erste “Giftmischer“ der Peenestadt. Der Vater von 9 Kindern betrieb mit so ziemlich allem Handel. Sein Haus befand sich in der heutigen Straße des Friedens (Nr. 7 Bistro Kurti). 1803 ließ er es abreißen und neu errichten. So steht es “fast“ noch heute. 1812 hatte er die Faxen mit der Medizin dicke und übergab sein Apotheker-Patent (Privilegium hieß es damals)an Heinrich Friedrich Hermes (wohl nicht verwandt oder verschwägert mit dem Versandriesen). Sein Arzneihaus stand in der heutigen Wilhelm-Pieck-Straße. Es wurde 1985 komplett abgerissen. Hermes & Sohn betrieben das Geschäft bis 1860, dann kam Familie Reinhardt ins Spiel.
Apotheker Herrmann Reinhardt übernahm das Privilegium von Herrn Hermes und kaufte das Haus Nr.171, heute Markt 14. Mitte des Jahres 1860 begann er zu wirtschaften und es wurde die Ratsapotheke. Später wurde er Reinhardt Senator und verpachtete seinen Laden an Rudolf Abt. 1884 übernahm Reinhardt wieder für kurze Zeit die Geschäfte, um sie aber ein Jahr später an Herrn Dr. Hermann Lönnies abzugeben. Der erste mit akademischen Grad am Neukalener Medizinschrank. Nach Lönnies wechselten die Arzneiprofis ständig, so richtig bekam keiner auf Dauer einen Fuß in den Ort.
Ernst Bethe
1895 - 1896
Hans Burmeister
1897 - 1898
Dr. Wilhelm Heinrich Carl Pogge
1899 - 1900
Helmuth Breusing
1900 - 1902
Paul Hoffmann
1902 - 1905
Johann Schneider
1906 - 1908
Wilhelm Draesel
1909 - 1910
Erwin Bernecker
1911 - 1913
Otto Fick
1914 - 1916
Erwin Bernecker
1917 – 1920
Interessant davon sicherlich der zweite mit Doktor-Titel, ein Pogge (Apothekerdynastie) in Neukalen. Mit Carl Kreutz kam wieder Beständigkeit auf. Er hatte das Kreuz (auch das Schützenkreuz übrigens) und hielt den Laden 25 Jahre zusammen. 1945, in den Wirren der letzten Kriegstage wählte er aber den Freitod durch Gift. Nomen is Omen.
Danach wurde die Rats-Apotheke Neukalen als erste Apotheke im Kreis Malchin in staatliche Verwaltung übernommen. Die anderen Apotheken folgten erst später. Die damalige Landesregierung Mecklenburg setzte als ersten staatlichen Leiter Herrn Apotheker Ernst Mex ein. Er blieb bis 1954, Neukalen wurde Zweigstelle der Malchiner Apotheke. Gottschick und Rademacher hießen in den folgenden Jahren die Filialleiter. Sie schickte nicht Gott, sondern die zentrale in Malchin. Von 1962 bis 1964 wurde die Apotheke nach DDR-Standard kernsaniert. Während dieser Zeit gab es eine Notapotheke im Landambulatorium. Nach der Rekonstruktion der Neukalener Apotheke konnte diese wieder mit einem Apotheker besetzt werden und erlangte ihre Selbständigkeit zurück. Es begann die Schaffenszeit von Familie Michel. Stolze 40 Jahre leitete diese Familie die Ratsapotheke von Neukalen. Sie führten diese auch durch die schwierigen Wendezeiten und schafften auch die Privatisierung. Als 2004 in den wohlverdienten Ruhestand traten übernahm die Familie Kaminsky das Zepter im Haus am Markt.14. 2015 zog es die Kaminskys nach Stavenhagen und Neukalen mußte lange bangen um seine “Rezept-Station“. Bis Franziska dann kam und sich nun um das Wohl und Wehe der Peenestädter kümmert. Gute Preise, gute Besserung und immer gut beRATen in IHRER Ratsapotheke. KAUFT LOKAL FREUNDE! Wir alle brauchen DIESE Apotheke!
Dem GANZEN Kollektiv der Ratsapotheke, allen Vorgängern und Nachfolgern alles Gute zu diesem seltenen Jubiläum. 160 Jahre Ratsapotheke, ihr habt es in der Hand (oder auf dem Rezept) das es noch lange so bleibt!
Herzlichen Glückwunsch RATSAPOTHEKE

Foto zu Meldung: 160 Jahre Ratsapotheke

Hafenmeister

(23.07.2020)

Heute mal zu Besuch beim Hafenmeister Martin Heier aus der Peenestadt Neukalen gewesen, der einen hervorragenden Job macht.

Foto zu Meldung: Hafenmeister

Frauenpower Teil 2

(21.07.2020)

Neues von Presse Heinz:

Hallo Freunde!
Heute Teil 2 von Frauenpower aus Neukalen. Die drei Frauen waren sehr angenehme Gesprächspartnerinnen und wir durften auch einige persönliche Fragen stellen. Dazu gibt es die “Mannschaftsfoto“, denn eins haben alle drei stets betont, ohne IHRE MITARBEITER/FAMILIE geht es nicht.
Genauso, denkt daran, kauft LOKAL und laßt den Mädels (plus drei Jungs) einen Daumen hoch da, verdient ist verdient!
Mir persönlich hat dies viel Spaß gemacht und ich würde gerne zum Wiederholungstäter werden, also wenn Interesse besteht, jeder Zeit gerne. Mich zu erreichen sollte nicht das Thema sein. Bis die Tage Freunde!
So genug, Zeit für persönliche Eindrücke, Kurze Fragen, kurze Antworten.

Über welches Talent würdet Ihr gerne verfügen?
Anita: Das ich an der Tastatur das „10 Finger System“ anwenden kann und nicht im „Zweifingersystem“ arbeiten muß.
Daniela: Talent ist ja eine angeborene Begabung und ich hätte mir gewünscht, die Begabung zu besitzen, es allen Leuten recht zu machen, aber diese Gabe gibt es leider nicht. LACH
Franziska: Zaubern

Welchem Menschen möchtet Ihr gerne einmal begegnen und warum?
Anita: Meinen Doppelgänger.
Daniela: Ach, ich würde gerne einmal Till Lindemann von Rammstein begegnen und mit ihm ein Bier trinken. Das ist so ein Typ mit Ecken und Kanten und kein rundes Nichts wie die meisten Prominenten.
Franziska: Ehrlich gesagt, würde ich gerne meine Oma noch einmal begegnen. Ihr Wunsch war es, daß ich eines Tages die Apotheke hier in Neukalen übernehme. Daß sich dieser erfüllt hat, würde ich ihr gerne zeigen.

Was wolltet Ihr als Kind werden?
Anita: Als Kind wußte ich nur, daß ich nie einen Beruf im Büro erlernen wollte. Es sollte immer etwas Praktisches dabei sein. Je älter ich wurde, umso mehr Interesse gewann ich an meinem heutigen Beruf.
Daniela: Ich wollte mal Kindergärtnerin werden.
Franziska: Tierärztin, glaube ich

Ich entspanne am liebsten ...
Anita: wenn ich auf meiner Couch sitze und Handarbeiten machen kann.
Daniela: Ich entspanne am besten beim Lesen und beim puzzeln im Garten. Ab und an mal ein Glas Wein mit Freunden, ist aber auch möglich.
Franziska: entspannen kann ich am besten beim nähen, backen oder mit einem Buch am Meer

Das letzte Mal aus vollem Hals gelacht habe ich ...
Anita: wenn ich mit meiner Familie am Tisch sitze.
Daniela: Ich bin letztens mit Freunden in einen Wolkenbruch geraten und dabei sind wir völlig durchgeweicht und haben wie die kleinen Kinder gegackert.
Franziska: meine Familie bringt mich eigentlich fast täglich zum lachen

Meine Lieblingspolitiker ist ...
Daniela: Ohne nachzudenken, Helmut Schmidt. Ein weiser Mann, wie es ihn heute nicht mehr gibt.
Franziska: Angela Merkel

In welche Epoche würdet Ihr gerne reisen?
Anita: Zurück in das Jahr 1905, da dort unser Geschäft gegründet wurde.
Daniela: Auf jeden Fall nicht im Mittelalter ?
Franziska: Ich würde lieber in die Zukunft reisen

Eine Freude kann man mir bereiten mit ...
Anita: Indem man mir ein liebevolles, freundliches Lächeln entgegenbringt.
Daniela: Die größte Freude ist es mit der Familie oder Freunden Zeit zu verbringen.
Franziska: Gesundheit und Harmonie. Alles andere ist nebensächlich

Welches Musikalbum habt Ihr zuletzt gekauft oder gestreamt?
Anita: Schlagerchampions 2020
Daniela: Oh, das ist schon etliche Jahre her, das war von Hildegard Knef, IHRE GRÖSSTEN ERFOLGE.
Franziska: Roland Kaiser

.
Welchen Roman könnt Ihr empfehlen oder welchen habt Ihr zuletzt gelesen?
Anita: Die sieben Schwestern
Daniela: Empfehlen kann ich, DIE GESCHICHTE DER BIENEN von Maja Lunde,
zuletzt gelesen habe ich von Werner Lindemann, MIKE OLDFIELD IM SCHAUKELSTUHL.
Franziska: sämtliche Bücher von Karin Slaughter

Welches ist Euer nächstes Urlaubsziel?
Anita: Durch die aktuelle Lage, werden wir sehen, wo uns die nächste Reise hinführt.
Daniela: Ursprünglich sollte es mit dem Wohnwagen nach Wien und dann ans Mittelmeer gehen, wegen Corona planen wir nichts, sondern fahren einfach drauflos. Die Richtung bleibt aber dieselbe, SÜDEN.
Franziska: Wie es aussieht geht es an die Ostsee, vielleicht auch nach Erfurt, das entscheiden wir spontan

Wie trotzt Ihr der warmen Jahreszeit?
Anita: Wir haben zum Glück immer unsere Kühlung dabei.
Daniela: Bei der Arbeit mit Maske ist es nicht so leicht, aber die Aussicht auf Feierabend hilft und dann genieße ich das schöne Wetter.
Franziska: Klimaanlage, Eis und kühle Getränke

Vielen Dank für das nette Gespräch und die tolle Zusammenarbeit !

Foto zu Meldung: Frauenpower Teil 2

Bagger helfen Bagger

(20.07.2020)

Neues von Presse Heinz:

Hallo Freunde!
Bagger helfen Bagger
Es war der 20.7.2010, da bekam der Begriff “Anbaggern“ eine ganz neue Bedeutung. Da spielten doch gleich drei schwere Kettenfahrzeuge auf dem zukünftigen Gelände des Peenecamps Mikado. Schaulustige vermuteten eine Großbaustelle, nein war es nicht, es war “Nachbarschaftshilfe“. Der Bagger der Firma die den Grundstock, den Unterbau, für das neue touristische Areal in der Peenestadt erschloß, hatte sich im Torfgrund festgefahren. Nur gut das die “Konkurrenz“ vor Ort war. Firma Koch war gerade am Hafen und Peenebau ist ja eh nicht weit weg. Da hilft man sich doch und so hievten die beiden “Rettungskräfte“ den Havaristen wieder auf festen Boden. Größere Schäden gab es nicht zu vermelden.
Wie versprochen werden wir den weiteren Werdegang dieses Areal als Rückblick für Euch weiter verfolgen.

Foto zu Meldung: Bagger helfen Bagger

Frauenpower Teil 1

(20.07.2020)

Neues von Presse Heinz:

Hallo Freunde!
Frauen an die Macht oder die Debatte um die Quotenreglung. Unsere Heimatstadt Neukalen braucht dies nicht. In ganz vielen Unternehmen unserer Kleinstadt hat das weibliche Geschlecht das Ruder fest in der Hand. Wir haben uns mit Dreien von Ihnen unterhalten. Es ging um dies und jenes. Zum Plauder-Trio gehörten Anita Glasow (Fleischerei Glasow), Daniela Beutz (Friseursalon Beutz) und Franziska Martens (Ratsapotheke). Für Euch jetzt heute der erste Teil unseres Gespräches. Ich kann nur schreiben, es hat mir echt Spaß gemacht!
Eine Neukalener Frauen(Power)runde
1. Hallo, meine Damen. Ihr steht seit 5 Jahren, Anita und Franziska, bzw. seit 10 Jahren, Daniela, an der Spitze Eures Geschäftes. Könnt Ihr kurz Euren Weg dorthin beschreiben und war es immer Euer Ziel selbständig zu sein?
Anita: Ja, na klar war es mein Ziel auf eigenen „Beinen“ zu stehen. Nach meinen Schulabschluß, welchen ich im Jahr 2000 abgeschlossen habe, begann ich eine Berufsausbildung zum Fleischergesellen. Meinen Meister habe ich im Herbst 2010 begonnen und mit Bravour 2012 in Berlin beendet. 2015 dann das Geschäft von meinen Eltern übernommen.
Daniela: Um ganz genau zu sein, waren es am 2.Mai schon 11 Jahre. Selbständig zu sein, war eigentlich nie mein Ziel, aber aufgrund der Unzufriedenheit bei meinen vorherigen Arbeitsstellen und der Aussicht auf einen eigenen Salon, habe ich mich nach Beratung mit der Familie zu einem Besuch der Meisterschule entschlossen.
Franziska: Nein, ich wollte eigentlich nie studieren und demzufolge selbständig sein. Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine Ausbildung zur Pharmazeutisch technischen Assistentin gemacht. Nach 2 Jahren schulische Ausbildung muß man 6 Monate ein Praktikum in der Apotheke absolvieren und da hatte ich dann das Gefühl „Das reicht mir nicht. Ich möchte mehr Verantwortung haben“ Somit habe ich anschließend 3 Jahre an der Abendschule Rostock mein Abitur nachgeholt. Es folgten 4 Jahre Studium in Greifswald und 1 praktisches Jahr in der Apotheke. Geplant war es auch eigentlich die Stadt-Apotheke in Gnoien zu übernehmen. Aber wie man sieht kam es anders - und ich bereue es nicht.

2. Wir durchleben momentan alle eine Zeit, die wir bisher nicht kannten. Wir ist es Euch in dieser unverhofften, ungewohnten Zeit ergangen und welche Auswirkungen hatte dies auf Euer Geschäft, Eure Familie?
Anita: Wir hatten ja zum Glück die Möglichkeit unser Geschäft weiterhin geöffnet zu haben. Aber auch wir mußten mit der neuen Situation zu Recht kommen und gewohnte Arbeitsabläufe anpassen.
Daniela: Um ehrlich zu sein, war es die schwierigste Zeit seit dem Beginn meiner Selbständigkeit. Ich bin auch nicht scharf darauf, so etwas wieder erleben zu müssen. 6 Wochen Geschäftsschließung gehen schon mächtig ans Eingemachte und man hat da auch schon einige Schlafstörungen. Die Familie hat mich da schon sehr gestützt, es kam aber auch Sorge um unsere Eltern auf. Aber ich möchte auch Steffen Niehusen von der Agentur für Arbeit und dem Landtagsabgeordneten Marc Reinhardt für die