Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
 
Suchfunktion:
 
 
 
Newsletter:
 
 
Teilen auf Facebook
 

Statistik Saison 2010/11

 

 

 

Kreisoberliga Saison 2010/11

Mecklenburger Seenplatte Staffel I

 

 

 

 

 

       03.06.2011

Heim Gast Ergebnis

MSV Beinhart Klink Nossendorfer Kickers 4 : 0
SV Traktor Sarow TuS Neukalen 3 : 5
FSV Mirow/Rechlin II SG Zepkow 2 : 2
Faulenroster SV Nossentiner Hütte 5 : 1
SV Gielow SV Grabowhöfe 6 : 3
Traktor Dargun II Concordia Zarnekow 4 : 1

 

 

 

 

 

 

  03.06.2011


  Pos.   Mannschaft S   G U V   Tore   D   P

  01.   FSV 1919 Malchin II 24   19 4 1   69 : 25   44   61
  02.   TuS Neukalen 24   18 0 6   92 : 37   55   54
  03.   Faulenroster SV 24   15 4 5   56 : 31   25   49
  04.   Nossentiner Hütte 24   14 3 7   62 : 35   27   45
  05.   Concordia Zarnekow 24   13 2 9   66 : 49   17   41
  06.   Traktor Dargun II 24   11 4 9   41 : 38   3   37
07.   SV Gielow 24   7 7 10   57 : 56   1   28
08.   SV Traktor Sarow 24   8 2 14   53 : 65   -12   26
09.   MSV Beinhart Klink 24   8 2 14   33 : 59   -26   26
10.   Nossendorfer Kickers 24   6 5 13   47 : 69   -22   23
  11.   SG Zepkow 24   5 6 13   36 : 78   -42   21
12.   FSV Mirow/Rechlin II 24   4 5 15   27 : 66   -39   17
13.   SV Grabowhöfe 24   4 4 16   41 : 72   -31   16

 

 

 

 

 

TuS Neukalen I Saison 2010/11
Kreisoberliga Mecklenburger Seenplatte Staffel I

 

1. Spieltag                SV Mirow/Rechlin – TuS Neukalen I        0:2

                     Tore : 0:1 Paß (67.), 0:2 Pfitzner (78.)

 

2.Spieltag                    TuS Neukalen – FSV Malchin II         2:4          

Tore : 0:1 (11.), 0:2 (21.), 1:2 Paß (65.), 2:2 Bendin (71.),     

 2:3 (76.), 2:4 (84.)

  Zuschauer : 175

 

3.Spieltag                     SV Zepkow – TuS Neukalen            3:2

 Tore : 0:1 Schubert (10.), 1:1 (22.), 1:2 Paß (58.), 2:2 (78.), 3:2 (84.)

 

4.Spieltag                                 Spielfrei

 

5.Spieltag               TuS Neukalen – SV Grabowhöfe           5:1

Tore : 1:0 Schubert (27.), 2:0 Bendin (29.), 3:0 Schubert (45.), 4:0 Mielke      (56.), 5:0 Schubert (59.), 5:1 (78.)

  Zuschauer : 75

 

6.Spieltag      SV Nossentiner Hütte – TuS Neukalen            4:1

  Tore : 1:0 (16.), 2:0 (18.), 3:0 (37.), 4:0 (80.), 4:1 Pfitzner (83.)

 

7:Spieltag           TuS Neukalen – Nossendorfer Kickers    4:1

 Tore : 1:0 Pfitzner (31.), 2:0 Schubert (43.), 3:0 Mielke (53.), 3:1 (66.),

           4:1 Schubert (89.)

Zuschauer : 130

 

8. Spieltag            Concordia Zarnekow – TuS Neukalen               1:4

 Tore : 0:1 Mieckley (2.) FE , 0:2 Pfitzner (23.), 0:3, 0:4 Schubert (38., 42.),

          1:4 (71.)

 

9. Spieltag          TuS Neukalen - Traktor Dargun II            2:1

 Tore : 1:0 Mieckley (8.) FE, 2:0 Werner (42.), 2:1 (52.)

  Zuschauer : 120

                   

10. Spieltag             Beinhart Klink – TuS Neukalen             0:7

 Tore : 1:0 Schubert (17.), 0:2 Chrenko (19.), 0:3, 0:4 Schubert (65., 66.),

          0:5, 0:6 Pfitzner (72., 76.), 0:7 Ludwigs (81.)

 

11. Spieltag           TuS Neukalen – Faulenroster SV             2:3

Tore : 0:1 (12.), 0:2 (32.), 0:3 (36.), 1:3, 2:3 Mielke (59., 87.)

Zuschauer : 90 ( Wagun)

 

12. Spieltag           SV Gielow – TuS Neukalen                   3:5

  Tore : 0:1 Seemann (11.), 0:2 Chrenko (32.), 0:3 Schubert (42.), 1:3 (46.)

           2:3 (64.), 3:0 (66.), 3:4, 3:5 Schubert (81.,88.)

 

13. Spieltag      TuS Neukalen – Traktor Sarow                   2:0

 Tore : 1:0 Schubert (84.), 2:0 Neumann (90.)

 Zuschauer : 60 (Wagun)

 

14. Spieltag              TuS Neukalen – SV Mirow /Rechlin      1:2

 Tore : 1:0 Binnenböse (43.), 1:1 (46.), 1:2 (90+1)    

 Zuschauer : 150

 

15.Spieltag              FSV Malchin – TuS Neukalen                 1:4

 Tore : 0:1 Paß (13.), 0:2 Binnenböse (63.), 0:3 Paß (75.), 1:3 (85.),

          1:4 Paß (88.

 

16. Spieltag           TuS Neukalen – SV Zepkow                   10:0

 Tore : 1:0, 3:0 Binnenböse (7., 23.), 2:0 Paß (13.), 4:0 Schubert (47.),

          5:0 Binnenböse (55.), 6:0, 7:0 Lucka (60., 65.), 8:0 Hecht (75.),

          9:0 Lucka (88.), 10:0 Paß (90.)

 Zuschauer : 120

 

17. Spieltag          SV Grabowhöfe – TuS Neukalen              0:1

 Tore : 0:1 Paß (49.) FE

 

18. Spieltag                              Spielfrei

 

19. Spieltag              TuS Neukalen –  SV Nossentiner Hütte     4:1

Tore : 1:0 Bendin (24.), 1:1 (45.) FE, 2:1 Schubert (48.), 3:1  

           Binnenböse (54.), 4:1 Lucka (77.)

 Zuschauer : 170

 

20. Spieltag              Nossendorfer Kickers - TuS Neukalen      0:10

 Tore : 0:1 Paß (10.), 0:2 Schubert (15.), 0:3, 0:4 Lucka (24., 31.),

          0:5 Schubert (59.), 0:6 S. Klein (65.), 0:7 Mieckley (71.) FE

          0:8 Lucka (76.), 0:9 Schubert (83.), 0:10 Paß (90.) FE

 

21. Spieltag            Tus Neukalen - Concordia Zarnekow      3:0

  Tore : 1:0 Seemann (32.), 2:0 Bendin (51.), 3:0 Binnenböse (61.)

  Zuschauer  150

 

22. Spieltag           Traktor Dargun II - TuS Neukalen           2:4

  Tore : 1:0 (4.), 2:0 (18.), 1:2 Lucka (38.), 2:2 Paß (41.),

            2:3 Lucka (52.), 2:4 Lucka (80.)

 

23. Spieltag           TuS Neukalen - Beinhart Klink                 1:0

    Tore : 1:0 Bendin (45.)

    Zuschauer : 105 

 

24. Spieltag           Faulenroster SV - TuS Neukalen              6:4

     Tore : 1:0 (20.), 1:1 Paß (21.), 2:1 (31.), 2:2 Mieckley (32.)

               3:2 (41.), 3:3 Paß (51.), 4:3 (59.), 5:3 (73.),

              5:4 Paß (83.), 6:4 (88.)

 

25. Spieltag            TuS Neukalen - SV Gielow                     7:1

      Tore : 1:0 Schubert (14.), 2:0 Bendin (28.), 3:0 Schubert (31.)

                4:0 Binnenböse (35.), 5:0 Schubert (45.), 6:0 Bendin (51.)

                7:0 Schubert (63.), 7:1 Napiralla (77.)

      Zuschauer : 111 

 

26. Spieltag          Traktor Sarow - TuS Neukalen                3:5

      Tore :  0:1 Lucka (2.), 0:2 Bendin (9.), 1:2 (15.), 1:3 Schubert (27.)

                 2;3 (50.), 2:4 Lucka (56.), 3:4 (63.), 3:5 Paß´(68.)

 TuS Neukalen I

Nach 23 Spielen der Saison 2010/11 und 5 Pokalrunden

Name

Einsätze/Liga

Tore

Gelb

Gelb/rot

rot

Einsätze Pokal

Tore

Bendin

20

7

5

 

 

4

2

Birr

21

 

3

 

 

3

 

Chrenko

18

2

 

 

 

5

4

Hecht

10

1

 

 

 

1

 

S. Klein

18

1

 

 

5

1

Klett

5

 

 

 

 

2

 

Ludwigs

19

1

5

 

 

4

 

Mieckley

21

4

1

 

1

5

Mielke

10

4

2

 

 

1

 

Neumann

22

1

3

1

 

5

 

Paß

13

16

3

 

 

3

2

Pfitzner

11

6

3

 

 

1

2

Schubert

18

25

2

1

 

5

4

Seemann

15

2

4

 

 

4

 

Werner

19

1

2

 

 

4

1

Wessolowski

18

 

 

 

 

3

 

Wolff

18

 

3

 

 

3

 

Binnenböse

9

8

5

 

 

2

1

Lucka

9

12

 

 

 

4

3

  Neise                   1                                                          1

  Schwarz                                                                             1

M. Klein                  6                                                           2

 Leverenz             2

Bernd S.              1

Hempel               1

 Bei den gelben Karten ist der Stand nicht aktuell

 

 

 

                       26.Spieltag Kreisoberliga                            4.6.2011

                     Traktor Sarow – TuS Neukalen   3:5

 

Am letzten Spieltag der Kreisoberliga ging es für den TuS Neukalen nach Sarow. Tabellenmäßig waren zwar alle Messen gesungen, aber motivieren brachte der Trainer seine Jungs nicht. Diese wollten Revanche für die bittere Niederlage im Pokalhalbfinale. Personell konnten beide Team wahrlich nicht aus den vollen schöpfen. Am Ende gab es einen Hochverdienten 3:5 Auswärtssieg für den TuS.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste. Bereits nach zwei Minuten netzte Tom Lucka, am verdutzten Sarower Keeper vorbei, zum 0:1 ein. Und sie setzten weiter energisch nach. Bendin, von Lucka per Hacke sehenswert frei gespielt, erhöhte auf 0:2 (9.). Sarow hielt mit schnellen Kontern dagegen. Einer brachte ihnen in der 15.Minute den Anschlusstreffer. Paß testete die Qualität des Sarower Gehäuses (22.), ehe Christian Schubert fünf Minuten später den alten Abstand wieder herstellte. Mit einer artistischen Einlage erzielte er seinen 25. Saisontreffer und sein wohl letztes Punktspieltor für den TuS. Mit 1:3 ging es bei fast hochsommerlichen Temperaturen in die Halbzeit.

Den zweiten Abschnitt begannen die Sarower besser. Eine Disharmonie der ansonsten guten Innenverteidigung Hecht/Birr nutzten sie gnadenlos zum 2:3 (50.). Damit war die einzige schwache des TuS aber auch schon vorbei. Lucka nutzte die Vorarbeit von Schubert und brachte die Gäste mit 2:4 in Führung. Die Großchancen für den TuS häuften sich, nur deren Verwertung ließ doch sehr zu wünschen übrig. Zumal Klett im Neukalener Gehäuse noch einmal kurz für Spannung sorgte, als er sich einen Eckball ins eigene Netz beförderte. Aber die Hoffnung der Sarower währte nicht lange. Zu Überlegen spielte der TuS an diesem Tag. In der 68. Minute war es Sebastian Paß, von Hecht hervorragend frei gespielt, der mit  dem 3:5 die Zeichen wieder klar auf Sieg stellte. Danach hätte der Sieg auch höher ausfallen können, doch mangelnde Chancenverwertung und ein guter Sarower Keeper sprachen dagegen.

Ein versöhnlicher Saisonabschluss für den TuS. Nun gilt es die Saison in Ruhe Revue passieren zu lassen.

 

TuS : Klett, Mieckley, Hecht, Birr, S. Klein, Neumann, Paß, Bendin, Chrenko, Schubert, Lucka, Hempel, Neise, Leverenz

 

 TuS gegen Sarow

TuS gegen Sarow

 

                  25. Spieltag Kreisoberliga                      28.5.2011

                           TuS Neukalen – SV Gielow  7:1

 Danke euch zweien

 

Janne und sein Vorbild

 

 

111 Zuschauer pilgerten am Samstag zum letzten Heimspiel der Saison 2010/11 zum Neukalener Sportplatz am Gartsbruch. Die TuS-Elf bedankte sich mit einer ihrer besten Leistung in diesem Spieljahr. Die nun wirklich nicht schwachen Gäste aus Gielow, wurden mit einer 7:1 Packung wieder nach Hause geschickt.

Vor Spielbeginn gab es auch was Emotionales. Mit Marko Seemann und Christian Schubert standen zwei langjährige Führungsspieler des TuS zum letzten Mal in einem Heimspiel auf dem Platz. Für beide gab es die wohlverdiente Ehrung. Ich verspreche, daß wir dies auch an dieser Stelle noch einmal gebührend würdigen werden.

Nach anfänglichen Abtasten, mit leichten Vorteilen für Gielow, folgte ab der zehnten Minute ein ganz starker Auftritt der Lucka-Truppe. In der Defensive mußte der Trainer nach dem Ausfall von Werner und Wolff umstellen, was sich in einem kompakteren Mittelfeld als klarer taktischer Vorteil erwies. Aus der Not wurde Tugend. Die gut abgesicherte Achse Bendin-Binnenböse-Paß  wurde zum Match-Winner. In der 14. Minute konnte Bendin im Strafraum nur unfair am Torschuss gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Schubert zum 1:0. Noch stemmte sich Gielow mit viel Laufarbeit dagegen, aber nach cirka einer halben Stunde waren sie weich  gekocht. Erst brachte Binnenböse Bendin in Position (28.), dann legten beide für Schubert auf und es stand 3:0 (31.). Nur vier Minuten später schraubte Binnenböse das Ergebnis auf 4:0. Den Schlusspunkt (45.) des ersten Partes setzte erneut Schubert  per Kopf nach Bendin-Flanke.

Im zweiten Abschnitt dasselbe Bild. Der TuS überlegen. Die Gäste aus Gielow kamen nur sehr selten in die Nähe des Neukalener Strafraumes. TuS-Keeper Klett verlebte einen ganz ruhigen Nachmittag. Das 6:0 war eine Koproduktion zwischen dem Gästetorwart und Benny Bendin. Einen “gewaltigen“ Hammer dessen konnte der andere nicht unter Kontrolle bringen. Christian Schubert verabschiedete sich standesgemäß aus der Partie. Mit seinem vierten Treffer (63.) erhöhte er seine Saison-Ausbeute auf 24 Tore und verließ wie kurz vor ihm Marco Seemann unter großem Applaus das Feld. Die Luft war raus aus dem Spiel. Napiralla war noch der Ehrentreffer (77.) für Gielow vergönnt, mehr passierte nicht mehr.

Eine Leistung des TuS die Mut und Hoffnung für die nächste Spielzeit gibt. Wie eng Mannschaft und Umfeld verbunden sind zeigte sich nach Spielschluss, als beide sich gegenseitig feierten. Dank an alle die dazu beigetragen haben und nochmals der Glückwunsch an den Staffelsieger FSV Malchin II.

 

TuS : Klett, Mieckley, Birr, S. Klein, Neumann, Paß, Bendin, Binnenböse, Chrenko, Schubert, Seemann, Leverenz, Mielke, Bernd S.

 

 schubert 1:0 Elfmeter

 

schubi klatscht ab

 

Eine letzte Runde unser Chefkassierer

 

Mongo hat es geschafft

 

schubi letzter Wechsel zu Hause

 

Einwechslung Bernd

 

 

Die Spieler sagen danke

 

eine zehn wird übergeben

 

               24. Spieltag Kreisoberliga                                  21.5.2011

Faulenroster SV – TuS Neukalen   6:4

 

Am drittletzten Spieltag gab es das Spitzenspiel der Kreisoberliga in Faulenrost. Die Gastgeber (4.) empfingen den TuS Neukalen (2.). Beide Teams wurden vor 80 Zuschauern diesem Anspruch auch gerecht. Einzig der Unparteiische hatte sich in der Liga geirrt, sein Niveau war unterirdisch. Faulenrost war die glücklichere Elf und behielt am Ende mit 6:4 die Oberhand.

Die Gastgeber hatten auch den besseren Start in die Partie. Gleich zweimal zwangen sie Klett im Neukalener Kasten zu Paraden und brachten ihn auf Betriebstemperatur. Danach übernahm der TuS aber die Regie auf dem Platz, einzig der finale Pass blieb aus. Die Faulenroster war auf ihrem kleinen Platz wahre Hausherren, kannten jedes Loch und hatten durch gutes Stellungsspiel immer eine Antwort parat. Und natürlich bekannter weise konterstark. Einer dieser Tempogegenstöße (20.) brachte ihnen aus klarer Abseitsstellung die Führung. Der TuS verstand zu antworten. Paß setzte sich auf rechts durch und netzte nur eine Minute später zum Ausgleich ein. Zehn Minuten später das gleiche Spiel. Der TuS hinten zu inkonsequent und prompt wieder im Rückstand. Postwendend aber auch wieder die Antwort. Diesmal war es der energische Einsatz von Mieckley der zum 2:2 führte. Noch vor der Pause gelang Faulenrost die erneute Führung (40.). Diesmal war es der junge Klett der ihnen die nötige Unterstützung zur 3:2 Halbzeitführung gab.

Auch im zweiten Part ging das muntere Spielchen weiter. Paß stand in der 51. Minute goldrichtig und verwandelte sicher zum erneuten Ausgleich. Es folgte die Szene des Spieles. Nach dem Lucka im Faulenroster Strafraum unsanft von den Beinen geholt wurde warteten alle, auch die neutralen Beobachter, auf den folgerichtigen Elfmeterpfiff. Aber die Pfeife der “Pfeife“ (Entschuldigung) blieb stumm. Als die TuS-Spieler immer noch darüber haderten, schlugen die Gastgeber eiskalt zu. Ein abgefälschter Freistoß (59.) brachte sie erneut in Führung. Trotz aller Bemühungen, diesmal blieb der Gegenschlag des TuS aus. In der 73. Minute gab es den nächsten Rückschlag. Eigentor und es stand 5:3. Doch die Lucka-Jungs gaben sich  nicht geschlagen. Sebastian Paß weckte mit seinem dritten Treffer (82.) noch einmal die Hoffnungen der vielen mitgereisten Fans. Der TuS machte jetzt hinten auf. Alles oder Nichts. Clevere Faulenroster bestraften dies gnadenlos. Ein gelungener Konter (88.) brachte  mit dem 6:4 die endgültige Entscheidung.

Respekt der siegreichen Mannschaft, aber auch dem TuS für diese Leistung. Gratulation natürlich auch an den FSV Malchin II für den verdienten Staffelsieg.

 

TuS : Klett, Mieckley, Werner, Birr, S. Klein, Neumann, Paß, Bendin, Binnenböse, Lucka, Schubert, Chrenko, Hecht

 

 

 

       23. Spieltag Kreisoberliga                                 15.05.2011

TuS Neukalen – Beinhart Klink   1:0

 

Am 23. Spieltag der Kreisoberliga hatte der Tabellenzweite TuS Neukalen die Beinharten aus Klink zu Gast. Nach einem niveauarmen Spiel gab es am Ende einen sicheren 1:0 Sieg für die Peenestädter.

Vor 105 Zuschauer war es für die TuS-Kicker von Beginn an ein Geduldsspiel. Die Gäste, die  nur mit zehn Mann angereist waren, stellten sich ab der ersten Minute mit acht Spielern in die Defensive. So wurde aus Beinhart “ Betonhart“ Klink. Vielleicht wäre es für Neukalen leichter gewesen, hätte Schubert nach zwanzig Sekunden etwas mehr Zielwasser getrunken. Danach blieb zu vieles Stückwerk, die Klinker machten geschickt die Räume dicht. Der TuS zeigte sich nicht variabel genug. Sie beherrschten Platz und Gegner nach Belieben, aber spätestens in Strafraumnähe war ein Klinker Fuß dazwischen. Hier war Geduld gefragt. In der 29. Minute half bei einem Chrenko-Schuss die Latte und der Nachschuss von Schubert wurde Beute des resoluten Gästekeepers. So dauerte es bis in die 45. Minute hinein, bis endlich der erlösende Torschrei über dem Neukalener Platz hinwegfegte. Sebastian Paß setzte sich auf rechts durch und seine Hereingabe fand in Benny Bendin einen dankbaren Abnehmer. Ein ganz wichtiger Treffer des Mittelfeldmannes.

 Nach dem Wechsel das gleiche Spiel. Neukalen drückend überlegen, aber nicht in der Lage dies auch zahlenmäßig um zusetzen. Es war sehr schwer sich gegen dieses gut harmonierende Abwehrbollwerk Chancen zu erarbeiten. Ein Lob an die Einstellung der Gästemannschaft und deren Kampf bis zum Schluß. So ein Spiel kann man auch schnell durch einen blöden Konter noch aus der Hand geben. Siehe Mirow/Rechlin. Aber dieses Szenario blieb aus. Der TuS schaffte zwar selber auch kein Tor mehr, aber hinten ließ er erst recht nichts anbrennen und brachte somit diesen 1:0 Arbeitssieg in trockene Tücher. Drei Punkte, abgehakt, so ernähren sich andere schon seit Wochen.

 

TuS : Klett, Mieckley, Wolff, Werner, S. Klein, Neumann, Paß, Bendin, Binnenböse, Schubert, Chrenko, Ludwigs, Hecht, Seemann

 

 

 

                  22.Spieltag Kreisoberliga                    07.05.2011

Traktor Dargun – TuS Neukalen  2:4

 

Einen verdienten Auswärtssieg konnte der TuS Neukalen am Samstag in Dargun mit seinen wieder zahlreich mitgereisten Fans feiern. Diesen hatten sie zuvor aber über 90 Minuten ein Wechselbad der Gefühle geboten.

Der Start der Partie war aus Neukalener Sicht wenig berauschend. Ein Lapsus von Routinier Wolff (4.) war der Ausgangspunkt für das frühe 1:0 für die Traktoristen. Auch in der Folgezeit setzten zunächst die Darguner die besseren Akzente. Mit dem kräftigen Wind im Rücken nutzten sie jede kleine Schwäche im Defensivspiel des TuS. In Folge dessen fiel auch ihr zweiter Treffer (18.). Neukalen brauchte fast eine halbe Stunde um richtig ins Spiel zu kommen. Jetzt kam ihnen ihre klar bessere Kondition zu gute. In dem Maße wie den Dargunern die Luft ausging, verstärkten sie jetzt den Druck und die Chancen häuften sich. Doch da gab es  noch einen guten Torhüter im Gehäuse der Klosterstädter, den es zu überwinden galt. Das gelang Tom Lucka in der 38. Minute das erste Mal, als er von Binnenböse frei gespielt überlegt einnetzte. Jetzt lief der Motor und noch vor der Pause gab es den psychologisch wichtigen Ausgleich. Nach einem Foul an Sebastian Paß gab es für den TuS einen Strafstoss (41.). Der Gefoulte trat selber an und vollendete sicher zum 2:2 Pausenstand.

Auch der recht lange Kabinenaufenthalt reichte den Dargunern nicht sich zu erholen. Im zweiten Part war der TuS in allen Belangen das bessere Team. Lucka brachte seine Elf in der 52. Minute in Führung. Ob hierbei eine Abseitsstellung im Spiel war oder nicht, diese Frage rückte für einige Minuten in den Brennpunkt des Geschehens. Die Antwort lautete Tor und eine rote Karte für einen Traktor-Spieler, der versuchte den Schiri per Körperkontakt eine andere Entscheidung einzureden. Jetzt auch personell überlegen brauchten die Gäste aber zu viele Chancen um das Match zu entscheiden. Reihenweise landeten die Bälle neben dem Tor oder in den sicheren Armen des Traktor-Keepers. Diesen “Tanz auf den Messern“ beendete erst ein weiterer Strafstoß. Nachdem Sebastian Klein mehr als unsanft von den Beinen geholt wurde, blieb die einzige Konsequenz, der Elfmeterpfiff (80.).  Diesmal erledigte Tom Lucka den Job vom Punkt und sorgte mit dem 2:4 für die Entscheidung.

 

TuS : Klett, Mieckley, Birr, Wolff, S. Klein, Neumann, Paß, Bendin, Binnenböse, Lucka, Seemann, Chrenko, Ludwigs, Hecht

 

 Elfmeter Paß Dargun

 

 

             21.Spieltag Kreisoberliga            01.05.2011
              TuS Neukalen – Concordia Zarnekow  3:0

 

 

 

1111.Tor TuS Neukalen

Bob erhält eine Erinnerung für das 1111. Tor der TuS- Geschichte

 

Neukalen zurück auf Erfolgsspur

 

Am 21. Spieltag der Kreisoberliga hatte der TuS Neukalen den in der Rückrunde starken Tabellenfünften aus Zarnekow zu Gast. Nach den Tiefschlägen der Vorwoche wollten die TuS-Kicker zurück auf die Erfolgsspur. Diesen Willen hatte ihnen Trainer Lucka in der richtigen Dosis mit ins Spiel gegeben. Nach einer konzentrierten Leistung der Elf, insbesondere der starken Abwehr, fuhren sie einen verdienten 3:0 Heimsieg ein.

Bei böigem Wind setzten beide Teams frühe Duftmarken. Auf Neukalener Seite war es Binnenböse der den Zarnekower Keeper in der 4. Minute zur ersten Kostprobe seines Könnens herausforderte. Nur zwei Minuten später war es Krubinus der Wessolowski im TuS-Gehäuse das erste Mal richtig ins Spiel brachte. Danach mieden die Stürmer die gefährlichen Zonen und es entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen. Erst der kuriose Führungstreffer des TuS beendete dieses Geplänkel. Zarnekow`s Schlussmann ließ einen sicher geglaubten Ball aus seinen Händen rutschen. Dieser landete genau vor die Füße von Marko Seemann. Der nahm dieses Geschenk dankend an und verwandelte mit einer  “Stammtischruhe“ zum 1:0 (32.). Das Glück war endlich wieder ein Neukalener. Seemann hätte sich kurz danach ein zweitesmal in die Torschützenliste eintragen können, doch diesmal verzog er knapp. Aber auch die Gäste ließen nicht locker und waren in der 38. Minute per Kopf dem Ausgleich einmal sehr nahe.

Mit Beginn des zweiten Partes übernahm der TuS die Kontrolle über das Spiel und baute auch seine Führung rechtzeitig aus. Nach einem Binnenböse-Freistoß von rechts war “Kopfball-Spezialist“ Benny Bendin zur Stelle und beförderte das Spielgerät unhaltbar über die Torlinie. Ein Freistoß in der 56. Minute war das letzte richtige Lebenszeichen der Concordia, danach bauten sie merklich ab. Hier bleibt zu vermuten das ihnen noch das “schwere“ Auswärtsspiel in Malchin in den Knochen steckte. So ein Spiel wirkt lange nach. Neukalen spielte jetzt befreit auf. Bob Binnenböse erzielte per direkten Freistoss das 3:0 und das 1111. Tor der TuS- Geschichte. Ein würdiger Treffer.

Die TuS- Kicker brachten dieses Ergebnis sicher über die Zeit. Seemann und Chrenko hätten das Ergebnis noch höher schrauben können, doch das wäre wohl des guten etwas zu viel gewesen. Am Ende ließen sie sich zu Recht von den 150 Zuschauern feiern. Mit dieser Moral sollten sie auch am nächsten Spieltag gegen die heimstarken Darguner bestehen können.

 

TuS : Wessolowski, Mieckley, Werner, Birr, S. Klein, Neumann, M. Klein, Bendin, Binnenböse, Seemann, Schubert, Chrenko, Ludwigs

 

 

 Bob

                              Bob Binneböse erzielte unser 1111. Tor

 

 

 

 

M.H.                           14. Spieltag Kreisoberliga                   25.4.2011

TuS Neukalen – Mirow Rechlin II  1:2

 

Ostern 2011 wird für die Lucka-Schützlinge in schlechter Erinnerung bleiben. Nach dem Pokalaus am Samstag folgte am Ostermontag ein derber Rückschlag für den TuS in der Meisterschaft. Gegen den Tabellenletzten Mirow/Rechlin II gab es im Nachholspiel eine peinliche 1:2 Heimschlappe und beendete damit ein rabenschwarzes Wochenende.

Schon die Vorzeichen für dieses Spiel waren nicht rosig. Neben dem Gelbgesperrten Bendin fehlten dem Trainer mit Schubert und Paß zwei wichtige Spieler verletzungsbedingt. Auch im Tor gab es einen Wechsel. Für Wessolowski stand Robert Schuhmacher erstmals in dieser Saison zwischen den Pfosten. Der Rest der Truppe hatte die schweren 120 Minuten vom Pokal in den Beinen.

Nach munteren Beginn beiderseits übernahm der TuS bald das Zepter des Handelns und drückte die Gäste mehr und mehr in die Defensive. Diese schienen darüber gar nicht böse zu sein. Mirow stand ohnehin mit zwei Abwehrketten  tief hinten drin. Hier war sehr viel Geduld gefragt. Chancen von M. Klein, Binnenböse und Lucka brachten nicht den erhofften Erfolg. Die Gäste waren nur auf Konter aus. Es dauerte bis zur 40. Minute ehe sie das erste Mal gefährlich vor Schuhmacher auftauchten. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff endlich das erlösende Tor. Bob Binnenböse brachte die Mehrzahl der 150 Zuschauer mit seinem eher ungewollten Aufsetzer-Ball zum Jubeln.

Der zweite Abschnitt begann katastrophal. Ein leichtsinniger Ballverlust im Mittelfeld, eine unsortierte Abwehr und ein orientierungsloser Torwart waren die Garanten für den 1:1 Ausgleich für Mirow/Rechlin. Der TuS zeigte sich geschockt und brauchte eine Viertelstunde um sich zu fangen. Sie versuchten alles um wieder in Führung zu gehen. Es Wurde ein Anrennen, dem aber der kreative Kopf fehlte. Pech im Abschluss und fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen sind hier nur Randnotiz und keine Ausrede. Den Gästen war dies nur Recht. Sie blieben durch hohe Lauf- und Kampfbereitschaft stets gefährlich. Aber der TuS mußte zum Schluß hinten auf machen, wollte man noch die drei wichtigen Punkte im Aufstiegskampf. Aber sie fanden einfach nicht die Lücke in der vielbeinigen Gästeabwehr. Was folgte war Fußball von seiner “brutalsten“ Seite. In der Nachspielzeit kassierte der TuS noch das 1:2 und steht mit leeren Händen da.

Nun ist der Trainer als Psychologe gefragt. Zum Beginn der Hinrunde hatte er gezeigt wie es geht und seine Jungs wieder ins Fahrwasser bringt. Denn eins ist sicher: Die Hoffnung stirbt zuletzt !

 

TuS : Schuhmacher, S. Klein, Birr, Wolff, Werner, Neumann, Mieckley, Ludwigs, Binnenböse, M. Klein, Lucka, Chrenko

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

M.H.                    20.Spieltag Kreisoberliga                         16.04.2011

                 Nossendorfer Kickers – TuS Neukalen  10:0

 

Am 20. Spieltag der Kreisoberliga ging es für den Tabellenzweiten TuS Neukalen auf Reisen. Gegner waren die heimstarken Kickers aus Nossendorf. Trainer Bernd Lucka mußte auf Grund von Gelbsperren und Arbeit seine Elf notgedrungen umstellen und dadurch war auch die Bank nicht gerade rosig besetzt. Gut für die Gäste, das die Nossendorfer die gleichen Probleme hatten.

Bei schwierigen Platzverhältnissen (sehr hoher Rasen) brauchte die TuS-Elf einige Minuten um sich umzustellen. Zwei frühe Gelegenheiten der Neukalener verpufften. In der 7. Minute gab es den ersten Höhepunkt des Spieles. Ein Nossendorfer Stürmer bekam eine Riesenchance auf Servierteller präsentiert. Das er sich für dieses Geschenk als unwürdig erwies, war für den Spielverlauf aus Gästesicht natürlich vorteilhaft. Denn jetzt lief das Neukalener Spiel. Mit dem Druck aus allen Mannschaftsteilen waren die Nossendorfer überfordert. Paß zieht über links in den Strafraum und schiebt den Ball überlegt zum 0:1 ins lange Eck (10.). Bei der Kopie dieses Angriffes sechs Minuten später war der Gastgeber-Torwart zunächst zur Stelle, gegen das Nachsetzen von Schubert war aber auch er machtlos.

Das 0:3 in der 24. Minute war wieder ein Produkt konsequenten Nachsetzens. Tom Lucka ließ nicht eher Ruhe, bis er den Ball irgendwie über die Linie gestochert hatte. Das war gleichzeitig das 1100. Punktspieltor der TuS-Geschichte. Damit noch nicht genug in Abschnitt eins. Lucka erhöhte per Freistoß noch auf 0:4 (31.).

Die zweite Hälfte begann wie die erste. Es gab ein Achtungszeichen der Nossendorfer. Wessolowski im TuS-Tor zeigte sich der Aufgabe als gewachsen und parierte diesen gefährlichen Schuss glänzend. Damit war ihr Pulver aber auch schon verschossen und als wenn sie nicht genug mit den Neukalener zu tun hatten, legten sich die Gastgeber auch noch mit dem Schiedsrichter an. Das dies nichts als Ärger bringt hatten die Neukalener ja vor Wochenfrist erlebt. So gingen die Gastgeber, gelb-rot dezimiert, in der letzten halben Stunde komplett unter. Der TuS nutzte das gnadenlos aus und tat anständig was für das Torverhältnis. Christian Schubert (59.) und Sebastian Klein nach einem Eckball (65.) erhöhten auf 0:6. Markus Mieckley per Strafstoss (71.) und Lucka mit seinem dritten Treffer schraubten das Ergebnis auf 0:8. Und der Torhunger war noch nicht gestillt. Schubert schraubte seine Saisonausbeute auf zwanzig Tore (83.). Der Abschluss des Torreigens war dem Spieler vorbehalten der ihn auch eröffnet hatte. Paß erzielte in der 90. Minute per Elfmeter den nicht für möglich gehaltenen 0:10 Endstand.

Diesen Schwung gilt es jetzt mit in das Osterwochenende zu nehmen, an dem zwei schwere Spiele anstehen. Karfreitag geht es um 15.00 Uhr in Sarow um den Einzug ins Pokalfinale und am Montag zu Hause gegen Mirow/Rechlin um Wichtige Punkte in der Meisterschaft.

 

Wessolowski, Mieckley, Werner, Birr, S. Klein, Neumann, Bendin, M. Klein, Paß, Schubert, Lucka, Hecht, Chrenko

 

 

 

 

 

 

 

 

                           

 

M.H.                         19.Spieltag Kreisoberliga           10.03.2011

TuS Neukalen – Nossentiner Hütte  4:1

 

Im Spitzenspiel der Kreisoberliga trafen  sich bei herrlichem Frühlingswetter am Sonntag in Neukalen der gastgebende TuS (2.) und der SV Nossentiner Hütte (3.). 170 Zuschauer boten diesem Spiel einen würdigen Rahmen. Beide Teams brauchten einen Sieg um im Aufstiegsrennen zu bleiben. Für den TuS galt es außerdem die schmerzliche Hinrundenniederlage vergessen zu machen. Dies gelang der Lucka-Elf eindrucksvoll. Mit der gleichen 4:1 Packung mußten diesmal die Nossentiner ihre Heimreise antreten.

Nach zwei Minuten gab es die erste Schrecksekunde für den TuS nach einem Gäste-Freistoß. Ein richtiges Wachsignal für die Defensiv-Abteilung, in der Birr neben den wieder genesenen Wolff in der Innenverteidigung spielte. Auf der Gegenseite vergab Schubert eine Minute später die Chance zur frühen Führung. Das war es zunächst. Was folgte war viel Geplänkel zwischen den Strafräumen, wobei beide Teams läuferisch viel investierten und somit kaum Spiel zuließen. Eine Doppelchance von Lucka und Paß (16.) riss das Spiel aus seiner Lethargie. TuS Keeper Wessolowski mußte sich in der 22.Minute ganz lang machen, um einen gefährlichen Gäste-Schuss noch an den Pfosten zu lenken. Spätestens jetzt war auch der letzte TuS-Spieler wach. Was jetzt folgte war ein wahrer Sturmlauf der Neukalener. Den Anfang machte Mittelfeldmotor Bendin. Nach einer Lucka-Ecke netzte er sehenswert mit dem Kopf zum 1:0 ein (24.). Es folgten Tormöglichkeiten im 2-Minuten Takt, aber kein weiteres Tor. Die Strafe dafür folgte noch vor dem Halbzeitpfiff. In der 45. Minute gab es nach einem Foul von Birr Strafstoss für die Gäste. Die ließen es sich nicht lumpen und so ging es mit einem 1:1 in die Kabinen.

Beide Teams waren heiß auf mehr, denn sie waren es, die fast drei Minuten auf den Schiedsrichter und dessen Anpfiff zur 2.Hälfte warten mussten. Der TuS setzte seinen Sturmlauf fort und diesmal mit Erfolg. Schubert war nach Pass von Binnenböse zur Stelle und trifft zum 2:1. Nossentiner Hütte reagierte sofort und brachte Oldie Witt ins Spiel. Doch auch dieser Joker sollte nicht stechen, denn Neukalen legte gleich nach. Lucka spielt Binnenböse frei und der erhöht in der 54. Minute auf 3:1. Damit war das Zielwasser aber auch erst einmal vergossen. Nossentiner Hütte gab zu keiner Phase des Spieles auf. Witt prüfte Wessolowski (67.), ansonsten stand aber der Neukalener Abwehrriegel sicher. Als Tom Lucka sich per verwandelten Elfmeter, nach Foul an Bendin, ebenfalls in die Torschützenliste zum 4:1 Endstand eintrug, war das Spiel gelaufen. Das sich die TuS-Spieler bei diesem Spielstand in den letzten zehn Minuten noch drei gelbe Karten einhandelten, zeugt zwar von der Brisanz dieses Spieles, muss aber als unnötig bezeichnet werden. Schiedsrichterleistung hin oder her.

 

TuS : Wessolowski, Mieckley, Wolff, Birr, S. Klein, Neumann, Paß, Bendin, Binnenböse, Lucka, Schubert, S. Klein, Werner, Ludwigs

 

 

 

 

M.H.                             17. Spieltag Kreisoberliga                     26.03.2011

                                 SV Grabowhöfe – TuS Neukalen 0:1

 

                                            Arbeitssieg

 

Am Samstag galt es für den TuS Neukalen im Auswärtsspiel beim SV Grabowhöfe zu punkten. Die Gastgeber gelten auf ihren kleinen Platz als sehr heimstark. Wie schon in der Vorsaison (1:2) gab es auch diesmal wieder nur einen knappen Arbeitssieg. Aber auch für dieses 0:1 gibt es drei Punkte und der TuS bleibt im Aufstiegskampf dabei.

 Neukalen tat sich von Beginn an schwer ins Spiel zu kommen. Ihr Kombinationsspiel passte einfach nicht auf dieses Spielfeld. Schubert und Lucka hätten mit einem frühen Tor der Partie  einen anderen Verlauf geben können, doch beide verfehlten das gegnerische Gehäuse. Grabowhöfe baute einen Abwehrriegel auf, der den Gästen schwer zu schaffen machte. Mit hoher Laufbereitschaft und guten Stellungsspiel störten sie das phasenweise zu komplizierte Neukalener Spiel. Und wenn doch mal ein TuS-Spieler durchkam hatten sie auch noch einen guten Schlussmann zwischen den Pfosten. Selber taten sie wenig für die Offensive und so war dieses Spiel wahrlich kein Ansehnliches. Hier war Geduld gefragt.

Den zweiten Abschnitt begann der TuS energisch. Über die Außen schnürte man den Gastgeber in seiner Hälfte ein. Bei einem Schubert-Schuss (48.) hatten einige schon den Torschrei auf den Lippen. Doch zu früh gefreut. Eine Minute später nahm Tom Lucka einen ungeschickten Abwehrversuch dankend an und es gab Elfmeter für den TuS. Sebastian Paß erzielte mit seinem 9. Saisontor die 0:1 Führung. Doch wer glaubte jetzt sei das Bollwerk geknackt sah sich getäuscht. Die Abwehr der Gastgeber hatte sich schnell wieder gefangen und siehe da, jetzt wollten sie so gar die TuS- Hintermannschaft in Schwierigkeiten bringen. Doch auch diese zeigte sich als würdig und ließe keine Torgefahr aufkommen. Es entwickelte sich jetzt ein reines Kampfspiel. Neukalen vergaß es mit den wenigen Chancen den Sack zu zumachen. Ob Lucka, Bendin oder der heute kämpferisch überragende Kapitän Neumann, allen fehlte das nötige “Fortune“ in ihren Abschlüssen. Der Rest des Spiels war Krampf. Der Schlusspfiff des “laufstarken“ Schiedsrichters erlöste die Zuschauer. Drei wichtige Punkte, nicht mehr und nicht weniger.

 

TuS : Wessolowski, Mieckley, Wolff, Werner, S. Klein, Neumann, Paß, Bendin, Binnenböse, Lucka, Schubert, Ludwigs, S. Klein

 

                                                                                   Mario Heinzel

 

M.H.                               Kreisoberliga 16.Spieltag                      13.03.2011

                                TuS Neukalen – SG Zepkow  10:0

 

Geglückte Revanche

 

Am 15. Spieltag der Kreisoberliga stellte sich der Tabellenachte Zepkow auf dem gut über den Winter gekommenen Neukalener Rasen vor. Mit den Gästen hatte der TuS noch eine offene Rechnung aus dem Hinspiel (2:3 verloren) zu begleichen. Die Revanche gelang ihnen vor 120 begeisterten Zuschauern eindrucksvoll. Mit zehn Gegentreffern im Gepäck mußten sich die Zepkower auf ihre lange Heimreise begeben.

Der TuS begann die Partie sehr druckvoll. Schubert beschäftigte bereits nach zwei Minuten die gesamte Hintermannschaft der Gäste. Aber wie auch beim erstmals von Beginn an spielende Lucka (4.) haperte es beim Abschluss. Wie es besser geht zeigte Bob Binnenböse, als er in 7.Minute zur 1:0 Führung für den TuS einnetzte. Es folgten nun die ersten Lebenszeichen von der Gästeelf, die sich auf eine Kontertaktik fixiert hatten. Nur diese kam bis auf eine Ausnahme (10.) nicht zur Geltung. Zumal der TuS nachlegte. Paß hebelte gekonnt die Abseitsfalle auf und konnte seelenruhig zum 2:0 einschieben. Die Neukalener nahmen jetzt etwas das Tempo aus dem Spiel und so gelang es Zepkow besser ins Spiel zu kommen. Aber die Zurückhaltung der Peenestädter sollte nicht von langer Dauer sein. In der 24.Minute schlug die Stunde des Zepkower Torwartes. Dreimal parierte er Schüsse von Schubert und Bendin, eher er sich gegen Binnenböse geschlagen geben mußte. Der TuS war jetzt drückend überlegen. Ein Lucka-Fallrückzieher (37.) war daß optische Höhepunkt der 1.Halbzeit. Der Ball verfehlte nur knapp sein Ziel und so blieb bis zum Pausenpfiff des sehr guten Schiedsrichters beim 3:0.

Der TuS wollte noch mehr und wechselte. Für den “Abräumer“ Neumann kam der offensive Ludwigs in die Partie. Der erwischte nicht seinen besten Tag und das Fehlen Neumanns sollte im weiteren Spielverlauf ersichtlich werden. Zurück zur Partie. Neukalen startete den zweiten Part wie den ersten, mit viel Druck. Binnenböse serviert und Schubert vollendet per Kopf zum 4:0 (47.). In der 52. Minute rückt TuS-Keeper Wessolowski das erste Mal in den Brennpunkt des Geschehens und entschärft die bislang beste Chance der Gäste. Neukalen lässt sich aber durch diesen Warnschuss in seinem Offensivspiel nicht aus dem Konzept bringen. Binnenböse mit seinem dritten Tor und zweimal Lucka und es steht 7:0. Nur nach hinten häufen sich die Einladungen für die tapfer kämpfenden Gäste, endlich ihren Ehrentreffer zu erzielen. Aber so großzügig auch die Angebote ausfielen, so kläglich scheiterten sie in ihren Bemühungen. Hier gibt es Arbeit für die TuS-Trainer, denn andere Gegner bestrafen solchen Leichtsinn.

In der 75.Minute schraubte Lars Hecht mit seinem ersten Saisontor das Ergebnis auf 8:0. Und damit war noch nicht Schluß. Auch Tom Lucka holte zum dritten Streich aus und Sebastian Paß erzielt mit dem Schlußpfiff den 10:0 Endstand. Es wurden Erinnerungen wach. 2008 gewann der TuS sein Heimspiel gegen Zepkow mit 9:1, danach ging es in der Tabelle abwärts. Auf eine Wiederholung wollen Mannschaft und Fans in dieser Saison verzichten.

 

TuS : Wessolowski, Mieckley, Wolff, Werner, Hecht (1), Paß (2), Neumann, Bendin, Binnenböse (3), Lucka (3), Schubert (1), Ludwigs, Birr, Seemann

 

                                                                                                       

 

M.H.                               Kreisoberliga 15.Spieltag                  05.03.2011

FSV Malchin II – TuS Neukalen   1:4

 

Paß schießt Neukalen zum Sieg

 

Beim Gipfeltreffen zum Rückrundenauftakt der Kreisoberliga zwischen dem FSV Malchin II (1.) und dem TuS Neukalen (3.) gelang den Neukalenern mit einem 1:4 Auswärtssieg ein gelungener Start in die Karnevalstage. 180 zahlende Zuschauer, davon zwei Drittel aus der Karnevalshochburg Neukalen, bildeten dabei einen würdigen Rahmen.

Bei böigem Seitenwind erwischten die TuS-Kicker den besseren Start in die Partie. Binneböse und Schubert setzten erste Akzente. Die massive FSV-Abwehr um Mundt stand sehr tief und nach vorne sollte es über Konter gefährlich werden. Eine Kostprobe derer hätte in der 9.Minute den Tabellenführer in Vorhand bringen können. Mehr ließ der TuS aber nicht zu, zeigte vielmehr wie es besser geht. Erst vergaß Mieckley  nach einem Solo den Torschuss (11.), zwei Minuten später dann doch die Gästeführung. Paß holte sich einen selbst vertändelten Ball zurück und netzte zum 0:1 ein. Der ersatzgeschwächte FSV war jetzt angeschlagen. Der TuS vergaß mehr Kapital daraus zu schlagen. Mehr als ein Kopfball von S. Klein (23.) gab es nicht zu notieren. Zu eintönig verlief die Partie. Der TuS beherrschte zwar den Platz zwischen den Strafräumen, mehr aber nicht und der FSV war einfach nur passiv. Der Halbzeitpfiff des Schiedsrichtertrios um Wojanowski erlöste die Zuschauer und es ging mit der knappen Führung für den TuS in die Kabinen.

In diesen muss die Predigt des FSV-Trainers effektiver gewesen sein, denn seine Elf zeigte sich zu Beginn des zweiten Partes spielfreudiger. Sie erliefen sich mehr Spielanteile und hatten die TuS-Spielgestalter, bis auf den quirligen Binneböse, jetzt gut im Griff. Für Trainer Lucka wurde es Zeit zu reagieren. Er tauschte auf seiner “Ein Mann Sturm-Position“. Für den müde gelaufenen Schubert kam Tom Lucka in die Partie (60.). Und es half. Plötzlich war da wieder Leben im Spiel des TuS. Binneböse machte erneut den Anfang dabei. Erst scheiterte er noch knapp (61.), dann wurde er von Paß perfekt frei gespielt und vollstreckte im Stile eines Torjägers zum 0:2 (63.). Jetzt wurde es ein richtiges Fußballspiel. Der FSV lockerte endlich sein Abwehr-Bollwerk und spielte, vor allem über den technisch starken Meyer, jetzt mit. Somit konnte auch TuS-Keeper Wessolowski endlich seiner Arbeit nachgehen. Sein Gegenüber Lehsten glänzte bei der Entschärfung eines Ludwigs-Hammer (66.). Die Szenen vor beiden Toren häuften sich. In der 70. Minute hatte der FSV die größte Möglichkeit zum Anschluß, ließ diese aber sträflich ungenutzt. Und diese Strafe ließ nicht lange auf sich warten. Eine linke “Klebe“ von Paß (75.) und Lehsten mußte den Ball zum dritten Mal aus dem Netz holen.

Ein nicht alltäglicher Wechsel (78.) beim FSV brachte noch etwas mehr Leben und Farbe ins Spiel. Mit Jens Krysiak kam die geballte Torgefahr vergangener Jahre in die Partie. Und das er es mit seinen 45 Jahren noch nicht verlernt hat, beweißt seine Vorlage zum 1:3 durch Vreydal. Dieser handelte sich statt der Gratulationen eine berechtigte gelb-rote Karte wegen Unsportlichkeit ein. Diesem negativen Höhepunkt setzten die TuS-Kicker gleich zwei positive entgegen. Als erstes die Rückkehr von Marcel Klein nach langer Verletzungspause (86.). Dem folgte ein Spielzug “a la Lehrbuch“. Er brachte Sebastian Paß sein drittes Tor und dem TuS einen wichtigen 1:4 Auswärtssieg.

 

TuS: Wessolowski, Mieckley, Werner, Wolff, S. Klein, Paß, Bendin, Neumann, Binneböse, Ludwigs, Schubert, Lucka, Hecht, M. Klein

 

                                                                                        Mario Heinzel

 

Nossendorfer Kickers      -  Traktor Sarow                     6:7 n.E.

Demminer SV Vorwärts   -  Siedenbollentin                   5:4 n.E.

Rosenow                      -  Neubrandenburger FC          1:4  n.E.

SV Cölpin                     - TuS Neukalen     

Kreispokal 2010/11

 

 

Pokalhalbfinale

Traktor Sarow – TuS Neukalen 6:5 (2:2) n.E.

 

TuS zieht nach Elferkrimi den Kürzeren

 

Mit hängenden Köpfen verließen die TuS- Spieler am Samstag den Sarower Sportplatz. Nach 120 hart umkämpften Spielminuten waren sie gerade im Elfmeterschießen gegen den Ligakonkurrenten, am Einzug ins Pokalfinale gescheitert. Während sich die Sarower jubelnd in den Armen lagen, flossen bei so manchem Neukalener Tränen. Im fünften Pokalmatch, zum fünften Mal auswärts und dann das. Mit 6:5 n.E. waren die Traktoristen am Ende die Glücklicheren und stehen an Christi Himmelfahrt gegen Hanse Neubrandenburg im Finale. Zu den Gewinnern des Tages kann sich auch der Kassierer der Sarower zählen, bescherten ihm doch über 100 mitgereiste Neukalener Anhänger einen ungewohnt schweren Dienst. Für die Gäste, besonders für Pechvogel Markus Mieckley, bleibt nicht viel Zeit die Wunden zu lecken, denn bereits am Montag geht es gegen Mirow/Rechlin um wichtige Punkte in der Liga.

Bei böigem Wind gehörten die Anfangsminuten dem TuS. Schubert setzte schon früh ein Achtungszeichen. Sarow schaffte es aber recht schnell das Neukalener Spiel zu lesen und konnte dies mit aggressiven Zweikampfverhalten erfolgreich stören. Das 1:0 per Foulstrafstoss (12.) durch Teske spielte ihnen natürlich in die Karten. Die Gäste waren jetzt im Zugzwang und taten sich damit sichtlich schwer. In der 22. Minute bewahrte das Lattenkreuz den TuS vor einem höheren Rückstand. Zu allem Übel mußte auch noch Schubert mit einer Zerrung aus dem Spiel (23.). Für ihn kam Chrenko und  es begann die beste Phase der Peenestädter. In der 27. Minute war Mieckley nach einer Lucka-Flanke zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Nur sechzig Sekunden später der zweite Elfer der Partie. Chrenko wurde unsachgemäß von den Beinen geholt und Tom Lucka brachte den TuS mit 1:2 in die Vorhand. Sarow zeigte sich von dieser rasanten Resultatsentwicklung aber nicht geschockt. Bis zum Pausenpfiff blieb es ein ausgeglichenes Spiel ohne größere Torszenen.

Zu Beginn der 2.Hälfte kontrollierte der TuS das Match, konnte aber nicht den Nötigen Druck aufbauen um das Spiel zu entscheiden. Als sie versuchten das Ergebnis zu verwalten und über die Zeit zu retten, begann das Übel. Sarow mobilisierte noch einmal alle Kräfte, stemmte sich gegen die Niederlage und kam über beeindruckenden Kampf zurück ins Spiel. Die letzten zwanzig Minuten der regulären Spielzeit gehörten ihnen. So manche brenzlige Situation überstand die TuS-Abwehr unbeschadet. Drei Minuten vor Ultimo gab es dann doch den Lohn für den Sarower Kampfgeist und für die Passivität des TuS. Torjäger Teske traf per Kopf zum verdienten Ausgleich und es ging in die Verlängerung.

Die ist schnell erzählt. Neukalen suchte die vorzeitige Entscheidung. Doch ob Binnenböse, Chrenko oder M. Klein, keiner brachte den Ball am Sarower Keeper vorbei. Die Traktoristen hatten nur ein Ziel und das hieß Elfmeterschießen. Schon zweimal konnten sie sich im laufenden Wettbewerb (Nossendorf, Zepkow) damit durchsetzen. Und das erreichten sie auch diesmal. Sie hatten in Dudda, Linde, Teske, Liermann und Siegler die sicheren Schützen. Auf Neukalener Seite trafen Lucka, M. Klein, S. Klein und Bendin.

Der TuS wünscht den Sarowern alles Gute für das Finale und wir freuen uns auf die Revanche im Punktspiel am 04.06.2011 an selber Stätte.

 

TuS : Wessolowski, Mieckley, Wolff, Birr, S. Klein, Neumann, Ludwigs, Bendin, Binnenböse, Lucka, Schubert, Chrenko, M. Klein

 

 

 

 

Traktor Sarow - TuS Neukalen   6:5 (2:2) n.E.

Hanse Neubrandenburg - 1.FC Neubrandenburg III  4:0

 

 

Finale

Traktor Sarow - Hanse Neubrandenburg

 

 

 

 

 

 

Ergebnisse Kreispokal 2010/11

Achtelfinale

 

                 2:4

Hanse Neubrandenburg  -Mirow/Rechlin                       8:2

Fortuna Blankensee       -  SV Gielow                          4:2

Lok Neustrelitz              -  1. FC Neubrandenburg III    2:4

Chemie Neubrandenburg -  SV Chemnitz                     6:5 n.E.

 

Viertelfinale:

 

Traktor Sarow                   -  Fortuna Blankensee                    4:2

Tore: 1:0 Teske (50.), 1:1 Matysiak (60.), 2:1 Teske (74.), 2:2 Boese (76.), 3:2, 4:2 Linde ( 86., 90.+3)

Chemie Neubrandenburg  -  TuS Neukalen                             2:4

Tore: Graphentin (27.), 1:1 Schubert (29.), 1:2 Bendin (65.), 2:2 Stahlkopf (76.), 2:3 Schubert (83.), 2:4 Chrenko (90.)

1. FC Neubrandenburg III -  Neubrandenburger FC 93           4:3

Tore: 0:1 Küster (23.), 1:1 Ulbricht (34.), 1:2 Bortz (50.), 2:2 Bölke (51.), 3:2, 4:2 Goll (78., 84.), 4:3 Küster (88.)

Demminer SV Vorwärts    -  Hanse Neubrandenburg              1:2

Tore: 0:1, 0:2 Gaedeke (57., 66.), 1:2 Lüning (85.)

 

Ausgelost wurde das Halbfinale im Rahmen eines Lehrganges für Schiedsrichteranwärter in Neubrandenburg. Glücksfee war Kira Bethke vom 1.FCN 04. Die Partien werden am Osterwochenende ausgerichtet.

 

Halbfinale

 

Hanse Neubrandenburg – 1.FC Neubrandenburg

 Traktor Sarow – TuS Neukalen

 

 

                   Viertelfinale Pokal             2.4.2011

Chemie 70 Neubrandenburg – TuS Neukalen   2:4

 

Auch die vierte Auswärtshürde im laufenden Pokalwettbewerb konnte der TuS Neukalen am Samstag erfolgreich überspringen. Nach 93 hart umkämpften Minuten stand der 2:4 Sieg gegen Chemie 70 Neubrandenburg und der damit verbundene Einzug ins Halbfinale fest. Dieses Ergebnis scheinen die Neukalener gemietet zu haben, denn auch schon in den beiden Runden zuvor gab es gegen Triebkendorf und Cölpin jeweils ein 2:4. Den Fans soll es recht sein. Bleibt nun zu hoffen, daß die Losfee endlich ein Einsehen mit den Peenestädter hat und ihnen ein Heimspiel aus dem Lostopf zieht.

Trainer Lucka konnte bis auf Binnenböse personell aus dem Vollen schöpfen. Dies mußte er zwangsläufig schon vor Spielbeginn. Routinier Michael Wolff verletzte sich beim Aufwärmen. Für ihn rückte der junge Mattes Birr, neben den wieder sicheren Werner in die Innerverteidigung.

Nach fünf Minuten des Beschnupperns sahen die etwa 100 Zuschauer einen starken TuS. Viele gute Spielzüge, zumeist von Bendin oder dem starken M. Klein eingeleitet, brachten mehrere Einschussmöglichkeiten. Lucka (8.) und Paß (10.) verfehlten knapp, Bendin (13.) scheiterte mit seinem Kopfball am glänzend reagierenden Chemie-Keeper. Das Spiel des Tabellendritten der Kreisoberliga Staffel II aus Neubrandenburg fand zunächst keine Mittel um die TuS-Abwehr in Schwierigkeiten zu bringen. Lucka prüfte mit einem satten Freistoss die Festigkeit der Neubrandenburger Torpfosten. Das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Wie es geht zeigten dann die Chemiker. Grafentin wurde auf rechts mit Nichtbeachtung der TuS-Deckung belohnt und bestrafte dies mit einem sehenswerten Schuss (26.) ins linke obere Eck zur 1:0 Führung  für Chemie. Das Spiel stand auf dem Kopf. Doch die Freude der Gastgeber sollte nicht von langer Dauer sein. Schubert gab mit einem fulminanten Volleyschuss (29.) aus 14 Meter die passende Antwort und das Spiel begann von neuem. Die Fahrlässigkeit bei Chancenverwertung auf Neukalener Seite ist  nicht in Worte zu fassen, aber so baut man Gegner auf.

Chemie kam nach dem Seitenwechsel auch prompt besser ins Spiel. Mit hohem Laufaufwand zerstörten sie das TuS-Spiel und kamen selber gefährlich vor das Neukalener Gehäuse. Nach einer Stunde war der Spuk aber erst einmal vorbei und der TuS übernahm wieder das Zepter des Handelns. Ein Elfmeter hätte dem TuS die Führung bringen können (61.), doch Sebastian Paß vertraute dem Lucka-Test aus der 21. Minute nicht und prüfte seinerseits die Haltbarkeit der Pfosten. So mußten die Neukalener Anhänger weitere fünf Minuten bis zum Torschrei warten. Nach einem Seitfallzieher von Paß setzte Bendin energisch nach und drückte zusammen mit einem Chemiker das Leder zur 1:2 Führung für den TuS über die Linie. Als sich der Kapitän der Neubrandenburger mit einer längs überfälligen gelb-roten Karte (68.) aus dem Spiel verabschiedete, schienen die Fronten geklärt zu sein. Doch wie so oft ist es die Mannschaft in Unterzahl die motivierter auftritt. . So auch jetzt Chemie. In der 71. Minute konnte TuS-Keeper Wessolowski noch retten, vier Minuten später war auch er ein zweitesmal geschlagen und die Partie war wieder offen. Wieder war es Schubert der die ersten Zeichen setzte (80.). In der 83. Minute wurde er von Mieckley super frei gespielt und brachte seinen TuS mit 2:3 wieder in Führung. Jetzt wurde es ein echter Pokalfight, mit dem das Schiedsrichtergespann um den jungen Holst aus Malchin doch einige Mühe hatte. Wessolowski hielt seinen Kasten jetzt sauber und vorn war es der schnelle Chrenko der mit dem 2:4 für die Entscheidung sorgte (90.+1).

In der Nachspielzeit dann leider noch ein Negativrekord auf Neukalener Seite. Der gerade eingewechselte Seemann hielt es nur zwei Minuten auf dem Kunstrasenplatz aus. Dann wurde er verdientermaßen wegen einer Tätlichkeit wieder in den Schatten am Spielfeldrand geschickt. Das darf einen so erfahrenden Spieler nicht passieren. Ein kleiner Wermutstropfen bei diesem letztlich verdienten Neukalener Sieg und wie bereits erwähnt: Liebe Losfee streng dich an.

 

TuS : Wessolowski, Mieckley, Birr, Werner S. Klein, Neumann, M. Klein, Bendin, Paß, Lucka, Schubert, Ludwigs, Chrenko, Seemann

 

 

                                  Pokal-Achtelfinale

 
                        SV Cölpin –TuS Neukalen  2:4             26.2.2011
 
                                  TuS dreht das Pokalmatch

Der TuS Neukalen hat auch die dritte Auswärtshürde im laufenden Pokal-Wettbewerb erfolgreich übersprungen. Diese war mit dem Kreisoberligisten SV Cölpin nicht gerade als einfach zu betrachten. Zur ungewöhnlichen Anstoßzeit am Samstagvormittag gab es einen am Ende verdienten 2:4 Sieg. Nun hofft das Neukalener Umfeld das die Losfee für das Viertelfinale endlich mal das Heimrecht für den TuS aus der Trommel zieht.

Neukalen fand schwer in die Partie. Trotz optimaler Platzverhältnisse im Burg Stargarder Stadion gab es zu viele Stock- und Abspielfehler. Das sowie die Sonne und den Wind im Rücken nutzten die Gastgeber aus. Sie verschafften sich Feld- und Chancenvorteile. Die Cölpiner Abwehrspieler hätten auf Grund ihrer Größe jedem Wachregiment Konkurrenz machen können. Sie gewannen die meisten Zweikämpfe und schalteten schnell auf Angriff um. Diese Nadelstiche erwiesen sich als Gift für die TuS-Defensive. Aber mit viel Glück und einem guten Torwart hielt das 0:0. Nach etwa einer halben Stunde kam der TuS, der früh Schubert durch Chrenko ersetzen mußte, etwas besser ins Spiel. So verzeichnete der Beobachter erst jetzt den ersten richtigen Arbeitsnachweis des Cölpiner Torwartes, als er einen Binnenböse-Schuss entschärfen mußte. Das reizte aber eher den Gastgeber. In der 38.Minute versemmelten sie noch großzügig. Drei Minuten später aber dann doch die verdiente Führung für Cölpin, als bei einem der oben erwähnten Konter den TuS-Spielern nur die Zuschauerrolle blieb.

In der Pause gab es für die TuS-Kicker wohl nicht nur wärmende Getränke, denn so wie sie die 2.Hälfte begannen gab es da auch deutliche Worte des Trainers zu hören. Binnenböse zeigte gleich wo es ab jetzt lang geht. Dem wollte Sebastian Paß wohl nicht länger hinter her stehen und beendete seinen Slalomlauf durch die Cölpiner Recken mit dem 1:1 Ausgleich. Jetzt setzte Neukalen die Akzente. Die Abwehr stand jetzt besser und Cölpin waren die Ideen ausgegangen. Ein Mieckley-Pass fand zwar nicht den Weg zum eigenen Mitspieler, aber da half ein Cölpiner Verteidiger mit und verwandelte die Hereingabe zum 1:2 (65.) für TuS. Bis zur 73. Minute mußten die einheimischen Zuschauer warten, ehe sie die erste Chance ihrer Elf im zweiten Abschnitt sahen. Als Tom Lucka den guten Cölpiner Torwart auf dem falschen Bein erwischte und zum 1:3 einschob (81.) schien das Ding im Kasten zu sein. Doch TuS-Keeper Wessolowski hatte was dagegen und hielt mit seinem Patzer zum Anschlusstreffer (85.) der Cölpiner die Spannung aufrecht. Die witterten noch einmal ihre Chance, doch die ließ der TuS gar nicht erst zu. Dem über die gesamte Spielzeit besten TuS-Akteur Bob Binnenböse, erzielte nach einem Ludwigs-Pass die Spielentscheidung und damit der zweite 2:4 Pokalsieg innerhalb einer Woche.

Am nächsten Samstag geht es in der Liga zum Spitzenspiel zum FSV Malchin II.

 

TuS Neukalen: Wessolowski, Mieckley, Wolff, Klein, Paß, Bendin, Neumann, Binnenböse, Seemann, Schubert, Chrenko, Lucka, Ludwigs

 

                                                                                 Mario Heinzel

 

Pokalspiel         LSV Triepkendorf – TuS Neukalen I   2:4                  19.2.2011
                                
TuS überspringt Pokalhürde

 

Einen weiten Anreiseweg hatten die Spieler des TuS Neukalen am Samstag zum LSV Triepkendorf. Gegen den Kreisligisten nahe von Feldberg ging es um den Einzug in die nächste Pokalrunde. Neukalens Trainergespann Lucka mußte notgedrungen in der zentralen Defensive umstellen. Als Innenverteidiger spielte neben dem schon gegen Pentz getesteten Werner, Lars Hecht den zweiten Part. Um es vorweg zu nehmen, Hecht schlug sich mehr als achtbar. Auch im Tor eine Umstellung. Für Wessolowski rückte der junge Toni Klett zwischen die Pfosten. Neben ihm nahmen mit Schwarz und Neise zwei weitere Spieler der 2.Mannschaft auf der Bank Platz. Auf dieser “saß“ erstmals mit Tom Lucka der zweite “Neuzugang“ des TuS in der Winterpause. Nach überstandener Verletzungspause möchte er sein Team nicht nur als Co-Trainer unterstützen.

Die an Neukalener Verhältnisse gemessen wenigen Zuschauer sahen einen ansehnlichen Pokalfight. Das Match hätte einen besseren Untergrund verdient gehabt. Kurz in den Abmessungen und holprig wie so manche Ortsdurchfahrt bei der Anreise. Es staubte bei jedem Zweikampf so heftig, das Mannschaftsleiter Waack um den Glanz seiner Schuhe fürchten mußte. Die Gäste aus Neukalen hatten von Beginn an taktische und spielerische Vorteile. Der Gastgeber konnte aber mit dem kräftigen Wind im Rücken recht gut dagegen halten. Der TuS ging in der 23. Minute verdient in Führung. Ein schöner Spielzug über das gesamte Spielfeld fand in Sebastian Paß einen entschlossenen Vollstrecker. Triepkendorf antwortete postwendend. Nur drei Minuten später nutzten sie einen Aussetzer der TuS-Abwehr zum Ausgleich. Das stärkte deren Moral und es folgte ihre beste Phase. Werner`s Rettungstat auf der Linie sicherte seinem TuS den 1:1 Pausenstand. Die Kabinenansprache war ruhig aber deutlich. Spielen wie bis zur Führung und jetzt den Rückenwind für sich nutzen. Ein Wechsel, kurz nach der Pause,  sollte für noch mehr Druck sorgen. Neise kam für Chrenko ins Spiel und ging auf die rechte Abwehrseite. Für ihn rückte S. Klein ins Mittelfeld vor. Die Vorhaben hatten den erhofften Erfolg. Der TuS verschaffte sich jetzt ein klares Übergewicht. Folgerichtig das 1:2 (57.). Bendin, von Mieckley mustergültig bedient, war per Kopf der Schütze. Energisches Nachsetzen (67.) brachte S. Klein den ersten Torschrei der Saison und dem TuS die 1:3 Führung. Das Spiel schien abgehakt zu sein, zu dominant agierte der TuS. Nur der Triepkendorfer Torwart hielt seine Elf noch im Spiel. Wie aus dem Nichts gelang deren Mittelstürmer, völlig freistehend per Kopf der Anschlusstreffer (72.). Da reagierte die TuS-Bank und Tom Lucka kam zu seinem ersten Einsatz für eine Neukalener Männermannschaft. Diesen krönte er dann auch noch mit seinem ersten Tor. Mit einem direkt verwandelten Freistoß (84.) stellte er mit dem 2:4 den alten Abstand und gleichzeitigen Endstand her.

Die nächste Runde im Pokal folgt schon in einer Woche. Am Samstag geht es wieder auf Reisen. Gegner ist um 13.00 Uhr der SV Cölpin.

 

TuS Neukalen: Klett, Mieckley, Hecht, Werner, S. Klein, Paß, Bendin, Neumann, Chrenko, Seemann, Schubert, Neise, Lucka, Schwarz

                                                     

                                                                       Mario Heinzel                

 

 

M.H.                                  Pokal 2. Runde                        09.10.2010

SG Grün-Weiß Pribbenow – TuS Neukalen  0:7

 

In der 2. Runde des Kreispokals mußte die erste Mannschaft des TuS Neukalen beim Tabellenletzten der Kreisliga, der SG Grün-Weiß Pribbenow antreten. Die Gäste wurden ihrer Favoritenstellung gerecht und errangen einen souveränen 0:7 Sieg.

Die Partie begann bei herrlichem Sonnenschein für die Peenestädter optimal. Bereits in der 6.Minute nutzte Christian Schubert einen groben Stellungsfehler der Pribbenower Abwehr zum 0:1. Das wirkte beruhigend auf das Spiel. Doch mit dieser Ruhe nahmen es beide Teams in den nächsten 25 Minuten zu ernst. Das Spiel wirkte schläfrig, der TuS klar bestimmend, aber nicht zwingend genug und die Gastgeber eher mutlos. So plätscherte die Partie bis in die 32. Minute hinein. In der nahm Dennis Pfitzner das runde Leder und trieb es auf der linken Seite über den halben Platz, um dann mit Gefühl im Fuß zum 0:2 einzunetzen. Jetzt legte der Gast noch eine Schippe drauf und suchte noch vor der Pause die Entscheidung. Wiederum Pfitzner (39.), nach Schubert-Flanke und Tobias Werner mit gekonnten Rechtsschuss (41.) bauten den Vorsprung auf 0:4 aus. Kurz vor dem Seitenwechsel dann auch der erste nennenswerte Besuch der Pribbenower im TuS-Strafraum. Hier zeigte Tobias Klett bei seinem ersten Einsatz für den TuS I, was er drauf hat und parierte den Schuss. Ein hoffnungsvolles Talent, dessen Weg wir beobachten werden.

Die zweite Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte. Neukalen läuferisch überlegen machte sein Spiel. Schubert erhöhte nach Mieckley-Flanke auf 0:5 und beendete danach seinen Arbeitstag. Für ihn kam der junge Stefan Chrenko und der übernahm nicht nur seine Position. Auch er erzielte zwei Tore. In der 63. Minute war er im Nachsetzen zur Stelle und in der 77. Minute gelang ihm auch das Tor des Tages. Einen Abwehrfehler ausnutzend, erkämpfte er sich an der Mittellinie den Ball, überrannte seine Gegenspieler und netzte spektakulär ins rechte Dreiangel ein. Ein Augenschmaus. Bei jetzt sieben Gegentoren für die tapfer kämpfenden Pribbenower blieb es bis zum Schluss. Den Dank dafür muss ihr guter Torwart bekommen, der sogar einen von Pfitzner gut geschossenen Elfmeter parierte.

Eine durchaus gelungene Vorstellung des TuS Neukalen. Sie macht Mut für die nächsten schweren Punktspiele. Schon am kommenden Sonntag heißt es in Zarnekow Farbe zu bekennen. Viel Erfolg dabei.

                                           

 Mario Heinzel                                               

 

 Hallensaison 2010/11

 

Hallenkreismeister 2011

Hallenkreismeister 2011 TuS Neukalen

                                                                                        

 

 

 

 

                             Auswärtstabelle

 

S

G

U

N

  Tore

Punkte

Malchin II

6

4

2

0

13: 7

14

Hütte

6

4

1

1

21: 7

13

Faulenrost

6

4

1

1

15: 7

13

Neukalen

6

4

0

2

21:11

12

Gielow

6

2

4

0

12: 9

10

Zarnekow

5

3

0

2

17:12

9

Zepkow

6

3

0

3

14:21

9

Nossendorf

6

2

1

3

12:13

7

Sarow

6

2

0

4

12:19

6

Grabowhö.

6

1

1

4

 8:16

4

Klink

6

1

1

4

 9:21

4

Dargun II

6

0

2

4

 4:13

2

Mirow II

6

0

0

6

 5:18

0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                          Heimtabelle

 

S

G

U

N

 Tore

Punkte

Malchin II

6

5

1

0

19: 5

16

Dargun II

6

4

1

1

13: 4

13

Neukalen

6

4

0

2

17:10

12

Hütte

6

3

2

1

16: 7

11

Nossendorf

6

3

1

2

20:18

10

Faulenrost

6

3

1

2

12:10

10

Sarow

6

3

0

3

15:13

 9

Gielow

6

2

2

2

18:14

8

Zepkow

5

2

1

2

11:13

7

Zarnekow

6

2

1

3

  8:13

7

Grabowhö.

6

2

1

3

10:18

7

Mirow II

6

1

1

4

  8:15

5

Klink

6

0

0

6

  7:23

0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spielzeit

Tore

Gegentore

0-15.

4

2

15.-30.

5

5

30.-45.

8

2

45.-60.

4

2

60.-75.

7

5

75.-90.

10

5

 

38

21

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es fehlt das Spiel Zarnekow gegen Zepkow.

 

 

M.H.                               Kreisoberliga 13.Spieltag

TuS Neukalen – Traktor Sarow  2:0

 

 

Am 13. und letzten Spieltag der Hinrunde empfing Kreisoberligist TuS Neukalen die Elf von Traktor Sarow. Wegen Umbaumaßnahmen fand das Spiel in Wagun statt. Trotz der eisigen Temperaturen und dem gefrorenem Untergrund boten beide Teams den 60 Hartgesottenen Fans eine ansehnliche Partie.

Neukalen begann sehr konzentriert, hatte Ball und Gegner unter Kontrolle. Was fehlte war der finale Pass. Zu vieles blieb Stückwerk. Einzig Schubert konnte sich in der 6. Minute mit dem guten Sarower Keeper messen. Er unterlag ebenso wie der Gäste-Torjäger Teske. Der stand nämlich in der 17.Minute plötzlich frei vor dem TuS-Gehäuse und fand in Wessolowski seinen Meister. Einen Bendin-Kopfball (22.) und einen Mielke-Schuss (37.), mehr erwähnenswertes passierte nicht mehr im ersten Durchgang.

Neukalen begann auch den zweiten Abschnitt souverän. Doch nach etwa einer Stunde Spielzeit bekamen die Gäste immer größere Spielanteile. Dem TuS-Spiel fehlte es an Ideen, um die gute Sarower Defensive zu knacken. Deren Konter wurden immer gefährlicher. In der 70. Minute rettete Wessolowski,  zehn Minuten später half der Pfosten und 83. Minute war es Michi Wolff der den Ball noch von der Linie kratzte. Jetzt schrillten die Alarmglocken in den höchsten Tönen. Sechs Minuten vor Schluß dann endlich die erlösende Führung für den TuS. Stürmer Christian Schubert war nach einem Seemann-Eckball zur Stelle und netzte gekonnt mit der Seite ein. Sarow warf jetzt alles nach vorne, wollte den Ausgleich. Das wiederum gab dem TuS endlich den Raum zum spielen. Ein Mieckley-Schuss hätte schon die Entscheidung bringen können, doch da hatte der Keeper noch was dagegen. So blieb es spannend bis in die Schlussminute hinein. In dieser erzielte Kapitän Enrico Neumann mit einem “Hammer-Adventsschuss“ das 2:0 und ließ sich wenig später dafür ausgiebig von den Fans feiern. Ein hart erkämpfter Heimsieg, der zeigt wie ausgegeglichen diese Staffel besetzt ist.

 

                                                      Mit sportlichem Gruß

                                                                                   Mario Heinzel

 

 

M.H.                              12. Spieltag  Kreisoberliga                  14.11.2010

SV Gielow – TuS Neukalen   3:5

 

Am Sonntag kam es in Gielow zum Verfolgerduell zwischen dem gastgebenden SV (5.) und dem TuS Neukalen (4.). Nur der Sieger hält weiterhin Anschluß zur Spitze. Beide Teams zeigten sich schon beim warm machen hoch motiviert und da der angesetzte Schiedsrichter wohl vergessen hatte seine Uhr endlich umzustellen und 45 Minuten zu spät kam, bekamen die Spieler ein zweites Mal die Gelegenheit dazu.

Ohnehin drückte der Referee dem Spiel seinen eignen Stempel auf. Darüber zu schreiben bringt aber nichts, das muss man gesehen haben und schweigend zur Kenntnis nehmen. Phasenweise ließ der Mann in schwarz auch dem Fußball-Spiel freien Lauf und dabei war der TuS in der 1. Hälfte das klar überlegene Team. In der 11. Minute stand Marco Seemann goldrichtig und konnte einen verunglückten Schuss noch zur 0:1 Führung nutzen. Für das Schlitzohr der erste Saisontreffer. Jetzt lief das Neukalener Spiel. In der 22. Minute konnte der Gielower Keeper noch glänzend parieren. Zehn Minuten später mußte er aber ein zweites Mal hinter sich greifen. Der laufstarke Stefan Chrenko war nach einem Eckball erfolgreich. Das 0:3 war eine Koproduktion zwischen Torwart Wessolowski und Christian Schubert. Langer Abschlag, Gegner ausgespielt, Torwart ausgeguckt und sicher verwandelt. Chrenko hätte noch vor der Pause erhöhen können, hatte aber Pech im Abschluss und so ging mit einem sicheren Vorsprung in die Halbzeitpause.

Diese verlängerte Wessolowski für sich um zwei Minuten. Denn als in der 46. Minute eine verunglückte Flanke eine Ewigkeit auf sein Tor zu flog, verweigerte er glatt  diese abzufangen und schenkte Gielow das 1:3. Das war Balsam für ihre Seele. Es ging ein Ruck durch die Gastgeberelf und Neukalen geriet zunehmend unter Druck. Ein Bendin-Kopfball (62.) hätte mit dem 1:4 die Entscheidung bringen können, doch die Querlatte hatte etwas dagegen. In der 64. Minute erzielte Winkelmann den Anschluß und nur zwei Minuten später traf der  gleiche Spieler per Foulelfmeter zum umjubelten Ausgleich für Gielow. Jetzt stand das Spiel auf der Kippe, ein offener Schlagabtausch mit allen Haken und Ösen, sowie einem überforderten Unparteiischen. Angetrieben von den wieder zahlreich mitgereisten Fans konnte der TuS das Spiel wieder an sich reißen. Schubert war nach Vorarbeit von Mattes Birr zu Stelle und brachte seinen TuS wieder in Führung. Zwei Minuten vor Schluss krönte Schubert mit einer ganz starken Aktion seine Leistung und erzielte den noch mehr umjubelten 3:5 Siegtreffer. Eine starke Mannschaftsleistung des TuS, aus der Chrenko und Werner noch herausragten, gegen einen schwierigen Gegner. Nur auf das Nervenkostüm der Zuschauer könnten die Spieler doch etwas Rücksicht nehmen.

 

 

 

      M.H.                       Kreisoberliga 11.Spieltag         07.11.2010               

TuS Neukalen – Faulenroster SV    2:3

 

Im Spitzenspiel der Kreisoberliga hatte der TuS Neukalen den Faulenroster SV zu Gast. Auf Grund von Platzproblemen mußte das Spiel in Wagun stattfinden.

Am Ende von neunzig kampfbetonten Minuten fuhren die Gäste mit drei Punkten im Gepäck nach Hause. Diese hatten sie sich in der ersten Hälfte gesichert. Den ersten Akzent im Spiel setzte Bendin mit einem fulminanten Distanzschuss. Postwendend folgte die Faulenroster Antwort. Ein abgefälschter Schuss brachte ihnen die frühe Führung und den taktischen Vorteil. Der TuS musste jetzt kommen und tat sich sehr schwer damit. Die letzte Konsequenz blieb meist auf der Strecke oder man scheiterte knapp. Anders die Gäste. Sie setzten weitere Nadelstiche und bauten ihre Führung zum 0:3 Pausenstand aus.

Nach dem Wechsel versuchten die TuS-Kicker noch eine Schippe drauf zu legen. Sie nahmen den Kampfstil der Gäste jetzt besser an. Es wurde ein offener Schlagabtausch, mit dem der Unparteiische phasenweise überfordert war. Aber an ihm lag es nicht, daß die Zuschauer bis zur 59.Minute warten mußten, um endlich ein Neukalener Tor durch Mielke zu bejubeln. Es keimte die Hoffnung dieses Spiel noch zu drehen. Doch starke Faulenroster und auch das fehlende Quäntchen Glück hatten etwas dagegen. Mielke gelang in der 87.Minute zwar noch der Anschluss und auch der neutrale Zuschauer hätte dem TuS jetzt den Punkt gegönnt, aber dafür war es jetzt leider zu spät. Und so müssen die TuS-Spieler, nach ihrer zweiten Heimpleite, ihre Ansprüche neu sortieren. Am Willen hat es nicht gelegen und am nächsten Wochenende in Gielow gibt es die Chance es wieder gut zu machen.

 

                                                                                                        Mario Heinzel

 

 

 

M.H.                       Kreisoberliga 10.Spieltag                     30.10.2010

                         Beinhart Klink  -  TuS Neukalen   0:7

 

 Am Samstag fand auf der schönen Sportanlage in Klink das Kreisoberligaspiel zwischen den “ Beinharten“ (11.) und dem TuS Neukalen (4.) statt.

Bei idealem Fußballwetter begannen beide Teams verhalten. Mit der Tiefstehenden Sonne im Rücken hatten die Klinker zunächst leichte Vorteile. Es dauerte eine Viertelstunde bis sich die TuS-Spieler auch auf diesen Gegner eingestellt hatten. Jetzt lief ihr Kombinationsspiel und somit konnten die Beinharten unter Druck gesetzt werden. Innerhalb von nur fünf Minuten ergaben sich vier gute Einschussmöglichkeiten. Zwei davon wurden auch erfolgreich genutzt. In der 17. Minute gelang Christian Schubert  das 0:1. Zwei Minuten später setzte Ludwigs Stefan Chrenko sauber in Szene und schon stand 0:2 für den TuS. Jetzt hatten sie das Spiel komplett im Griff, doch trotz mehrerer guter Chancen ging es mit diesem Resultat in die Halbzeitpause.

Nach einer ungewöhnlich langen Pausensitzung der Beinharten begannen sie die zweite Hälfte stark und versuchten nun ihrerseits den TuS in Schwierigkeiten zu bringen. Beim Versuch sollte es auch bleiben, denn die Defensive der Neukalener stand und so verpuffte sich diese Druckphase ins Nichts. Nach einer Stunde war der TuS wieder der uneingeschränkte Chef auf dem Platz. Zwei Schubert-Tore innerhalb einer Minute (65.)brachen den Klinkern das sprichwörtliche Genick. Zum 0:3 leistete Mieckley mit einem Klasse-Solo die Vorarbeit und beim vierten Treffer war wieder Ludwigs der Ausgangspunkt. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Zweimal Dennis Pfitzner (72., 76.) und Ralf Ludwigs mit dem Tor des Tages (81.) erhöhten für den TuS auf 0:7. Letzteres war gleichzeitig das 2000. Punktspieltor einer Neukalener Mannschaft. Die letzten zehn Minuten des Spieles wurden zu einem Wettbewerb der TuS-Spieler, “ Wer schießt am besten am Tor vorbei“. Den Sieger verschweigen wir lieber. So blieb es am Ende bei der für die Gastgeber schmeichelhaften 0:7 Niederlage gegen den TuS Neukalen.

Die zweite Mannschaft des TuS erkämpfte sich mit einem 1:1 gegen den Tabellensechsten SV Gielow II einen verdienten Heimpunkt. Torschütze für die Peenestädter war David Bergmann mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 16. Minute.

 

                                                    Mit sportlichen Grüßen  Mario Heinzel

 

M.H.              9. Spieltag Kreisoberliga Staffel I           24.10.2010 TuSNeukalen -  Traktor Dargun II   2:1

 

In der Kreisoberliga kam es am Sonntag bei ungemütlichem Herbstwetter zum Lokalderby zwischen dem gastgebenden TuS und der zweiten Mannschaft von Traktor Dargun. Die beiden Teams boten den 120 Zuschauern zwei grundverschiedene Halbzeiten. Die erste gehörte klar den Neukalenern, der zweite Abschnitt wurde von den Klosterstädtern bestimmt.

Der Beginn der Partie glich dem der Partie in Zarnekow vor einer Woche. Neukalen begann sehr druckvoll und bekam in der 8. Minute einen Handelfmeter zugesprochen. Diesen nutzte Marcus Mieckley souverän zur 1:0 Führung. Sieben Minuten später die einzige brenzlige Aktion für TuS-Keeper Wessolowski in Halbzeit eins, doch König ließ seine Einschusschance ungenutzt. Ansonsten bestimmte der TuS das Spielgeschehen. Ludwigs und Mielke sind in dieser Phase die Aktivpunkte. Auch wenn es abgedroschen klingt, diese Überlegenheit in Tore um zumünzen wurde wieder einmal vergessen. Einzig Tobias Werner gelang kurz vor der Pause nach einem Ludwigs-Pass das wichtige 2:0. Doch wer jetzt glaubte Dargun wäre besiegt sah sich getäuscht. Als einer ihrer Mannen mit einer schweren Knieverletzung im Krankenwagen lag, ging ein Ruck durch die Elf und sie übernahmen mit Beginn der 2. Halbzeit die Initiative auf dem Platz. Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten. In der 52. Minute nutzte König einen Stellungsfehler konsequent und erzielte den Anschluß. Das Spiel glich jetzt dem Wetter, grausig aber spannend. Den Einheimischen wollte nichts mehr gelingen, oft wurde auch zu kompliziert gespielt und somit der Gegner immer wieder ins Spiel gebracht. Gut das die Darguner es nicht schafften daraus Nutzen zu ziehen und das sich der TuS dann doch auf seine gute Kondition und den Kampfeswillen seiner Defensivkräfte verlassen konnte. So retteten sie diesen Arbeits- bzw. für die Zuschauer auch Zittersieg über die Zeit.

Die zweite Elf des TuS Neukalen schaffte im Kellerduell der Kreisklasse Nord mit einem 2:2 gegen Schlusslicht SG Pribbenow einen Auswärtspunkt.

                                                                                                    

 

 

                                                                         Mario Heinzel

 

 

M.H.                               8.Spieltag Kreisoberliga        17.10.2010

                     Concordia Zarnekow – TuS Neukalen            1 : 4

 

Sonntag kam es in Zarnekow zum Kreisoberliga-Duell zwischen der gastgebenden Concordia Zarnekow und dem TuS Neukalen. Beim Blick auf die Zuschauer hätte man glatt von einem Heimspiel für die Lucka-Elf reden können. An dieser Stelle sei der Dank der Mannschaft für diese Unterstützung erwähnt.

Die Fans brauchten nicht lange auf den ersten Torschrei warten. Es gab endlich mal wieder ein Elf-Meter-Tor für den TuS. Markus Mickley traf in der 2. Minute vom Punkt. Zarnekow ging ziemlich aggressiv zu Werke und versuchte so dem TuS den Schneid abzukaufen, doch mehr als die höhere Anzahl an Fouls sprang dabei nicht heraus. Die Tore machte der Gast. Dennis Pfitzner erhöhte in der 23. Minute auf 0:2. Noch vor dem Halbzeitpfiff des guten Schiedsrichter Wojanowski schuf Christian Schubert mit einem Doppelschlag klare Verhältnisse. Sein schöner Kopfball, nach Mickley-Flanke, zum 0:4 war schon das Eintrittsgeld wert.

In der 2. Hälfte verflachte das Spiel doch zunehmend. Die einen konnten nicht besser und die anderen wollten nicht mehr besser. Der TuS ging, mit der sicheren Führung im Rücken, etwas fahrlässig mit den Möglichkeiten um. Zarnekow, ab der 56. Minute auch noch gelb-rot dezimiert, kämpfte tapfer, fand aber nie die Mittel um den TuS in Schwierigkeiten zu bringen. Beim Ehrentreffer ( 71. Minute ) durch Krubinus half dann auch die Neukalener Abwehr tüchtig mit.

Ein wichtiger Auswärtssieg für die TuS-Kicker auf ihrem Weg in die oberen Gefilde der Tabelle.

 

                            Mit sportlichem Gruß                        Mario Heinzel

 

 

M.H.                                7.Spieltag  Kreisoberliga                   03.10.2010

TuS Neukalen – Nossendorfer Kickers   4:1

 

Am sonntäglichen Feiertag hatte der TuS Neukalen den gut in die Saison gestarteten Aufsteiger Nossendorfer Kickers zu Gast. Spätsommerliche Temperaturen lockten 130 Zuschauer hinaus zum Sportplatz, unter ihnen befand sich nach langer Abstinenz vom Neukalener Fußballgeschehen, auch ein Urgestein desselben. Alfred Mieckley gehörte 1952 zu der Elf die den ersten Kreismeistertitel für Neukalen errang. Schöne Sache, aber nun zum Spiel.

Die Gastgeber zeigten sich vom Anpfiff an als das bessere Team. Alles was vor Wochenfrist gegen Hütte misslang sollte heute passen. Konsequentes Drücken aus allen Mannschaftsteilen war ihr Rezept. Die dazu benötigte Kampf - und Laufbereitschaft sowie der nötige Spielwitz waren wieder da. Einigstes Manko vielleicht die Chancenverwertung. So mußten die Fans bis zur 31. Minute mit ihrem ersten Torschrei warten. Einen schönen Spielzug über Werner und Bendin nutzte Dennis Pfitzner zum 1:0. Kurz vor der Pause gab es den psychologisch wichtigen zweiten Treffer. Nach Ecke des starken Tobias Werner war Schubert zu Stelle und markierte die 2:0 Pausenführung.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Neukalen dominierte die Partie. Sie ließen Nossendorf einfach nicht ins Spiel kommen. Nachdem das Aluminium-Gebälk nach einem Schubert-Schuss ( 53.)noch wackelte war Udo Mielke schon zur Stelle und erhöhte auf 3:0. In der 66. Minute gab es den einzigen Makel im TuS-Spiel. Eine Inkonsequenz des sonst guten Wessolowski im Neukalener Tor brachte Nossendorf das 3:1. Mehr ließ die Lucka-Elf an diesem Tag nicht zu. Goalgetter Schubert traf mit seinem sechsten Saisontor (89.) noch zum hoch verdienten 4:1 Heimsieg seines TuS.

 

 

 

                                                Mit sportlichen Gruß      Mario Heinzel

 

 

M.H.                                             Kreisoberliga 6. Spieltag                            25.09.2010

Nossentiner Hütte – TuS Neukalen  4:1

 

Am 6. Spieltag der Kreisoberliga hatte der TuS Neukalen die schwere Auswärtshürde Nossentiner Hütte vor sich. Diese war am verregneten Samstagnachmittag für die Gäste wieder einmal zu hoch. Der TuS muss nach der 4:1 Niederlage weiter auf ein Erfolgserlebnis in Hütte warten. Den letzten Punktgewinn dort datiert aus dem Jahr 1998.

Schon vor dem Anpfiff des Schiedsrichters Holst aus Malchin mußte TuS-Trainer Lucka die ersten Rückschläge hinnehmen. Mit Paß (Knöchel) und Bendin fehlte ihm das halbe Mittelfeld. Hinzu kamen einige angeschlagene Spieler, allen voran Sturmführer Schubert. Doch das kann vielleicht eine Erklärung, aber keine Entschuldigung für die schlechte Leistung sein die seine Elf in der ersten Hälfte bot. Durch die Bank schlecht und die Quote der gewonnenen Zweikämpfe tendierte gegen null. Dass Nossentiner Hütte eine Mannschaft ist, die dies ausnutzt ist wohl mehr als bekannt. In der 16. Minute waren sie Nutznießer einer inkonsequenten Abwehrarbeit und schraubten nur zwei Minuten später per Kopf das Ergebnis auf 2:0. Ein schönes Freistoßtor (37.) brachte sie wohl endgültig auf die Siegerstraße. Die erste nennenswerte Offensivaktion des TuS gab es sage und schreibe erst durch einen Mielke-Schuss kurz vor der Pause zu notieren.

In der Kabine muss der Coach die richtigen Worte gefunden haben. Mit zunehmenden Regen wurden die Gäste auch besser und boten ihren zahlreich mitgereisten Fans eine ansehnliche zweite Hälfte. Der Wechsel von Pfitzner ins Mittelfeld und die Einwechslung von Seemann brachten Schwung und vor allem einmal Druck auf das Nossentiner Tor. In seiner stärksten Phase nach etwa einer Stunde hätte der TuS treffen müssen. Aber weder ein Birr-Kopfball, noch Schüsse von Pfitzner und Seemann fanden den Weg ins Tor. Selbst einen Foulstrafstoß brachte Seemann nicht am guten Nossentiner Keeper vorbei. Hier wäre sonst wohl noch was gegangen. Wie es besser geht zeigten die Gastgeber in der 80. Minute als sie ihrerseits einen Strafstoß zum 4:0 nutzten. Doch die Einstellung der Peenestädter stimmte nun und ihr Kampf wurde auch noch belohnt. Dennis Pfitzner erzielte mit einem schönen Distanzschuss den Ehrentreffer für den TuS. In der 86. Minute der einzige gravierende Fehler des jungen Holst an der Pfeife, als er auf Handelfmeter für Hütte entschied. Diesen entschärfte aber Wessolowski im Neukalener Tor und es blieb beim am Ende auf Grund der ersten Halbzeit verdienten Sieg für Nossentiner Hütte.

Die zweite Hälfte gilt es im Kopf zu behalten, denn nur das kann der Anspruch der Neukalener Spieler sein.

 

 

 

 

                

M.H.                                Kreisoberliga 5. Spieltag                  19.09.2010

TuS Neukalen – SV Grabowhöfe  5:1

 

Am Sonntag kam es in Neukalen zum Duell zweier direkter Tabellennachbarn. Der TuS Neukalen (9.) empfing zusammen mit 75 Zuschauern den SV Grabowhöfe (10.) zum Kreisoberligatreffen.

Für den TuS war es schon ein kleines Schlüsselspiel. Nach dem nicht gerade optimalen Saisonbeginn galt es den Abstand nach oben nicht zu groß werden zu lassen. Und so begannen sie vom Anpfiff an den Gegner unter Druck zu setzen. Aber so richtig zählbares ergab sich daraus zunächst nicht. Entweder scheiterten sie an ihrer unübersehbaren Nervosität oder sie fanden in den überragenden Keeper der Gäste ihren Meister. Der nicht gerade körperlich große Schlussmann aus Grabowhöfe wurde zum besten Akteur auf dem Platz geschossen. Allein Sebastian Paß verlor sein kleines Privatduell mit ihm am Ende mit 0:6. Angetrieben von einem gut aufgelegten Benny Bendin erhöhte der TuS Mitte der ersten Hälfte noch einmal den Druck und als Christian Schubert nach konsequenten Nachsetzen in der 27. Minute einnetzte, war auch der Torbann gebrochen. Nur neunzig Sekunden später brachte ein fulminanter 25-Meter Schuss von Bendin schon das 2:0 und mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Schubert, nach einem schönen Spielzug über Bendin und Paß, zum 3:0 Pausenstand.

Auch zu Beginn von Halbzeit zwei hatte der TuS Spiel und Gegner im Griff. Grabowhöfe gab zwar nicht auf, doch hatten sie dem aggressiven Spiel der Neukalener nichts entgegen zu setzen. Chancen für den TuS gab es im drei Minuten Rhythmus. Mielke im Alleingang (59.) und Schubert, nach schöner Vorarbeit von Paß, mit seinem dritten Streich (59.) schraubten das Ergebnis auf 5:0. Der Rest war Beute des schon erwähnten Bollwerkes im Grabowhöfer Tor. Bemerkenswert an den letzten zwanzig Minuten des Spieles war der Verlust der Ordnung im Neukalener Spiel. Lag es an vorgenommenen Auswechslungen oder wollten sich zu viele in die Torschützenliste eintragen? Auf jeden Fall lud man die Grabowhöfer mehrmals zum Erzielen des Ehrentreffers ein. Dieses Geschenk nahmen sie dankend an und kamen in der 78. Minute zum 5:1. Das es am Ende nur bei dem einen Gegentor blieb ist dem Glück und einem guten Wessolowski im TuS-Gehäuse zu verdanken. Da auch die TuS-Offensive nichts mehr zu Stande brachte, blieb es beim wichtigen Heimsieg für den TuS Neukalen. 

 

                                                                              Mario Heinzel

 

 

 

 

M.H.                                               Kreisoberliga 3.Spieltag                          05.09.2010

                                               SV Zepkow – TuS Neukalen  3:2

 

In der Kreisoberliga hatte der TuS Neukalen am Sonntag ein Auswärtsspiel in Zepkow zu bestreiten. Es galt dort die schmerzliche Niederlage gegen den FSV Malchin II vor Wochenfrist wieder gut zu machen. Trainer Bernd Lucka fand wohl auch die richtigen Worte, denn seine Elf zeigte sich trotz personeller Probleme sehr spiel- und lauffreudig. Zepkow wurde gehörig unter Druck gesetzt. In der 10. Minute wurde die Überlegenheit auch zahlenmäßig belohnt, als Christian Schubert per Fallrückzieher zum 0:1 einnetzte. So hätte es weitergehen können, wäre da nicht wieder die mangelnde Chancenverwertung. So half der Schiedsrichter etwas nach um die Torquote des Spieles zu erhöhen. Ein schmeichelhafter Elfmeter brachte Zepkow den unerwarteten Ausgleich. Schlimmer noch, es gab den ersten kleinen Knacks im TuS-Spiel. Zepkow wurde bis zur Halbzeit fast gleichwertig.

Nach dem Wechsel zeigte sich Neukalen erholt und kehrte zu dem druckvollen Spiel der Anfangsphase zurück. Sebastian Paß brachte seine Farben mit einem direkten Freistoßtor wieder in Vorderhand. Aber wieder vergaßen die TuS-Kicker den Sack zu zumachen. Die Zepkower kämpften sich ab Mitte der 2. Hälfte zurück ins Spiel und setzten jetzt zunehmend die Neukalener Abwehr immer wieder mit langen Bällen unter Druck. Ein dicker Abwehrschnitzer der TuS-Elf ( 78. Minute ) brachte ihnen den Ausgleich. Der vor allem mit der Abseitsregelung überforderte Unparteiische notierte sechs Minuten später sogar den 3:2 Siegtreffer für Zepkow und eine rote Karte für Markus Mieckley. Bei den TuS-Spielern und Verantwortlichen herrschte Unverständnis darüber wie man eigentlich ein so überlegenes Spiel verlieren kann. Die Antwort sollten sie bis zum nächsten Spiel in zwei Wochen gefunden haben.

 

 

                                     

 

 

                 

M.H.                                 Kreisoberliga 2.Spieltag                29.08.2010

TuS Neukalen – FSV Malchin II 2:4

 

Nach fast dreimonatiger Sommerpause rollte am Sonntag endlich wieder der Ball auf dem Neukalener Sportplatz. Zum ersten Heimspiel hatte der TuS die zweite Elf des FSV Malchin zu Gast. Beide Teams waren mit einem Sieg in die neue Saison der Kreisoberliga gestartet. Auch der Wettergott hatte sein Einsehen und schob pünktlich zum Spielbeginn die Sonne durch den sonst dichten Wolkenteppich.

Zumindest die Neukalener Fans unter den 175 Zuschauern bedurften auch der ihrer Strahlen, denn bei dem Spiel was ihre Elf in der Anfangsphase anbot, liefen einem vor allem Kälteschauer über den Rücken. Bei der Wahl der taktischen Linie hatten die Gäste auf jeden Fall den besseren Griff getan. Aus einer sicheren Deckung heraus auf die Fehler des TuS warten und diese dann überfallartig zu nutzen. Bereits in der 11. Minute gab es auch schon den ersten Lohn dafür, als T. Vreydal nach einem schönen Spielzug unbedrängt zum 0:1 einschieben konnte. Dies riss den TuS für kurze Zeit aus seiner Lethargie. Ein Pfitzner-Schuß sowie ein Kopfball von Bendin ließen auf mehr hoffen. Doch es blieb nur ein kurzes Strohfeuer. Der FSV fing sich schnell wieder und erhöhte in der 21. Minute unter der freundlichen Mitwirkung der gesamten TuS-Abwehr durch einen Vreydal-Heber auf 0:2. Wieder folgte nur ein kurzfristiges Aufbäumen der Gastgeber, das mit einem Paß-Freistoß in der 25. Minute seine Höhepunkt und sein gleichzeitiges Ende hatte. Zehn Minuten vor dem Seitenwechsel schaffte Neukalen doch so etwas wie Druck auf zu bauen. Paß und Schubert hatten gute Einschussmöglichkeiten, doch der junge Holst im Malchiner Tor rettete deren Führung in die Halbzeitpause.

Mit Beginn des zweiten Abschnittes sah die TuS-Elf etwas besser sortierter aus und jetzt ging auch mehr nach vorne. Doch zum Torerfolg bedurfte es noch der tatkräftigen Unterstützung des FSV. In der 65. Minute verhalf der Gäste-Keeper Sebastian Paß zu einem direkten Eckball-Tor. Sechs Minuten später schlief mit ihm auch seine Abwehr und der TuS erzielte durch Benny Bendin den zwischenzeitlich verdienten Ausgleich.

Das Spiel war wieder offen, doch die Bemühungen den ersten Heimsieg einzufahren, wurden jäh unterbrochen. Diesmal war es der Neukalener Schlussmann Wessolowski der einen Ball unterlief und somit den Gästen die erneute Führung auf den Präsenttierteller legte. Lobend zu erwähnen das wenigstens die Moral der TuS-Spieler stimmte und sie sich noch einmal gegen die Niederlage zu stemmen versuchten, obwohl ihre spielerischen Mittel am heutigen Tage nicht dafür reichten. Mit einer gelb-roten Karte für Kapitän Neumann und 2:4 in der Nachspielzeit für den würdigen Sieger FSV ging die für ein Derby sehr faire Partie zu Ende.

 

 

                                                       

M.H.                                Kreisoberliga 1.Spieltag                   22.08.2010

SV Mirow/Rechlin II  -  TuS Neukalen I   0:2

 

Am Sonntag mußte der TuS Neukalen am 1.Spieltag der Kreisoberliga auswärts gegen die Spielvereinigung Mirow/Rechlin antreten. Wohl auch mit Zustimmung der örtlichen Kirchenvertreter wurde die Partie pünktlich mit dem Glockenschlag für den 10.00 Uhr Gottesdienst angepfiffen.

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein eher zähes Spiel. Die Gastgeber zeigten sich gegenüber der Vorsaison stark verbessert. Vor allem in der Defensive standen sie gut gestaffelt. So gehörte dem TuS zwar das Spiel, aber wirklich nennenswertes gab es nicht zu notieren.

So ging es auch schon in Halbzeit zwei. Der TuS zog seine Spieltaktik konsequent durch, bewahrte dabei Ruhe und Geduld. Die ersten Torchancen sollten schon noch kommen. In der 67.Minute war es dann soweit. Sebastian Paß startete auf der rechten Seite ein Solo in Richtung Strafraum und konnte in dem nur regelwidrig vom Ball getrennt werden. Logische Folge war der Elfmeterpfiff. Der Gefoulte trat selber an und verwandelte sicher zur 0:1 Führung. So manchen Spieler der Gastgeber ging es jetzt wie dem Platz auf dem sie spielten. Beide bauten doch merklich ab. Doch mehr Kapital, als das 0:2 durch einen sehenswerten Distanzschuss von Dennis Pfitzner in der 78.Minute, konnte der TuS nicht herausschlagen.

Ein souveräner Pflichtsieg des TuS, doch schon am kommenden Sonntag wird es gegen den Tabellenführer FSV Malchin II deutlich schwerer.

 

                                    Mario Heinzel

                       

 

 

TuS Neukalen II

  

 

TuS Neukalen II – Saison 2010/11

erstellt von Bernd Suschowk

 

 

 

 

28.05.2011

Kreisklasse Nord

 

     28.05.2011


 

 

Pos.

 

Mannschaft

S

 

G

U

V

 

Tore

 

D

 

P


 

 

01.

 

Demminer SV 91 II

19

 

14

3

2

 

66

:

17

 

49

 

44

 

02.

 

SV Rosenow II

18

 

12

2

4

 

58

:

29

 

29

 

38

 

03.

 

FSV Altentreptow II

18

 

11

3

4

 

68

:

29

 

39

 

36

 

04.

 

FSV Reinberg II

18

 

11

3

4

 

50

:

25

 

25

 

36

 

05.

 

Blau-Weiß Gültz

18

 

10

3

5

 

45

:

29

 

16

 

33

 

06.

 

BSV Stammtisch Mölln

18

 

5

4

9

 

46

:

65

 

-19

 

19

 

07.

 

TuS Neukalen II

19

 

4

5

10

 

39

:

53

 

-14

 

17

 

08.

 

Siedenbollentin II

18

 

3

5

10

 

33

:

50

 

-17

 

14

 

09.

 

SV Gielow II

18

 

2

5

11

 

26

:

82

 

-56

 

11

 

10.

 

Traktor Pentz II

18

 

2

0

16

 

17

:

72

 

-55

 

6

 

11.

 

GW Pribbenow II

0

 

0

0

0

 

0

:

0

 

0

 

0


 


S = Spiel, G = Gewonnen, U = Unentschieden, V = Verloren, D = Tordifferenz, P = Punkte

 

 

 

 

1. Spieltag

 

-Spielfrei-

 

2. Spieltag

 

TuS Neukalen II - FSV 90 Altentreptow II  2:2  (2:0)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

S. Berg

C. Hempel - D. Heiden - C. Neisse

B. Suschowk - A. Schwartz - R. Schwarz - S. Streufert

C. Peters

D. Bergmann - N. Hildebrandt

.................................................................................................

 

Tore:                                 Karten:                        Wechsel:

 

1:0 D. Bergmann                 R. Schwarz (G)     S. Hoffmann für B. Suschowk

2:0 D. Bergmann                D. Bergmann (G)  M. Schramm für N. Hildebrandt

 

 

3. Spieltag

 

TuS Neukalen II - FSV Reinberg II  0:3  (0:1)
 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

D. Wessolowski

C. Neisse - D. Heiden - S. Streufert

C. Hempel - A. Schwartz - R. Schwarz - S. Paß

R. Beutz

D. Bergmann - S. Hoffmann

.................................................................................................

 

Tore:                                       Karten:                        Wechsel:

 

                                    S. Streufert (G)         B. Suschowk für S. Streufert

                                    C. Hempel (G)           C. Peters für R. Schwarz

                                                                    T. Burow für S. Hoffmann

 

 

 

 

4. Spieltag

 

Demminer SV II - TuS Neukalen II  5:0  (2:0)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

C. Hempel - C. Neisse - S. Streufert

M. Hempel - S. Moll - R. Schwarz - O. Seemann

D. Bergmann

S. Chrenko - M. Schramm

.................................................................................................

 

Tore:                                       Karten:                        Wechsel:

 

                                        T. Burow (G)        N. Hildebrandt für O. Seemann

                                        M. Hempel (G)           T. Burow für M. Schramm

                                                                          C. Peters für S. Moll

 

 

5. Spieltag

 

TuS Neukalen II - SV Rosenow II 4:5  (0:4)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

C. Hempel - R. Schwarz - S. Streufert

M. Hempel - S. Moll - A. Schwartz - N. Hildebrandt

P. Kerbstadt

T. Burow – D. Bergmann

.................................................................................................

 

Tore:                                  Karten:                        Wechsel:

 

1:4 A. Schwartz                  R. Schwarz (G)      B. Suschowk für N. Hildebrandt

2:4 A. Schwartz                  M. Hempel (G)            M. Schramm für T. Burow

3:4 A. Schwartz                   T. Klett (G)                 C. Peters für M. Hempel

4:5 P. Kerbstadt                 A. Schwartz (G/R)

 

 

6. Spieltag

 

Stammtisch Mölln - TuS Neukalen II 3:6  (2:3) – verschoben auf den 20.11.2010

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

C. Hempel - C. Neisse - B. Suschowk

S. Chrenko - M. Birr - R. Schwarz - D. Bergmann

A. Schwartz

C. Seemann - P. Kerbstadt

.................................................................................................

 

Tore:                                       Karten:                        Wechsel:

 

0:1 M. Birr                              A. Schwartz (G)       M. Hempel für C. Seemann

0:2 C. Seemann                     C. Seemann (G)                       

0:3 R. Schwarz

2:4 S. Chrenko

2:5 P. Kerbstadt

3:6 S. Chrenko

 

 

7. Spieltag

 

TuS Neukalen II – SG Blau Weiß Gültz 2:5  (1:2)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

S. Berg

C. Neise - D. Heiden - S. Streufert

M. Hempel - S. Moll - R. Schwarz - B. Suschowk

R. Beutz - D. Bergmann

T. Burow

.................................................................................................

 

Tore:                                       Karten:                        Wechsel:

 

1:1 R. Beutz                            R. Beutz (G)      D. Neugebauer für M. Hempel

2:5 M. Schramm                      M. Hempel (G)       P. Kerbstadt für T. Burow

                                              C. Neise (G)    M. Schramm für B. Suschowk

  

 8. Spieltag

 

 

SG Grün Weiß Pribbenow II - TuS Neukalen II 2:2  (2:0)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

C. Neise - D. Heiden - S. Streufert

M. Hempel - S. Moll - R. Schwarz - B. Suschowk

D. Bergmann

T. Burow – M. Schramm

.................................................................................................

 

Tore:                                  Karten:                        Wechsel:

 

2:1 N. Hildebrandt                S. Streufert (G)    N. Hildebrandt für M. Hempel

2:2 A. Schwartz                    D. Heiden  (G)         Schwarz für Streufert

                                                       D.Neugebauer für T. Burow                                                  

 

 

 

                       

9. Spieltag

 

 

TuS Neukalen II – SV Gielow 1:1  (1:1)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

C. Hempel - C. Neise - B. Suschowk

M. Hempel - S. Moll - R. Schwarz - D. Bergmann

A. Schwartz

T. Burow – P. Kerbstadt

.................................................................................................

 

Tore:                                       Karten:                        Wechsel:

 

1:0 D. Bergmann                                           N. Hildebrandt für M. Hempel

                                                                    D. Neugebauer für T. Burow 

 

 

10. Spieltag

 

 

SV Siedenbollentin II - TuS Neukalen II 4:1  (2:0)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

C. Neise - D. Heiden - B. Suschowk

S. Streufert - S. Moll - C. Hempel - D. Bergmann

A. Schwartz

S. Hoffmann – P. Kerbstadt

.................................................................................................

 

Tore:                             Karten:                        Wechsel:

 

4:1 P. Kerbstadt           D. Bergmann (G)      N. Hildebrandt für S. Streufert

                                   A. Schwartz (G)     C. Peters für C. Hempel 

                                   B. Suschowk (G)        M. Fethke für S. Hoffmann

 

 

11. Spieltag

 

 

SV Traktor Pentz II - TuS Neukalen II 1:2  (0:1)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

C. Neise - R. Schwarz - B. Suschowk

M. Hempel - S. Moll - C. Peters - D. Bergmann

A. Schwartz

C. Seemann - P. Kerbstadt

.................................................................................................

 

Tore:                                  Karten:                        Wechsel:

 

0:1 P. Kerbstadt                A. Schwartz (G)      S. Hoffmann für C. Seemann

0:2 C. Peters                                               D. Neugebauer für P. Kerbstadt

 

12. Spieltag

 

-Spielfrei-

 

 

13. Spieltag

 

 

FSV Altentreptow II - TuS Neukalen II 4:2  (2:1)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

C. Hempel - C. Neise - B. Suschowk

N. Hildebrandt - S. Moll - C. Peters - D. Bergmann

J. Streufert

S. Chrenko - P. Rieche

.................................................................................................

 

Tore:                                   Karten:                        Wechsel:

 

0:1 S. Chrenko                    C. Peters (G)       D. Neugebauer für S. Moll

2:2 D. Bergmann                                            S. Streufert für P. Rieche 

                                                                  S. Hoffmann für N. Hildebrandt

 

14. Spieltag

 

 

FSV Reinberg II - TuS Neukalen II 2:1  (2:1)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

D. Neugebauer

B. Suschowk - M. Birr - C. Neise

M. Klein - S. Moll - R. Schwarz - D. Bergmann

A. Schwartz

S. Hoffmann - T. Lucka

.................................................................................................

 

Tore:                                Karten:                        Wechsel:

 

1:1 T. Lucka                    C. Neise (G)              M. Njedo für R. Schwarz

                                  A. Schwartz (G)            N. Hildebrandt für S. Hoffmann

 

 

15. Spieltag

 

 

TuS Neukalen II – Demminer SV II 1:1  (0:0)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

B. Suschowk - R. Schwarz - C. Neise

C. Hempel - M. Birr - M. Njedo - L. Hecht

A. Schwartz

S. Chrenko - D. Bergmann

.................................................................................................

 

Tore:                                       Karten:                        Wechsel:

 

1:1 S. Chrenko                                                  S. Streuffert für M. Njedo

 

 

16. Spieltag

 

 

SV Rosenow II – TuS Neukalen II  1:0

                                                                        

                                                                      

 

 

16. Spieltag

 

 

SV Rosenow II – TuS Neukalen II 1:0  (0:0)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

C. Hempel – C. Neise - B. Suschowk

D. Neugebauer – S. Moll - M. Njedo - N. Hildebrandt

D. Bergmann

P. Kerbstadt - M. Schramm

.................................................................................................

 

Tore:                                       Karten:                        Wechsel:

 

                                               M. Njedo (G)                          S. Rieche für D. Neugebauer

                                                                       S. Hoffmann für M. Schramm

 

 

17. Spieltag

 

 

TuS Neukalen II – Stammtisch Mölln 2:6  (0:3)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

C. Neise – R. Schwarz - B. Suschowk

C. Hempel – A. Schwartz - C. Peters - S. Streuffert

D. Bergmann

P. Kerbstedt - M. Schramm

.................................................................................................

 

Tore:                                       Karten:                        Wechsel:

 

1:3 C. Seemann                       C. Peters (G)                           C. Seemann für P. Kerbstedt

2:4 C. Seemann                                                                      N. Hildebrandt für B. Suschowk

 

 

18. Spieltag

 

 

SG Blau Weiß Gültz – TuS Neukalen II 5:0  (0:0)

 

.................................................................................................

Aufstellung TuS:

 

T. Klett

C. Hempel – C. Neise - B. Suschowk

D. Neugebauer – S. Moll – M. Njedo - N. Hildebrandt

F. Leverenz – P. Kerbstedt

M. Schramm

.................................................................................................

 

Tore:                                       Karten:                        Wechsel:

 

                        M. Njedo (G)                          C. Peters für F. Leverenz

                        C. Hempel (G/R)                     S. Hoffmann für M. Schramm

 

19. Spieltag

 

 

-Spielfrei-

 

 

 

 Sommerrunde Alte Herren 2011

 

7. Spieltag      TuS Neukalen - Tradition Malchin  3:2

 

Im Kampf der verfolger von Spitzenreiter Dargun waren die Neukalener am Ende der Glückliche Sieger. Den Malchiner gehörte die erste Hälfte. Zum Halbzeitpfiff lage sie, auch dank eiiger Schwächen in der TuS-Defensive, mit 0:2 vorne. Im zweiten Part wendete der TuS das Bild. Jetzt waren sie das Ton angebenen Team auf dem Platz. Zwei Tore von Roman Orlowski sorgten für den verdienten Ausgleich. Schaeffer im TuS-Gehäuse stand jetzt sehr sicherund hielt sein Team bei den gefährlichen Kopntern der Gäste im Spiel. Ein Neunmeter in der Nachspielzeit brachte den Sieg für den Gastgeber. Thomas Galonska verwandelte eiskalt und sicherte seim Team eine gute Ausgangsposition im Kampf um Platz zwei. 

 

Tore : 0:1 (9.), 0:2 (27.), 1:2 Orlowski (36.), 2:2 Orlowski (41.) 3:2

          Galonska (60+1)

 

TuS : Schaeffer, Spora, Werner, Hempel, Richter, Jennerjahn, Ruff, Orlowski, Rohde, Galonska, Wolff

 

Igel in Aktion

 

 

6.Spieltag    SV Gielow  - TuS Neukalen   1:10

               Tore : Ruff (6), Orlowski (2), Werner, Rohde

 

TuS : Kempa, Hempel, Galonska, Richter, Werner, Ruff, Orlowski, Jennerjahn,

        Rohde

 

 

 

 

5. Spieltag    Traktor Dargun - TuS Neukalen      3:0

 

Am Freitragabend trafen in Dargun die beiden Staffelfavoriten aufeinander,

von denen vorallem die Darguner der Saffel ihren Stempel aufdrücken. Dem

wollten die Neukalener nach holprigen Saisonstart dagegen wirken. Am Ende

mußten sie aber den Platz als 0:3 Verlierer verlassen. Dabei waren sie leistungsmäßig zumindest gleichwertig, aber gegen den "überragenden" Schiedsrichter hatten sie keine Chance.

Die Gastgeber, ebenso wie der TuS fast in Bestbesetzung, ging in der 4. Minute durch Baukus in Führung und diktierten durch aggressives Auftreten die Partie. Ein Galonska-Schuss in der 9.Minute war das erste Offensivzeichen des TuS. Jetzt wurde es bis zur Pause ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, jedoch ohne Tore.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Je mehr die Darguner versuchten das Ergebnis zu verwalten, sich hinten reinstellten um auf Konter zu lauern, desto mehr kamen die Gäste ins Spiel. Nur zählbares brachten sie nicht zu stande. Und dann war da noch der Herr Schiedsrichter, es tut mir leid, da warst du überfordert und wurdest verheizt. Höhepunkt seiner Leistung war ein von allen Seiten gesehener, aber von ihm nicht gegebener Neunmeter in der 56. Minute. Doch was sollst.

Dargun nutzte die Unruhe im TuS-Gefüge und stellte mit zwei Kontern (57., 59.) den 3:0 Endstand her. Ein Sieg mit Schatten vor einem für Alte Herren erstaunlich großen Publikum. 

Fuzzi in Aktion

 

Beste Chance nach Orlowski-Schuss 

 

4. Spieltag    TuS Neukalen - B.-W. Basedow   15:2

          

                   TuS : Schelän, Richter (1), Spora (1), Werner (2), Orlowski (4)

                            Ruff (5), Rohde, Göbel (1), Brandt (1)

 

3. Spieltag    Stavenhagen - TuS Neukalen    1:4

 

                 Tore : 1:0 (19.), 1:1 Richter (25.), 1:2 Schelän (34.), 1:3 Spora   

                          (43.), 1:4 Ruff (52.)

                 TuS : Schaeffer, Spora, Richter, Werner, Schelän, Orlowski, Ruff,

                         Jennerjahn, Rohde

 

 

2. Spieltag    TuS Neukalen - Concordia Zarnekow   2:2

 

Die Zuschauer sahen am Freitagabend ein kurzweiliges Spiel der Alt- Herrenmannschaften vom gastgebenen TuS und Concordia Zarnekow. Die Gäste waren optisch besser und hatten auch die Mehrzahl an Chancen. Im Gehäuse des TuS gab Björn Schaeffer seinen Einstand. Und er hatte reichlich zu tun. Er konnte mehrmals beweisen das er nichts verlernt hat. Nur einmal mußte er in der 1. Hälfte hinter sich greifen. In Anbetracht der andauernden Besetzungsprobleme hielt der TuS gut mit, so das es miot dem 0:1 in die Pause ging.

In diese startete der TuS gleich mit dem Ausgleich. Nach Foul an Fredy Werner gab es Strafstoß. Roman Orlowski nutzte diesen zum 1:1. Roman scheiterte nur zwei Minuten später am Pfosten. Jetzt war die Partie offen. Zarnekow nutzte in der 39. Minute eine komplette Unordnung in der Neukalener Deckung zur erneuten Führung. Der Gastgeber wußte auch diesmal wieder zu antworten. Uwe Spora köpfte nach einer Richter-Flanke zum 2:2 in die Maschen. Dabei blieb es bis zum Schluss. 

 TuS : Schaeffer, Spora, Hempel, Werner, Richter, Orlowski, Jennerjahn,Rohde, Schaelän

 

 2.Spieltag Sommerrunde

 

Freitag, 08.04.2011  1.Spieltag

 

TuS : Fuzzi, Werner, Orlowski, Kalenowski, Jennerjahn, Göbel, Rohde, Hempel

 1.spieltag Sommerrunde

 

 

Hallenkreismeister Alte Heren Ü35  

Hallenkreismeister Alte Herren Ü35 2011

TuS Neukalen Sarow 21.1.2011

 

M.H        Erster Meister im Großkreis TuS Neukalen                       
                                                

Der 22.01.2011 wird einen festen Platz in den Vereinsanalen des TuS Neukalen bekommen. Nach vier Stunden spannungsgeladener und vor allem emotionaler Fußballkost nahmen sie überraschend den Pokal des ersten Kreismeister der Alten Herren Ü 35 im neuen Großkreis entgegen. Die Art und Weise wie sie ungeschlagen durch das Turnier marschierten forderte von allen Seiten lobende Worte hervor.

Chemie 70 Neubrandenburg und der PSV Friedland starteten mit 3:0 Siegen über den FSV Malchin III und Union Wesenberg ins Turnier. Im dritten Spiel kam es zur ersten Bewährungsprobe für den TuS. Gegner waren die Blau-Weißen aus Neubrandenburg. Roman Orlowski brachte seine Mannschaft bereits nach zwei Minuten in die Vorhand. Danach gingen die Neukalener etwas fahrlässig mit den erspielten Chancen um. In der Mitte der Spielzeit gerieten sie nach einer 2-Minuten Strafe für Keeper Hempel sogar in Unterzahl. Ganz diszipliniert überstanden diese Phase. Fredy Werner erhöhte nach blendender Vorarbeit von Brandt auf 2:0. Der zweite Orlowski-Treffer sicherte mit dem 3:0 die ersten drei Punkte. Nachdem Chemie gegen Friedland den zweiten Sieg verbuchte, ging es für den TuS im Lokalderby gegen den FSV III. Es folgten hart umkämpfte zwölf Minuten. Die ersten fünf Minuten gehörten dem TuS. Chancen von Schelän, Ruff und Brandt wurden Beute von Asmus im FSV-Tor. Zum Ende kamen die Malchiner, die ohne Haberkost, Kaczorak und Ullrich antraten, besser ins Spiel. Aber auch an TuS-Keeper Stefan Hempel war kein Vorbeikommen und so gab es das einzige 0:0 des Tages.

Nach nur einem Spiel Pause ging es für den TuS gegen den Favoriten Chemie. Es sollte das beste Spiel des Tages werden. Orlowski setzte früh ein Achtungszeichen und Neukalen blieb über die gesamte Spielzeit das agierend Team auf dem Parkett. Ein agiler Ruff stiftete immer wieder Unruhe vor dem Chemie-Tor. Ein straffer Orlowski-Schuß ins untere rechte Eck brachte den TuS auf die Siegerstraße. Die Chemiker setzten jetzt alles auf eine Karte um das Spiel noch zu drehen. Alles was sie gewannen war nur das zweite Gegentor. Daniel Ruff erzielte den 2:0 Siegtreffer und der TuS war mit 7 Punkten aus drei Spielen in der Spitze mit dabei.

Friedland ließ danach mit einem 1:1 gegen Blau-Weiß Punkte liegen, Wesenberg siegte gegen glücklose Malchiner mit demselben 1:0, das Chemie gegen die zweite Neubrandenburger Mannschaft erzielte. Im vierten Neukalener Spiel gegen Union Wesenberg wollten die TuS-Spieler schon den ersten Lohn einfahren und sich einen Podestplatz sichern. Wieder hätte Orlowski den TuS schnell in Führung bringen können, aber ebenso wie Werner und Ruff fand er im Wesenberger Schlussmann erstmal seinen Meister. In der 5. Minute des Spiels drehte er aber den Spieß um und es hieß 1:0 für den TuS. Danach gab es für Wesenberg eine verdiente 2-Minuten Strafe. Diese war aber eher Gift als hilfreich für das Neukalener Spiel, denn sie verkrampften sichtbar. Erst kurz vor Ende der Überzahl war Brandt zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Postwendend folgte die Antwort der Wesenberger. Personell wieder gleichwertig gelang ihnen per Neunmeter der Anschlusstreffer. Jetzt war das Match hart umgekämpft. Orlowski hätte vom Neunmeter-Punkt für Ruhe sorgen können, scheiterte aber knapp. Wesenberg dezimierte sich durch Unsportlichkeit selber und so zitterte der TuS den 2:1 Sieg über die Zeit. Das bedeutete für den kleinen TuS schon das Podest. Nun waren sie heiß.

Die Chancen auf Stolperer der Mitkonkruenten blieben leider aus. Malchin, zwar überlegen, verlor trotz eines Schwarz-Tores mit 1:2 gegen Friedland. Wesenberg vergeigte in letzter Minute ein verdientes Unentschieden gegen Chemie. Der Union-Keeper war in der 12.Minute der Passgeber für den Chemie-Sieg. Die Malchiner wurden durch Holger Kiehn in ihrem letzten Spiel endlich Richtung erstem Sieg geschossen. Mit einem 3:1 Erfolg verdrängte der FSV die Blau-Weißen aus Neubrandenburg auf den letzten Platz.

So wurde das letzte Spiel des Turniers zum wahren Endspiel. Friedland hatte noch die Chance auf Platz zwei und der Außenseiter Neukalen konnte mit einem Sieg sogar das Turnier gewinnen. Der TuS begann auch sein letztes Spiel furios. Daniel Ruff war der treibende Unruheherd in der Friedländer Hälfte. Diese hielten aber gut dagegen. In der 4.Minute war Hempel im Neukalener Tor gefordert. Keine vierzig Sekunden später brachte Uwe Spora mit seinem ersten Turniertor den TuS in Führung. Drei Minuten vergingen bis der beste Torschütze des Turniers Roman Orlowski, mit seinem fünften Tor die Zeichen klar auf Sieg stellte. Als der älteste Spieler des Turniers Fredy Werner (55) sogar auf 3:0 erhöhte brachen die ersten Dämme bei den Fans. In der 9.Minute des Spieles mußte der TuS zwar noch das 3:1 hinnehmen, doch der Rest der Friedländer Versuche wurde Beute des sicheren Schlussmannes Hempel.

Was dem folgte war nur noch Freude und Stolz. Neukalen ist der erste Kreismeister der Ü 35 im neuen Großkreis. Hut ab und Glückwunsch.

 

Neukalen spielte mit:

Hempel, Ruff (1), Orlowski (5), Spora (1), Werner (2), Schelän, Brandt (1), Kalinowski

 

 

01.  TuS Neukalen                        10:2      13

02.  Chemie Neubrandenburg          6:2      12

03.  Friedland                                6:5       7

04. Wesenberg                              5:7       6

05.  FSV Malchin III                       4:7        4

06. B.-W. Neubrandenburg             2:9        1

 

                                                                                    Mario Heinzel

 

 

M.H.     Vorrunde Hallenkreismeister Alte Herren Ü35   12.2010
 

Am Samstagvormittag konnten sich die “Alten Herren“ des TuS Neukalen eines der begehrten Finaltickets für die Endrunde in der Kategorie Ü35 sichern. Als Sieger der ausgeglichen besetzten und dadurch auch schwereren Staffel werden sie neben dem FSV III die Farben des Altkreises vertreten.

Danach sah es vor Beginn des Turniers nicht aus. Arge personelle Schwierigkeiten ließen nichts Gutes erahnen. Aber wie das oft so ist, gerade dann klappt es. Der 1:0 Sieg im ersten Spiel gegen die favorisierten Darguner war psychologisch wichtig. Danach folgte ein 3:0 gegen Nossendorf. In diesem Spiel verletzte sich Harald Brandt, so daß dem Team in den verbleibenden drei Spielen kein Wechselspieler mehr zur Verfügung stand. Jeder legte noch eine Schippe drauf und zog durch. Zunächst gab es aber einen Dämpfer für die Neukalener. Gegen die Unbesiegbaren aus Ivenack (1 Sieg, 4 Remis) mußte der TuS eine 0:1 Niederlage einstecken.  Im vierten Spiel gegen Basedow drehten die TuS-Spieler einen 0:1 Rückstand in einen souveränen 6:1 Sieg um. So kam in der letzten Partie des Turniers  gegen die Traktoristen aus Sarow (8 Punkte) zu einem einen echten Endspiel um den Staffelsieg. Der TuS ging früh in Führung und mußte nur noch den späten Ausgleich hinnehmen. Dieser Punkt reichte zum unter diesen Umständen überraschenden Staffelsieg vor den Teams aus Sarow und Dargun. Glückwunsch!

TuS Neukalen :  Jennerjahn (2), Werner (2), Orlowski (5), Hempel (2), Groß, Brandt

 

Abschlusstabelle:

 01. TuS Neukalen              11:3      10

02. Traktor Dargun              8:3      10

03. Pentz/Sarow                   6:4      8

04. SV Ivenack                    3:2       7

05. Nossendorf                    5:8       4

06. Basedow                       2:15      1

                                                                              Mario Heinzel

 

 

 

 

03.10.2010 Finale Sommerrunde

 

03.10.2010 Alte Herren 2.Platz in der Sommerrunde

 

 

 

 

 

M.H.            TuS Neukalen Alte Herren 2010
 Der Weg ins Finale

           Hinrunde

 

01. TuS Neukalen     -  Tradition Malchin   3:2

02.  Faulenroster SV -  TuS Neukalen        1:2

03. TuS Neukalen     -  B.-W. Basedow      6:1

04.  Traktor Dargun  -  TuS Neukalen        2:2

05.  TuS Neukalen    -  Beton Malchin       7:2

06.  Co. Zarnekow    -  TuS Neukalen       1:10

07.  TuS Neukalen    -  Traktor Gülzow      4:3

08.  TuS Neukalen    -  SV Gielow             7:4

 

        Rückrunde

 

09. Tradition Malchin -  TuS Neukalen       1:2

10.  TuS Neukalen     -  Faulenroster SV    5:0

11.  B.-W. Basedow   -  TuS Neukalen       2:3

12.  TuS Neukalen    -  Traktor Dargun      3:2

13.  Beton Malchin    -  TuS Neukalen        2:3

14.  TuS Neukalen    -  Co. Zarnekow        5:2

15.  Traktor Gülzow   -  TuS Neukalen       2:3

16.  SV Gielow          -  TuS Neukalen       7:3

 

                           1.Platz  Staffel I

 

                43 Punkte      68:35 Tore

 

                14 Siege    1 Unentschieden    1 Niederlage

 

 

 

Finale am 03.10.2010

 

TuS Neukalen – FSV Malchin III    1:2