Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
 
Suchfunktion:
 
 
 
Newsletter:
 
 
Teilen auf Facebook
 
Was geschah im Jahr 1996 in Neukalen?

 

 

   1. Januar:
   Die Mülldeponie im Wald ist geschlossen.

 

   6.+7. Januar:
   Der 1948 gegründete Rassegeflügelverein präsentiert 360 Enten, Gänse, Tauben, Zwerg- und Großhühner bei einer Ausstellung im Spartenheim.
   Bei einem Einbruch in den Baumarkt wird ein Sachschaden von rund 2000 Mark verursacht.

 

   12. Januar:
   Enthüllung der bronzefarbenen Chroniktafel mit den Daten der Stadtgeschichte im Rathaus.

 

   18. Februar:
   Um 13.30 Uhr beginnt auf dem Marktplatz das Programm des NCC. Prinz Bruno und Prinzessin Gabi III. werden empfangen, und der Bürgermeister muß symbolisch für die drei tollen Tage den Rathausschlüssel abgeben.

 

   25. April:
   Der FDP-Abgeordnete Manfred Specht wird einstimmig zum Stadtvertretervorsteher gewählt.

 

   1. Juni:
   Der Lokfahrer Bernd Zierstedt fährt den letzten Zug auf der Bahnstrecke Malchin - Dargun. Der Zugverkehr wird danach für immer eingestellt.

 

Am 1.6.1996 fährt der Zug auf der Strecke Malchin - Neukalen - Dargun zum letzten Mal

 

Am 1.6.1996 fährt der Zug auf der Strecke Malchin - Neukalen - Dargun zum letzten Mal

 

   3. Juni:
   Bauliche Abnahme des Weges nach Salem, der bis zur Bahnstrecke (1450 Meter) eine Schwarzdecke erhalten hat.

 

   15. + 16. Juni:
   Beim Schützenfest im Gartsbruch wird Eckhard Hähnke Schützenkönig.

 

   28. Juni:
   Sperrung der Straße des Friedens für Tiefbauarbeiten bis zum 4. Juli.

 

   Juli:
   Das alte Schützenhaus im Gartsbruch wird für den TuS als Sanitär- und Umkleideobjekt umgebaut.

 

   26. + 27. Juli:
   Der Anglerverein mit 106 Mitgliedern feiert sein 50jähriges Bestehen auf dem Hafengelände. Für Stimmung sorgen die Neukalener Stadtmusikanten.

 

   1. August:
   Feierliche Eröffnung der neu errichteten Turnhalle bei der Schule durch Bürgermeister Günter Plagens und dem Schulleiter Hermann Westenhoff. Die alte Turnhalle im Haus Rektorstraße 13 wird zum Saal für Veranstaltungen umgerüstet.

 

   10. August:
   Gründung einer Jugendfeuerwehr. Chef der 54 Mädchen und Jungen ist Gabor Kasch.

 

   Oktober:
   In der Ring-, Wasser-, Lutherstraße und Promenade beginnen die Sanierungsmaßnahmen.

 

   4. Oktober:
   Bei einem Überfall im Postamt in der Straße des Friedens bedroht der Täter die Schalterangestellte mit einem waffenähnlichen Gegenstand und erbeutet etwa 18000 Mark.

 

   13. Oktober:
   Einführung des evangelischen Pastors Martin Kühn durch den Landessuperintendent Rüdiger Timm.

 

   17. November:
   Erstmals findet eine Gedenkstunde anläßlich des Volkstrauertages am Kriegerdenkmal im Stadtpark statt.

 

   November:

   Die Arbeiten am Warsower Weg, der bis zur Bungalowsiedlung eine Asphaltschicht erhalten hat, sind abgeschlossen.

 

   1. Dezember:
Der im Oktober ordinierte Pastor Martin Kühn zieht in das neu renovierten Pfarrhaus.

 

   5. Dezember:
   Einwohnerversammlung im Rathaussaal.

 

   14.+15. Dezember:
   Weihnachtsmarkt mit etwa zehn Verkaufsständen.

   15. Dezember:
   Weihnachtsfeier für die Senioren in der Stadt.

 

 

   Im Jahr 1996 erfolgte außerdem:
- Fertigstellung des Hauses Markt 2. Es entstanden acht Wohnungen und ein Blumencafé.
- Aufbau einer Betriebshalle für Gebr. Barß im Gewerbegebiet.
- Sanierung der Neubauten Hafenstraße und Th. - Müntzer - Straße.
- Erneuerung der Straßendecke in der Straße der Freundschaft.
- 23 Häuserfassaden sind erneuert worden; 7 Häuser sarniert, u. a. Rektorstraße 18, Amtsstraße 1, Rektorstraße 12.
- Die Kirchhofsmauer in Schorrentin wurde instandgesetzt.

1996 wurden 13 Gewerbe neu angemeldet.