Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
 
Suchfunktion:
 
 
 
Newsletter:
 
 
Teilen auf Facebook
 
Bilanz der Stadtverwaltung Neukalen 1994

 

Günter Plagens

 

   Das Wahljahr 1994 stellte die Mitarbeiter der Stadtverwaltung vor zusätzliche Aufgaben. Dank der Mithilfe vieler Bürger konnten die Wahlen im Juni wie auch im Oktober ohne Beanstandungen abgeschlossen werden. Dafür sei allen fleißigen Helfern an dieser Stelle ganz herzlich gedankt.

 

   Zum Bauwesen

   1994 wurden in den Ortsteilen Karnitz, Schlakendorf, Schönkamp und Schorrentin die Dorfstraßen mit Schwarzdecke erneuert und damit der bisherige katastrophale Zustand beendet (Ge­samtkosten ca. 800 TDM).

   In der Straße der Freundschaft, Teterower Straße, Bahnhofstraße wurden Ver- und Entsorgungsleitun­gen gelegt (950 TDM).

   Die Sanierung des Hauses Rektorstraße 13 wurde zu 90 % durchgeführt (1,2 Mio DM).

   Das Spritzenhaus der Feuerwehr bekam einen neuen Turm, das Dach und die Dachrinnen wurden erneuert. Der Schulungsraum wurde, dank der Mit­hilfe der Kameraden, neu gestaltet (150 TDM). Da­bei leisteten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr etwa 500 Std. gemeinnützige Arbeit.

   Entstanden sind zum Jahresende der Werken­raum der Schule sowie das Kinder- und Jugendfrei­zeitzentrum im ehemaligen Essenraum der Schule (120 TDM).

   Für die Instandhaltung der nicht befestigten Wege nach Salem, alter Sportplatz, Karnitz - Pohnstorf, Schäferteich und Promenade wurden ca. 32 TDM eingesetzt.

   Im Stadtbereich wurden 5 Buswartehäuschen aufgebaut.

   Von Spendenmitteln konnte das Schwanenhaus gebaut und auf den Ratmannsteich gebracht werden. Beteiligt am Bau waren die Firmen Schacht, Zingelmann und Brinkmann.

   17 Hauseigentümer gestalteten die Fassaden ih­rer Häuser neu.

   Die Raiffeisenbank weihte im Dezember 1994 das sanierte Gebäude in der Straße des Friedens 11 ein.

   Auf dem Mühlenberg begann der Bau von ca. 15 Eigenheimen.

   Die Firma Fliesen-Wolff baute sich im Gewerbe­gebiet neu auf. Eröffnung war am 11.11.1994.

   Die Firma Voß-Moden eröffnete ein Konfekti­onshaus in Malchin in der Steinstraße.

   Das Ehepaar Köppen in Warsow eröffnete eine Ferienanlage mit 9 Holzhäuschen und 30 Betten.

   Kapitän Peter Schmidt erwarb ein neues Fahr­gastschiff und machte die ersten Fahrten auf dem Kummerower See. Bei seiner Motelanlage sanierte er alle 10 Bungalows. Sie wurden isoliert und mit Heizungs- und Warmwasseranlage ausgestattet. Duschen wurden ebenfalls installiert.

 

   Gesundheit Soziales, Altenbetreuung

   Frau Hannelore Dietzel übernahm am 1.1.1994 die Leitung des Altentreffs im Stadtambulatorium.

   Die Praxis von Dipl. med. E. Neuhaus wurde durch den Anbau einer Physiotherapie erweitert.

   Durch die Stadtverwaltung wurden an sozial schwache Bürger vorwiegend Leistungen für den Lebensunterhalt, Heizung und Bekleidung in Höhe von ca. 283 TDM verauslagt.

 

   Jugend, Schule und Sport

   Mit der Schaffung des Kinder- und Jugendfreizeitzentrums durch die AWO und ihren Partnern soll die Kinder- und Jugendarbeit wesentlich ver­bessert werden.

   Die Einrichtung eines Physikkabinetts führte zur weiteren Verbesserung der Lern- und Lehrbedin­gungen an der hiesigen Schule im Fach Physik.

   Die Fertigstellung der neuen Turnhalle konnte leider aus objektiven Gründen nicht realisiert wer­den, mit dem Baubeginn kann aber im Frühjahr 1995 gerechnet werden.

   Eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Kindertagesstätte wurde durch die Beschaffung von Sonnenschutz, Bodendämmplatten sowie Planschbädern erreicht.

 

   Partei- und Vereinsarbeit, Kultur

   Durch das Ausscheiden der drei SPD-Stadtver­treter entstand im Stadtparlament vorübergehend ein Spannungsfeld. Nachdem unsere Gespräche ge­führt wurden, erklärten sich zwei der Nachfolgekan­didaten bereit, zwei SPD-Sitze einzunehmen. Damit war die Arbeit der Stadtvertretung wieder voll ge­währleistet.

   Gegründet wurde Mitte des Jahres der Boots­schuppenverein mit ca. 80 Mitgliedern. Zum Vor­sitzenden wurde unser Bürger Herr Hermann Gruel gewählt. Die Mitglieder wollen sich vorrangig um die Pflege der von ihnen gepachteten Flächen am Birkenweg und Kuhdamm kümmern und zu einem ordentlichen Ansehen verhelfen.

   Höhepunkt der Vereinsarbeit waren Hafenfest, Schützenfest, Heimatfest im Gartsbruch, Mecklen­burger Abend sowie die Weihnachtsfeiern der Volkssolidarität und der Stadtverwaltung im Gast­hof.

   Der TuS Neukalen veranstaltete zum Tag der Deutschen Einheit das traditionelle Straßenfußballturnier.

   Erwähnt sei auch die Geflügelausstellung des Geflügelzüchtervereins.

Der Wassersportverein wählte nach Saisonende eine neue Leitung. Vorsitzender wurde Herr Man­fred Linke, Stellvertreter Herr Günther Ahlgrimm.

   Der Vorstand der Volkssolidarität organisiert wie gehabt eine sehr gute Altenbetreuung mit vielen Veranstaltungen.

   Die Partnerarbeit der Städte wurde durch den Abschluß des Partnerschaftsvertrages mit der Ge­meinde Appen untermauert. Es gab vielfältige Kon­takte zwischen Bürgern der Gemeinden Appen, Recke und St. Michaelisdonn. Ein Höhepunkt war die Englandreise Neukalener Bürger, die von der Gemeinde Appen organisiert wurde.

   Der Abschluß eines Partnerschaftsvertrages mit der Gemeinde Recke steht 1995 an.

   Die Neukalener Stadtmusikanten traten in Appen auf. Es wurden vier Auftritte unentgeltlich gestaltet, davon zwei im Behindertenheim in Ivenack sowie die Seniorenweihnachtsfeier in Neukalen.

   Allen Mitgliedern der Vereine, Parteien, Freiwil­ligen Feuerwehr, VS sei hiermit für die aktive Mit­arbeit 1994 herzlich gedankt. Gleiches möchte ich vielen Betrieben, Handel- und Gewerbetreibenden übermitteln für die gute Zusammenarbeit. Wir wer­den diese gute Atmosphäre auch 1995 weiter aus­bauen.

 

   Allen Bürgern, die eigene Vorgärten pflegten, Blumenkästen anbrachten und die Straßen sauber hielten und damit für die Verbesserung der Gesamt­ansicht unserer Stadt Sorge trugen, an dieser Stelle herzlichen Dank.

 

   Vorhaben 1995

   Januar 1995: Eröffnung des Jugendzentrums

   Februar 1995: Einweihung Rektorstraße 13

   Bau der Turnhalle, Kanalisation Ring-, Wasser- und Lutherstraße Sanierung der Promenade Wegausbau Neukalen – Salem

 

   Ich darf Ihnen allen ein gutes Jahr 1995 wünschen!

 

Kirchturmrenovierung Juni 1994

 

Kirchturmrenovierung Juni 1994
Dachdeckermeister Eberhard Zingelmann mit Söhnen und Enkel

 

 

Ausmarsch der Schützenzunft am 4. Juni 1994

 

Ausmarsch der Schützenzunft am 4. Juni 1994