Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
 
Suchfunktion:
 
 
 
Newsletter:
 
 
Teilen auf Facebook
 
Was geschah im Jahr 2003 in Neukalen?

 

 

   1. Januar:

   In Neukalen gibt es 1149 weibliche und 1155 männliche Einwohner. Das Amt „Am Kummerower See“ bekommt ein eigenes Standesamt, welches seinen Sitz im Neukalener Rathaus hat.

 

   3. Januar:

   Die Schützenzunft veranstaltet im Bürgerhaus das traditionelle Neujahrsschießen. Den Pokal gewinnt Markus Ivert aus Dargun.

 

   4. und 5. Januar:

   Rassegeflügelschau mit etwa 400 Tieren im Spartenheim in der Straße der Freundschaft.

 

   1. Februar:

   Die Tankstelle „Tankcenter Neukalen“ im Gewerbegebiet wird geschlossen.

 

   5./6. Februar:

   Einbruch in die Kindertagesstätte, Schaden: 200 €.

 

   14. Februar:

   Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr. Im Rechenschaftsbericht des Wehrführers Rico Zoschke heißt es, daß die Feuerwehr 2002 zu 17 Einsätzen ausrücken mußte. Die Wehr hatte im vorigen Jahr 79 Mitglieder, davon 15 aktive Kameraden, 25 fördernde Mitglieder, 15 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr sowie 17 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung. Drei neue Mitglieder werden in den Kreis der aktiven Feuerwehrkameraden aufgenommen: Michele Lilienthal, Anne-Katrin Stäsche und Dirk Kleine-Möllhoff.

 

   17. Februar:

   Kurz nach 18.00 Uhr wird die Feuerwehr zu einem Schornsteinbrand in der Ringstraße bei Familie Hoth gerufen.

 

   21. Februar:

   In der Nähe des Gewerbegebietes werden Felle eines Damtieres und zweier Wildschweine entdeckt. Der Jagdpächter zeigt diesen Fall als Jagdwilderei bei der Polizei an.

 

   28. Februar:

   Jahreshauptversammlung des Anglervereins „Hecht“ im Anglerheim an der Peene.

 

   1. März:

   Unter dem Motto „Von Neukalen bis zum Ural - ein märchenhafter Karneval“ beginnt um 13.00 Uhr ein unterhaltsames Karnevalsprogramm auf dem Markt. Anschließend erfolgt der Umzug durch die Stadt mit etwa 40 Wagen, angeführt von Prinzessin Heike und Prinz Frank Hoffmann.

 

   8. März:

   Beim Einbruch in das Bistro am Markt entwenden die Täter eine Musikanlage und Alkohol, Schaden: 1000 €.

 

   16. März:

   Die Neukalener und die Malchiner Feuerwehr müssen einen Flächenbrand bei der Mühle löschen, der durch Funkenflug beim Abbrennen von Gartenabfällen entstand.

 

   28. März:

   Die Schützenzunft veranstaltet im Bürgerhaus ein Schießen um den Bürgermeisterpokal.

 

   29. März:

   Vollversammlung des Bootsschuppenvereins „Peene“ im Anglerheim.

 

   5. April:

   Ein Autofahrer entzieht sich der Polizeikontrolle in Neukalen und kann erst bei Warsow gestellt werden; Alkoholwert: 1,42 Promille.

 

   10./11. April:

   Bei einem Einbruch in den Geräteschuppen auf dem Friedhof werden drei Kanister mit Kraftstoff entwendet, nachdem bereits einige Tage vorher der Diebstahl eines Rasentraktors zur Anzeige gebracht werden mußte. Ca. 2 Monate später muß die Friedhofsverwaltung erneut den Diebstahl eines Rasentraktors anzeigen.

 

   15. April:

   Das Umweltamt des Landkreises beanstandet ungeeignete Materialien wie Gummistiefel und alte Türen im Holzstapel für das Osterfeuer. Der Stapel muß von Mitarbeitern des Bauhofes sortiert werden.

 

   16. April:

   Gegen 23.00 Uhr muß die Feuerwehr ausrücken. Der Holzstapel für das Osterfeuer wurde vorzeitig und unerlaubt in Brand gesetzt.

 

   20. April:

   Nachdem sehr kurzfristig noch Holz zusammengetragen wurde, kann gegen 19.00 Uhr das Osterfeuer am Sportplatz entzündet werden.

 

   25. April:

   Auf der Generalversammlung der Schützenzunft wird nach langer Diskussion der Beschluß gefaßt, den Pavillon auf dem Schulgelände (um 1961 als Kohlenschuppen erbaut) als Vereinsgebäude zu erwerben. Bis zum Vorjahr fand hier in den drei Klassenräumen noch Unterricht statt. Von über 70 Anwesenden stimmen 38 für das ehemalige Schulgebäude, 16 dagegen, der Rest enthält sich der Stimme. Etwa 15000 € soll der Umbau kosten. Der Vorschlag, den  besser geeigneten Saal in der Straße der Freundschaft 26 anzumieten, findet auf Grund der hohen Kosten keine Zustimmung.

 

   1. Mai:

   Als Hafenmeister wird - wie im Vorjahr - Waltraud Bergmann eingesetzt.

   Metallbauer Werner Guhl feiert sein 25jähriges Firmenjubiläum. Er hatte 1978 den Handwerksbetrieb von seinem Vater, Schmied Ulrich Guhl, übernommen.

 

   14. Mai:

   Durch einen Vorfahrtsfehler stoßen in der Lutherstraße zwei PKW zusammen, Sachschaden: 3000 €.

   Die Wand des neuerbauten Gaststättengebäudes in der Dargunerstraße wird in der Nacht mit Farbe beschmiert.

 

   18. Mai:

   Nach einer umfassenden Restaurierung  wird die 1740/41 erbaute Orgel mit einem Festgottesdienst, an welchem etwa 250 Besucher teilnehmen, wieder eingeweiht. Die Baumann - Orgel unserer St. Johanniskirche hat 892 hölzerne und metallene Pfeifen sowie 15 Register. Sie wurde seit Herbst 2002 von der Orgelbau-Firma Alexander Schuke in Potsdam für 114410 € umfassend restauriert, wobei die Kirchgemeinde einen Eigenanteil von 17710 € beitrug.

 

   21. Mai:

   Ein Lastwagen fährt auf einen PKW und verursacht 12000 € Sachschaden.

 

   1. Juni:

   Fünf ABM-Kräfte beginnen mit Aufräumungs- und Instandsetzungsarbeiten auf dem Betriebsgelände der Ziegelei im Auftrag des Fördervereins „Ziegelei Neukalen“ (Vorsitzender der zehn Vereinsmitglieder: Günter Plagens) und der Gemeinnützigen Landentwicklungsgesellschaft (LEG) Rosenow.

 

   9. Juni:

   Gegen 22.30 Uhr muß die Feuerwehr zu einem Feuer im Obergeschoß eines Stall- und Wohngebäudes der Familie Ziegans in Schönkamp ausrücken.

 

   14. Juni:

   Mit einem Schuß aus der Vereinskanone auf dem Markt beginnt um 9.00 Uhr der 11. Königschuß. Beim Ummarsch durch die Stadt wird der Ehrenpatron Günter Plagens, der 1. Ältermann Volker Krüger und die amtierende Schützenkönigin Monika Kroll abgeholt. Im Gartsbruch findet am Nachmittag eine bunte Veranstaltung und das Schießen um die Königswürde statt. Schützenkönig wird Wolfgang Zingelmann. Am Abend spielt die Gruppe „Derivat II“ zum Königs- und Familientanz.

 

   15. Juni:

   Abholung des neuen Schützenkönigs und musikalischer Frühschoppen mit den „Neukalener Stadtmusikanten“ im Gartsbruch.

 

   19./20. Juni:

   In der Nacht durchbrechen unbekannte Täter gewaltsam die alarmgesicherte Eingangstür zum Getränkemarkt im Gewerbegebiet. Sie entwenden Zigaretten im Wert von 2500 € und verursachen erheblichen Schaden.

 

   21. Juni:

   Der TuS veranstaltet sein fünftes Familiensportfest mit Fußball- und Volleyballturnier auf dem Sportplatz.

 

   30. Juni:

   In der Amts-, Rektor- und Jahnstraße beginnen umfangreiche Sanierungsarbeiten. Die Trinkwasser-, Schmutz- und Regenwasserleitungen werden erneuert, außerdem das Straßenpflaster und die Gehwege neu gestaltet. In der Rektorstraße sollen Bäume gepflanzt werden.

 

   1. Juli:

   Ein im Hafen liegendes Plastikkajütboot brennt durch Brandstiftung ab und versinkt.

 

   9. August:

   Am Abend findet am Hafen eine Party mit Musik der 80-er Jahre statt, die weit mehr Anklang findet als die Lichterfestveranstaltung am 26. Juli.

 

   14. August:

   Ein Brand in den Judentannen am Weg von Neukalen nach Warsow wird rechtzeitig entdeckt und gelöscht.

 

   24. August:

   Eine Fläche von etwa 1000 Quadratmeter Stoppelacker steht am Nachmittag bei Schlakendorf in Flammen und muß von der Feuerwehr gelöscht werden. Am Abend brennen am Warsower Weg rund 100 Strohballen ab.

 

   25. August:

   Im Wald bei Schlakendorf muß am Nachmittag ein Feuer gelöscht werden. Gegen 21.30 Uhr brennen am Rand von Schlakendorf in einem Silo Strohrundballen. Bei allen Bränden scheint Brandstiftung die Ursache zu sein. Die Polizei sucht nach einem „Feuerteufel“ in der Gegend von Neukalen.

 

   30. August:

   Bootsschuppenfest des Bootsschuppenvereins „Peene“.

 

   4. September:

   Durch einen technischen Defekt brennt am Abend ein PKW in einer Garage neben dem Landambulatorium. Das Feuer erfaßt z. T. auch das Gebäude.

 

   7. September:

   Wieder brennen durch Brandstiftung etwa 180 Rundballen Stroh des Landwirtschaftsbetriebes am Salemer Weg ab.

 

   11. September:

   Feierliche Einweihung des von Norbert Merz, Hausmeister der evangelischen Kindertagesstätte „Bunte Arche“, gebauten Backofens.

 

   17. September:

   Am Abend steht in der Nähe des Bahnhofes die Lagerhalle von Karin Seemann in Flammen. Früher gehörte die Halle der Bäuerlichen Handelsgenossenschaft (BHG). Uwe Dettmann von der Malchiner Kriminalpolizei ist sicher, daß hier Brandstiftung als Ursache vorliegt.

 

Brand einer Lagerhalle am Bahnhof

 

Brand einer Lagerhalle am Bahnhof

 

 

Die abgebrannte Lagerhalle am Bahnhof

 

Die abgebrannte Lagerhalle am Bahnhof

 

Die abgebrannte Lagerhalle am Bahnhof

 

 

   20. September:

   Eine mit Strohballen und Holz gefüllte Scheune in Schlakendorf wird am späten Abend ein Opfer der Flammen. Die Feuerwehr kann nur noch ein Übergreifen auf die benachbarten Häuser verhindern. Die Scheune brennt vollkommen nieder.

 

   26. September:

   Zwei Kinder verursachen gegen 18.00 Uhr ein Feuer in Warsow, bei dem 16 Bunde Stroh verbrennen. Etwas später gegen 19.30 Uhr, die Feuerwehr ist gerade beim Einpacken in Warsow, brennt es schon wieder. Am Wiesenweg in Richtung Kummerower See stehen drei Heuballen in Flammen und müssen gelöscht werden.

   Die Immobiliengesellschaft der Deutschen Bahn AG verkauft und übergibt das Bahnhofsgebäude an Robert Sölch.

 

   28. September:

   In einem verwilderten Gartengrundstück am Warsower Weg brennt ein Holzschuppen ab; die Feuerwehr muß erneut ausrücken.

 

   3. Oktober:

   Auf dem Sportplatz findet zum Tag der Einheit ein Straßenfußballturnier statt.

Der 35 Mitglieder zählende Reitverein in Warsow führt einen Reitertag mit sechs Prüfungen durch.

 

   5. Oktober:

   Gegen Mittag brennen bei Warsow Strohballen.

 

   10. Oktober:

   Generalversammlung der Schützenzunft im Bürgerhaus.

   Einbruch in mehrere Gartenhäuschen in der Kleingartenanlage am Friedhof.

 

   12. Oktober:

   Zwischen Schlakendorf und Karnitz brennen etwa 60 Strohballen durch Brandstiftung ab; Schaden 900 €.

 

   19. Oktober:

   In Schlakendorf brennen am Abend in einer Scheune Heu- und Strohballen.

 

   22. Oktober:

   Erneut brennt am Abend in Schlakendorf eine Strohmiete mit 60 Strohballen.

 

   23. Oktober:

   In der Kurve am Abzweig zur Ziegelei kommt in den Morgenstunden ein LKW in´s Schleudern und stürzt um. Der 27-jährige Fahrer wird mit schweren Verletzungen in das Malchiner Krankenhaus gebracht. Die Straße ist bis zum Abend gesperrt.

 

   9. November:

   Gegen 13.00 Uhr brennen hinter Schlakendorf etwa 200 Strohballen; Schaden 3000 €. Der Brandstifter wird gefaßt und in Haft genommen. Er gesteht fünf Brandstiftungen der letzten Zeit und gibt als Motiv Langeweile an.

 

Feuer zwischen Schlakendorf und Karnitz

 

 

 

   11. November:

   Pünktlich um 11.11 Uhr beginnt die Karnevalssaison mit einer Show auf dem Marktplatz. In einem Sketch wird Theodor Feldmann, Leitender Verwaltungsbeamter des Amtes Am Kummerower See, auf die Schippe genommen, weil er einen Antrag des NCC für den Kulturpreis des Landkreises Demmin nicht weitergeleitet hatte.

 

   29. November:

   Die Kindertagesstätte "Spatzennest“ lädt zum Adventsnachmittag mit Weihnachtsbasar und einem von den Kindern gestaltetem Programm in das Bürgerhaus ein.

 

   6. Dezember:

   Der Anglerverein „Hecht“ veranstaltet um 14.00 Uhr eine Weihnachtsfeier im Anglerheim.

   Die Volkssolidarität feiert ebenfalls um 14.00 Uhr im Bürgerhaus Weihnachten.

 

   8. Dezember:

   Durch einen Fahrfehler beim Überholen kommt ein PKW ins Schleudern und landet in der Nähe des Fritz-Reuter-Platzes im Straßengraben.

 

   12. Dezember:

   Weihnachtsfeier des TuS in der Oldiediskothek.

 

   13. Dezember:

Weihnachtsfeier der Schützenzunft im neuen Vereinsgebäude beim Schulhof.

 

   14. Dezember:

   Nach sieben Jahren gibt es wieder einen Weihnachtsmarkt mit einem bunten Programm auf dem Markt unter dem Tannenbaum. Die Weihnachtsmusik mehrerer Chöre wird aus der Kirche auf den Markt übertragen.

 

   18. Dezember:

   Die Baumaßnahme "Straßenbau und Kanalisation" in der Amtsstraße, Jahnstraße und Rektorstraße wird nach fünfmonatiger Ausführungszeit durch die Amtsverwaltung für die Stadt Neukalen vom Auftragnehmer abgenommen.

 

   31. Dezember:

   Durch einen Feuerwerkskörper gerät in der Silvesternacht der Dachstuhl des Wohnhauses des Schmiedes Günter Brinkmann in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 5 in Brand. Durch das Feuer entsteht ein Schaden von etwa 50000 €.