Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
 
Suchfunktion:
 
 
 
Newsletter:
 
 
Teilen auf Facebook
 
Was geschah im Jahr 2004 in Neukalen?

 

 

   1. Januar:

   Durch einen Feuerwerkskörper gerät in der Silvesternacht der Dachstuhl des Hauses Nr. 5 in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße in Brand (Bauschlosserei Günter Brinkmann).

 

   2. Januar:

   Neujahrsschießen der Schützenzunft. Den Pokal erhält Hartmut Antenen aus Dargun.

 

   3. / 4. Januar:

   Rassegeflügelschau im Spartenheim des Rassegeflügelzuchtvereins. Zu sehen sind etwa vierhundert Enten, Hühner und Tauben.

 

   10. Januar:

   Malermeister André Dowe feiert das 10jährige Gründungsfest seiner Firma.

   Der ehemalige Bürgermeister Günter Plagens gibt die Auflösung des Ziegeleivereins bekannt.

 

   20. Januar:

   Ein PKW – Fahrer beschädigt einen Zaun am Schäferteich und flüchtet.

 

   30. Januar:

   Eröffnung des neu eingerichteten Blumengeschäftes Erbuth in der Straße des Friedens.

 

   14. Februar:

   Eröffnung der neuen Gaststätte „Zur alten Tankstelle“ in der Darguner Straße. Der Bau hatte drei Jahre gedauert. Bauherr und Betreiber Dieter Sieling aus Finkenthal berichtet, daß bei der Beräumung des alten Tankstellengeländes noch ein 2000 Liter Tank voll Benzin gefunden wurde.

 

   22. Februar:

   Karnevalseröffnung auf dem Marktplatz mit dem Prinzenpaar Bärbel und Peter Jürß. Büttenredner Lorenz Neumann spielt wieder auf einige Probleme an und reimt u.a.: „Welcher Handwerker oder Gewerbetreibende der Stadt hat schon die Aufwartung des Bürgermeisters gehabt? Also sollte er sich das hinter die Ohren schreiben, will er länger im Rathaus bleiben. – Wer Neukalen liebt und die Gemütlichkeit, der trinkt auch mal ´ne Kleinigkeit.“ Der Turn- und Sportverein wird verdächtigt, die Kartoffelaussaat zu probieren: „Aber nicht irgendwo auf dem Acker, da hätte man sie gerügt. Nein, sie haben ihren Sportplatz halb umgepflügt“. Nach dem bunten Programm auf dem Markt, folgt der große Umzug durch die Stadt mit etwa vierzig Wagen.

 

   27. Februar:

   Jahreshauptversammlung des Anglervereins.

 

   5. März:

   21 Jugendliche aus der Partnergemeinde Appen treffen zu einem Wochenendbesuch im DRK – Jugendklub in Neukalen ein.

 

   16. März:

   Am Nachmittag wird die Feuerwehr zur abgebrannten Lagerhalle beim Bahnhof gerufen. Dicker Qualm zieht in die John – Brinkmann – Straße. Das Feuer kann schnell gelöscht werden.

 

   2. April:

   Auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr berichtet Wehrführer Rico Zoschke, daß es im Jahr 2003 insgesamt 53 Einsätze gegeben hat. Gerhard Schröder, Fritz Krüger und Günter Griebahn werden für ihre 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. In die Reihen der aktiven Feuerwehrleute werden Eric Düring, Christoph Henneberg, Karoline Fischer, Claudia Schoknecht, Daniel Schünemann und Christian Schröder aufgenommen. Damit verfügt die Wehr über 26 aktive Kameraden.

 

   9. April:

   Bei einem Einbruch in den Getränkemarkt neben der Netto – Filiale schlagen die Täter eine Scheibe ein und entwenden Zigaretten und Schnaps.

 

   11. April:

   Großes Osterfeuer am Sportplatz.

 

   24. April:

   Der Bootsschuppenverein „Peene Neukalen“ feiert im Bürgerhaus sein zehnjähriges Bestehen.

 

   1. Mai:

   Die Tankstelle im Gewerbegebiet wird vom neuen Eigentümer als „Hoyer – Tanktreff Neukalen“ mit einer Einweihungsfeier wieder eröffnet.

 

   13. Mai:

   Auf dem „Flohberg“ bei Warsow brennt durch Brandstiftung eine leerstehende Scheune, die früher als Schafstall diente, ab.

 

   22. Mai:

   Einweihung des neuen Vereinsheimes der Schützenzunft.

 

   5. Juni:

   Zum Schützenfest im Gartsbruch wird auch eine siebenköpfige Abordnung des Schützenvereins in Schwinde bei Hamburg begrüßt. Das Wettschießen um die Königswürde gewinnt Eckhard Hähnke.

 

   12. Juni:

   Ein in der Straße der Freundschaft entwendeter PKW findet sich in der Bahnhofstraße stark beschädigt wieder an. Der betrunkene Täter war damit gegen eine Mauer in der Schlakendorfer Straße gefahren.

 

   13. Juni:

   Die Auszählung der Stimmen zur Bürgermeisterwahl bringt folgendes Ergebnis: Ronald Krüger (CDU) 44,7 %, Bernd Lucka (Einzelbewerber) 37,8 %, Ilona Rettig (FDP) 13,2 %, Reto Schmidt (SPD) 4,3 %. Da keiner der Kandidaten mehr als 50 % erreicht, muß in vierzehn Tagen eine Stichwahl stattfinden.

 

   14. Juni:

   Einzelbewerber für das Bürgermeisteramt Bernd Lucka zieht seine Kandidatur zurück.

   Der sogenannte „Feuerteufel“, der im vergangenen Jahr mehrere Brände um Neukalen legte, wird zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und drei Monaten auf Bewährung verurteilt.

 

   25. Juni:

   Der letzte Schultag beginnt um 11.00 Uhr mit einem Abschlußappell auf dem Schulhof. Schulleiter Hermann Westenhoff beendet ein Kapitel langjähriger Schulgeschichte in Neukalen. Die geringen Schülerzahlen führten zur Schließung der Regionalschule. Mit dem kommenden Schuljahr werden die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 in Dargun oder Malchin zur Schule gehen. Auch sechs der acht Lehrer wechseln nach Dargun. In Neukalen bleibt nur noch die kleine Grundschule (Klasse 1 bis 4). In der Turnhalle wird eine Ausstellung mit Bildern und Dokumenten über die Neukalener Schule gezeigt, die von den Schülern der 9. Klasse gestaltet wurde.

 

   27. Juni:

   Bei der Stichwahl zwischen Ilona Rettig und Ronald Krüger ist die Wahlbeteiligung mit 29% nur gering, fällt aber eindeutig aus: Für Ronald Krüger stimmen 387 Wähler, für Ilona Rettig 142. Damit bleibt der bisherige Bürgermeister im Amt.

 

   3. Juli:

   Am Hafen gibt es ab 18.00 Uhr eine „Beach – Party“ mit der African Folk Group Assi-Le-Assime.

 

   22. Juli:

   Konstituierende Sitzung der neugewählten Stadtvertretung. Ihr gehören an: Ronald Krüger, Detleff Wolff, Willi Voß, Doris Sähloff, Ansgar Bartoschek, André Dowe, Michael Rinke, Dirk Kleine-Möllhoff und Rico Zoschke (alle CDU); Ilona Rettig und Bärbel Kaiser (FDP); Elisa Schmidt (SPD) sowie Klaus Kohls (PDS).

 

   24. Juli:

   Bootsschuppenfest.

 

   31. Juli:

   Lichterfestveranstaltung am Hafen. Am Nachmittag gibt es ein schweres Gewitter. Auf dem Feld bei Karnitz wird der 39-jährige Edmund Karge tödlich vom Blitz getroffen.

 

   3. August:

   Gabi Steinberg aus Warsow öffnet ihr Geschäft „Schnäppchen-Oase“ in der Straße des Friedens 10.

 

   7. August:

   Brand eines alten Schleppdaches hinter dem ehemaligen Stadtambulatorium.

 

   9. August:

   Beginn des neuen Schuljahres für etwa 30 Grundschüler. Leiterin der sogenannten „Kleinen Grundschule auf dem Lande“ ist Monika Kroll. Die etwa 50 Schüler der Klassen 5 bis 10 müssen täglich mit dem Schulbus nach Dargun zur Regionalschule fahren.

 

   14. August:

   Am Hafen findet eine Party mit Rhythmen aus den 80-er Jahren statt.

 

   30. August:

   Auf Grund der Straßenerneuerung Neukalen – Dargun, muß der Verkehr über Altkalen – Glasow nach Dargun umgeleitet werden.

 

   31. August:

   Apotheker Herbert Michel übergibt aus gesundheitlichen Gründen die Apotheke an Veronika Kaminski aus Stavenhagen, die sie als Filiale ihrer Eichen-Apotheke weiterführen wird. Neuer Apothekenleiter ab dem 1. September ist Oliver Schmidtke.

 

   1. September:

   In der Krummen Straße und der Wallstraße beginnen die Erdarbeiten zur Erneuerung der Trink- und Abwasserleitungen.

 

   12. September:

Fest der Goldenen Konfirmation in Schorrentin.

 

   22. September:

   Bei Erdarbeiten in der Krummen Straße legt der Bagger Reste eines germanischen Brandofens frei. Bodendenkmalpfleger Roland Ducks, der im Auftrag des Landesamtes für Bodendenkmalpflege das Sanierungsvorhaben begleitet, sagt dazu: „Der Brandofen stammt aus den frühesten Anfängen unserer Zeitrechnung, aus dem 1. oder 2., maximal aus dem 3. Jahrhundert.“ Der Brandofen hatte einmal einen Durchmesser von zwei Meter und war einen Meter tief in den Boden eingelassen. Die geborgenen Fragmente stammen vom konisch geformten Aufbau, der von den Germanen aus Holstämmen und Lehm gefertigt wurde. „Es läßt sich noch erkennen, welches Holz sie für diesen Ofen verwendeten, nämlich Birke. Es kann sein, daß hier Kalk gebrannt wurde. Denn am Fundort stieß ich stellenweise auf weiße, schmierige Ablagerungen,“ erläutert Roland Ducks. Ein weiterer Fund, der Boden eines rheinländischen Kruges, stammt aus dem 13./14. Jahrhundert, der Gründungszeit Neukalens.

 

   1. Oktober:

   Hildegard Schmidt übergibt ihre Hafengaststätte mit Motelbetrieb an ihre Tochter Christiane Orlowski und Ehemann Roman, welche die Umgestaltung zu einem Restaurant planen.

 

   2. Oktober:

   Der Turn- und Sportverein (TuS) veranstaltet das traditionelle Straßenfußballturnier auf dem Sportplatz beim Gartsbruch.

 

   8. Oktober:

   Die Kindertagesstätte „Spatzennest“ führt einen Laternenumzug durch. Anschließend wird ein Lagerfeuer angezündet, es wird gegrillt und auch Knüppelkuchen ist zu haben. 

 

   23. Oktober:

   Der Reitverein Warsow veranstaltet gemeinsam mit dem Reitstall der Familie Gültzow einen Reitertag. 40 Teilnehmer sind bei den Dressur-, Gelände- oder Springprüfungen dabei.

   Aus einem Bootsschuppen wird ein Motorsportboot entwendet, Schaden: 14 000 €.

 

   Oktober:

   In Warsow wird eine Ortsumgehungsstraße gebaut. 135 000 € dazu kommen aus dem Förderprogramm für den ländlichen Wegebau, 50 000 € von der Stadt Neukalen.

 

   3. November:

   Die Straße des Friedens, die seit dem 5. Oktober wegen Tiefbauarbeiten für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt war, wird wieder freigegeben.

 

   6. November:

   Herbstball der Schützenzunft im Schützenhaus bei der Schule.

 

   11. November:

   Auftakt der Karnevalssaison mit einem Programm auf dem Marktplatz. Lorenz Neumann erklärte u.a. in seiner Büttenrede zum fast leer stehenden Rathaus: „Ich sage, man kann es missen, das Rathaus gehört abgerissen. Schon sind die Verkehrsprobleme tabu, die Brummis fahren hier geradezu. Und im Notfall – ich hab´s richtig verstanden, kann auf unserem Marktplatz ´ne Boeing landen“.

 

   14. November:

   Am Fuß des Denkmals im Stadtpark findet eine Gedenkveranstaltung für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft mit Kranzniederlegung statt.

 

   15. November: Jenny Peters aus Lelkendorf eröffnet ihr Geschäft „Landhausidyll“ am Markt 2.

 

   4. Dezember:

   Weihnachtsfeier des Angelvereins „Hecht“ im Anglerheim an der Peene. Seniorenweihnachtsfeier im Bürgerhaus.

 

   12. Dezember:

   Bürgermeister Ronald Krüger eröffnet um 14.00 Uhr den Adventsmarkt mit einem Kinderkarussell, einer Bühne und mehreren Verkaufsbuden. Aus der Kirche wird der Auftritt des Chores der Stadt Malchin auf den Markt übertragen.

 

   18. Dezember:

   Traditionelles Weihnachtsreiten in Warsow mit zwölf Teilnehmern und sieben Prüfungen. Der Weihnachtsmann fährt mit einer vierspännigen Kutsche vor, geführt von Detlef Gültzow.