Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
 
Suchfunktion:
 
 
 
Newsletter:
 
 
Teilen auf Facebook
 
Was geschah im Jahr 2006 in Neukalen?

 

 

   7./8. Januar:

   Geflügelausstellung des Vereins der Neukalener Rassegeflügelzüchter im Vereinshaus in der Straße der Freundschaft.

 

   26. Februar:

   Mit einer großen Veranstaltung auf dem Marktplatz beginnen die drei tollen Tage unter dem Motto: "Auf Neukaledonien einen dreifachen Tusch, wir feiern Carneval mit Wilhelm Busch". Büttenredner Lorenz Neumann läßt sich das Feiern trotz "Vogelgrippe" nicht vermiesen: "In Schorrentin wurden vor wenigen Stunden die Reste von Bürgermeister Krügers Weihnachtsgans gefunden ...    Trotz Vogelpest – wir feiern Karneval im Krähennest." Der Umzug mit etwa 30 Wagen wird angeführt vom Prinzenpaar: Bettina und Frank Wolff.

 

   28. Februar:

   Mit der Prinzenverbrennung um 23.30 Uhr auf dem Markt endet der Karneval.

 

   8. März:

   Gespräch des Bürgermeisters mit Vertretern des Güstrower Straßenbauamtes über die Verkehrsprobleme in den engen Hauptstraßen.

 

   24. März:

   Wettschießen der Schützenzunft um den Pokal des Bürgermeisters.

 

   31. März:

   Jahreshauptversammlung des TuS mit Vorstandswahl im Bürgerhaus. Michael Rinke wird als Vereinsvorsitzender wiedergewählt. Zu Ehrenmitgliedern werden ernannt: Edith Salewski, Gisela Zingelmann und Hans Schnürer.

 

   1. April:

   Der Neubrandenburger Steve Nentwich wird neuer Inhaber der Diskothek "Erlebniswelt".

 

   8. April:

   Die AWO-Kita "Spatzennest" führt im Bürgerhaus ein Frühlingsprogramm auf.

 

   16. April:

   Die Feuerwehr organisiert das diesjährige Osterfeuer auf dem Schulhof.

 

   30. April:

   In der St. Johannes Kirche findet ein Gottesdienst in plattdeutscher Sprache statt, gehalten von Pastor i.R. Gerhard Voß aus Güstrow. Der Sportfischerverein "Hecht" führt sein diesjähriges Anangeln am Schöpfwerk an der Peene duch.

 

   1. Mai:

   Physiotherapeutin Gesine Gonsior eröffnet ihre Praxis Straße des Friedens Nr. 3.

   Auf Grund der Modernisierung und Erweiterung des Gerätehauses ist die Technik der Freiwilligen Feuerwehr einstweilen im Gebäude der ehemaligen Wasserwirtschaft untergebracht.

 

   27. Mai:

   Jahreshauptversammlung des Bootsschuppenvereins "Peene". In Franzensberg findet zum 20. Mal der "Franzensberger Frühlingslauf" statt.

 

   1. Juni:

   Die 725-Jahrfeier beginnt mit Veranstaltungen für die Kinder im Festzelt am Sportplatz.

 

   2. Juni:

   Im Bürgerhaus hat Bürgermeister Krüger Gäste zu einem Festempfang eingeladen. Am Abend gibt es ein Fußballspiel der Alten Herren des TuS gegen die Traditionsmannschaft von FC Hansa Rostock, welches die Gäste mit 3 : 7 gewinnen. Danach führt der NCC im Festzelt ein Showprogramm auf, die Gruppe "Test" aus Waren spielt zum Tanz, und gegen 23 Uhr gibt es ein Feuerwerk.

 

   3. Juni:

   9.00 Uhr: Umzug der Schützenzunft und Königschuß im Gartsbruch. Schützenkönig wird Dachdeckermeister Eberhard Zingelmann. Bürgermeister Krüger sorgt mit seiner Verspätung bei der Abholung durch die Schützenzunft für Unmut.

 

   4. Juni:

   9.00 Uhr Kranzniederlegung am Denkmal für die Opfer von Krieg und Gewalt; Festgottesdienst. Die Kollekte des Festgottesdienstes (350 €) erhält die Kindertagesstätte "Bunte Arche" zum Kauf neuer Spielgeräte. Angeführt von der Schützenzunft und den Neukalener Stadtmusikanten beginnt um 13 Uhr der Festumzug durch die Stadt mit etwa 30 Wagen und vielen Vereinsmitgliedern anläßlich des Stadtjubiläums, an welchem auch der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vor-pommern, Harald Ringstorff, teilnimmt. Am Nachmittag gibt es im Festzelt ein buntes Programm, gestaltet vom Männerchor, von den Neukalener Stadtmusikanten und vom Heimatverein.

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

725-Jahrfeier

 

 

 

   3. Juli:

   Von der Ladefläche eines in der Amtsstraße abgestellten Kleintransporters wird diverses Straßenbaugerät geklaut. Aus dem Tank eines am Schäferteich geparkten Lastwagen entwenden Diebe 500 Liter Diesel.

 

   7. Juli:

   Um 10.10 Uhr ertönt das Klingelzeichen zum letzten Schultag an der Grundschule in Neukalen. Für die Schülerinnen und Schüler gibt es zum Abschied im Schulgarten Würstchen vom Grill und Eis. Damit ist die Schule aber nicht nur über die Sommerferien, sondern für immer geschlossen. Schulleiterin Monika Kroll und die beiden Kolleginnen Karin Reetz und Gudrun Fälchle müssen nach Dargun wechseln. Mit dieser Schulschließung ist Neukalen die erste und einzige Stadt im Lande ohne Schule. Ein weiteres Stück kulturellen Lebens ist dahin. Die Aberkennung des Status als ländlicher Zentralort, ein verwaistes Rathaus und jetzt die Schließung der Regionalschule künden vom weiteren Niedergang Neukalens.

 

   12. Juli:

   Verkaufsstellenleiterin Bärbel Kaiser und ihre Mitarbeiterinnen Monika Krüger, Rita Schwartz sowie Kerstin Bromberg feiern den 15. Jahrestag der Eröffnung der Schlecker-Filiale in der Wilhelm-Pieck-Str.

 

   29. Juli:

   Die etwas dürftige Veranstaltung zum Lichterfest am Hafen findet nur wenig Resonanz.

 

   21. August:

   Mit Beginn des neuen Schuljahres müssen alle Neukalener Schulkinder per Bus nach Dargun fahren und haben damit längere Schulwegzeiten, verbunden mit mehr Gefahren, zu erleiden.

 

   2. September:

   Dorffest in Warsow auf dem neu hergerichteten Dorfplatz.

 

   12. September:

   Die Eingangstür des Rathauses läßt sich am Morgen nicht mehr öffnen; in der Nacht hat jemand Klebstoff in das Schloß geschmiert.

 

   16./17. September:

   Von den 185 Konfirmanden der Jahrgänge 1954 bis 1956 kommen 70 aus nah und fern zum Fest der Goldenen Konfirmation nach Neukalen.

 

   September/Oktober:

   Das Dach des Pfarrhauses wird neu gedeckt.

 

   3. Oktober:

   Der Reitverein Warsow veranstaltet ein erfolgreiches Turnier mit Prüfungen in Dressur und Springen sowie einem Geländereiten. Das Straßenfußball-Turnier zum Tag der Deutschen Einheit gewinnt die Mannschaft der Ringstraße.

 

   5. Oktober:

   Große Rettungsübung mit zahlreichen Feuerwehren und Rettungswagen bei einem angenommenen Feuer in der Diskothek "Erlebniswelt".

 

   Oktober:

   Der vom TuS über einen Erbbaurechtsvertrag übernommene Sportplatz am Gartsbruch wird für etwa 50000 € erneuert. In den Platzuntergrund wird eine Drainage und automatische Beregnungsanlage eingebaut. Der Rasen wird neu angesät.

 

   Oktober/November:

   Der Warsower Weg erhält eine neue Kanalisation und neue Trinkwasserleitungen.

 

   10. November:

   Übergabe des sanierten Sportplatzes an den TuS.

   Zum Martinstag veranstaltet die Evangelische Kindertagesstätte "Bunte Arche" einen Laternenumzug. Danach gibt es ein großes Lagerfeuer an der katholischen Kirche.

 

   11. November:

   Zur Eröffnung der Karnevalssaison führt der NCC auf dem Markt ein Programm auf, Motto: "Jeder sieht es auf den ersten Blick, das Mittelalter kehrt nach Neukaledonien zurück". Grund für dieses Thema ist die negative Entwicklung in unserer Stadt: Schließung der Schule und der Bibliothek, ein leerstehendes Rathaus, Verkauf des Bürgerhauses an Hans-Jürgen Gültzow, die umstrittene Renaturierung der Rosinwiesen, Verkauf von städtischen Ländereien usw. Lorenz Neumann verabschiedet sich nach 16 Jahren als Büttenredner. Sein Nachfolger Jens Krüger verspottet vor über hundert Zuschauer die Mißstände in Neukalen. Als es im Sommer um den Fortbestand der Schule ging, war Bürgermeister Ronald Krüger nicht anwesend: "Wo war denn da der Bürgermeister, ich glaube, Roland Krüger heißt er; in Neukaledonien geht die Schule unter und Krüger angelt am Fjord ganz munter". Zur "Strafe" gab es für den Bürgermeister nur ein "einfaches Helau". Auf der Feier am Nachmittag im Bürgerhaus wird das neue Prinzenpaar vorgestellt: Daniela I. und Henryk I (Beutz).

 

   19. November:

   Anläßlich des Volkstrauertages findet in der Kirche eine Andacht und anschließend die Wiedereinweihung des Mahnmals für die Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges, verbunden mit einer Kranzniederlegung, statt. Ein neuer Adler schmückt jetzt das Denkmal. Dafür hatten sich mehrere Bürger unser Stadt eingesetzt, u.a. Schmiedemeister Günter Brinkmann, Lothar Wutschke, Wilfried Schober, René Birr, Daniel Herbst, Bernd Lucka und Andreas Ulbricht.

 

   1. Dezember:

   Anke Seemann eröffnet in der Amtsstraße 19a ein Geschäft für Handarbeitsbedarf.

 

   9. Dezember:

   Seniorenweihnachtsfeier im Bürgerhaus.

 

   25. Dezember:

   Gegen 0.45 Uhr prallt ein PKW mit voller Wucht auf der Straße nach Lelkendorf in einer Kurve gegen einen Baum. Ein 17jähriges Mädchen stirbt an der Unfallstelle, die anderen vier jugendlichen Insassen werden schwer verletzt.

 

   31. Dezember:

   Ein Blitz schlägt in den Turm der St. Johannes Kirche und beschädigt die elektrische Läutevorrichtung für die Glocken.