Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
 
Suchfunktion:
 
 
 
Newsletter:
 
 
Teilen auf Facebook
 
"Seemann´s Hotel"

 

   Im Haus Markt 18 betrieb Johann Joachim Christoph Engel (geb. 17.2.1783 in Neukalen, gest. 9.8.1830 in Neukalen) ab 1806 eine Gaststätte mit Übernachtungsmöglichkeit, welche er wohl vom Vater übernommen hatte. Nach seinem Tod betrieb sein Schwiegersohn Ludwig Wilhelm Christian Köhler (geb. 1809 in Gnoien, gest. 2.4.1875 in Neukalen) die Gaststätte weiter.

   Am 26.11.1833 erwarb er einen kleinen wüsten Platz am Ratmannsteich für 1 Reichsthaler und 12 Schilling vom Rat der Stadt (heute: Salemerweg 2). Auf dem ungefähr 550 m2 großen Stück neben seinem Garten errichtete er ein mit Stroh gedecktes großes Gartenhaus. Kaufmann und Brenner Köhler betrieb hier eine Bierbrauerei. Sein Gartenhäuschen nutzte er im Sommer zum Bierausschank, und in einem kleinen Anbau war auch eine Kegelstube untergebracht. 1858 verkaufte Köhler das Haus am Markt an den Bäcker Ernst Bruger und betrieb seine Brauerei mit Ausschank nur noch in seinem Haus am Ratmannsteich. Nach seinem Tode kaufte der Sohn, Brauer Friedrich Christian Heinrich Köhler, 1875 das Haus am Ratmannsteich aus dem Nachlaß seines Vaters.

   Ab 16.9.1858 ist der Bäcker und Gastwirt Ernst Joachim Jacob Bruger (geb.15.3.1833 in Neukalen, gest. 1.2.1882 in Neukalen) als Besitzer des Hauses Nr. 223 am Markt eingetragen. Als er starb, führte sein Bruder, Adolf Gustav Heinrich Bruger, die Gaststätte weiter.

   Öffentlicher Anzeiger 1882:

   „Montag, den 14. August, im Saale des Gastwirts Herrn Bruger in Neukalen ein Konzert. Anfang 7 ½ Uhr Abends. Billets abends an der Kasse. Preise der Plätze: 1. Platz 1 Mk. 2. Platz 60 Pf. Familienbillets 3 M. (% Pers.) Auf Wunsch nach dem Konzert Tanz.“

   1886 war der Saal hinter dem Haus schon vorhanden.

   1887 kaufte der Gastwirt August Ernst Martin Seemann (geb. 26.10.1860 in Neukalen, gest. 8.1.1917 in Neukalen) das Hotel, welches dann "Seemanns Hotel" genannt wurde.

 

Annonce aus dem

 

Annonce aus dem "Neukalener Wochenblatt" vom 10.11.1895

 

 

Der Gasthof von August Seemann auf einer Ansichtskarte von 1901 oder etwas früher (Bildmitte)

 

Der Gasthof von August Seemann
auf einer Ansichtskarte von 1901 oder etwas früher
(Bildmitte)

 

 

Annonce 1905

 

Annonce 1905

 

 

Annonce im Neukalener Wochenblatt 1907

 

Annonce im "Neukalener Wochenblatt vom 17.3.1907

 

 

 

 

 

Annonce im Neukalener Wochenblatt vom 28.3.1909

 

Annonce im Neukalener Wochenblatt vom 28.3.1909

 

 

Annonce 1909

 

Annonce 1909

 

Ansichtskarte Restaurant Seemann von 1911 oder früher

 

Ansichtskarte "Restaurant Seemann" von 1911 oder früher

 

 

Ansichtskarte Am Markt Gasthof A. Seemann (rechts) 1911 oder früher

 

Ansichtskarte "Am Markt" / "Gasthof A. Seemann" (rechts)
1911 oder früher

 

 

   Im Saal gab es sehr viele Konzerte, Versammlungen und Theatervorführungen. Seine Frau, Adelheid Theodore Adolfine Christine, geb. Wiese, führte die Gaststätte ab 1917 weiter, bis der Sohn Paul Fritz Heinrich Seemann (geb. 23.6.1889 in Neukalen, gest. 17.12.1923 in Neukalen) aus dem Krieg zurückkam und das Hotel übernahm.

 

Annonce im Neukalener Tageblatt vom 31.12.1918

 

Annonce im "Neukalener Tageblatt" vom 31.12.1918

 

 

 

   Etwa ab 1920 wurde das "Hotel Seemann" Vereinslokal der SPD. Paul Seemann war sein bester Kunde, er verstarb früh. Seine Schwester übernahm dann einstweilen die Leitung des Hotels. 1925 übernahm der Bruder Fritz Carl Hermann Seemann (geb. 27.4.1895 in Neukalen, gest. 2.2.1969 in Neukalen) das Hotel. Er war vorher Kaufmann in Rehna und zog mit seiner Frau, Margarete Karoline Marie Helene, geb. Körner (geb. 14.9.1894, gest. 13.4.1977) nach Neukalen.

 

Annonce 1920

 

Annonce 1920

 

 

Annonce 1923

 

Annonce 1923

 

 

Annonce 1925

 

Annonce 1925

 

 

Annonce 1926

 

Annonce 1926

 

 

Rechnung von 1930

 

Rechnung von 1930

 

 

Rechnung von 1939

 

Rechnung von 1939

 

 

Gastwirt Fritz Seemann

 

Gastwirt Fritz Seemann

 

 

Ansichtskarte Markt mit dem Seemann´s Hotel von 1943

 

Ansichtskarte Markt mit dem "Seemann´s Hotel" von 1943

 

 

   Ab 1.12.1960 übernahm die staatliche HO die Gaststätte und den Saal. Anfangs führten noch Margarete und Fritz Seemann die Gaststätte weiter, dann waren als Gaststättenleiter zuständig:

   Gerda Mieckley (1962 ... 1965),

   Johann Ulbricht (ab 6.7.1965 ... 1966)

   Siegfried Bernstein (1966 ... 1969),

   Kortschlag (1970 ... 1972),

   Helmut Milpetz (1973 ... 1981).

 

 

Bilder "Seemann´s Hotel", etwa 1970:

 

Seemann´s Hotel, etwa 1970

 

Von links: - ? -, Frau Milpetz, Johann Ulbricht, Winzens Ulbricht, Isolde Milpetz, Schuhmacher, Helene Paulig, Margarete Dahms, Erika Schwarz, Maria Ulbricht, Helmut Milpetz

 

 

Seemann´s Hotel, etwa 1970

 

 

Seemann´s Hotel, etwa 1970

 

Johann Ulbricht, 1969 - 1971
stellv. Gaststättenleiter im "Seemann´s Hotel"

 

 

Seemann´s Hotel, etwa 1970

 

Von links: Frau Ulbricht, Maria Ulbricht, Frau Bunsch, Frau Timm

 

 

Seemann´s Hotel, etwa 1970

 

Von links: Johann Ulbricht, Frau Marks, Frau Kaiser

 

 

   Ab 1981 wurde der Gaststättenbetrieb eingestellt, das Haus stand leer und wurde im März 1989 wegen Baufälligkeit abgerissen.

 

Das Seemann´s Hotel am Markt, 1983

 

Das "Seemann´s Hotel" am Markt, Januar 1983

 

 

Das Seemann´s Hotel am Markt, Juli 1984

 

Das "Seemann´s Hotel" am Markt, Juli 1984

 

 

Abriß des Seemann´s Hotel im März 1989

 

Abriß des "Seemann´s Hotel" im März 1989

 

 

Abriß des Seemann´s Hotel im März 1989

 

Abriß des "Seemann´s Hotel" im März 1989

 

 

Abriß des Seemann´s Hotel im März 1989

 

Abriß des "Seemann´s Hotel" im März 1989