Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
Teilen auf Facebook
 

Die Lehrer in Neukalen

 

Wolfgang Schimmel

 

Simonis, Johann Enoch               

ab 1826 bis 1853  

Laut Vereinbarung zwischen Superintendent Kleiminger und der Stadt vom 13.4.1826 wurde die Anstellung eines zweiten Lehrers (Conrectors) beschlossen. Daraufhin wurde am 14.7.1826 der Herr Simonis als Conrector eingeführt (vorher war er in Gr. Upahl). 1832 zog er in das Predigerwitwenhaus, dafür mußte der Viertelsmann Meier ausziehen. 1837 war er Schützenkönig; von Ostern 1832 bis Ostern 1833 erhielt er 35 Rthlr. Speisegeld. Am 20.10.1851 erkrankte er an einer chronischen Entzündung der Blase. Da er länger krank war, kam für ihn als Aushilfe ab 19.1.1852 der Lehrer Klockmann. Auf Grund seiner Kränklichkeit wurde Conrector Simonis zu Michaelis 1853 pensioniert. Er starb am 1.4.1856 (angeblich 68 Jahre alt). Am 23.6.1830 hatte er in Neukalen Charlotte Maria Eckart (gest. am 22.12.1869 in Ribnitz) geheiratet.

 

Harloff, Johann Carl Heinrich     

ab 1849 bis 1854  

Er war ab 9.10.1849 bis zum 9.10.1854 vierter Lehrer in Neukalen (vorher 2. Lehrer in Meteln bei Schwerin). Von Michaelis 1845 bis Michaelis 1847 war er Seminarist, von Michaelis 1847 bis Michaelis 1849 in Picher / Amt Hagenow. Sein Schwiegervater war der Ölmüller Joachim Franz Christian Schröder.

 

Wagner, Friedrich Carl Ludwig  

ab 1849 bis 1850  

Er wurde ab 9.10.1849  als fünfter Lehrer in Neukalen angestellt (vorher in Kogel bei Wittenburg). Seminar von Michaelis 1847 bis Michaelis 1849. Am 31.12.1850 kündigte er. Friedrich Wagner wurde vierter Lehrer an der Volksschule in Parchim.

 

Zingelmann, Christiane Dorothea Elisabeth

ab 1849 bis 1853  

Sie war die erste Handarbeitslehrerin der sogen. Industrieschule ab Oktober 1849 für ein jährliches Gehalt von 45 Rthlr. Am 18.8.1853 verstarb sie an einer Magenkrankheit.

 

Michaelis, Carl

1851          

Er kam aus Zahrenstorff bei Boizenburg und wurde in Neukalen ab 11.1.1851 bis Michaelis 1851 als Hülfslehrer für Wagner eingesetzt.

 

Pechel, Carl Ludwig Joachim Friedrich

ab 1851 bis 1853  

Er war ab Michaelis 1851 bis Michaelis 1853 als fünfter Lehrer in Neukalen tätig. Seminar Michaelis 1849 bis Michaelis 1851, vor dem Seminar hatte er 4 1/4 Jahr in Schwaan unterrichtet. Er stammte aus Selow bei Bützow. für ihn kam Köster aus Wittenburg als fünfter Lehrer. Pechel ging 1853 nach Schwaan als fünfter Lehrer.

 

Klockmann, H. K. T. A.             

ab 1852 bis 1855  

Aushilfe ab 19.1.1852 für den erkrankten Conrektor Simonis (vorher in Ziegendorf bei Grabow). Er übernahm die 2. Klasse bis Michaelis 1853. Klockmann wohnte bei Simonis und erhielt auch ein Teil des Geldes von ihm bis zur Emeritierung Simonis. Er war in Neukalen bis Michaelis 1855 tätig und ging dann nach Toddin.

 

Salchow, geb. Burmeister, Christina Johanna Maria      

ab 1853 bis 1858  

Ab Michaelis 1853 war sie Industrielehrerin für Handarbeit; 1858 gestorben.

 

Köster, Emil Hermann Andreas

ab 1853 bis 1862

Er fing ab Oktober 1853 als fünfter Lehrer in Neukalen an (vorher in Wittenburg) und war ab 9.10.1854 vierter Lehrer bis Michaelis 1862 (nach Gutow berufen). Emil Köster wurde am 2.12.1828 in Wittenburg geboren. Am 15.10.1858 heiratete er in Neukalen: Maria Friederike Juliane Kossow.

 

Leberecht, T. G. Ch.

ab 1854 bis 1855  

Ab 9.10.1854 als fünfter Lehrer angefangen (vorher in Marlow) bis Ostern 1855. Er ging dann nach Rossow als Küster. Für ihn kam Lehrer Boldt.

 

Boldt, Th.

1855          

Hilfslehrer von Ostern bis Michaelis 1855 (Vertretung der fünften Lehrerstelle). Für ihn kam Lehrer Schlüns).

 

Handmann, C.

ab 1855 bis 1856  

Er übernahm Michaelis 1855 die Conrektorstelle (vorher war in Mierendorf tätig). Ab Michaelis 1856 wurde er Lehrer an der Stadtschule in Schwerin (1856 = 26 Jahre alt).

 

Schlüns, Carl Johann Heinrich

ab 1855 bis 1863  

Seminar besucht 1853 - 1855. Ab Michaelis 1855 war er fünfter Lehrer in Neukalen (vorher in Rühn bei Bützow); 4. Klasse bis Ostern 1857; ab Ostern 1857 5. Klasse; 1862 fünfter Lehrer bis Michaelis 1863, dann als Lehrer und Küster in Güstrow im Landarbeitshaus angestellt. Carl Schlüns wurde am 21.11.1829 in Warnow geboren. Er heiratete am 2.10.1863 in Neukalen: Caroline Ernestine Maria Grohmann.

 

Schmidt

ab 1856 bis 1857  

Er kam Michaelis 1856 für Handmann (vorher in Hohen Viecheln) und hatte die Unterklasse bis Ostern 1857.

 

Tegetmeyer, Heinrich, Theodor, Georg

ab 1857 bis 1884  

Seminar besucht 1845 - 1847. Mit Ministerial - Rescript vom 28.3.1857 wurde der bisherige Küster Tegetmeyer zu Laage zum zweiten Lehrer an Stelle des wailand Conrectors Simonis berufen (die zweite Lehrerstelle wurde noch bis etwa 1903 als Conrektorstelle angesehen). Ab 17.4.1857 war er in Neukalen. Der Sohn des früheren Conrektors Simonis übernahm als Seminarist im Juni / Juli 1857 für 6 1/2 Wochen den Unterricht für den erkrankten zweiten Lehrer Tegetmeyer. Heinrich Tegetmeyer (geb. 1822) wurde als Lehrer zu Ostern 1883 pensioniert. Michaelis 1884 trat er in den Ruhestand. Er übte auch den Kantor- und Organistendienst aus. Seine Frau war Christine Friederike Elisabeth, geb. Glüder. Heinrich Tegetmeyer galt als sehr tüchtiger Lehrer.

 

Homburg, H.       

ab 1858 bis 1860  

Von 1858 bis Ostern 1860 war er als Assistent für Wiebcke und als Hülfslehrer an der Schule tätig.

 

Meyer, Eleonore Lisette Caroline

ab 1858 bis 1879  

Sie war von 1858 bis 1879 Industrielehrerin (geb. 25.2.1827 in Neukalen, gest. 2.10.1916 in Neukalen).

 

Wiegert, Heinrich Carl Theodor

ab 1862 bis 1870

Seminar besucht 1851 - 1852. Ab Michaelis 1862 als vierter Lehrer mit einem jährlichen Gehalt von 300 Rthlr. eingestellt, vorher Lehrer an der Stadtschule in Neustadt). Er unterrichtete die 2. Knabenklasse. Er wurde am 4.2.1829 im Forsthof Rosenow geboren und starb am 6.5.1870 an Schwindsucht in Neukalen.

 

Trenck     

ab 1862 bis 1863

Seminar besucht 1861 - 1862. Ab Michaelis 1862 bis Michaelis 1863 sechster Lehrer in Neukalen (vorher in Dobbertin und danach in Neukloster).

 

Thiel         

ab 1862 bis 1863

Seminar besucht 1860 - 1862. Ab Oktober 1862 siebter Lehrer in Neukalen bis Oktober 1863 (danach Lehrer in Frauenmark bei Parchim).

 

Richter     

ab 1862 bis 1864

Seminar besucht 1861 - 1862. Er hatte ab Okt. 1862 die achte Lehrerstelle inne (vorher in Serrahn). Ab 1864 Lehrer in Güstrow.

 

Reincke, Johannes Joachim Heinrich      

ab 1863 bis 1868

Seminar besucht 1854 - 1856. Fünfter Lehrer und Turnlehrer ab Michaelis 1863 (vorher in Gnoien). Er wurde am 10.11.1831 in Kröpelin geboren. Ab 1868 Lehrer in Wustrow.

 

Quade, Georg Christian Ludwig Johann

ab 1863 bis 1868

Seminar besucht 1858 - 1860. Er war ab 21.10.1863 sechster Lehrer (vorher in Gülzow bei Stavenhagen). Er wurde am 27.2.1834 in Plau geboren. Vor 1878 zog er nach Schwiesow.

 

Funk, Rudolf, Johann, August

ab 1863 bis 1902

Seminar besucht 1861 - 1862. Er war ab 1.10.1863 achter Lehrer in Neukalen (vorher 2. Lehrer in Lichtenhagen), ab 1870 siebter Lehrer und ab 1871 vierter Lehrer. Rudolf Funk wurde am 19.12.1839 in Ludwigslust geboren und starb am 3.6.1902 in Neukalen an Zuckerkrankheit. Er hatte am 21.4.1868 in Ludwigslust Helene Luise Catharina Hinrichs geheiratet (geb. 10.11.1843 in Ludwigslust, gest. 30.9. 1915 in Neukalen als Witwe).

 

Boitin, Johann Friedrich Martin

ab 1866 ... gen. 1873

Seminar 1859 - 1861 besucht. In Dassow und Doberan Lehrer. Er fing am 18.10.1866 als sechster Lehrer an und übernahm 1868 die 2. Mädchenklasse. Friedrich Boitin wurde am 22.12.1835 in Letschow geboren und heiratete am 5.1.1866 in Güstrow Carolina Maria Magdalena Dieckmann. 1878 war er schon tot.

 

Jonas

ab 1868 ... gen. 1869

Er kam 1868 als achter Lehrer für Quade nach Neukalen (vorher in Kittendorf). Turnlehrer.

 

Diederichs, Eduard Ludwig Theodor

ab 1870 bis 1889

Seminar 1867 - 1869 besucht. Ab 1.7.1870 bis 7.5.1889 Lehrer in Neukalen. Er wurde am 7.2.1843 in Stavenhagen geboren und starb am 7.5.1889 in Neukalen an Schwindsucht. Am 16.10.1874 heiratete er in Neukalen: Luci Auguste Dorothea Martens (geb. 1.4.1854). 1870/71 war er auch Turnlehrer). Ab 1871 hatte er die 3. Klasse.

 

Pommerenke       

1870 ... 1871

Seminar besucht 1867 - 1869. 1870: Lehrer der Elementarklasse; ab 1871: Lehrer der 4. Klasse, zog vor 1878 nach Grabow.

 

Rausch, Friedrich                        

ab 1873 bis 1874

Seminar besucht 1871 - 1873. Er war ab 1.10.1873 bis zum 1.4.1874 als Lehrer in Neukalen tätig, zog dann nach Güstrow.

 

Kossow, Christian Heinrich Johann Franz

ab 1874 bis 1894

Seminar besucht 1872 - 1874. Lehrer (auch Organist) in Neukalen ab 4.10.1874. Er wurde am 7.2.1851 in Poggelow geboren. Am 29.9.1876 heiratete er in Neukalen: Lucie Wilhelmine Sophie Hinkfoth (geb. 26.2.1858 in Neukalen, gest. 2.12.1887 in Neukalen). Am 1.2.1888 heiratete er als Witwer: Ida Wilhelmine Christine Benthin (geb. 11.4.1867 in Neukalen). Im Dezember 1894 wurde Christian Kossow als Lehrer entlassen, da er unter anderem am 14.12.1894 morgens betrunken zur Schule kam und zum Rektor "Du Lump" sagte.

 

Winter                                         

1874          

Lehrer in Neukalen ab Michaelis 1874.

 

Hagen       

1874          

Lehrer in Neukalen ab Michaelis 1874.

 

Peters                                           

1876          

Seminar besucht 1875 - 1876. Ab Michaelis 1876 als Lehrer der vorletzten Lehrerstelle eingeführt (vorher in Garvenstorf).

 

Struck, Carl Wilhelm Hans         

ab 1876 bis 1924

Seminar besucht 1875 - 1876. Er hatte ab 1.10.1876 die letzte Lehrerstelle (vorher in Levitzow). Er wurde am 9.11.1854 in Levitzow als Sohn des Küsters Friedrich Struck in Levitzow geboren und starb am 13.10.1927 in Neukalen. Am 26.10.1883 heiratete er in Neukalen: Ina Maria Sophie Fischer (geb. 24.8. 1862 in Neukalen, gest. 29.4.1944 in Neukalen). Karl Struck besuchte von 1869 bis 1872 das Präparendum und von 1875 bis 1876 das Seminar zu Neukloster. Ab 1884 wurde ihm das Amt eines Kantors und Organisten übertragen. Nach dem Tod des Lehrers Funk war sein Nachrücken und die Bezahlung ab 1.7.1902 bis zum 17.9.1903 ungeklärt. Am 17.9.1903 wurde er als zweiter Lehrer eingeführt. 1919 auch als Turnlehrer genannt. Am 1.4.1924 trat er in den Ruhestand.

 

Wahrlich, Christian, Heinrich, Friedrich

ab 1879  bis 1883

Lehrer ab Michaelis 1878 bis Michaelis 1883 (geb. 4.7.1856 in Gnoien). Am 18.5.1883 heiratete er in Neukalen: Amanda Ludowica Martha Johanna Luise Wagenknecht (geb. 6.8. 1857 in Neukalen). 1883 verließ er Neukalen.

 

Meißner, Lisette

ab 1879 bis 1903

Industrielehrerin ab Ostern 1879 bis 1903

 

Ladwig, Marie, geb. Tessmann

ab 1879 bis 1903

Industrielehrerin ab Ostern 1879 bis 1903.

 

Mahncke, Heinrich Georg Carl Martin    

ab 1884 bis 1910

Er kam am 1.10.1884 als Lehrer nach Neukalen. Heinrich Mahncke wurde am 26.12.1861 in Güstrow geboren und starb am 1.9.1910 in Neukalen. Am 30.3.1894 hatte er in Ribnitz Elisa Johanne Emma Luise, Eckhardt geheiratet (geb. 2.6.1867 in Geuel); 1895 war er fünfter Lehrer; 1900 bis 1910 Rektor der Gewerbeschule; 1904 bekam er ein vierteljährliches Gehalt von 375 Mark, welches auf 450 Mark erhöht wurde.

 

Obenhaus, Eduard

ab 1889 bis 1893

Er fing Michaelis 1889 als vorletzter Lehrer in Neukalen an, vorher war er zweiter Lehrer in Kirch Rosin). 1890 war er 26 Jahre alt. Ostern 1893 nach Rostock verzogen.

 

Pagels, E.

ab 1889 ... 1891

Er wurde Anfang Nov. 1889 als letzter Lehrer in Neukalen eingesetzt; 1891 noch als Lehrer genannt.

 

Vetter, Minna

ab 1891 bis 1896

Sie führte ab 1891 die früher von Liesbeth Hermes geführte Nähschule weiter. 1896 beendete sie den Nähunterricht.

 

Westphal, Hermann, Friedrich, Adolf, Christian

ab 1892 bis 1931

Er kam am 1.10.1892 als Hilfslehrer nach Neukalen. Hermann Westphal wurde am 2.3.1868 in Wendischhagen geboren und starb am 6.11.1931 in Neukalen. Von 1890 bis 1892 hatte er das Lehrerseminar in Neukloster besucht. 1894 noch Hilfslehrer, 1895 sechster Lehrer. Er war auch Turnlehrer und von 1911 bis 1914 Gewerbeschullehrer. Am 1.10.1897 heiratete er in Altkalen: Erna Johanna Alwine Kubbernuß (geb. 25.12.1879 in Küsserow, gest. 8.11.1964).

 

Arnhold

1893

Assistent, von Neujahr bis Ostern 1893 für den Küster Knoll tätig.

 

ZierowCarl Georg Christian

Lehrer ab 1.10.1893, genannt bis 1916.

Er wurde am 10.3.1869 in Nienhagen bei Rostock als Sohn des Lehrers Wilhelm Johann Dietrich Zierow geboren, besuchte das Lehrerseminar in Neukloster und war von 1893 bis 1916 Lehrer in Neukalen. Am 17.10.1899 heiratete er in Neukalen Ina Johanna Elise Seemann, eine Tochter des Ackerbürgers Ernst Johann Thodor Seemann. Sie hatten zwei Töchter, die ältere war ebenfalls Lehrerin. Anschließend war Carl Zierow ab Ostern 1900 Lehrer in Schlemmin bei Bützow und in Rostock, wo er 1934 verstarb. Sein jüngerer Bruder Wilhelm, ebenfalls Lehrer, war ein bekannter Verfasser von plattdeutschen Erzählungen und Bühnenstücken.

 

Lehrer Carl Zierow (1)

 

Lehrer Carl Zierow

 

Lehrer Carl Zierow (2)

 

Lehrer Carl Zierow

 

 

Albrecht, Friedchen

ab 1893

Sie übernahm 1893 den Nähunterricht von Frl. Vetter.

 

Kluge, Johanna

ab 1894 ... 1902    

Sie erteilte ab 1894 Nähunterricht, genannt bis 1902. 1894 war sie als Witwe (geborene Willubitz) von Friedenau nach Neukalen gezogen.

 

Hahn, Dorothea Charlotte Mariana Ruffina

ab 1894 ... 1914    

Fräulein Hahn war ab 1.10.1894 als Lehrerin in Neukalen bis etwa 1914 tätig. Sie wurde am 19.7.1848 in Güstrow geboren und starb am 29.12.1938 in Doberan. 1898 gab sie Physikunterricht. 1893 ... 1897 wird sie auch als Lehrerin an der Privatmädchenschule genannt.

 

Engmann

ab 1895 ...

Ab Michaelis 1895 Lehrer in Neukalen (vorher in Sukow, Amt Criwitz).

 

Grebbin, Georg

ab 1895 bis 1899

Ab 14.10.1895 bis Ostern 1899 als Lehrer in Neukalen tätig. Er kam aus Gustävel bei Brüel. 1898 war er 36 Jahre alt. 1899 wurde er Lehrer in Wendischhagen.

 

Evermann, Karl, Heinrich, Hermann, Ernst

ab 1897 bis 1913

Er war ab 22.1.1897 8. Lehrer in Neukalen und wurde am 1.4.1913 nach Küsserow als Lehrer versetzt. Karl Evermann wurde am 18.9.1873 in Rehna geboren. Er heiratete am 12.4.1901 in Neukalen: Ida Sophie Friederike, geb. Hahn (geb. 11.5.1878 in Neukalen, gest. 28.4.1953). Als Lehrer ging er ab 1.10.1938 in den Ruhestand und wohnte wieder in Neukalen. Ab 20.10.1939 wurde er erneut in Dienst gestellt, anfangs für die Schule in Warsow, ab etwa 1941 bis 1945 war er an der Schule in Neukalen tätig. Karl Evermann starb am 14.3.1953 in Neukalen.

 

Bruhns, K.

ab 1899 bis 1900

Er wurde am 11.4.1899 als achter Lehrer für Grebbin eingeführt (vorher in Satow - Niederhagen) und ging am 17.9.1900 nach Tessin.

 

 

Schöttler, Ad.

ab 1900 bis 1901

Er war als Seminarist an der Schule Neukalen tätig. Am 2.11.1900 fing er als achter Lehrer an (vorher in Parchim); Unterricht in der 6. Klasse. Ostern 1901 ging er nach Parchim.

 

Ullrich, K.

ab 1901 bis 1904

Seminarist aus Gr. Breesen bei Zehna. Von Ostern bis Michaelis 1901 vertrat der Assistent Ullrich den Lehrer Schöttler; ab 1.10.1903 war er bis zum 1.4.1904 als 7. Lehrer tätig, danach nach Penzlin.

 

Wendlandt, Adolf

ab 1901 bis 1903

Fünfter Lehrer ab 14.10.1901 (vorher in Sülze) bis 1.10.1903 als Lehrer in Neukalen tätig, dann nach Wismar.

 

Schumacher, Heinrich

ab 1902 bis 1903

Er war ab 13.10.1902 bis Ostern 1903 in Neukalen als 7. Lehrer tätig (er kam aus Mistorf bei Schwaan) und wurde ab Ostern 1903 in Neubrandenburg als Lehrer eingesetzt.

 

Funk, Helene Sophie Emma

ab 1903 bis 1924

Sie war die Tochter des Lehrers Rudolf Funk und gab von 1897 bis 1903 privaten Näh-unterricht. Ab Ostern 1903 war sie bis 1924 Handarbeitslehrerin an der Stadtschule. Sie wurde am 13.5.1869 in Neukalen geboren und starb am 20.11.1933 in Neukalen.

 

Anders

1903

Er war als Assistent von Ostern bis Michaelis 1903 an der Schule tätig.

 

Ullrich

ab 1903 bis 1904

Er kam aus Gr. Breesen bei Zehna. Ab 19.10.1903 bis Ostern 1904 war er in Neukalen achter Lehrer. Für ihn kam Lehrer Heiden.

 

Fehlhaber, Ida Karoline Wilhelmine

ab 1903 bis 1920

Sie war ab Ostern 1903 Industrielehrerin und 2. Handarbeitslehrerin bis zum 1.4.1920 (vom Schulvorstand gekündigt). Ida Fehlhaber wurde am 17.6.1867 in Neukalen geboren.

  

Heiden, Friedrich

ab 1904 bis 1908

Aus Jarmstorf bei Gadebusch. Er wurde am 11.4.1904 als 8. Lehrer für Ullrich eingeführt; 1906 auch Turnlehrer; Ostern 1908 ging er nach Schwaan.

 

Sähloff, Bernhard Heinrich Wilhelm Friedrich

ab 1905 bis 1908

Er wurde ab 9.10.1905 als 9. Lehrer eingestellt, die überfüllte 3. Klasse wurde geteilt. Bernhard Sähloff wurde am 29.7.1879 in Ludwigsdorf geboren. Am 8.11.1907 heiratete er in Neukalen: Dora Meta Sophie Willert (geb. 12.9.1885 in Sanitz). Er hatte 1906 die 6. Klasse und war auch Turnlehrer. Ab 1.10.1908 ging er nach Zweedorf.

 

Witte, Richard

ab 1907 bis 1912

Aus Altona. Lehrer ab 1.10.1907 in Neukalen bis 30.9.1912; 1911 war er auch Turnlehrer. Richard Witte wohnte oben im Schulhaus. Er ging nach Jahnkendorf.

 

Hagen, Elisabeth

ab 1908 bis 1909

Ab 1.10.1908 bis Michaelis 1909 als Lehrerin in Neukalen tätig, sie ging nach Berlin.

 

Kröll, Eleonore

ab 1909 bis 1910

Ab Michaelis 1909 (vorher in Penzlin) bis Herbst 1910 Lehrerin in Neukalen.

 

Grambow, Erich

ab 1910 bis 1912

Er stammte aus Arendsee; ab 1.10.1910 (vorher in Groß Wokern) bis Ostern 1912 Lehrer in Neukalen (1911 auch Turnlehrer).

 

Reissmann, Else

ab 1910 ... 1911    

Fräulein Reissmann aus Gnewitz war ab 1.10.1910 Lehrerin in Neukalen für Kröll, gen.: 1911.

 

Lange, Emma

1911 bis 1913       

Fräulein Lange wird als Lehrerin 1911 bis Michaelis 1913 genannt.

 

Hauth

1912

Ab Ostern bis Michaelis 1912 für Grambow.

 

Rüst, Emmy

1912 bis 1913

Als Lehrerin 1912 bis Michaelis 1913 genannt.

 

Timmermann, Rudolf

ab 1912 bis 1913

Ab 1.10.1912 bis Michaelis 1913 Lehrer in Neukalen (geb. 17.6.1891 in Malchin). 1918 wurde er zum Heeresdienst eingezogen, vorher in Neukalen wohnhaft.

 

Oppermann, Adolf

ab 1913 bis 1915

Er kam am 1.4.1913 für den Lehrer Evermann nach Neukalen (vorher in Ribnitz). Er erhielt wiederholt eine Rüge vom Schulvorstand. Adolf Oppermann war bis zum 30.9. 1915 als Lehrer in Neukalen tätig und wurde zum Heeresdienst eingezogen.

 

Kutschenreuter, Erich

ab 1913 bis 1919

Er kam ab 1.10.1913 für Frl. Rüst als Lehrer nach Neukalen (vorher in Ribnitz) und war hier bis bis Ostern 1919 tätig. Erich Kutschenreuter wurde am 25.11.1890 in Güstrow geboren. Als er Mitte Mai 1916 zum Heeresdienst einberufen wurde, kam für seine Vertretung Frl. Deutler.

 

Schmidt, Paul

ab 1913 bis 1917

Er kam ab 1.10.1913 für Lehrer Timmermann und war bis zum 30.6.1917 angestellt; 1913, 1914 Turnlehrer. Als er 1914 zum Militär eingezogen wurde, kamen als Vertretung für ihn: Frl. Kayath und später Frl. Wegener.

 

Schröder, Lisbeth

ab 1913 bis 1915

Fräulein Schröder war ab 1.10.1913 bis Ostern 1915 Lehrerin in Neukalen.

 

Vesper, Agnes

ab 1913 bis 1916

Sie kam ab 1.10.1913 für Frl. Lange und war bis Michaelis 1916 Lehrerin in Neukalen.

 

Kayath

1914          

Fräulein Kayath vertrat 1914 den Lehrer Schmidt, welcher zum Militär eingezogen war.

 

Buss, Anna

ab 1915 bis 1916

Lehrerin in Neukalen von Ostern 1915 (vorher in Tarnow bei Bützow) bis Johannis 1916. 

 

Wegener

1915

Fräulein Wegener vertrat bis Ostern 1915 den Lehrer Schmidt.

 

Busch, Robert

1915

 

Radöhl, Marie

ab 1916 bis 1945  

Fräulein Radöhl kam ab Michaelis 1916 für Frl. Vesper. Sie gab unter anderem Naturkunde. Marie Radöhl wurde am 12.12.1883 geboren.

 

Hopp

ab 1915 bis 1916

Fräulein Hopp war von Michaelis 1915 bis Michaelis 1916 Lehrerin in Neukalen.

 

Deutler

ab 1916 bis 1917

Fräulein Deutler vertrat ab Mitte Mai 1916 bis Weihnachten 1917 den zum Heeresdienst einberufenen Lehrer Kutschenreuter.

 

Bruger, Else

ab 1916 ... 1936

Fräulein Bruger kam Michaelis 1916 für Frl. Hopp und war mindestens bis 1936 unter anderem auch als Turnlehrerin tätig.

 

Weber, Berta Amalie Marie Anna

ab 1919 bis 1925

Sie kam Ostern 1919 als Lehrerin nach Neukalen und heiratete am 29.12.1922 den Lehrer Robert Schmidt. Sie wurde am 2.10.1897 in Gadebusch geboren und starb am 25.10.1925 in Rostock.

 

Brandt, Adolf

ab 1919 ... 1920

Ab 1.7.1919 Lehrer in Neukalen, 1920 als Turnlehrer genannt.

 

Grönwold, Ernst Heinrich Carl

ab 1920 bis 1944

Er war ab 1.4.1920 Lehrer in Neukalen (geb. 14.2.1895 in Ziegendorf bei Grabow, gest. 16.12.1946 in Neubrandenburg / Fünfeichen). Von 1919 bis 1920 besuchte er das Lehrerseminar in Neukloster. Am 1.4.1921 heiratete er in Levin: Maria Johanna Luise Knoop (geb. 22.12.1897 in Küsserow, ihr Vater war Friedrich Knoop, Küster, Lehrer und Organist in Levin, der am 1.2.1937 in Neukalen verstarb). 1920 ... 1931 wird er auch als Turnlehrer genannt. Am 3.8.1944 wurde er zur vertretenden Verwaltung einer Schulstelle an die Volksschule in Kastorf, Kreis Malchin, abgeordnet.

  

Wiedenhöft, Otto

ab 1923 bis 1924

Er war ab 1.10.1923 Hilfslehrer in Neukalen. Otto Wiedenhöft wurde am 25.3.1902 in Lübtheen geboren und besuchte das Lehrerseminar in Neukloster vom 1.10.1918 bis August 1923. Auf Grund des Beamtenabbaugesetzes schied er 1924 aus dem Schuldienst. Am 1.4.1951 wurde er Schulleiter in Upost.

 

Kruse, Heinrich Carl Friedrich

ab 1924 bis 1938

Er kam 1924 nach Neukalen. Heinrich Kruse wurde am 13.10.1899 in Drenckow geboren und heiratete am 27.9.1931 in Hamburg: Hilda Margareta Marianne Lorentzen (geb. 28.8.1905 in Hamburg). 1938 verließ er Neukalen.

 

Bandow, Walter

ab 1927 bis 1929

Er war ab 1.5.1927 Lehrer in Neukalen, vorher in Rostock (geb. 7.7.1906 in Brunshaupten). Am 6.4.1929 zog er nach Prestin.

 

Marckwardt, Johanna

1926 bis 1945       

Fräulein Marckwardt war Handarbeitslehrerin ab etwa 1928 bis 1945.

 

Autrum, Karl Friedrich

ab 1931 ... 1933

Er war ab 17.10.1931 Lehrer in Neukalen, vorher in Swantow auf Rügen. Er wurde am 13.9.1909 in Rostock geboren. Karl Friedrich Autrum war wohl bis 1933 in Neukalen als Lehrer tätig, auch als Turnlehrer und war Führer des Jungvolks.

 

Aschoff, Werner

1934 bis 1945       

Als Lehrer in Neukalen genannt ab 1934. Er wurde am 4.7.1908 in Schwerin geboren. 1941 wurde er zum Heeresdienst einberufen, 1942 war er wieder als Lehrer tätig.

 

Himborn, Rudolf Albert Martin

1938 bis 1945

Als Hilfslehrer (1938), Lehreranwärter (1941) und als Lehrer 1941 bis 1951 genannt. Rudolf Himborn wurde am 6.1.1907 geboren. Er wurde 1941 für kurze Zeit zum Heeresdienst einberufen, am 13.11.1941 zum Lehrer ernannt und mußte ab 1.3.1943 wieder zur Wehrmacht. Seine Frau war Ilse Elfriede Himborn, geb. Mahncke (geb. 24.5.1912). 1951 verzog er nach Lübeck.

 

Ploen, Anna

1938          

Als Lehrerin 1938 genannt (geb. 15.9.1902).

 

Möller, Olga

1937 ... 1938

Als Hilfslehrerin und Turnlehrerin 1937 ... 1938 genannt (geb. 22.3.1913.

 

Gaida, Hubertus Johannes

1941 ... 1943

Als Sportlehrer genannt; seine Ehefrau war Marie Luise Sophie Ernestine, geb. Wedekind.

 

Puthz, geb. Kröger, Lore

1944

Die Schulhelferin Puthz in Dargun, Mühlenweg 1 wurde am 5.8.1944 von Schwerin aus beauftragt, die Verwaltung einer Schulstelle in Neukalen ab 16.8.1944 zu übernehmen. Am 25.10.1944 erfolgte Ihre Versetzung nach Dargun.