Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
 
Suchfunktion:
 
 
 
Newsletter:
 
 
Teilen auf Facebook
 

"Herberge zur Heimat"

 

   1890 kaufte Friedrich Wilhelm Siegfried Kottke (geb. 13.10.1850 in Neukalen, gest. 16.9.1919 in Neukalen) das Haus Bahnhofstraße 1 vom Lehrer Eduard Diederichs. Er war der Bruder des Herbergswirt Johannes Kottke in der Mühlenstraße 15. Von Beruf war er Zigarren- und Pantoffelmacher, aber nebenbei auch ein guter Musikus. Bei vielen Veranstaltungen, so unter anderem beim Schützenfest sorgte er für musikalische Unterhaltung. Sein Sohn, Carl Wilhelm Johannes Christian Kottke (geb. 2.4.1878 in Neukalen, gest. 15.3.1948 in Neukalen) richtete hier ab 1923/24 eine Gastwirtschaft "Herberge zur Heimat" ein. Diese Herberge war besonders für wandernde Handwerksburschen gedacht, die hier auch übernachten konnten. Nach dem Tod von Carl Kottke führte seine Frau Albertine Wilhelmine Christine Kottke, geb. Martienssen die Gaststätte bis etwa 1953 weiter. Ihre Tochter, Trude Rudolfine Wilhelmine Helene Kottke (geb. 22.3.1911 in Neukalen), betrieb die Gaststätte bis etwa 1966 weiter. Dr. Rademacher kehrte hier viel zum Essen ein, da seine erste Frau nicht gut kochen konnte. Viele Mitglieder der LPG hatten hier ihre abendliche Stammkneipe. Besonders die Skatabende waren sehr beliebt.

   Annonce im "Neukalener Wochenblatt" vom 29.5.1903

 

Annonce im "Neukalener Wochenblatt" vom 29.5.1903

 

Annonce im "Neukalener Tageblatt" vom 1.2.1929

 

Annonce im "Neukalener Tageblatt" vom 1.2.1929

 

 

 

Frau Erika Schwarz versuchte der Gaststätte wieder eine Zukunft zu geben und eröffnete am 1.5.1993 hier "Erika's Eck".