Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
 
Suchfunktion:
 
 
 
Newsletter:
 
 
Teilen auf Facebook
 

Flucht und Vertreibung aus Pommern


Alt - Horst, Kreis Arnswalde
Wilhelm Manthey (geb. 31.1.1890 in Alt - Horst, gest. 15.6.1955);

 

Altdamm, Kreis Randow
Walter und Margarete Strey, geb. Braun mit den Kindern Horst Strey (geb. 28.8.1932 in Zernin) und Wilfried Strey (geb. 9.12.1938 in Altdamm); Ilse Wagner (geb. 22.11.1923 in Altdamm, gest. 20.12.1945 in Neukalen);

 

Arnswalde
Gustav Ladwig (geb. 24.9.1907 in Groß Mellen) und Gertrud Ladwig, geb. Kurth (geb. 10.11.1910 in Zehlen) mit Tochter Bärbel Ladwig (geb. 9.7.1944 in Arnswalde); Wilhelm und Bertha Radünzel mit den Kindern Herbert Radünzel (geb. 6.6.1939) und Ingrid Radünzel (geb. 31.3.1942 in Arnswalde); Anna Wudtke, geb. Remer mit Tochter Helga Wudtke (geb. 22.1.1939 in Arnswalde);

 

Baldenburg, Kreis Schlochau
Paul Wessollek (Schmied) mit Sohn Horst Wessollek (geb. 14.11.1934 in Baldenburg)

 

Belgard
Ernst Ewald Werner Brardt (geb. 4.3.1914 in Belgard); Reinhard und Gertrud Krüger mit Tochter Liddy Krüger (geb. 16.2.1942 in Belgard);

 

Berkenbrügge, Kreis Arnswalde
Ferdinand Heinrich Kelm (geb. 20.3.1878 in Berkenbrügge, gest. 1.1.1961 in Schlakendorf);

 

Bernhagen, Kreis Naugard
Willi Tetzlaff (geb. 28.12.1892 in Bernhagen, gest. 1.9.1950 in Greifswald);

 

Birkenwalde, Kreis Cammin
Richard und Minna Hinkel mit Sohn Lothar Hinkel (geb. 14.12.1931 in Birkenwalde);

 

Bublitz, Kreis Köslin
Dora Kuchenbecker mit den Söhnen Heinz Kuchenbecker (geb. 25.3.1934 in Bublitz) und Klaus Kuchenbecker (geb. 23.2.1938 in Bublitz);

 

Cammin
Bertha Intreß; Karl und Sophie Knüppel, geb. Intreß mit Sohn Bernd Knüppel (geb. 9.4.1944 in Cammin); Ernst Tank (geb. 17.9.1918 in Cammin);

 

Damerfitz, Kreis Naugard
Emma Poppendorf, geb. Radatz (geb. 3.8.1879 in Damerfitz, gest. 1.3.1953 in Neukalen) mit Tochter Emmy Anni Margarete Poppendorf (geb. 26.7.1914 in Damerfitz);

 

Damerow, Kreis Schlawe
Johanna Luise Michaelis, geb. Vierkandt (geb. 30.5.1875 in Damerow, gest. 25.9.1959 in Neukalen);

 

Dieck, Kreis Neustettin
Ernst Steffen (geb. 2.12.1876 in Dieck, gest. 30.12.1954)

 

Dreetz, Kreis Deutsch Krone
Hermann Julius Raack (geb. 3.2.1862 in Neu-Leetzig, gest. 14.3.1945 in Neukalen), kam aus Dreetz;

 

Elvershagen, Kreis Regenwalde
Else Küster, geb. Neitzel mit den Kindern Anna Küster (geb. 20.9.1933 in Elvershagen), Klaus Küster (geb. 8.1.1935 in Elvershagen), Karl Küster (geb. 11.2.1936 in Elvershagen), Maria Küster (geb. 16.8.1937 in Elvershagen) und Erich Küster (geb. 7.10.1939 in Elvershagen);

 

Eschenriege, Kreis Neustettin
Olga Wiese, geb. Weyke (geb. 18.3.1914 in Eschenriege, gest. 11.11.1945 in Neukalen) mit Tochter Adelheid Wiese (geb. 1.2.1941 in Neustettin);

 

Farbezin, Kreis Naugard
Emma Maria Auguste Schmidt, geb. Degner (geb. 24.3.1883 in Farbezin, gest. 13.3.1960 in Neukalen);

 

Ferdinandstein, Kreis Greifenhagen
Liesbeth Großkopf, geb. Kunz (geb. 17.11.1889 in Ferdinandstein, gest. 19.2.1951 in Neukalen); Edith Kohnke (geb. 4.1.1928 in Ferdinandstein);

 

Fier, Kreis Regenwalde
Hartmut und Gertrud Trapp mit Tochter Hannelore Trapp (geb. 24.9.1943 in Fier);

 

Flacke, Kreis Cammin
Karl Wegner mit Ehefrau Annemarie Wegner mit den Kindern Ernst Wegner (geb. 13.1.1936 in Flacke), Klaus Wegner (geb. 10.10.1937 in Flacke) und Ulrich Wegner (geb. 18.6.1940 in Flacke);

 

Flatow
Gotthold und Herta Bigalke, geb. Bahr mit den Kindern Hans Joachim Bigalke (geb. 25.6.1936 in Flatow), Klaus-Ulrich Bigalke (geb. 18.2.1942 in Flatow), Helga Ollenburg (geb. 19.6.1939 in Flatow) und Erika Ollenburg (geb. 19.2.1943 in Flatow); Anna Kokoschke mit Tochter Helga Kokoschke (geb. 4.1.1942 in Flatow);

 

Friedenau, Kreis Arnswalde
Bertha Beier, geb. Gehlhof (geb. 31.8.1873 in Friedenau, gest. 28.11.19145 in Neukalen);

 

Ganserin, Kreis Cammin
Fritz und Meta Aust, geb. Böttcher (geb. 6.5.1902 in Ganserin, gest. 29.12.1947 in Neukalen) und Tochter Rita Aust (geb. 6.5.1934 in Ganserin); Wilhelm Carl August Böttcher (geb. 24.11.1870 in Ganserin, gest. 12.8.1948 in Neukalen);

 

Gollnow, Kreis Naugard
Hermann und Emilie Kollath, geb. Kietzmann mit den Kindern Irmgard Kollath (geb. 26.4.1931 in Gollnow), Helga Kollath (geb. 15.3.1939 in Gollnow) und Hans-Joachim Kollath (geb. 13.4.1943 in Gollnow); Carl Stippert (geb. 25.9.1906 in Gollnow);

 

Gramenz, Kreis Neustettin
Wedig Laffin (geb. 20.7.1881 in Gramenz, gest. 14.7.1954) und Martha Laffin (geb. 8.1.1887 in Storkow);

 

Greifenhagen
Herr Sondin und Ehefrau; Maria Wendland, geb. Brüsewitz (geb. 20.4.1862 in Strohsdorf, Kreis Pyritz, gest. 27.8.1945 in Neukalen);

 

Großgut, Kreis Arnswalde
Bertha Beier, geb. Gehlhoff (geb. 31.8.1973 in Friedenau, gest. 28.11.1945 in Neukalen); Paul Boeck (geb. 7.4.1900 in Pammin) und Frieda Boeck, geb. Beier (geb. 25.12.1901 in Hertelsaue) mit den Kindern Gerhard Boeck (geb. 7.11.1924 in Großgut, gest. 12.11.1945 in Neukalen), Heinz Boeck (geb. 6.9.1926 in Großgut), Asta Boeck (geb. 23.11.1928 in Großgut) und Arthur Boeck (geb. 5.10.1935 in Großgut); Karl Boeck (geb. 19.1.1908 in Denzig, gest. 11.7.1950 in Neukalen) und Else Boeck, geb. Beier (geb. 1.1.1911 in Schönow) mit Tochter Anni Boeck (geb. 13.6.1937 in Großgut); August Klückmann (geb. 7.5.1910 in Regenthin, gest. 3.4.1954 in Malchin) und Gertrud Klückmann, geb. Beier (geb. 13.2.1914 in Schönow) mit Sohn Hans-Georg Klückmann (geb. 30.12.1937 in Großgut); Georg Koschik (geb. 15.1.1902 in Königshütte) und Angelika Koschik, geb. Schabat (geb. 18.6.1904 in Klukowitz/Posen) mit den Kindern Genofefa Koschik (geb. 25.5.1928 in Kursdorf, gest. 3.10.1945 in Schönkamp), Eduard Koschik (geb. 1.8.1932 in Großgut), Herbert Koschik (geb. 18.10.1934 in Großgut) und Hildegard Koschik (geb. 15.1.1938 in Großgut); Alexander Kuhn (geb. 29.9.1894 in Lonzka / Pommern) und Gertrud Kuhn, geb. Bohm (geb. 23.4.1897 in Friedheim) mit den Kindern Edith Kuhn (geb. 12.12.1926 in Henkendorf), Elli Kuhn (geb. 13.12.1930 in Altkarbe) und Karl-Heinz Kuhn (geb. 20.3.1940 in Berlin, gest. 26.7.1945 in Schönkamp); Wilhelm Manthei (geb. 31.1.1890 in Alt-Horst, gest. 15.6.1955 in Schönkamp) und Anna Manthei, geb. Kapitzke (geb. 22.1.1895 in Marienhöh) mit den Kindern Herbert Manthei (geb. 3.12.1930 in Großgut), Charlotte Manthei (geb. 26.7.1920 in Großgut) und Heidi Manthei (geb. 15.6.1942 in Großgut); Gertrud Manthei (geb. 12.4.1918 in Großgut); Fritz Mittelstädt (geb. 15.6.1904 in Hermannsdorf) und Helene Mittelstädt, geb. Boeck (geb. 1.5.1906 in Pammin) mit Sohn Horst Mittelstädt (geb. 13.6.1929 in Großgut); Anna Modelewitsch, geb. Mittelstädt (geb. 25.5.1891 in Alt-Horst); Adam Schwarma (geb. 10.11.1878 in Frögenau, gest. 8.11.1947 in Schönkamp) und Wilhelmine Schwarma, geb. Albrischefski (geb. 7.8.1880 in Seemen) mit Tochter Martha Schwarma (geb. 11.1.1923 in Karolinenhof); Karl Witzke (geb. 2.12.1899 in Giesen) und Amanda Wietzke, geb. Kapitzke (geb. 14.5.1891 in Marienhöh) mit den Kindern Erich Witzke (geb. 31.3.1930 in Großgut) und Günther Wietzke (geb. 3.8.1931 in Großgut); Emil Ziebarth (geb. 25.12.1887 in Kranzin) und Luise Ziebarth, geb. Gransee (geb. 22.7.1888 in Zühlsdorf); Ernst Ziebarth (geb. 11.1.1915 in Schönwerder) und Helene Ziebarth, geb. Köpp (geb. 24.1.1915 in Großgut) mit den Kindern Horst Ziebarth (geb. 1.8.1941 in Großgut) und Bärbel Ziebarth (geb. 14.7.1943 in Großgut); Hildegard Weinke, geb. Koepp (geb. 26.5.1921 in Großgut, gest. 27.2.1953 in Rostock); Kurt von Wietersheim (geb. 17.7.1887 in Turkowo, gest. 7.5.1973 in Neukalen) und Alwine von Wietersheim, geb. Radtke (geb. 24.4.1887 in Vangerow, gest. 1.1.1974 in Neukalen);

 

Hagen, Kreis Cammin
Anni Dräger (geb. 20.8.1909 in Hagen, gest. 30.1.1960 in Malchin) mit Tochter Edda Dräger (geb. 6.12.1941 in Hagen);

 

Karolinenhorst, Kreis Greifenhagen
Charlotte Klara Luise Rosinski, geb. Röthig (geb. 23.9.1902 in Karolinenhorst, gest. 7.4.1950 in Neukalen);

 

Kattenhof, Kreis Naugard
Hertha Miller, geb. Piepenburg (geb. 5.6.1880 in Kattenhof, gest. 10.9.1947 in Neukalen);

 

Klein - Silber, Kreis Arnswalde
Emma Wegner, geb. Kettner (geb. 3.7.1880 in Klein - Silber, gest. 24.4.1954);

 

Klemmen, Kreis Cammin
Ella Erdmann, geb. Krüger (geb. 6.2.1910 in Klemmen, gest. 11.10.1945 in Neukalen);

 

Köpitz, Kreis Cammin
Emma Wilhelmine Albertine Braun, geb. Krüger (geb. 16.7.1875 in Köpitz, gest. 1.6.1958 in Neukalen); Gerda Braun, geb. Zemke mit den Kindern Magdalene Braun (geb. 17.11.1935 in Köpitz und Hans-Jürgen Braun (geb. 19.5.1939 in Köpitz); Adolf Burandt (geb. 21.9.1940 in Köpitz); Charlotte Lindhorst, geb. Voigt mit den Kindern Siegfried Lindhorst und Gerd-Dieter Lindhorst (geb. 26.4.1944 in Köpitz); Annemarie Heinze, geb. Voigt; Franz Mollenhauer (geb. 1.4.1884 in Köpitz, gest. 21.9.1955); Martha Hermine Auguste Pust, geb. Lübke (geb. 13.11.1885 in Köpitz, gest. 15.4.1953 in Malchin); Anna Riemer, geb. Wiskow (geb. 26.12.1876 in Köpitz, gest. 14.8.1960 in Warsow); Elli Riemer; Hermann und Elisabeth Seefeldt, geb. Treptow und Sohn Arno Seefeldt (geb. 29.9.1939 in Köpitz); Ilse Thrömer (geb. 19.4.1924 in Köpitz); Emil Treptow (geb. 2.12.1888 in Köpitz, gest. 29.1.1946 in Neukalen) mit Tochter Rita Treptow (geb. 15.12.1924 in Köpitz); Ernst Voigt und Ehefrau Klara Voigt; Luise Wendt (geb. 15.11.1932 in Köpitz);

 

Köslin
Alfred (geb. 9.8.1909 in Neustettin) und Ella Stuckert, geb. Klabunde (geb. 14.10.1913 in Neustettin, gest. 6.6.1956) mit den Kindern Margarete Stuckert (geb. 31.10.1935 in Neustettin), Werner Stuckert (geb. 22.2.1937 in Neustettin), Alfred Stuckert (geb. 31.3.1939 in Köslin) und Annelore Stuckert (geb. 1.1.1941 in Köslin);

 

Krangen, Kreis Neustettin
Gustav Völtzke (geb. 15.10.1857 in Krangen, gest. 22.8.1945 in Neukalen);

 

Labes, Kreis Regenwalde
Hans und Elly Bastian, geb. Raddent mit Sohn Achim Bastian (geb. 24.5.1940 in Labes); Franz Bastian mit Tochter Gisela Bastian (geb. 22.6.1943 in Labes); Erna Redel mit den Kindern Horst Redel (geb. 16.11.1934 in Labes) und Wolfgang Redel (geb. 27.10.1936 in Labes); Emma Schwantes, geb. Rusch (geb. 4.10.1887 in Labes, gest. 4.9.1956);

 

Lammersdorf, Kreis Arnswalde
Richard Kuhn mit den Kindern Manfred Kuhn (geb. 19.12.1938 in Lammersdorf) und Inge Kuhn (geb. 2.10.1940);

 

Langenfuhr, Kreis Arnswalde
Margarete Grossklaus, geb. Krienke (geb. 2.2.1914 in Langenfuhr, gest. 29.5.1948 in Neukalen) mit den Kindern Brigitta Grossklaus (geb. 11.12.1934 in Langenfuhr) und Rotraut Grossklaus (geb. 14.1.1936 in Langenfuhr);    

 

Mienken, Kreis Arnswalde
Emma Böse, geb. Gehler (geb. 21.8.1898 in Mienken); Albert Fenske (geb. 20.8.1897 in Mienken); Wilhelm Manthey (geb. 7.7.1915 in Großgut) und Frieda Manthey, geb. Kalkbrenner (geb. 28.11.1917 in Mienken) mit Tochter Viola Manthey (geb. 30.12.1944 in Mienken); Albert Neumann (geb. 6.2.1898 in Mienken) und Martha Neumann, geb. Uecker (geb. 22.8.1902 in Neuwedell) mit Sohn Heinz Neumann (geb. 22.6.1932 in Mienken); Erich Werth (geb. 4.10.1880 in Mienken) und Minna Werth, geb. Köpp (geb. 21.3.1882 in Salmer - Teerofen); Paul Werth (geb. 31.3.1909 in Mienken) und Frieda Werth, geb. Lück (geb. 14.11.1905 in Mienken) mit den Kindern Lieselotte Werth (geb. 15.5.1935 in Mienken) und Regina Werth (geb. 2.6.1940 in Mienken);

 

Neustettin
Hildegard Ballwanz, geb. Räther (geb. 17.3.1918 in Storkow) mit den Kindern Gerd Ballwanz (geb. 15.11.1939 in Neustettin) und Heidelore Ballwanz (geb. 1.6.1943 in Neustettin); Julius Ericher Barz (geb. 22.12.1870 in Neustettin, gest. 8.3.1949 in Neukalen); Grete Drews, geb. Radtke (geb. 26.9.1911 in Groß Born) mit Sohn Richard Drews (geb. 7.5.1935 in Neustettin); Frieda Gentz, geb. Gollatz (geb. 9.11.1911 in Raffenberg) mit den Kindern Heinz Gentz (geb. 30.10.1931 in Raffenberg), Eckard Gentz (geb. 9.6.1933 in Neustettin) und Hannelore Gentz (geb. 3.9.1938 in Neustettin); Martha Geschke, geb. Sommer (geb. 21.1.1910 in Neustettin) mit den Kindern Werner Geschke (geb. 25.1.1935 in Neustettin) und Ingrid Geschle (geb. 13.7.1943 in Neustettin); Erna Gilljohann, geb. Kornell (geb. 11.9.1921 in Neustettin), sie war 1945 auf dem Dampfer "Torgelow" im Neukalener Hafen untergebracht; Erich und Hedwig Goetzke, geb. Proschnow mit den Kindern Helmut Goetzke (geb. 27.5.1942 in Neustettin, gest. 13.10.1945 in Neukalen) und Gisela Goetzke (geb. 28.10.1944 in Neustettin, gest. 6.12.1945 in Neukalen); Klara Hückstädt mit den Kindern Heinz Hückstädt (geb. 29.12.1932 in Neuwahn) und Horst Hückstädt (geb. 23.3.1939 in Neustettin); Fritz Klemmer (geb. 18.8.1870 in Neustettin, gest. 5.1.1947 in Neukalen); Karl und Luise Köpke, geb. Schulz (geb. 17.8.1906 in Neustettin) mit den Zwillingen Ingo und Ingrid Köpke (geb. 30.4.1939 in Neustettin); Hermann und Frieda Krüger, geb. Hübner mit den Kindern Ilse Krüger (geb. 25.9.1931 in Neustettin), Horst Krüger (geb. 23.5.1933 in Neustettin), Inge Krüger (geb. 17.8.1934 in Neustettin), Ruth Krüger (geb. 17.3.1936 in Neustettin), Gerda Krüger (geb. 14.6.1938 in Neustettin) und Kurt Krüger (geb. 30.12.1939 in Neustettin); Luise Lohrke, geb. Drews (geb. 10.9.1889 in Neustettin, gest. 10.10.1945 in Neukalen); Alfred Molkenthin (geb. 6.1.1934 in Neustettin); Lucie Nägler, geb. Laffin (geb. 12.4.1920 in Storkow, gest. 11.7.1956 in Malchin) mit den Kindern Manfred Nägler (geb. 6.11.1939 in Neustettin) und Klaus Nägler (geb. 15.9.1941 in Neustettin); Luise Naesert, geb. Sabrowsky (geb. 27.7.1903 in Antonowen / Litauen) mit den Kindern Ingeborg Naesert (geb. 30.9.1929 in Bad Polzin, gest. 28.12.1945) und Christa Naesert (geb. 8.6.1928 in Neustettin); Erich und Gertrud Papke mit Tochter Margit Papke (geb. 26.6.1944 in Neustettin); Lieselotte Schlack mit den Kindern Erika Schlack (geb. 28.4.1934 in Neustettin) und Bärbel Schlack (geb. 24.2.1940 in Neustettin); Martha Soyke, geb. Keller (geb. 4.3.1881 in Wyssowke bei Buchwalde, Kreis Bütow, gest. 29.9.1945 in Neukalen); Anna Soyke (Tochter von Martha Soyke, geb. 12.2.1919 in Gliesnitz) mit ihrer Tochter Monika Soyke (geb. 27.1.1943 in Neustettin); Erna Steffen, geb. Mayer mit Sohn Horst Steffen (geb. 29.12.1940 in Neustettin); Elas Zick, geb. Sennet (geb. 10.2.1900 in Gönne, gest. 11.3.1953 in Neukalen) mit den Kindern Heinz Zick (geb. 7.1.1935 in Neustettin), Siegfried Zick (geb. 20.8.1936 in Neustettin) und Doris Zick (geb. 13.8.1942 in Neustettin);

 

Neuwedell, Kreis Arnswalde
Franz Boeck mit Tochter Ingrid Boeck (geb. 19.6.1938 in Neuwedell); Gertrud Draeger (geb. 1.10.1924 in Neuwedel); Charlotte Köpp mit Sohn Wilfried Köpp (geb. 12.5.1939 in Neuwedell); Hedwig Marks mit den Kindern Gerhard Marks (geb. 7.11.1932 in Neuwedell) und Hans Ulrich Marks (geb. 2.8.1935 in Neuwedel); Ernst und Luise Knabe, geb. Draeger mit den Kindern Kurt Knabe (geb. 19.8.1925 in Neuwedel) und Christa Knabe (geb. 27.12.1922 in Neuwedel); Charlotte Waßmann mit Sohn Detlef Waßmann (geb. 19.8.1942 in Neuwedell);

 

Nipperwiese, Kreis Greifenhagen
Marie Bakema, geb. Matz (geb. 19.4.1902 in Nipperwiese) und Tochter Alida Marie Jentje Bakema (geb. 19.2.1928 in Nipperwiese, gest. 13.5.1945 in Neukalen); Elfriede Garr, geb. Bakema (geb. 2.2.1911 in Nipperwiese); Hermann Wilke (geb. 2.9.1868 in Nipperwiese, gest. 29.11.1957 in Neukalen); Marie Johanna Auguste Wilke, geb. Angres (geb. 27.1.1920 in Nipperwiese, gest. 22.6.1945 in Neukalen);

 

Pritter, Kreis Usedom-Wollin
Willy Möller (geb. 24.10.1893 in Putbus, gest. 15.2.1960 in Dargun) und Minna Möller, geb. Zickermann (geb. 20.3.1893, gest. 7.5.1983); Willi Schmiedeberg (geb. 21.5.1923, gest. 18.2.1998), Ursula Schmiedeberg, geb. Möller (geb. 13.11.1922, gest. 20.9.1995) und Sohn Uwe Schmiedeberg (geb. 17.9.1942 in Pritter);

 

Reetz, Kreis Arnswalde
Emil Ferdinand Schmeck (geb. 23.8.1878 in Reetz, gest. 23.5.1952 in Neukalen) und Auguste Anna Marie Schmeck, geb. Dallmann (geb. 1.7.1884 in Pammin, gest. 26.2.1961 in Neukalen);

 

Retzowsfelde, Kreis Greifenhagen
Anna Lübke, geb. Thoms (geb. 20.10.1886 in Retzowsfelde, gest. 3.7.1945 in Neukalen);

 

Richnau, Kreis Schlochau
Arnold Rahmel (geb. 4.4.1904) mit den Kindern Manfred Rahmel (geb. 17.6.1934 in Richnau) und Ingrid Rahmel (geb. 12.5.1937 in Richnau)

 

Rohrsdorf, Kreis Greifenhagen
Karl Schwenk (geb. 9.12.1887 in Rohrsdorf, gest. 16.2.1955);

 

Schlagentin, Kreis Arnswalde
Berta Butt, geb. Spiegel (geb. 1.4.1882 in Schlagentin, gest. 9.8.1945 in Neukalen);

 

Schneidemühl
Walter und Hilde Freier mit den Kindern Siegfried Freier (geb. 2.8.1941 in Schneidemühl), Udo Freier (geb. 10.10.1942 in Schneidemühl) und Elfi Freier (geb. 2.3.1944 in Schneidemühl); Rudi Merten (geb. 15.8.1920 in Schneidemühl) und Ehefrau Frieda Merten, geb. Sternberg (geb. 27.3.1923 in Arnsmühl); Wilhelm Merten (geb. 8.10.1892 in Landsberg, gest. 24.5.1947 in Neukalen) und Ehefrau Johanna Merten, geb. Kaulbars (geb. 13.3.1893);

 

Schwantefitz, Kreis Cammin
Hermann Kastenbein (geb. 7.9.1919 in Schwantefitz);

 

Schwente, Kreis Flatow
Irmgard Krienke (geb. 3.4.1938 in Schwente

 

Sellnow, Kreis Arnswalde
Helmut Friedrich Kienbaum (geb. 18.1.1881 in Sellnow, gest. 16.9.1949 in Neukalen);

 

Stargard
Irmgard Derkow mit den Kindern Jürgen Derkow (geb. 26.8.1937 in Köpitz) und Rosemarie Derkow (geb. 12.12.1939 in Stargard); Sigrid Ebert, geb. Runke mit den Kindern Horst Ebert (geb. 23.11.1933 in Stettin), Lothar Ebert (geb. 16.4.1935), Waltraud Ebert (geb. 19.5.1939 in Labes) und Detlef Ebert (geb. 17.4.1941 in Stargard); Hermann Kieker (geb. 3.7.1869 in Stargard, gest. 8.11.1946 in Neukalen); Hans Wolff (geb. 2.1.1883 in Stargard, gest. 20.12.1948 in Neukalen);

 

Steinmark, Kreis Flatow
Ottilia Emilia Giese, geb. Drewke (geb. 11.12.1865 in Steinmark, gest. 30.1.1952);

 

Stepen, Kreis Neustettin
Auguste Weirauch, geb. Jahnke (geb. 4.1.1867 in Altbrahe, gest. 2.3.1946 in Neukalen); Willy und Elisabeth Weirauch, geb. Balwanz mit den Kindern Paul Weirauch (geb. 17.4.1923 in Stepen), Hildegard Weirauch (geb. 25.10.1926 in Neustettin) und Alfred Weirauch (geb. 20.7.1928 in Stepen, gest. 2.8.1948, im Peenekanal ertrunken)

 

Stepenitz, Kreis Cammin
Otto Bliesener (gest. 22.10.1947) und Ehefrau Helene Bliesener mit den Kindern Gerda Bliesener, Renate Bliesener (geb. 23.2.1932 in Stepenitz) und Benno Bliesener (geb. 31.12.1941 in Stepenitz); Anna Auguste Helmine Hilgendorf, geb. Schulz (geb. 1.9.1872 in Stepenitz, gest. 13.12.1951); Otto und Betty Kühl, geb. Köhler mit den Kindern Erika Kühl (geb. 4.10.1932 in Stepenitz) und  Charlotte Kühl (geb. 23.11.1935 in Stepenitz); Friedrich Leu (geb. 16.7.1864 in Birkenwalde, gest. 15.5.1951 in Neukalen); Paul und Marie Leu mit Tochter Gerda; Annemarie Müller, geb. Leu mit Tochter Hannelore Müller (geb. 8.5.1943 in Stepenitz); Robert Leu Ehefrau Emilie Leu, geb. Last mit Tochter Irma Leu (geb. 2.12.1930); Otto und Erna Liebenow; Frieda Molick und Tochter Ruth Molick (geb. 11.8.1927 in Stepenitz); Gustav Böse (geb. 22.4.1895 in Stepenitz, gest. 13.3.1959) und Ehefrau Margarete Ressin, verwitwete Ressin, geb. Loehn (geb. 19.6.1905 in Stepenitz) mit den Kindern Franz Ressin (geb. 9.1.1926 in Köpitz), Udo Ressin (geb. 11.7.1934 in Stepenitz) und Manfred Ressin (geb. 15.5.1939 in Stepenitz);Ernst Roloff; Karl Sankowsky (geb. 7.4.1869 in Stepenitz, gest. 30.11.1945 in Neukalen) und Ehefrau Minna Sankowsky, geb. Mittag (geb. 6.3.1868 in Grassberg, gest. 26.12.1945 in Neukalen); Max Schmidt und Ehefrau Erna Schmidt; Otto Schmidt mit Ehefrau und den Töchtern Ursel Schmidt und Christa Schmidt (geb. 25.11.1930 in Stepenitz);

 

Stettin
Hermann (geb. 28.5.1900 in Tempelburg, gest. 23.3.1958 in Neukalen) und Martha Allonge, geb. Dux (geb. 31.12.1891 in Bagnow, gest. 21.3.1946 in Neukalen) mit den Kindern Günter Allonge (geb. 1925), Ingelore Allonge (geb. 24.10.1928 in Stettin), Herbert Allonge (geb. 27.1.1932 in Stettin), Horst Allonge (geb. 12.3.1933 in Stettin), Kurt Allonge (geb. 21.10.1937 in Stettin) und Rosemarie Allonge (geb. 7.12.1940 in Stettin); Hildegard Anwald mit Sohn Hagen Anwald (geb. 29.6.1944 in Greifenhagen, gest. 30.10.1945 in Neukalen); Albert Wilhelm Baruth (geb. 28.12.1871 in Stettin - Grabow, gest. 22.12.1946 in Neukalen); Helene Bugdahn mit Sohn Lothar Bugdahn (geb. 27.7.1939 in Stettin); Else Buske (geb. 25.11.1886 in Görlsdorf); Herta Buske (geb. 3.4.1900 in Stettin); Erna Darge, geb. Schwietzer mit den Kindern Klaus-Dieter Schwietzer (geb. 19.8.1941 in Reetz) und Edith Darge (geb. 8.11.1943 in Stettin); Margarete Eggert, geb. Thörmer (geb. 10.6.1879 in Stettin - Bredow); Hildegard Faber, geb. Buth mit Sohn Jürgen Faber (geb. 2.5.1941 in Stettin); Herta Grams, geb. Zimmermann (geb. 14.4.1903 in Stettin - Podguck); Richard Großkopf (geb. 3.4.1880 in Stettin); Kurt und Hildegard Haack, geb. Lentz mit den Kindern Ingrid Haack (geb. 21.3.1938 in Stettin) und Detlef Haack (geb. 22.12.1939 in Stettin); Hans Hausmann (geb. 25.10.1930 in Stettin, gest. 4.1.1946 in Neukalen); Karl Hennig mit den Kindern Horst Günther Karl Hennig (geb. 11.11.1924 in Stettin) und Gerd Hennig (geb. 22.2.1934 in Stettin); Erna Hoefs, geb. Poppendorf mit den Kindern Siegfried Hoefs (geb. 11.4.1934 in Gollnow), Kriemhild Hoefs (geb. 15.4.1938 in Gollnow) und Eckhard Hoefs (geb. 15.7.1943 in Stettin); Hans-Georg Hühnerfuß (geb. 1.1.1931 in Stettin); Gerda Iserhagen mit Tochter Monika Iserhagen (geb. 1.4.1943 in Stettin); Herta Jaskulski mit den Kindern Helena Jaskulski (geb. 7.10.1933 in Stettin), Walter Jaskulski (geb. 21.9.1934 in Stettin), Manfred Jaskulski (geb. 5.10.1935 in Stettin), Sigrid Jaskulski (geb. 31.10.1936 in Stettin) und Helmut Jaskulski (geb. 14.2.1940 in Stettin); Erich Kliewe mit Tochter Gisela Kliewe (geb. 7.5.1934 in Stettin); Walter Klingbeil mit den Kindern Karl-Heinz Klingbeil (geb. 5.6.1937 in Stettin) und Eveline Klingbeil (geb. 29.9.1943 in Stettin); Gerda und Otto Kopischke mit den Kindern Inge Kopischke (geb. 9.7.1934 in Stettin), Edeltraut Kopischke (geb. 3.7.1937 in Stettin), Erika Kopischke (geb. 22.11.1938 in Stettin) und Wolfgang Kopischke (geb. 22.11.1938 in Stettin); Käthe Krause, geb. Großkopf (geb. 9.5.1916 in Stettin, gest. 30.9.1956)) mit den Kindern Eva Maria Krause (geb. 7.11.1937 in Stettin), Bärbel Krause (geb. 20.1.1941 in Stettin); Richard Küster (geb. 6.12.1913 in Elvershagen) und Ehefrau Else Küster, geb. Hanke (geb. 6.4.1911 in Stettin) mit den Kindern Detlef Küster (geb. 4.9.1937 in Stettin) und Jörg Küster (geb. 6.8.1944 in Henkenhagen); Gerhard Leidek (geb. 30.11.1930 in Stettin - Frauendorf); Charlotte Manthei mit Tochter Heidi Manthei (geb. 15.6.1942 in Stettin); Wilhelm Matthies mit Tochter Luzie Matthies (geb. 21.5.1932 in Stettin); Bertha Meier, geb. Busse (geb. 25.5.1864 in Erichsfelde, Kreis Wirsitz, gest. 20.7.1945 in Neukalen); Elisabeth Nedel, geb. Giese (geb. 23.12.1912 in Stettin, gest. 11.8.1945 in Neukalen); Alfred Orlifewski mit Sohn Peter Orlifewski (geb. 15.9.1940 in Stettin); Hermann Runke (geb. 18.8.1878 in Stettin, gest. 15.11.1945 in Neukalen); Friedrich und Margarete Schefer mit den Kindern Edmund Schefer (geb. 16.2.1937 in Stettin), Margot Schefer (geb. 14.6.1938 in Stettin) und Helga Schefer (geb. 17.10.1940 in Stettin); Annelise Schröder (geb. 12.6.1931 in Stettin); Frieda Schüler mit den Kindern Doris Schüler (geb. 18.12.1930 in Stettin), Heinz Schüler (geb. 29.4.1932 in Stettin), Günther Schüler (geb. 24.5.1936 in Stettin) und Rosemarie Schüler (geb. 16.3.1943 in Stettin), sie wohnten 1946 auf dem Schiff "Torgelow" im Hafen Neukalen; Else (geb. 31.10.1895) und Franz Schütt (geb. 2.12.1891 in Stettin, gest. 12.9.1954 in Rostock) mit Sohn Hans Joachim Schütt (geb. 5.1.1930); Ingeborg Schwass (geb. 1.10.1930 in Stettin); Hans und Erna Serger, geb. Rothe mit den Kindern Inge Serger (geb. 13.12.1935 in Stettin) und Hans-Utz Serger (geb. 8.5.1940 in Stettin); Karl und Herta Soltmann, geb. Stalinsky mit den Kindern Gertrud Soltmann (geb. 10.2.1933 in Stettin), Helena Soltmann (geb. 7.10.1933 in Stettin), Manfred Soltmann (geb. 5.10.1935 in Stettin), Hans Soltmann (geb. 5.9.1936 in Stettin), Siegrid Soltmann (geb. 31.10.1936 in Stettin), Helmut Soltmann (geb. 15.2.1940 in Stettin) Karin Soltmann (geb. 24.8.1944 in Flatow); Richard und Rosa Thiess mit den Kindern Manfred Thiess (geb. 28.8.1933 in Stettin) und Annelies Thiess (geb. 7.2.1942 in Stettin); Waltraut Tietz, geb. Grünberg (geb. 11.3.1913 in Isinger, gest. 11.2.2004 in Neukalen) mit Sohn Wolfgang Tietz (geb. 31.12.1942 in Stettin-Augustwalde); Bernhard Voelkel (geb. 16.4.1916 in Beuthen, gest. 14.3.1946 in Neukalen) und Anni Voelkel, geb. Nadler (geb. 14.8.1915) mit Tochter Karola Voelkel (geb. 5.6.1940 in Stettin); Hertha Werner, geb. Saß (geb. 17.7.1908 in Stettin); Dora Zimmermann (geb. 27.10.1932 in Stettin);

 

Stolp
Helene Hasert, geb. Lange (geb. 11.8.1894, gest. 8.6.1945 in Malchin) mit den Kindern Karl-Heinz Hasert und Rotraut Hasert (geb. 9.10.1927 in Stolp, gest. 24.10.1945 in Neukalen); Else und Kurt Lawrenz mit Sohn Martin Lawrenz (geb. 21.2.1940 in Stolp);

 

Thurow, Kreis Neustettin
Frieda Hinz, geb. Kleps (geb. 22.6.1899 in Thurow, gest. 21.2.1955 in Dargun);

 

Vessin, Kreis Stolp
Christel Birr, geb. Manzek mit den Kindern Alfred Birr (geb. 22.12.1939 in Vessin) und Dieter Birr (geb. 3.10.1941 in Vessin); Selma Schakowsky, geb. Manzik mit Sohn Heinz Schakowsky (geb. 9.8.1928 in Vessin);

 

Virchenzin, Kreis Stolp
Gertrud Woggon, geb. Schwarz mit den Kindern Christel Woggon (geb. 18.12.1930 in Virchenzin), Paul Woggon (geb. 10.2.1932 in Virchenzin), Sybille Woggon, geb. 20.2.1934) und Elli Woggon (geb. 31.12.1944 in Virchenzin);

 

Wiesenwerder, Kreis Arnswalde
Rudolf Quade (geb. 6.5.1877 in Wiesenwerder, gest. 18.6.1945 in Neukalen);

 

Wintersfelde, Kreis Greifenhagen
Ernst und Magda Weißenberg mit den Kindern Christa Weißenberg (geb. 3.10.1937 in Wintersfelde), Herbert Weißenberg (geb. 23.3.1939 in Wintersfelde) und Gerhard Weißenberg (geb. 27.8.1941 in Wintersfelde); Wilhelm und Rosa Wolff mit Sohn Karl-Heinz Wolff (geb. 28.4.1943 in Wintersfelde); Friederike Wollenburg, geb. Wolff (geb. 8.10.1871 in Wintersfelde, gest. 23.3.1946 in Neukalen);

 

Wittfelde, Kreis Schlochau
Karl Ballwanz (geb. 27.9.1870 in Wittfelde, gest. 9.1.1951 in Malchin, beerdigt in Neukalen);

 

Woldenberg, Kreis Friedeberg
Else Schmidt mit Sohn Siegfried Schmidt (geb. 26.12.1936 in Woldenberg);

 

Wollin
Emil und Emmy Borchardt mit den Kindern Renate Borchardt (geb. 8.7.1937 in Wollin) und Dieter Borchardt (geb. 1.11.1941 in Wollin); Karl und Martha Braatz, geb. Steinwehr mit den Kindern Hanni Braatz (geb. 14.10.1927 in Wollin), Karl-Heinz Braatz (geb. 29.4.1943 in Wollin) und Anita Braatz (geb. 22.6.1945 in Wollin); August und Lydia Braatz, geb. Bathke (geb. 18.10.1877 in Wollin, gest. 1.12.1956 in Neukalen)  mit Sohn Fritz Braatz (geb. 14.10.1907 in Wollin); Else Freitag, geb. Tews (geb. 14.10.1913 in Wollin, gest. 21.10.1945 in Neukalen); Erdmunde Glander (geb. 2.7.1927 in Wollin, gest. 13.1.1954 in Neukalen) mit Tochter Irmgard Glander (geb. 4.11.1936 in Wollin); Heinrich Kindt mit Tochter Agnes Kindt (geb. 17.1.1932 in Wollin); Gustav Krolow mit Ehefrau; Lotte Matz mit Sohn Hans Matz (geb. 27.3.1933 in Wollin); Elisabeth Mittag, geb. Borchardt (geb. 31.10.1909 in Wollin, gest. 22.9.1952); Maria Warnitz, geb. Maß mit den Kindern Inge Warnitz (geb. 22.9.1933 in Wollin), Siegfried Warnitz (geb. 14.9.1935 in Wollin), Lore Warnitz (geb. 19.6.1938 in Wollin) und Renate Warnitz (geb. 12.5.1942 in Wollin);

 

Woltin, Kreis Greifenhagen
Marie Kersten, geb. Prütz (geb. 11.4.1869 in Woltin, gest. 23.4.1945 in Warsow);

 

Zehrten, Kreís Saatzig
Gustav und Gertrud Ladwig, geb. Kurth mit Tochter Rita Ladwig (geb. 3.11.1939 in Zehrten);

 

Zirkwitz, Kreis Greifenberg
Albert Wolf und Ehefrau Else Wolff, geb. Brennemühl (geb. 23.3.1908 in Zirkwitz, gest. 19.5.1952 in Neukalen);

 

Züllchow, Stadtkreis Stettin
Marie Hoffmann (geb. 11.7.1891 in Neukalen, am 30.8.1944 von Stettin-Züllchow nach Neukalen geflüchtet); Georg und Else Schössow, geb. Richter mit den Kindern Anneliese Schössow (geb. 12.4.1934 in Züllchow) und Christel Schössow (geb. 11.12.1937 in Stettin); Georg Schwachert mit Tochter Hella Schwachert (geb. 3.6.1932 in Züllchow);

 

Zützer, Kreis Deutsch Krone
Paul und Agnes Reetz mit den Kindern Adalbert Reetz (geb. 23.4.1934 in Zützer) und Christel Reetz (geb. 20.9.1937 in Zützer);


   Mit dem Lastsegler "Alfred" flohen am 5.3.1945 aus Stepenitz 55 Einwohner. Weitere Stepenitzer entkamen mit den gleichzeitig ablegenden Schiffen, der "Hedwig" und der "Gerda". Die Flucht führte die Peene hinauf. Einige davon blieben in Neukalen. In Neukalen blieb die "Alfred" mit anderen Schiffen aus Stepenitz und Stettin bis ins Frühjahr 1946 hinein im Hafen liegen. Im Neukalener Hafen lagen damals über 15 Schiffe, unter anderem
M.S. "Gerda"
M.S. "Alfred"
M.S. "Martha"
M.S. "Hedwig"
Schleppd. "Rheinland" (Fracht und Personen)
Dampfer "Metz"
Dampfer "Verein"
Dampfer "Möhne"
Wohnschiff "Torgelow"
Wohnschiff "Lotte"
Wohnschiff "Schwabach"
Wohnschiff "Stepenitz"
Motorboot "Stepenitz"

   Die Peene war in Demmin auf Grund der zerstörten Brücke nicht befahrbar. Deshalb lagen diese Schiffe hier bis zur Reparatur der Brücke im April 1946 fest.

 

Auf der Karte von Pommern sind nur die Orte eingetragen, aus denen Flüchtlinge und Vertriebene nach Neukalen kamen.

 

Auf der Karte von Pommern sind nur die Orte eingetragen, aus denen Flüchtlinge und Vertriebene nach Neukalen kamen.

 

 

 

Flucht aus Mienken

 

Heinz Neumann


   Wir wohnten bis 1945 in Mienken, Kreis Arnswalde / Pommern. Die Front rückte immer näher. Viele Flüchtlinge aus Ostpreußen zogen schon durch unser Dorf. Etwa am 4. Februar 1945 kam schließlich auch für uns die Anordnung, daß wir unseren Heimatort verlassen sollten. Mein Vater (Albert Neumann, geb. 6.2.1898 in Mienken), meine Mutter (Martha Neumann, geb. 22.8.1902 in Neuwedell) und ich - damals zwölf Jahre alt - verließen Mienken und gingen zu Fuß die 6 km nach Neuwedell zu Familienangehörigen. Meine Eltern hatten etwas Verpflegung, Fleisch, Schinken, Wäsche und andere Sachen auf ein Fahrrad gepackt. Mein Onkel blieb in Mienken. Er vertraute auf seine Unschuld, wurde aber von den anrückenden Russen erschossen. Neuwedell lag auch schon unter Beschuß, wir konnten nicht bleiben. Etwa am 7. Februar mußten wir weiterziehen. Als wir einige Kilometer zu Fuß gegangen waren, kam jemand und sagte, ihr könnt zurück, die Wehrmacht hat den Ort unter Kontrolle. Das stimmte allerdings nicht, man schickte uns wieder aus Newedell fort. Wir konnten aber auf einen LKW steigen und das Fahrrad, Gepäck sowie etwas zum Essen mitnehmen. Ohne Licht ging die Fahrt in dunkler Nacht bis nach Gabbert. Das Schießen an der Front war ständig zu hören. In Gabbert stiegen wir vom LKW und kamen bei meinem Onkel unter. Aber auch hier mußten wir gleich weiter. Onkel und Tante kamen mit. Meine Tante hatte Brot gebacken, welches wir mitnahmen. Zu Fuß gingen wir in Richtung Springe, wo sich eine Elektro - Werk befand. Unterwegs war ich in der Dunkelheit an einer Weggabelung den nach rechts abbiegenden Weg in Richtung eines Blockhauses gegangen, meine Eltern waren aber nach links abgebogen. Ein Glück, daß mein Vater das merkte und mich holte - am nächsten Morgen hatten die Russen das Blockhaus bereits erreicht.
   Als wir in einem Raum einer Gaststätte übernachteten, kamen am frühen Morgen deutsche Panzerfahrer herein und riefen: "Ihr müßt sofort weg! Die Russen kommen." Es ging schleunigst weiter. Gegen Abend erreichten wir eine Bahnstation. Mein Vater erkundigte sich, und wir konnten in einen Zug einsteigen, der bis Rewal fuhr. Hier waren wir für knapp vierzehn Tage in einem Kurhaus an der Ostsee untergebracht. Dann mußten wir wieder weiterziehen. Mehrere Tage liefen wir an der Ostsee entlang in Richtung Westen. Bei Dievenow ging es über einen Flugplatz, bis wir schließlich über eine provisorische Pionierbrücke zum Bahnhof Swinemünde kamen. Hier konnten wir in einen Zug einsteigen. Als mein Vater noch einmal hinaus ging, wurde er von der Feldgendarmerie angesprochen und sollte an die Front geschickt werden. Mein Vater verhandelte mit einem jüngeren Wehrmachtsangehörigen und erreichte, daß er sich noch von Frau und Kind verabschieden durfte. So konnte er einen eventuell möglichen Treff in Ducherow absprechen. Man sagte schließlich zu meinem Vater: "Bleib mal hier stehen und warte. Mit dem nächsten Transport fährst Du mit." Allerdings war der nächste LKW hoffnungslos überladen. Am Abend fuhr unser Zug ab. Wir wußten nicht, wo Vater geblieben war. In vollkommener Dunkelheit hielt der Zug. War es schon Ducherow? Ohne genaue Ortskenntnis - mehr auf einen günstigen Zufall hoffend - stiegen wir aus dem Zug. Auf dem Gleisschotter kamen wir schließlich zum Bahnsteig. Hier kam uns mein Vater auf der Treppe entgegen. Er hatte sich bis Ducherow durchgeschlagen und hier gewartet. Im Bahnhof war er eingeschlafen, aber eine Krankenschwester hatte ihn wachgerüttelt, als der Zug ankam. Wie glücklich waren wir über unser Wiedersehen!
   Von Ducherow kamen wir nach Rathebur, wo wir drei bis vier Tage im Schulgebäude untergebracht waren. Von da ging es weiter nach Löwitz. Die Front war noch nicht so nahe. Mein Vater arbeitete im Hafen Anklam. In Löwitz befand sich zufällig auch der Flüchtlingstreck aus Großgut in der Nähe von Mienken. Dieser wollte weiter in Richtung Westen ziehen. Der Leitende des Trecks bot uns an, auf die Wagen aufzusteigen und mitzukommen. Das war eine gute Gelegenheit. Während ich auf dem Wagen von Frau Lewitsch mitfuhr, saßen meine Eltern auf einem anderen Wagen weiter hinten im Treck. Unterwegs gab es Beschuß aus Flugzeugen. Wir befanden uns gerade in einem Wald und hatten das Glück, dort Schutz suchen zu können. Am 1. Mai 1945 kam der Treck in Behren Lübchin an. In den Morgenstunden  holte uns die Spitze der russischen Armee ein und zog an den Wagen vorbei. Unser Leiter meinte, wir müssen hier weg und zurück. So kam unser Treck über Gnoien und Dargun schließlich am Abend in Warsow an. Zwei Tage lagerten wir vor der Gaststätte Bury. Weiterzufahren hatte keinen Zweck mehr. Die Gegend wurde erkundigt. In Schönkamp bot sich in den Scheunen eine Unterkunft an. Wir halfen beim Kartoffeln pflanzen. Nachdem wir etwa acht Tage in den Scheunen lebten, verteilte der russische Kommandant uns auf die wenigen Wohnhäuser in Schönkamp. Meine Eltern und ich kamen zur Familie Urbaneck (1. Haus rechts, 2. Haustür). Es war nicht einfach bei den beengten Verhälnissen. So gut es ging, halfen wir in der Landwirtschaft. Mein Vater fand Arbeit im Sägewerk des Töpfers Schulz in Neukalen (gegenüber dem Bahnhof).
   Als im Oktober 1945 der Schulunterricht in Neukalen nach dem Kriegsende wieder begann, ging ich noch bis Ostern 1946 in die Schule und wurde am 14.4.1946 mit 13 Jahren konfirmiert. Ein Jahr half ich zu Hause meiner kranken Mutter und habe dann eine Lehre als Ofensetzer beim Töpfermeister Schulz begonnen, wobei ich besonders von Franz Mollenhauer viel gelernt habe. Bereits Ende August oder Anfang September 1945 waren wir von Schönkamp nach Neukalen gezogen. Hier lernte ich auch meine Frau kennen. Später kauften wir uns ein Haus am Bahndamm, welches 1943 als Behelfsheim für ausgebombte Großstädter errichtet worden war. Heute fühle ich mich in Neukalen heimisch. Dazu hat auch besonders mein Hobby, das Fotografieren und Filmen der Ereignisse in unserer Stadt, mit beigetragen. Seit 1951 bin ich Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Neukalen; anfangs aktiv bei Einsätzen dabei, später im vorbeugenden Brandschutz und jetzt gehöre ich mit dem Dienstgrad Brandmeister zur Ehrenabteilung.

 

Vor dem Elternhaus von Heinz Neumann in Mienken um 1930

 

Vor dem Elternhaus von Heinz Neumann in Mienken um 1930.

Von links: Großmutter Luise Neumann, Eltern Martha und Albert Neumann, unten: Werner und Gerhard Neumann.

 

Um 1935 in Mienken

 

Um 1935 in Mienken

Von links: Gerhard, Martha, Werner und Heinz Neumann

 

Hochzeitsfoto 15.10.1954

 

Hochzeitsfoto 15.10.1954

Untere Reihe von links: Martha Neumann, Albert Neumann, Regina Neumann, geb. Gruhn (Braut), Heinz Neumann (Bräutigam), Frieda Gruhn, Richard Gruhn;

Mittlere Reihe von links: Elisabeth Wiechert, Karl Wiechert, Robert Schulz, Frau Weidemann, Erna Hufenbach, Wilhelm Hufenbach, Bertha Gruhn, Emma Fenske;

Obere Reihe von links: Paul Plagens, Emilie Uecker, Ella Müller, Hermann Müller, Waltraud Gruhn, Willi Leverenz, Margit Marks, Gerhard Marks, Ilse Hufenbach, Albert Fenske;

 

Taufschein von Heinz Neumann

 

Taufschein von Heinz Neumann

 

 

 

 

Flucht und Vertreibung aus Pommern

 

Hannelore Lange

 

   Ich, Hannelore Lange, geb. Müller bin 1943 in Stepenitz, Kr. Cammin in Pommern geboren. Stepenitz liegt am Stettiner Haff.
   Anfang März 1945 mußten wir meinen Geburtsort verlassen. Die Flucht konnte nur über das Wasser erfolgen, weil Brücken usw. schon gesprengt waren. Meine Mutter und ich, sowie andere Mütter mit Kinder, wurden vorweg schon über das Haff in Richtung Peene gebracht. Meine Großeltern, Paul und Marie Leu, Tochter Gerda sowie der Vater meines Großvaters, seine Schwägerin Emilie, Tochter Irma sowie weitere Stepenitzer fanden Zuflucht auf dem Kahn "Martha" eines Cousins mit Namen Barkow. An Bord war auch Frau Molick, Frau Bliesener mit den Kindern Gerda, Renate und Benno; weitere Namen sind mir nicht bekannt.
   Mit dem Kahn ging es die Peene entlang. Unterwegs in Anklam fanden meine Mutter Annemarie und ich wieder zur Familie. Die Fahrt auf der Peene führte uns zunächst nach Malchin. Es kann sein, daß einige schon unterwegs oder auch in Malchin den Kahn verließen und dort blieben oder auch mit dem Zug weiter fuhren. Von anderen Schiffen ist mir dieses bekannt. Zunächst wurde in Malchin geankert. Hier war es aber sehr unsicher, da der Krieg noch nicht vorbei war. Mit den mitgenommenen Fahrrädern wurde auch die Gegend erkundet. So war man auch mal in Neukalen und stellte fest, daß es ein ruhiges Städtchen war. Die Überlegungen auf dem Kahn waren entsprechend, und der Kahn wurde in die Einfahrt der Peene in den Kummerower See verbracht. Wasser zum Kochen holte man mit einem Beiboot aus der Seemitte.
   Meine Mutter und ihre Tante gingen auch des öfteren nach Neukalen, besorgten Brot und anderes. Dabei entdeckten sie einmal ein Lager mit Militärstoffen in der Turnhalle. Irgendwie konnten sie davon etwas abbekommen. Sie bekamen aber einen großen Schreck, als ganz in der Nähe eine Bombe in die Wallstraße abgeworfen wurde. Heil und froh erreichten sie wieder den Kahn, wo meine Großmutter in großer Sorge auf sie wartete. Zum Ärger einer Neukalnerin wurden auch zwei Kühe von den Leuten auf dem Kahn gemolken.
   Inzwischen waren die Russen schon nahe Neukalen oder schon da. Da konnten die Frauen immer wieder Tote in der Peene entdecken, die sich das Leben genommen hatten. Sie meldeten dieses dann bei Herrn Tübbicke. Die Russen gelangten auch einmal bis zu unserem Kahn und verlangten "Uri, Uri". Unser Opa hatte diese in seinem Beinstrumpf versteckt. Er hatte seit dem I. Weltkrieg ein Holzbein als Prothese.
   Inzwischen hatte auch Opas Bruder Robert seine Angehörigen in Neukalen gefunden, nachdem er noch in Stepenitz zum Volkssturm eingezogen war. Er bekam noch Ärger mit dem damals eingesetzten Bürgermeister. Im Hafen lagen zu dieser Zeit auch andere Schiffe, die alle wegen der zerstörten Brücken an der Rückfahrt gehindert waren.  So ging es auch uns, als es hieß, es gibt keine Lebensmittelkarten mehr für die Flüchtlinge. Es hieß, jeder sollte wieder zurück. Also fuhren wir mit der Bahn, die recht unregelmäßig fuhr, wieder zurück. Über Neubrandenburg gelangten wir in die Nähe von Stettin, mußten dann aber zurück nach Pasewalk. Dort mußten die Waggon so abgesichert werden, daß Russen oder Polen nicht herein konnten. Robert, Opas Bruder, mußte einmal weglaufen, damit ihm nicht die Stiefel geklaut wurden. Auf dem Bahnhof im Wartesaal und im Bahnhofsgebäude herrschte totales Chaos mit vielen Kranken und Sterbenden. Da wollten wir nicht zwischen. So warteten wir wieder auf einen Zug. Ständig mußte man bereit sein, um nichts zu verpassen. Ein Zug brachte uns dann - so glaube ich - nach Anklam. Von dort ging es dann eine Strecke zu Fuß weiter. Ich saß im Sportwagen, der alte Großvater meiner Mutter, mein Großvater mit dem Holzbein - so waren wir unterwegs. Die Übernachtung erfolgte in Massenquartieren. Stepenitz erreichten wir aber nicht. Unser neuer Aufenthaltsort sollte dann für etwa ein Jahr Ziegenort sein. Dieser Ort lag gegenüber von unserem Stepenitz auch am Stettiner Haff.
   Mein Großvater, von Beruf Schuhmacher, mußte bei den Russen arbeiten. Holte ich ihn mit meiner Oma ab, bekam ich oft eine Stulle. Meine Mutter wurde verpflichtet, im ehemaligen Hydrierwerk in Poelitz mitzuhelfen, welches die Russen gebrauchen konnten zum Abtransport in ihre Heimat. Nebenbei erkundeten die Frauen mit den ebenfalls dort tätigen Männern, was sie für ihren Lebensunterhalt gebrauchen konnten, wie Salz, Streichhölzer und andere Dinge. Verpflegt wurden sie täglich mit abwechselndem Eintopf. Sie mußten aber auch zum Kartoffelbuddeln in die Nähe von Schwedt oder auch Fische sauber machen. Natürlich mußte dabei auch etwas für den eigenen Bedarf abfallen.
   Die beiden Töchter der Brüder Leu, Gerda und Irma, wurden in Ziegenort noch konfirmiert, was in Stepenitz wegen der Flucht nicht mehr möglich war.
   Freundliche Russen klopften auch spät abends, baten um ein Streichholz und Beutel, brachten dann Fisch, den meine Oma zubereitete. Die andere Frau Leu mußte Kühe melken.
   Einmal hat ein Fischer meine Oma auf die andere Seite nach Stepenitz gebracht. Sie fand auf dem Gehöft meiner Großeltern nur Verwüstungen vor, konnte aber noch ein Federbett mit zurück bringen.
   Nach ungefähr einem Jahr wurde es Zeit, Ziegenort zu verlassen. Ein Fischer brachte uns bei Nacht und Nebel raus aus Ziegenort, da dieses Gebiet den Polen zugesprochen wurde. Wohin nun? Wo fuhr wiederum die Bahn sie hin? Das Ziel von Robert Leus und seiner Familie war eigentlich Rügen, da der Sohn Alfred dort schon war. Aber dort wurden keine Flüchtlinge mehr aufgenommen. Neukalen war ihnen schon bekannt; nicht allzuweit von ihrem Stepenitz entfernt, falls es doch noch einmal zurück nach Hause ging. Neukalen wollte auch keinen mehr aufnehmen. So holte sich mein Großvater Hilfe beim Landratsamt. Ein ehemaliger Stettiner gab die Erlaubnis, in Neukalen zu bleiben, nachdem unsere Familie eine Nacht auf Stühlen bei Familie Hinkel verbrachte. Familie Hinkel war auch aus Stepenitz nach Neukalen gekommen.
   Meine Mutter und ich bezogen eine Stube bei Oma Behrend in der damaligen Chausseestraße vor "Küken - Schulz" (heute: Straße der Freundschaft 32). Dort wohnten auch zur gleichen Zeit Wilhelm und Rosa Wolff mit den Kindern Marta, Herta, Richard und Karl-Heinz. Verwundert war Oma Behrend darüber, daß Frau Wolff immer Nudeln kochte - aber, wo Wolffs herkamen, waren Kartoffeln Nudeln. Meine Großeltern bekamen eine Stube bei Gärtner Schröder, Chausseestraße 56. Dieser hatte sich 1945 das Leben genommen. Willi Staffeldt war dann der neue Gärtner. Die Küche mußten sie sich mit Frau Redel, ihrer Mutter Emma Schwantes und den beiden Söhnen Horst und Wolfgang teilen. Meine Mutter und ich wechselten dann auch etwas später dorthin, weil Staffeldts mit den ihnen zugewiesenen Leuten nicht die Küche teilen wollten. Meine Großeltern blieben ihr Leben lang dort wohnen. Ich blieb nach der Ausbildung in Dargun. Nachdem Karl-Heinz Wolff das Haus erworben hatte, baute er für meine Großmutter und meine Mutter die Stallungen aus. Seit ihrem Wohnsitz in Neukalen arbeiteten mein Großvater als Schuhmacher und meine Mutter als Schneiderin. Die Tochter Gerda Leu heiratete 1952 und ging mit ihrem Mann Gerhard Thum und Tochter Ellen 1956 in den Westen. 1995 zog meine Mutter nach Dargun. Sie lebt seit 6 Jahren im Seniorenheim in Gnoien. Die Familie Robert Leu bekam mit vier Personen ein Zimmerchen mit Kochgelegenheit auf dem Boden in der Teterowerstraße bei Öhlkers. Onkel Robert, zu Hause schon mit der Landwirtschaft verbunden, half bei Frau Darmer, deren Mann im Krieg geblieben war. Für uns und andere Stepenitzer bestellte er einen Acker mit Kartoffeln kurz vor dem "Ellerbruch", damit alle was zu Essen hatten. Irma Leu heiratete 1949 Emil Krüger. Später zog Robert Leu mit seiner Frau in das große Haus von Robert Schulz (Bahnhofstraße 40) und arbeitete in der Salemer Kiesgrube. Nach dem Tod seiner Frau 1964, zog er zu seiner Tochter.
   Anfang der siebziger Jahre fuhren wir, Onkel Robert, Tochter, Sohn und Enkel sowie mein Mann, meine Mutter und ich, in unsere alte Heimat. Das von Erzählungen Gehörte wollte ich auch in Wirklichkeit kennenlernen. Noch mehrmals war ich mit meinem Mann und anderen Verwandten im heute genannten Stepniza.

 

Annemarie Müller und Tochter Hannelore

 

Annemarie Müller und Tochter Hannelore

 

Unser Haus in Stepenitz, Dorfstraße 38

 

Unser Haus in Stepenitz, Dorfstraße 38

 

Von links: Annemarie Müller, geb. Leu, Marie Leu, Paul Leu, Gerda Leu, unten: Hannelore Müller

 

Von links: Annemarie Müller, geb. Leu, Marie Leu, Paul Leu, Gerda Leu,

unten: Hannelore Müller

 

Von links: Emil Krüger, eine Cousine von Paul Leu, Ilse Ruhnke, Ilse Pagels, geb. Krüger, Gerda und Gerhard Thum, Erna Schmidt, Frieda Molick

 

Von links: Emil Krüger, eine Cousine von Paul Leu, Ilse Ruhnke, Ilse Pagels, geb. Krüger, Gerda und Gerhard Thum, Erna Schmidt, Frieda Molick

 

Paul und Marie Leu

 

Paul und Marie Leu,

Ostern 1946 in Ziegenort

(Großeltern von Hannelore Lange, geb. Müller)

 

Paul und Marie Leu in Neukalen

 

Paul und Marie Leu in Neukalen

 

Ilse Pagels, geb. Krüger

 

Ilse Pagels, geb. Krüger

 

Max und Erna Schmidt aus Stepenitz

 

Max und Erna Schmidt aus Stepenitz

 

Frieda Molick mit Elle Thum in Neukalen

 

Frieda Molick mit Ellen Thum in Neukalen

 

Herr Sondin mit seinem Hund Bauscha

 

Herr Sondin mit seinem Hund Bauscha