Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
 
Suchfunktion:
 
 
 
Newsletter:
 
 
Teilen auf Facebook
 
Eine Neukalener Auswanderungsgeschichte

 

Wolfgang Schimmel

 

(2009)


 

   Im Februar 2008 erhielt ich einen Brief aus Chicago / USA: Frau Maria Uczen erkundigte sich nach den Vorfahren ihrer väterlichen Großeltern, die vor vielen Jahren aus Neukalen nach Amerika ausgewandert waren. Sie hatte ihren Großvater Ewald nicht mehr kennengelernt, ihre Großmutter Erna und ihr Vater Herbert waren verstorben, als sie noch ein kleines Kind war. Nun wollte sie gerne die Wurzeln ihrer Ahnen ergründen und eventuell noch lebende Verwandte finden. Bei den Nachforschungen kam eine interessante Geschichte zu Tage, die weit zurückreicht:

 

   Der Ackerbürger Johann Christoph Friedrich Schröder, verheiratet mit Elisabeth, geb. Schmidt, kaufte 1834 das Haus Nr. 212 (heute Rektorstraße 24) vom Stellmacher Niemann für 655 Reichsthaler. Er wird wohl von Langsdorf nach Neukalen gekommen sein, denn sein Sohn Friedrich Joachim Johann Theodor Schröder wurde am 8.8.1827 in Langsdorf geboren. Als Johann Schröder starb, übernahm der Sohn die Wirtschaft und lebte mit seiner Frau Juliane Marie Sophie Schröder, geb. Stein weiter im Haus in der Rektorstraße. Laut Kirchenbuch verstarb er am 24.10.1888, nachdem er von einem Ackerwagen überfahren wurde. Sein Sohn Karl Friedrich Johann Schröder (geb. 28.10.1853 in Neukalen, gest. 11.12.1920 in Neukalen) führte die Landwirtschaft fort. Am 5.11.1880 heiratete er in Schorrentin Ida Sophia Dorothea Charlotte Sass (geb. 25.7.1862 in Warsow, gest. 3.3.1944 in Neukalen), eine Tochter des Erbpächters Johann Ludwig Joachim Sass in Warsow. Ihre Mutter war Sophie, geb. Krüger. Bis zu ihrem Tode lebte Ida Schröder als Witwe im Haus Rektorstraße 24. Bald mußte Karl auch noch als Fuhrmann Geld dazu verdienen, denn sie hatten immerhin elf Kinder zu ernähren:

   1. Paul Friedrich Emil Schröder, geb. 17.3.1881 in Neukalen, Konfirmation am 7.4.1895 in Neukalen. Er heiratete am 22.4.1919 Betty Emma Martha Schefoth, geb. 27.5.1888 in Neukalen, gest. am 14.8.1939 in Rostock, begraben am 17.8.1939 in Neukalen. Ihr Vater war der Ackerbürger Heinrich Carl Joachim Schefoth (geb. 14.8.1840 in Neukalen, gest. 16.1.1920 in Neukalen); ihre Mutter war Caroline Johanna Henriette Schlapmann (geb. 30.8.1852 in Upost, gest. 27.7.1933 in Neukalen als Witwe. Paul Schröder war in Rostock Eisenbahnschaffner bei der Reichsbahn. Die Tochter, Annaliese Ida Karla Karoline Schröder, geb. 23.6.1922 in Rostock, heiratete am 3.7.1943 in Neukalen den Feldwebel Hans Friedrich Ernst Krull.

   2. Conrad Carl Ludwig Schröder, geb. 18.9.1882 in Neukalen, Konfirmation am 11.4.1897 in Neukalen. Er heiratete am 16.2.1922 in Schorrentin die Büdnerwitwe Ella Auguste Wilhelmine Lembke, geb. Voss (geb. 24.12.1880 in Warsow, ihr erster Mann war Johannes Lembke, welcher am 21.12.1912 in Schwarzenhof verstorben war; ihr Vater war der Erbpächter Friedrich August Johann Voss in Schwarzenhof; ihre Mutter war Pauline, geb. Behrendt (beide 1922 in Warsow wohnhaft). Conrad Schröder ist in Schwarzenhof verstorben.

   3. Bertha Meta Caroline Clara Schröder, geb. 20.8.1884 in Neukalen, Konfirmation am 26.3.1899 in Neukalen. Sie heiratete am 23.2.1909 in Neukalen den Ackersmann Ernst Karl Ludwig Kolberg aus Teterow (geb. 15.5.1879, Vater: Ackerbürger Christian Kolberg in Teterow, welcher 1909 bereits nicht mehr am Leben war).

   4. Carl Ludwig Max Schröder, geb. 24.8.1886 in Neukalen, Konfirmation am 31.3.1901 in Neukalen. Er war in Berlin - Tempelhof Bankangestellter und fiel im II. Weltkrieg. Seine Frau war Margarete, geb. Bolduan.

   5. Elsbeth Auguste Wilhelmine Lucie Schröder, geb. 28.7.1888 in Neukalen, Konfirmation am 5.4.1903 in Neukalen. Sie war mit dem Ackerbürger Albert August Karl Krüger (geb. 27.2.1879 in Neukalen), der im nachbarlichen Haus Rektorstraße 16 wohnte, verheiratet. Sie hatten folgende Kinder:

5.1. Ernst Wilhelm Karl Albert Krüger, geb. 15.7.1910 in Neukalen, Ackersmann;

5.2. Anna Frieda Mathilde Ida Krüger, geb. 19.8.1911 in Neukalen, gest. 22.12.1911 in Neukalen;

5.3. Karl Heinrich Albert Ernst Krüger, geb. 22.9.1912 in Neukalen, gest. 24.12.1912 in Neukalen;

5.4. Lotte Anna Berta Krüger, geb. 20.7.1915 in Neukalen;

5.5. Ilse Elfriede Erna Ottilie Krüger, geb. 18.7.1920 in Neukalen;

5.6. ein totgeborenes Mädchen am 22.2.1918 in Neukalen;

5.7. Käthe Margarete Edith Krüger, geb. 27.1.1922 in Neukalen.

 

   6. Anna Marie Caroline Schröder, geb. 28.12.1890 in Neukalen, Konfirmation am 16.4.1905 in Neukalen. Sie heiratete am 28.10.1919 in Neukalen den Monteur Otto Friedrich August Schaeffer aus Teterow (geb. 6.8.1889 in Pohnstorf, Vater: Ernst Theodor Christian Schaeffer, Arbeiter in Teterow). Sie soll früh verstorben sein und hatte eine Tochter Ursula, verheiratete Matznick.

   7. Johannes Ernst Carl Schröder, geb. 20.12.1891 in Neukalen, Konfirmation am 24.3.1907 in Neukalen. Allgemein wurde er Hans genannt und wohnte im Vaterhaus, Rektorstraße 24. Er war blind, arbeitete deshalb als Korbmacher, war nicht verheiratet und spielte gut Geige. Bevor 1945 die Russen kamen, ging er zusammen mit seiner Schwester Elfriede und Frau Dietrich, die ebenfalls im Haus wohnte, in die Peene, und sie ertränkten sich.

   8. Hermann Paul August Heinrich Schröder, geb. 14.2.1893 in Neukalen, Konfirmation am 24.3.1907 in Neukalen. Er lebte später als Bäcker in Hamburg / Bergedorf. Tochter Ursula lebt noch.

   9. Ewald Bernhard Paul Schröder, geb. 24.8.1895 in Neukalen, Konfirmation am 20.3.1910 in Neukalen. Er wanderte nach Amerika aus.

   10. Elfriede Auguste Anna Ottilie Schröder, geb. 26.4.1898 in Neukalen, Konfirmation am 31.3.1912 in Neukalen. Sie konnte schlecht sehen und blieb unverheiratet. Sie wohnte bis zu ihrem Tode 1945 im Elternhaus Rektorstraße 24.

   11. Käthe Auguste Meta Caroline Schröder, geb. 4.3.1902 in Neukalen, Konfirmation am 16.4.1916 in Neukalen. Sie heiratete am 20.11.1925 in Neukalen den Dachdeckermeister Hans Wilhelm Friedrich Zingelmann, geb. 29.5.1899 in Neukalen, gest. 1968. Ihr Sohn ist Dachdeckermeister Eberhard Paul Friedrich Hans Zingelmann, geb. 9.11.1934 in Neukalen.

 

   Soweit zur Familie des Großvaters von Frau Maria Uczen. Die Familiengeschichte ihrer Großmutter beginnt in Neukalen mit dem Arbeiter Franz Ernst Theodor Schmidt, der bereits vor 1868 verstorben war. Er wohnte mit seiner Frau, Ernestine Marie Friederike, geb. Ahrns (geb. 6.1.1829, gest. am 16.11.1915 als Witwe in Neukalen, Vater: Jacob Ahrns, Arbeiter in Neukalen, Mutter: Maria, geb. Meier) in der Wallstraße Nr. 61. Sie hatten sieben Kinder:

   1. Friedrich Ernst Ludwig Johann Schmidt, geboren 11.11.1853 in Neukalen. Er war von Beruf Steindämmer, bzw. Steinsetzer. Am  30.11.1878 heiratete er Marie Sophie Henriette Schröder (geb. am 13.1.1854 in Hohen Wangelin, gest. 15.6.1936 in Neukalen als Witwe). Ihr Vater war der Tagelöhner Johann Friedrich Theodor Schröder in Drewitz, bzw. Hohen Wangelin; ihre Mutter Johanna, geb. Schwenn. Friedrich Schmidt wohnte mit seiner Frau Marie in der Chausseestraße 362 (heute: Straße der Freundschaft 21). Da die Häuser in dieser Straße etwa ab 1860 bis nach 1900 erbaut wurden und mir in diesem Fall kein anderer Vorbesitzer bekannt ist, kann man wohl davon ausgehen, daß Friedrich Schmidt das Haus - wie es damals üblich war - neu erbaut von einem Maurermeister um 1890 kaufte. Er starb am 30.1.1915 in Neukalen und hinterließ sieben Kinder:

1.1. Gustav Ernst Friedrich Theodor Schmidt, geb. 4.10.1879 in Neukalen, Konfirmation am 18.3.1894 in Neukalen. Er war von Beruf Sattler und ist im I. Weltkrieg am 30.10.1914 in Droaibank als Kanonier Res. Feld-Artillerie, Reg. No. 46 gefallen.

1.2. Hermann Carl Wilhelm Schmidt, geb. 5.4.1882 in Neukalen, Konfirmation am 29.3.1896 in Neukalen. Er war von Beruf Tischler und ist im I. Weltkrieg am 6.6.1916 in Billy - Montigny als Grenadier im Inf. Reg. No. 93   gefallen.

1.3. Franz August Heinrich Schmidt, geb. 17.6.1884 in Neukalen, Konfirmation am 26.3.1899 in Neukalen.

1.4. Otto Ludwig Max Schmidt, geb. 25.9.1886 in Neukalen, Konfirmation am 31.3.1901 in Neukalen. Von Beruf war er Steinsetzer wie sein Vater. Am 25.11.1910 heiratete er in Jördenstorf die Haustochter Emma Friederike Johann Schoknecht aus Gehmkendorf (geb. 9.4.1888 in Dörgelin, gest. 16.3.1942 als Witwe in Neukalen, ihr Vater war der Arbeiter Eduard Schoknecht in Gehmkendorf, ihre Mutter war Sophie, geb. Seemann). Am 6.5.1931 meldete Otto Schmidt den Betrieb als Steinsetzer ab. Emma und Otto Schmidt wohnten im väterlichen Haus Chausseestraße 21 und hatten zwei Kinder:

1.4.1. Hans Willi Martin Ernst Schmidt, geboren 10.4.1911, Konfirmation am 5.4.1925 in Neukalen, Malermeister;

1.4.2. Herta Elise Erna Alma Schmidt, geb. 17.9.1913 in Neukalen, Konfirmation am 1.4.1928 in Neukalen. Sie heiratete am 28.4.1939 in Neukalen: Alfred Friedrich Wilhelm Schulze, Schmied in Groß Methling, geb. 2.9.1902 in Groß Methling. Ihre Tochter Inge Schulze, verheiratete Fehrmann, lebt heute noch in Neukalen.

1.5. Paul August Martin Schmidt, geb. 28.1.1888 in Neukalen, Konfirmation am 23.3.1902 in Neukalen. Er war Malermeister. Am 26.11.1920 heiratete er in Neukalen: Lucie Karoline Auguste Schefoth, geb. 24.3.1896 in Neukalen, gest. 1984 (Vater: Heinrich Karl Joachim Schefoth, Ackerbürger in Neukalen, geb. 14.8.1840 in Neukalen, gest. 16.1.1920 in Neukalen). Sie wohnten in der Chausseestraße 37. Paul Schmidt starb am 25.1.1934 im Krankenhaus in Rostock und wurde am 28.1.1934 in Neukalen begraben. Lucie und Paul Schmidt hatten zwei Kinder:

1.5.1. Ilse Karla Ottilie Emma Betti Schmidt, geb. 4.11.1921, Konfirmation am 5.4.1936 in Neukalen, verheiratet mit Willi Staffeldt (sie wohnt heute in Malchin, ihr Mann ist früh verstorben). Sie hat zwei Kinder.

1.5.2. Werner Erich Ernst Paul Schmidt, geb. 31.8.1925, Malermeister, Ehefrau: Rosel Schmidt, geb. 22.9.1919. Sie lebt heute noch als Witwe in Neukalen und hat zwei Kinder: Gunter Schmidt und Heike Schmidt, verh. Ernemann.

1.6. Emma Martha Käthe Schmidt, geb. 10.1.1890 in Neukalen, Konfirmation am 28.3.1904 in Neukalen.

1.7. Erna Caroline Wilhelmine Schmidt, geb. 21.1.1892 in Neukalen, Konfirmation am 8.4.1906 in Neukalen. Sie ist die Großmutter von Frau Maria Uczen in Amerika.

 

   2. Wilhelm Louis Theodor Schmidt, geboren 10.8.1857, Briefträger, er heiratete am 2.11.1883 in Neukalen: Caroline Christiane Dorothea Ladwig, geb. 3.6.1858 (Vater: Johann Friedrich Heinrich Ladwig, Arbeitsmann), Kinder:

2.1. Otto Hermann Martin Ludwig Schmidt, geb. 10.10.1884;

2.2. Paul Franz August Fritz Schmidt, geb. 6.8.1886 in Neukalen, gest. 30.9.1887 an Brechdurchfall;

2.3. Wilhelm Siegmund Carl Schmidt, geb. 10.6.1888;

2.4. Frieda Emilie Johanna Minna Schmidt, geb. 16.7.1890;

2.5. Gustav Carl Wilhelm Schmidt, geb. 2.8.1892;

2.6. ein vor der Taufe an Krämpfe gestorbenes Mädchen, geb. 2.12.1893, gest. 4.12.1893;

2.7. Hermann Carl Martin Fritz Schmidt, geb. 27.12.1894;

3. Anna Maria Jacobine Schmidt, geboren 18.7.1859 in Neukalen, sie heiratete am 10.10.1879: Albert Christian Ludwig Ihde, Arbeitsmann in Schwerin (geboren am 11.5.1853 in Oestorferhals);

4. Ferdinand Friedrich Theodor Schmidt, geboren ?, Arbeiter, er heiratete am 3.8.1883 in Neukalen: Auguste Maria Caroline Laas (Vater: Johann Friedrich Ludwig Laas, Arbeitsmann), Kinder:

4.1. Emma Sophia Mine Schmidt, geb. 17.12.1884 in Neukalen, gest. 27.7.1890 an Scharlach;

4.2. Rudolf Emil Albert Schmidt, geb. 11.1.1886;

4.3. ein tot geborenes Mädchen am 23.7.1888;       

4.4. ein tot geborener Knabe am 10.10.1889;

5. Franz Johann Theodor Schmidt, geboren 12.6.1861 in Neukalen, Konfirmation am 9.4.1876 in Neukalen;

6. Frieda Auguste Maria Schmidt, geboren am 7.4.1864 in Neukalen, Konfirmation am 14.4.1878 in Neukalen;

7. Hermann Friedrich Wilhelm Schmidt, geboren 24.7.1866 in Neukalen, Konfirmation am 10.4.1881 in Neukalen;

 

 

   Ewald Bernhard Paul Schröder und Erna Karoline Wilhelmine Schmidt hatten in Neukalen sicherlich eine friedliche glückliche Kinderzeit mit den Geschwistern und Nachbarskindern. Sie mußten zwar bei der Hauswirtschaft und im Garten kräftig mit anpacken, aber es gab auch Zeit für frohe Kinderspiele, Spaziergänge in der schönen Umgebung oder unterhaltsame Gespräche im Bekanntenkreis. Beide gingen in Neukalen zur Schule und wurden in der Johanneskirche konfirmiert.

   Dann kam 1914 der I. Weltkrieg. Die Lebensumstände verschlechterten sich. Pastor Hohmann schrieb am Ende des Krieges: "Das sittliche Leben der Gemeinde leidet unter der Revolution; viel Diebstahl, Unzucht, Gewinnsucht, Genußsucht." 1924 vermerkte er: "Es war eine Zeit der Selbstsucht, in der die Rücksichtslosen u. Raffinirten obenauf waren, die Treuen, Soliden, Ehrlichen hatten Trauer, eine Zeit der Geldgier und Genußsucht, der Unzucht und Schamlosigkeit. Nur wenige gedachten des Gemeinwohls und der Zukunft, der Ehre und der Ehrfurcht."

 

   Ewald Schröder erlernte den Beruf eines Bäckers. Ob er im I. Weltkrieg als Soldat eingezogen war, ist nicht bekannt. Als sein Vater, der Ackerbürger und Fuhrmann Karl Schröder am 11.12.1920 starb, mußte Ewald mit 25 Jahren in den schwierigen Zeiten die väterliche Landwirtschaft übernehmen. Er lernte seine spätere Frau Erna Schmidt kennen. Sie wurden am 29.1.1926 vom Pastor Hohmann in der Neukalener Kirche getraut. Ihr Bibelspruch lautete: "Der Herr aber richte eure Herzen zu der Liebe Gottes und zu der Geduld Christi" (2 Thess. 3,5). Der Krieg und die Inflation waren inzwischen überstanden, aber die wirtschaftlichen Verhältnisse waren nicht einfach. Es gab viele Arbeitslose. Im kleinen Haus Rektorstraße 24 lebten zu dieser Zeit Ewald mit seiner Frau Erna sowie seine Mutter Ida Schröder mit Tochter Elfriede und dem blinden Sohn Johannes. Erna verdiente als Damenschneiderin etwas Geld hinzu. Am 17.7.1926 wurde ihr Sohn Herbert Karl Paul Konrad Schröder in Neukalen geboren. Drei Jahre später, am 18.10.1929, wurde ihr zweites Kind, Fred Erich Hermann Schröder, in Neukalen geboren; verstarb aber schon drei Tage später am 21.10.1929 in Neukalen.

   Der Tischler Albert Wasserstradt war 1924 in Neukalen verstorben. Seine Söhne Otto (geb. 30.7.1885) und Karl (geb. 25.11.1888), Bekannte der Familie Schröder, wanderten mit ihren Frauen nach Amerika aus und hatten verheißungsvolle Briefe geschrieben. Nach vielen Gesprächen und Überlegungen entschloß sich Ewald Schröder ebenfalls nach Amerika zu reisen. Seine Frau mit Sohn Herbert sollte später nachkommen. Ende des Jahres 1929 verabschiedete er sich von seiner Familie, meldete sich beim Neukalener Magistrat ab und gab als neue Adresse an: bei Otto Wasserstradt in Chicago (Illinois USA) 1415 Roscoe Street. Otto Wasserstradt arbeitete als Kellner. Für das notwendige Reisegeld hatte Ewalds Mutter gesorgt. Sie verkaufte die Scheune vorne rechts am Warsower Weg. Es wurde ein Abschied für immer aus Neukalen. Ewald Schröder kam nicht zurück. Als tüchtiger Mann fand er bald Arbeit als Bäcker. Das Einkommen reichte, um ein Haus zu erbauen. Seine Frau Erna und ihr Sohn Herbert konnten nun nachkommen.

   Vom 16. bis zum 19. Juli 1931 gab es in Neukalen ein großes Heimatfest zur 650 -Jahrfeier in Verbindung mit dem Königschuß. Hier trafen sich viele ehemalige Einwohner unserer Stadt wieder. Sogar Gäste aus Chicago trafen rechtzeitig am 26.5.1931 in der alten Heimat ein: Es waren Otto Wasserstradt mit seiner Frau Marie, geb. Mehls, Sohn Robert und Otto´s Schwiegervater August Mehls. Sie reisten nicht mehr zurück, sondern ließen sich in Warsow nieder. Vielleicht war das Heimweh zu groß gewesen.

   Auch Otto´s Bruder Karl Wasserstradt war mit seiner Frau Erna und Sohn Fritz (geb. 25.6.1930 in Chicago) mit nach Neukalen gekommen. Am 5.6.1931 wurde ihr Sohn Fritz Wasserstradt in der Neukalener Kirche getauft. Als sie zurück nach Amerika reisten, nahmen sie - wie versprochen - Erna und Herbert Schröder mit. Ewald war überglücklich, die Familie war wieder vereint. Der Vollständigkeit halber soll noch erwähnt werden, daß auch die Familie Karl Wasserstradt später nach Neukalen zurückkehrte.

   Die Einbürgerung dauerte einige Jahre. Am 21.4.1937 wurde Ewald in Chicago als Bürger aufgenommen; seine Frau Erna am 25.10.1943. Anfangs gab es noch lebhaften Briefwechsel mit den Verwandten in Neukalen. Als Ewald Schröder 1965 und Erna Schröder 1971 starben, brach der Kontakt ab.

   Herbert Schröder (in Amerika Schroeder geschrieben) heiratete am 3.9.1966 die Sängerin in der Lyrischen Oper Chicago Ruth Claudette Wiederhold (geb. 11.2.1938 im Jefferson Park - Krankenhaus, Chicago, IL, gest. 11.10.1985). Er arbeitete als Techniker (Ingenieur) an der S.C.M. Corporation in Chicago. Bereits mit 46 Jahren verstarb er am 30.3.1973. Die einzige Tochter ist Maria Elizabeth Schroeder (geb. 2.7.1967 in Chicago), die am 22.12.1989 in Chicago den Feuerwehrmann Michael Uczen (geb. 23.2.1965 in Aberdeen), heiratete. Maria Uczen, die mit ihrem Mann in Chicago lebt, hat keine Geschwister und keine Kinder. Sie hat aber noch drei Verwandte in Neukalen gefunden: Frau Rosel Schmidt, Frau Inge Fehrmann und Herrn Eberhard Zingelmann.

 

 

Erna Schröder, geb. Schmidt (1)

 

Erna Schröder, geb. Schmidt (2)

 

Erna Schröder, geb. Schmidt

 

Ewald Schröder (1)

 

Ewald Schröder (2)

 

Ewald Schröder

 

 

Hochzeitsfoto Erna Schmidt und Ewald Schröder, 29.1.1926

 

Hochzeitsfoto Erna Schmidt und Ewald Schröder
29.1.1926

 

 

Hochzeitsfoto Betty Schefoth und Paul Schröder, 22.4.1919

 

Hochzeitsfoto Betty Schefoth und Paul Schröder, 22.4.1919

 

Hochzeitsfoto Betty Schefoth und Paul Schröder

 

  1 ?

  2 ?

  3 ?

  4 Elsbeth Krüger, geb. Schröder (geb. 28.7.1888, verheiratet mit dem Ackerbürger Albert Krüger, Kinder dazu: Nr. 35 Ernst Krüger und Nr. 37 Lotte Krüger)

  5 Frieda Schröder, verheiratet mit Hermann Schröder

  6 Albert Krüger, Ackerbürger (geb. 27.2.1879)

  7 Hermann Schröder (geb. 14.2.1893)

  8 ?

  9 Pastor Wilhelm Hohmann

10 Käthe Schröder (geb. 4.3.1902, verheiratet mit dem Dachdecker Hans Zingelmann)

11 ?

12 vielleicht Carl Schröder (geb. 24.8.1886)

13 ?

14 ?

15 ?

16 ?

17 Ewald Schröder (geb. 24.8.1895)

18 ?

19 ?

20 Lucie Schefoth (geb. 24.3.1896, eine Schwester der Braut)

21 Johannes Schröder (geb. 20.12.1891)

22 Herr Gamm

23 eine Schwester der Braut

24 ?

25 ?

26 Ida Schröder (geb. 25.7.1862. Mutter des Bräutigams)

27 Ilse Lange

28 Carl Schröder (geb. 28.10.1853, Vater des Bräutigams)

29 Wilhelm Gamm

30 Betty Schefoth (geb. 27.5.1888, Braut)

31 ?

32 Paul Schröder (geb. 17.3.1881, Bräutigam)

33 ?

34 Caroline Schefoth, geb. Schlapmann (geb. 30.8.1852 in Upost, Mutter der Braut)

35 Ernst Krüger (geb. 15.7.1910)

36 Heinrich Schefoth (geb. 14.8.1840, Vater der Braut)

37 Lotte Krüger (geb. 20.7.1915)

 

 

Links: Lucie Schmidt, geb. Schefoth, rechts: Erna Schmidt, 1915

 

Links: Lucie Schmidt, geb. Schefoth,
rechts: Erna Schmidt, 1915

 

 

Links: Emma Schmidt, rechts: Erna Schmidt

 

Links: Emma Schmidt, rechts: Erna Schmidt

 

 

Links: Erna Schmidt, 1918

 

Links: Erna Schmidt, 1918

 

 

Links: Paul Schmidt

 

Links: Paul Schmidt

 

 

Erna und Ewald Schroeder mit Sohn Herbert im Lincoln-Park in Chicago 1932

 

Erna und Ewald Schroeder mit Sohn Herbert
im Lincoln-Park in Chicago 1932

 

 

Ewald und Erna Schroeder

 

Ewald und Erna Schroeder in Amerika

 

 

Ewald und Erna Schroeder in Amerika, im Sommer 1949

 

Ewald und Erna Schroeder in Amerika, im Sommer 1949

 

 

Herbert Schroeder

 

Herbert Schroeder

 

 

Erna, Ewald und Herbert Schroeder

 

Erna, Ewald und Herbert Schroeder

 

 

Ewald, Herbert und Erna Schroeder

 

Ewald, Herbert und Erna Schroeder

 

 

Erna Schröder und Emma Schmidt

 

Erna Schröder und Emma Schmidt

 

 

Hertha Schulze, geb. Schmidt mit Tochter Inge Schulze

 

Hertha Schulze, geb. Schmidt mit Tochter Inge Schulze,
später verh. Fehrmann, etwa 1943

 

 

Emma Schmidt

 

Emma Schmidt

 

 

Otto Schmidt, etwa 1943

 

Otto Schmidt, etwa 1943

 

 

Hertha Schulze, geb. Schmidt

 

Hertha Schulze, geb. Schmidt

 

 

Von links: Werner Schmidt, Ilse Schmidt, später verh. Staffeld, Hertha Schmidt, oben die Oma

 

Von links: Werner Schmidt, Ilse Schmidt, später verh. Staffeld, Hertha Schmidt, oben die Oma

 

 

In diesem Haus in Chicago wohnte Otto Waterstradt

 

In diesem Haus in Chicago wohnte Otto Waterstradt

 

 

Hochzeitsfoto Ruth Wiederhold und Herbert Schroeder

 

Hochzeitsfoto Ruth Wiederhold und Herbert Schroeder
(3.9.1966)

 

 

Haus von Herbert und Ruth Schroeder in Chicago, Illinois USA

 

Haus von Herbert und Ruth Schroeder in Chicago, Illinois USA

 

 

Ruth Wiederhold, 1942

 

Ruth Wiederhold, 1942

 

 

Opernsängerin Ruth Schroeder, geb. Wiederhold

 

Opernsängerin Ruth Schroeder, geb. Wiederhold

 

 

Maria Schroeder, 1970, 3 Jahre alt

 

Maria Schroeder, 1970, 3 Jahre alt

 

 

Michael und Maria Uczen

 

Michael und Maria Uczen

 

 

Haus Rektorstraße 24

 

Haus Rektorstraße 24,
das Elternhaus von Ewald Schröder

 

 

Haus Straße der Freundschaft 21

 

Haus Straße der Freundschaft 21 (in der Mitte),
das Elternhaus von Erna Schröder, geb. Schmidt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 vielleichtEine Neukalener Auswanderungsgeschichte

 

Wolfgang Schimmel

 

Im Februar 2008 erhielt ich einen Brief aus Chicago / USA: Frau Maria Uczen erkundigte sich nach den Vorfahren ihrer väterlichen Großeltern, die vor vielen Jahren aus Neukalen nach Amerika ausgewandert waren. Sie hatte ihren Großvater Ewald nicht mehr kennengelernt, ihre Großmutter Erna und ihr Vater Herbert waren verstorben, als sie noch ein kleines Kind war. Nun wollte sie gerne die Wurzeln ihrer Ahnen ergründen und eventuell noch lebende Verwandte finden. Bei den Nachforschungen kam eine interessante Geschichte zu Tage, die weit zurückreicht:

 

Der Ackerbürger Johann Christoph Friedrich Schröder, verheiratet mit Elisabeth, geb. Schmidt, kaufte 1834 das Haus Nr. 212 (heute Rektorstraße 24) vom Stellmacher Niemann für 655 Reichsthaler. Er wird wohl von Langsdorf nach Neukalen gekommen sein, denn sein Sohn Friedrich Joachim Johann Theodor Schröder wurde am 8.8.1827 in Langsdorf geboren. Als Johann Schröder starb, übernahm der Sohn die Wirtschaft und lebte mit seiner Frau Juliane Marie Sophie Schröder, geb. Stein weiter im Haus in der Rektorstraße. Laut Kirchenbuch verstarb er am 24.10.1888, nachdem er von einem Ackerwagen überfahren wurde. Sein Sohn Karl Friedrich Johann Schröder (geb. 28.10.1853 in Neukalen, gest. 11.12.1920 in Neukalen) führte die Landwirtschaft fort. Am 5.11.1880 heiratete er in Schorrentin Ida Sophia Dorothea Charlotte Sass (geb. 25.7.1862 in Warsow, gest. 3.3.1944 in Neukalen), eine Tochter des Erbpächters Johann Ludwig Joachim Sass in Warsow. Ihre Mutter war Sophie, geb. Krüger. Bis zu ihrem Tode lebte Ida Schröder als Witwe im Haus Rektorstraße 24. Bald mußte Karl auch noch als Fuhrmann Geld dazu verdienen, denn sie hatten immerhin elf Kinder zu ernähren:

1. Paul Friedrich Emil Schröder, geb. 17.3.1881 in Neukalen, Konfirmation am 7.4.1895 in Neukalen. Er heiratete am 22.4.1919 Betty Emma Martha Schefoth, geb. 27.5.1888 in Neukalen, gest. am 14.8.1939 in Rostock, begraben am 17.8.1939 in Neukalen. Ihr Vater war der Ackerbürger Heinrich Carl Joachim Schefoth (geb. 14.8.1840 in Neukalen, gest. 16.1.1920 in Neukalen); ihre Mutter war Caroline Johanna Henriette Schlapmann (geb. 30.8.1852 in Upost, gest. 27.7.1933 in Neukalen als Witwe. Paul Schröder war in Rostock Eisenbahnschaffner bei der Reichsbahn. Die Tochter, Annaliese Ida Karla Karoline Schröder, geb. 23.6.1922 in Rostock, heiratete am 3.7.1943 in Neukalen den Feldwebel Hans Friedrich Ernst Krull.

2. Conrad Carl Ludwig Schröder, geb. 18.9.1882 in Neukalen, Konfirmation am 11.4.1897 in Neukalen. Er heiratete am 16.2.1922 in Schorrentin die Büdnerwitwe Ella Auguste Wilhelmine Lembke, geb. Voss (geb. 24.12.1880 in Warsow, ihr erster Mann war Johannes Lembke, welcher am 21.12.1912 in Schwarzenhof verstorben war; ihr Vater war der Erbpächter Friedrich August Johann Voss in Schwarzenhof; ihre Mutter war Pauline, geb. Behrendt (beide 1922 in Warsow wohnhaft). Conrad Schröder ist in Schwarzenhof verstorben.

3. Bertha Meta Caroline Clara Schröder, geb. 20.8.1884 in Neukalen, Konfirmation am 26.3.1899 in Neukalen. Sie heiratete am 23.2.1909 in Neukalen den Ackersmann Ernst Karl Ludwig Kolberg aus Teterow (geb. 15.5.1879, Vater: Ackerbürger Christian Kolberg in Teterow, welcher 1909 bereits nicht mehr am Leben war).

4. Carl Ludwig Max Schröder, geb. 24.8.1886 in Neukalen, Konfirmation am 31.3.1901 in Neukalen. Er war in Berlin - Tempelhof Bankangestellter und fiel im II. Weltkrieg. Seine Frau war Margarete, geb. Bolduan.

5. Elsbeth Auguste Wilhelmine Lucie Schröder, geb. 28.7.1888 in Neukalen, Konfirmation am 5.4.1903 in Neukalen. Sie war mit dem Ackerbürger Albert August Karl Krüger (geb. 27.2.1879 in Neukalen), der im nachbarlichen Haus Rektorstraße 16 wohnte, verheiratet. Sie hatten folgende Kinder:

5.1. Ernst Wilhelm Karl Albert Krüger, geb. 15.7.1910 in Neukalen, Ackersmann;

5.2. Anna Frieda Mathilde Ida Krüger, geb. 19.8.1911 in Neukalen, gest. 22.12.1911 in Neukalen;

5.3. Karl Heinrich Albert Ernst Krüger, geb. 22.9.1912 in Neukalen, gest. 24.12.1912 in Neukalen;

5.4. Lotte Anna Berta Krüger, geb. 20.7.1915 in Neukalen;

5.5. Ilse Elfriede Erna Ottilie Krüger, geb. 18.7.1920 in Neukalen;

5.6. ein totgeborenes Mädchen am 22.2.1918 in Neukalen;

5.7. Käthe Margarete Edith Krüger, geb. 27.1.1922 in Neukalen.

 

6. Anna Marie Caroline Schröder, geb. 28.12.1890 in Neukalen, Konfirmation am 16.4.1905 in Neukalen. Sie heiratete am 28.10.1919 in Neukalen den Monteur Otto Friedrich August Schaeffer aus Teterow (geb. 6.8.1889 in Pohnstorf, Vater: Ernst Theodor Christian Schaeffer, Arbeiter in Teterow). Sie soll früh verstorben sein und hatte eine Tochter Ursula, verheiratete Matznick.

7. Johannes Ernst Carl Schröder, geb. 20.12.1891 in Neukalen, Konfirmation am 24.3.1907 in Neukalen. Allgemein wurde er Hans genannt und wohnte im Vaterhaus, Rektorstraße 24. Er war blind, arbeitete deshalb als Korbmacher, war nicht verheiratet und spielte gut Geige. Bevor 1945 die Russen kamen, ging er zusammen mit seiner Schwester Elfriede und Frau Dietrich, die ebenfalls im Haus wohnte, in die Peene, und sie ertränkten sich.

8. Hermann Paul August Heinrich Schröder, geb. 14.2.1893 in Neukalen, Konfirmation am 24.3.1907 in Neukalen. Er lebte später als Bäcker in Hamburg / Bergedorf. Tochter Ursula lebt noch.

9. Ewald Bernhard Paul Schröder, geb. 24.8.1895 in Neukalen, Konfirmation am 20.3.1910 in Neukalen. Er wanderte nach Amerika aus.

10. Elfriede Auguste Anna Ottilie Schröder, geb. 26.4.1898 in Neukalen, Konfirmation am 31.3.1912 in Neukalen. Sie konnte schlecht sehen und blieb unverheiratet. Sie wohnte bis zu ihrem Tode 1945 im Elternhaus Rektorstraße 24.

11. Käthe Auguste Meta Caroline Schröder, geb. 4.3.1902 in Neukalen, Konfirmation am 16.4.1916 in Neukalen. Sie heiratete am 20.11.1925 in Neukalen den Dachdeckermeister Hans Wilhelm Friedrich Zingelmann, geb. 29.5.1899 in Neukalen, gest. 1968. Ihr Sohn ist Dachdeckermeister Eberhard Paul Friedrich Hans Zingelmann, geb. 9.11.1934 in Neukalen.

 

Soweit zur Familie des Großvaters von Frau Maria Uczen. Die Familiengeschichte ihrer Großmutter beginnt in Neukalen mit dem Arbeiter Franz Ernst Theodor Schmidt, der bereits vor 1868 verstorben war. Er wohnte mit seiner Frau, Ernestine Marie Friederike, geb. Ahrns (geb. 6.1.1829, gest. am 16.11.1915 als Witwe in Neukalen, Vater: Jacob Ahrns, Arbeiter in Neukalen, Mutter: Maria, geb. Meier) in der Wallstraße Nr. 61. Sie hatten sieben Kinder:

1. Friedrich Ernst Ludwig Johann Schmidt, geboren 11.11.1853 in Neukalen. Er war von Beruf Steindämmer, bzw. Steinsetzer. Am  30.11.1878 heiratete er Marie Sophie Henriette Schröder (geb. am 13.1.1854 in Hohen Wangelin, gest. 15.6.1936 in Neukalen als Witwe). Ihr Vater war der Tagelöhner Johann Friedrich Theodor Schröder in Drewitz, bzw. Hohen Wangelin; ihre Mutter Johanna, geb. Schwenn. Friedrich Schmidt wohnte mit seiner Frau Marie in der Chausseestraße 362 (heute: Straße der Freundschaft 21). Da die Häuser in dieser Straße etwa ab 1860 bis nach 1900 erbaut wurden und mir in diesem Fall kein anderer Vorbesitzer bekannt ist, kann man wohl davon ausgehen, daß Friedrich Schmidt das Haus - wie es damals üblich war - neu erbaut von einem Maurermeister um 1890 kaufte. Er starb am 30.1.1915 in Neukalen und hinterließ sieben Kinder:

1.1. Gustav Ernst Friedrich Theodor Schmidt, geb. 4.10.1879 in Neukalen, Konfirmation am 18.3.1894 in Neukalen. Er war von Beruf Sattler und ist im I. Weltkrieg am 30.10.1914 in Droaibank als Kanonier Res. Feld-Artillerie, Reg. No. 46 gefallen.

1.2. Hermann Carl Wilhelm Schmidt, geb. 5.4.1882 in Neukalen, Konfirmation am 29.3.1896 in Neukalen. Er war von Beruf Tischler und ist im I. Weltkrieg am 6.6.1916 in Billy - Montigny als Grenadier im Inf. Reg. No. 93   gefallen.

1.3. Franz August Heinrich Schmidt, geb. 17.6.1884 in Neukalen, Konfirmation am 26.3.1899 in Neukalen.

1.4. Otto Ludwig Max Schmidt, geb. 25.9.1886 in Neukalen, Konfirmation am 31.3.1901 in Neukalen. Von Beruf war er Steinsetzer wie sein Vater. Am 25.11.1910 heiratete er in Jördenstorf die Haustochter Emma Friederike Johann Schoknecht aus Gehmkendorf (geb. 9.4.1888 in Dörgelin, gest. 16.3.1942 als Witwe in Neukalen, ihr Vater war der Arbeiter Eduard Schoknecht in Gehmkendorf, ihre Mutter war Sophie, geb. Seemann). Am 6.5.1931 meldete Otto Schmidt den Betrieb als Steinsetzer ab. Emma und Otto Schmidt wohnten im väterlichen Haus Chausseestraße 21 und hatten zwei Kinder:

1.4.1. Hans Willi Martin Ernst Schmidt, geboren 10.4.1911, Konfirmation am 5.4.1925 in Neukalen, Malermeister;

1.4.2. Herta Elise Erna Alma Schmidt, geb. 17.9.1913 in Neukalen, Konfirmation am 1.4.1928 in Neukalen. Sie heiratete am 28.4.1939 in Neukalen: Alfred Friedrich Wilhelm Schulze, Schmied in Groß Methling, geb. 2.9.1902 in Groß Methling. Ihre Tochter Inge Schulze, verheiratete Fehrmann, lebt heute noch in Neukalen.

1.5. Paul August Martin Schmidt, geb. 28.1.1888 in Neukalen, Konfirmation am 23.3.1902 in Neukalen. Er war Malermeister. Am 26.11.1920 heiratete er in Neukalen: Lucie Karoline Auguste Schefoth, geb. 24.3.1896 in Neukalen, gest. 1984 (Vater: Heinrich Karl Joachim Schefoth, Ackerbürger in Neukalen, geb. 14.8.1840 in Neukalen, gest. 16.1.1920 in Neukalen). Sie wohnten in der Chausseestraße 37. Paul Schmidt starb am 25.1.1934 im Krankenhaus in Rostock und wurde am 28.1.1934 in Neukalen begraben. Lucie und Paul Schmidt hatten zwei Kinder:

1.5.1. Ilse Karla Ottilie Emma Betti Schmidt, geb. 4.11.1921, Konfirmation am 5.4.1936 in Neukalen, verheiratet mit Willi Staffeldt (sie wohnt heute in Malchin, ihr Mann ist früh verstorben). Sie hat zwei Kinder.

1.5.2. Werner Erich Ernst Paul Schmidt, geb. 31.8.1925, Malermeister, Ehefrau: Rosel Schmidt, geb. 22.9.1919. Sie lebt heute noch als Witwe in Neukalen und hat zwei Kinder: Gunter Schmidt und Heike Schmidt, verh. Ernemann.

1.6. Emma Martha Käthe Schmidt, geb. 10.1.1890 in Neukalen, Konfirmation am 28.3.1904 in Neukalen.

1.7. Erna Caroline Wilhelmine Schmidt, geb. 21.1.1892 in Neukalen, Konfirmation am 8.4.1906 in Neukalen. Sie ist die Großmutter von Frau Maria Uczen in Amerika.

 

2. Wilhelm Louis Theodor Schmidt, geboren 10.8.1857, Briefträger, er heiratete am 2.11.1883 in Neukalen: Caroline Christiane Dorothea Ladwig, geb. 3.6.1858 (Vater: Johann Friedrich Heinrich Ladwig, Arbeitsmann), Kinder:

2.1. Otto Hermann Martin Ludwig Schmidt, geb. 10.10.1884;

2.2. Paul Franz August Fritz Schmidt, geb. 6.8.1886 in Neukalen, gest. 30.9.1887 an Brechdurchfall;

2.3. Wilhelm Siegmund Carl Schmidt, geb. 10.6.1888;

2.4. Frieda Emilie Johanna Minna Schmidt, geb. 16.7.1890;

2.5. Gustav Carl Wilhelm Schmidt, geb. 2.8.1892;

2.6. ein vor der Taufe an Krämpfe gestorbenes Mädchen, geb. 2.12.1893, gest. 4.12.1893;

2.7. Hermann Carl Martin Fritz Schmidt, geb. 27.12.1894;

3. Anna Maria Jacobine Schmidt, geboren 18.7.1859 in Neukalen, sie heiratete am 10.10.1879: Albert Christian Ludwig Ihde, Arbeitsmann in Schwerin (geboren am 11.5.1853 in Oestorferhals);

4. Ferdinand Friedrich Theodor Schmidt, geboren ?, Arbeiter, er heiratete am 3.8.1883 in Neukalen: Auguste Maria Caroline Laas (Vater: Johann Friedrich Ludwig Laas, Arbeitsmann), Kinder:

4.1. Emma Sophia Mine Schmidt, geb. 17.12.1884 in Neukalen, gest. 27.7.1890 an Scharlach;

4.2. Rudolf Emil Albert Schmidt, geb. 11.1.1886;

4.3. ein tot geborenes Mädchen am 23.7.1888;       

4.4. ein tot geborener Knabe am 10.10.1889;

5. Franz Johann Theodor Schmidt, geboren 12.6.1861 in Neukalen, Konfirmation am 9.4.1876 in Neukalen;

6. Frieda Auguste Maria Schmidt, geboren am 7.4.1864 in Neukalen, Konfirmation am 14.4.1878 in Neukalen;

7. Hermann Friedrich Wilhelm Schmidt, geboren 24.7.1866 in Neukalen, Konfirmation am 10.4.1881 in Neukalen;

 

 

Ewald Bernhard Paul Schröder und Erna Karoline Wilhelmine Schmidt hatten in Neukalen sicherlich eine friedliche glückliche Kinderzeit mit den Geschwistern und Nachbarskindern. Sie mußten zwar bei der Hauswirtschaft und im Garten kräftig mit anpacken, aber es gab auch Zeit für frohe Kinderspiele, Spaziergänge in der schönen Umgebung oder unterhaltsame Gespräche im Bekanntenkreis. Beide gingen in Neukalen zur Schule und wurden in der Johanneskirche konfirmiert.

Dann kam 1914 der I. Weltkrieg. Die Lebensumstände verschlechterten sich. Pastor Hohmann schrieb am Ende des Krieges: "Das sittliche Leben der Gemeinde leidet unter der Revolution; viel Diebstahl, Unzucht, Gewinnsucht, Genußsucht." 1924 vermerkte er: "Es war eine Zeit der Selbstsucht, in der die Rücksichtslosen u. Raffinirten obenauf waren, die Treuen, Soliden, Ehrlichen hatten Trauer, eine Zeit der Geldgier und Genußsucht, der Unzucht und Schamlosigkeit. Nur wenige gedachten des Gemeinwohls und der Zukunft, der Ehre und der Ehrfurcht."

 

Ewald Schröder erlernte den Beruf eines Bäckers. Ob er im I. Weltkrieg als Soldat eingezogen war, ist nicht bekannt. Als sein Vater, der Ackerbürger und Fuhrmann Karl Schröder am 11.12.1920 starb, mußte Ewald mit 25 Jahren in den schwierigen Zeiten die väterliche Landwirtschaft übernehmen. Er lernte seine spätere Frau Erna Schmidt kennen. Sie wurden am 29.1.1926 vom Pastor Hohmann in der Neukalener Kirche getraut. Ihr Bibelspruch lautete: "Der Herr aber richte eure Herzen zu der Liebe Gottes und zu der Geduld Christi" (2 Thess. 3,5). Der Krieg und die Inflation waren inzwischen überstanden, aber die wirtschaftlichen Verhältnisse waren nicht einfach. Es gab viele Arbeitslose. Im kleinen Haus Rektorstraße 24 lebten zu dieser Zeit Ewald mit seiner Frau Erna sowie seine Mutter Ida Schröder mit Tochter Elfriede und dem blinden Sohn Johannes. Erna verdiente als Damenschneiderin etwas Geld hinzu. Am 17.7.1926 wurde ihr Sohn Herbert Karl Paul Konrad Schröder in Neukalen geboren. Drei Jahre später, am 18.10.1929, wurde ihr zweites Kind, Fred Erich Hermann Schröder, in Neukalen geboren; verstarb aber schon drei Tage später am 21.10.1929 in Neukalen.

Der Tischler Albert Wasserstradt war 1924 in Neukalen verstorben. Seine Söhne Otto (geb. 30.7.1885) und Karl (geb. 25.11.1888), Bekannte der Familie Schröder, wanderten mit ihren Frauen nach Amerika aus und hatten verheißungsvolle Briefe geschrieben. Nach vielen Gesprächen und Überlegungen entschloß sich Ewald Schröder ebenfalls nach Amerika zu reisen. Seine Frau mit Sohn Herbert sollte später nachkommen. Ende des Jahres 1929 verabschiedete er sich von seiner Familie, meldete sich beim Neukalener Magistrat ab und gab als neue Adresse an: bei Otto Wasserstradt in Chicago (Illinois USA) 1415 Roscoe Street. Otto Wasserstradt arbeitete als Kellner. Für das notwendige Reisegeld hatte Ewalds Mutter gesorgt. Sie verkaufte die Scheune vorne rechts am Warsower Weg. Es wurde ein Abschied für immer aus Neukalen. Ewald Schröder kam nicht zurück. Als tüchtiger Mann fand er bald Arbeit als Bäcker. Das Einkommen reichte, um ein Haus zu erbauen. Seine Frau Erna und ihr Sohn Herbert konnten nun nachkommen.

Vom 16. bis zum 19. Juli 1931 gab es in Neukalen ein großes Heimatfest zur 650 -Jahrfeier in Verbindung mit dem Königschuß. Hier trafen sich viele ehemalige Einwohner unserer Stadt wieder. Sogar Gäste aus Chicago trafen rechtzeitig am 26.5.1931 in der alten Heimat ein: Es waren Otto Wasserstradt mit seiner Frau Marie, geb. Mehls, Sohn Robert und Otto´s Schwiegervater August Mehls. Sie reisten nicht mehr zurück, sondern ließen sich in Warsow nieder. Vielleicht war das Heimweh zu groß gewesen.

Auch Otto´s Bruder Karl Wasserstradt war mit seiner Frau Erna und Sohn Fritz (geb. 25.6.1930 in Chicago) mit nach Neukalen gekommen. Am 5.6.1931 wurde ihr Sohn Fritz Wasserstradt in der Neukalener Kirche getauft. Als sie zurück nach Amerika reisten, nahmen sie - wie versprochen - Erna und Herbert Schröder mit. Ewald war überglücklich, die Familie war wieder vereint. Der Vollständigkeit halber soll noch erwähnt werden, daß auch die Familie Karl Wasserstradt später nach Neukalen zurückkehrte.

Die Einbürgerung dauerte einige Jahre. Am 21.4.1937 wurde Ewald in Chicago als Bürger aufgenommen; seine Frau Erna am 25.10.1943. Anfangs gab es noch lebhaften Briefwechsel mit den Verwandten in Neukalen. Als Ewald Schröder 1965 und Erna Schröder 1971 starben, brach der Kontakt ab.

Herbert Schröder (in Amerika Schroeder geschrieben) heiratete am 3.9.1966 die Sängerin in der Lyrischen Oper Chicago Ruth Claudette Wiederhold (geb. 11.2.1938 im Jefferson Park - Krankenhaus, Chicago, IL, gest. 11.10.1985). Er arbeitete als Techniker (Ingenieur) an der S.C.M. Corporation in Chicago. Bereits mit 46 Jahren verstarb er am 30.3.1973. Die einzige Tochter ist Maria Elizabeth Schroeder (geb. 2.7.1967 in Chicago), die am 22.12.1989 in Chicago den Feuerwehrmann Michael Uczen (geb. 23.2.1965 in Aberdeen), heiratete. Maria Uczen, die mit ihrem Mann in Chicago lebt, hat keine Geschwister und keine Kinder. Sie hat aber noch drei Verwandte in Neukalen gefunden: Frau Rosel Schmidt, Frau Inge Fehrmann und Herrn Eberhard Zingelmann.