Wetteraussichten:
 
 
 
 
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Peenestadt Neukalen Vernetzt
 
Suchfunktion:
 
 
 
Newsletter:
 
 
Teilen auf Facebook
 

Daten aus der Geschichte Neukalens Teil 4 1874 - 1929

1874  Gründung eines Kriegervereins. 
1875 8. August Gründung der Freiwilligen Feuerwehr. 
1878  Erbauung des Spritzenhauses am Ratmannsteich.
1879 5. September Eröffnung der Sparkasse Neukalen. 
1879 1. Oktober Das Amtsgericht Neukalen, zuständig für die Orte Franzensberg, Gülitz, Kämmerich, Klein Wüstenfelde, Kleverhof, Küsserow Hof, Küsserow Dorf, Neu - Wüstenfelde, Salem, Schlakendorf, Schönkamp und Warsow wird in dem nordwestlich am Rathaus neu angebauten Gebäude eingerichtet und nimmt seine Arbeit auf. Als Amtsrichter fungiert Herr Peters. Das Amtsgericht hatte seinen Sitz in Neukalen bis zum 1.4.1924. 
1883 30. Juni Durch Brandstiftung brennen sechs Scheunen an der Darguner Straße ab. 
1883 Der Bäckermeister Carl Schröder erbaut auf dem sogenannten "Galgenberg" eine Windmühle. Sie wird 1896 ein Raub der Flammen.
1884 September Mit einer letzten Amtsversammlung löst sich das Amt der Leineweber auf. 
1884 bis 1886 Erbauung der Chaussee nach Gnoien unter Leitung des Baumeisters H. Gierke. 
1886 Ab 1886 erfolgte eine Renovierung des Kircheninneren: Entfernung der alten Emporen und Gestühle, Zuschüttung der Gruften, Einbau einer Heizung (1890).
1888 15. Januar Zur Einweihung des Krankenhauses weilt auch der Großherzog Friedrich Franz III. in Neukalen. Kostenpunkt des Gebäudes: 25000 Mark. 
1888 18. Dezember Einweihung der Kapelle auf dem Schlakendorfer Friedhof. 
1890 18. JuliDie große holländische Windmühle brennt abermals aus. Sie bleibt als Ruine bis 1903 stehen. Dann werden ihre Steine zum Straßenbau nach Lelkendorf verwandt. 
1890 1. Juni Gründung einer Leichenbeerdigungsgesellschaft der Arbeiter, welcher hundert Mitglieder angehören. Diese Gesellschaft besteht bis Anfang 1945. 
1891 Gründung eines "Bürgervereins". Der Verein setzt sich zum Ziel, den Bürgern der Stadt Neukalen Gelegenheit zur Besprechung localer und communaler Ange­legenheiten zu geben, darüber zu beraten und sie nach Möglichkeit ge­mein­nützlich zu fördern. 
1892Gründung des Männer - Turn - Vereins. 
1893 25. Juni Gründung eines "Arbeiter- Bildungs- und Vergnügungs - Vereins". Der Zweck des Vereins ist es, seinen Mitgliedern Gelegenheit zur weiteren Ausbildung zu geben.
1893 Erbauung des Postgebäudes.
1896 Gründung des "Neukalener Radfahrer - Verein von 1896". 
1898 10. Oktober Die Molkerei in der Nähe des "Kuhdamms" wird in Betrieb genommen.
1899Auflösung der jüdischen Gemeinde in Neukalen, da ihr nur noch wenige Mitglie­der angehören.
1899 28. Mai Einweihung des Denkmals 1870/71 auf dem Turnerplatz im Gartsbruch. 1912 wird das Denkmal an den heutigen Standort in der Bahnhofstraße verlegt. 
1899 15. Dezember Die Stadt Neukalen erwirbt das Jagdrecht auf der Stadtfeldmark für 8000,- Mark vom großherzoglichen Finanzministerium, Abteilung für Domainen und Forsten.
1901 1. September Einweihung der Kleinkinderschule. 
1902 9. April Volksschriftsteller Ludwig Kreutzer in Neukalen gestorben. 
1903 16. März Baubeginn der Straße nach Lelkendorf. Kostenanschlag für den Straßenbau: 89190,- Mark. 
1905 24. Mai Molkerei in der Nähe der Schule in Betrieb genommen. 
1905 2. Dezember  Das neuerrichtete Gaswerk beginnt mit der Gaserzeugung. 
1906 Juni Kauf der Ziegelei durch Zieglermeister Albrecht nach Zwangsversteigerung des vorigen Besitzers. 
1906 24. Juli Die Pfarrscheune vor dem Mühlentor wird meistbietend verkauft. 
1907 25. November Landespolizeiliche Abnahme der Kleinbahn Malchin - Dargun. 
1907 1. Dezember Eröffnung der Bahnstrecke Malchin - Neukalen - Dargun.
 
1909 1. Ostertag Am Schäferteich brennen sieben Scheunen ab. 
1914 1. August Um 6.20 Uhr trifft in Neukalen das folgende Telegramm ein: "Mobilmachung befohlen, erster Mobilmachungstag der 2. August. Dieser Befehl ist sofort orts­üblich bekanntzumachen." Der I. Weltkrieg beginnt. 
1919 August Kosser kauft die Ziegelei.
1920 Neukalen erhält Anschluß an das Elektrizitätsnetz. 
1923 Februar Einrichtung einer Turnhalle in der Rektorstraße. 
1923 1. Dezember  Verpachtung des Krankenhauses an das Amt Dargun als Altenpflegeheim. 
1926 7. - 11. Juli Großes Heimat- und Schützenfest. 
1926 August Einweihung des Sportplatzes bei den „Judentannen" (heute Bungalowsiedlung). 
1927 11. April bis Frühjahr 1929 Ausbaggerung der Peene und des Hafens von der Eisenbahnbrücke bis zum Kummerower See. 
1928 5. August Eröffnung einer Badeanstalt an der Peene. 
1929 16. September Ein Feuer vernichtet die Ziegeleigebäude. 
1929 22. September Drei neue Glocken und das Läutewerk werden unter großer Anteilnahme der Bevölkerung vom Bahnhof abgeholt und zur Kirche geleitet. Die alten Glocken waren im I. Weltkrieg eingeschmolzen worden.